ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Keine Motorbremswirkung beim 420d?

Keine Motorbremswirkung beim 420d?

BMW 4er F32 (Coupé)
Themenstarteram 29. Dezember 2016 um 10:37

Wollte nur mal wissen, warum es keine Motorbremswirkung beim 420D mehr gibt? Bleiben da die Ventile offen?....

Nicht mal von BMW bekam ich hierzu ne Antwort.

Guten Rutsch noch

Gruß Frank

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Früher konnte ich vor der AB-Abfahrt einfach Gas rausnehmen, runterschalten, weiter verzögern....ohne einmal auf der Bremse gestanden zu haben. Heute (420d GC A) Passiert gar nichts, man nimmt Gas raus und der Wagen fährt weiter. Im Eco Pro ganz extrem.Man steht nur noch auf der Bremse.

Im Handmodus ist es ok, aber trotzdem nicht ganz wie im Schalter.

Michael

Verstehe Dein Problem nicht....

Gehe doch einfach früher vom Gas (wenn er einfach weiter fährt) - dann sparst Du doch eine Menge Sprit. Man muss halt die alten Gewohnheiten etwas ändern ;)

78 weitere Antworten
Ähnliche Themen
78 Antworten
Themenstarteram 2. Januar 2017 um 17:40

Hi an alle, die nun hier die Seite wieder entdeckt haben.

Habe heute auf gerader ebenen, leider nicht gleichen Strecke, (kommt natürlich auch noch auf die windverhältnisse an) den Text im Segelmodus durchgeführt. Bei unsere Gesegelt bis 80km/h und siehe da, mein Gefühl tauschte mich kaum aber bei 700m war der Tachometer bereits unter 80. Die Bremswirkung ist extrem gering. Auch die Sache mit der automatischen Kupplung bleibt mir fern, da die Drehzahl beim Gas wegnehmen "gleich" bleibt. Würde die A Kupplung einen Schlupf aufweisen, sowohl beim unter Last fahren als dann auch bei Schubabschaltung, müsste die Drehzahl deutlich abfallen! Tut sie aber nicht. Wie bereits richtig geschrieben, gibt es bei Schubabschaltung egal ob mit manueller Schaltung oder Automatik durch die Kompression eine größere Verzögerung durch den Motor. Beim manuell geschalteten BMW ist diese auch vorhanden, nicht aber beim Automatik! Nur warum? Wie kann die Kompression und den dadurch zu überwindende Bremse überwunden werden?

Wird doch Kraftstoff eingespritzt? Oder werden die auslassventile offen gelassen?

Genau das ist meine Frage wo bis jetzt noch keine Antwort kam!

Das mit der Starterklappe ist ja ne berechtigte Sache, aber egal ob dies oder jenes, letztenendes kommts mir drauf an was das Auto verbraucht und das kann ich mit nem alten, neuen oder Automatik vergleichen.

Das Übersetzungsverhältnis eines 330D Automatik ist ein anderes als das eines 330D Schaltwagens.

Die Aussage "weniger Bremswirkung" müsste man also unter Berücksichtigung des gleichen Übersetzungsverhältnisses betrachten bzw. testen.

Das dürfte aber beim Vergleich ZF 8HP und 6 Gang Schaltgetriebe kaum möglich sein, da hier auch das Hinterachsgetriebe eine andere Übersetzung aufweist.

Themenstarteram 3. Januar 2017 um 22:18

Ja klar das versehe ich.

Aber selbst wenn ich 2 Gänge runterschalte ist kaum mehr Bremswirkung vorhanden. Es muss eine bestimmte Maßnahme für das geringe Bremsen eines Dieselmotor geben!

-Auslassventile offen lassen,

-Einspritzdüsen geöffnet lassen (keine Ahnung ob so etwas möglich ist)

-Eventuell wird bei Schubabschaltung 0,0L/100km angezeigt obwohl Diesel eingespritzt wird? Hier noch eine Anmerkung von anderen, wegen des Zwischengases beim Runterschalten! Muss sagen, wenn ich schubbetrieb bin und der Verbrauch 0,0 anzeigt und ich schalte manuell runter wird wie beschrieben Zwischengas gegeben. Die Verbrauchsanzeige bleibt aber bei 0,0

Mache ich das manuell und tip selber aufs Gas, geht der Verbrauch hoch.

Dies kann aber alles im automatischen Modus unterdrückt werden!!

Wer weiß wie man beim Diesel Automatik die Motorbremswirkung unterdrückt?

Dass Ventile offen bleiben oder ähnliches halte ich für unsinn. Der N57 und auch der N47 sieht sowas gar nicht vor, und BMW würde wohl kaum beim Automatikwagen einen anders konstruiertern Motor einstzen als im Schaltwagen.

Außerdem würde es verbrauchstechnich gar keinen Sinn machen, Einspritzdüsen geöffnet zu lassen o.ä.

Beim N57 (330D) ist allerdings eine wirkliche Schubabschaltung gar nicht möglich, da hier die Hochdruckpumpe trotzdem immer eine kleine Menge von Kraftstoff in die Brennräume liefert, da sie nicht nullförderfähig ist. Das macht allerdings nicht viel aus, im Display erscheint trotzdem 0,0 im Schiebebetrieb.

Ich weiß aber jetzt nicht, ob das beim N47 (320D) auch so ist.

Habe das gleich Phänomen beobachtet und dachte immer es lag am Benziner.

Mein Vater hatte bis vor kurzem einen A4 V6 TDI aus 2002. dort könnte man anhand der tiptrontic immer wunderbar das Schleppmoment vom Motor nutzen, um zu bremsen (manuelles herunterschalten)

Bin die letzten Jahre zwei Benziner gefahren (TTS & 435xi, beide Automatik) bei denen ein manuelles Herunterschalten eher zu einer Beschleunigung als zu einer Bremsung geführt haben. Habe das mal der geringeren Kompression der Benziner zugeschrieben. Allerdings fahre ich jetzt auch einen aktuellen V6 TDI und auch der zeigt das vom TE beschriebene Verhalten. Liegt hier nicht am "segeln" da mit manueller Gangwahl ausprobiert.

Auch dachte ich an das erwähnte entkoppeln von Nebenaggregaten, wobei sowohl beim BMW als auch beim Audi klar zündeten ist das er im Rekuperations-Modus unterwegs ist.

Kann ja am Ende nur durch eine massiv reduzierte innere Reibung bei modernen Dieselmotoren kommen.

Möge uns doch ein Maschinenbauer erhellen :-)

Gruß

Themenstarteram 4. Januar 2017 um 19:35

Sorry,

Reibung wurde zwar in den letzten Jahren reduziert, aber die Autos bremsten nicht so viel stärker wegen der Reibung, sondern überwiegend durch die Kompression welche beim Diesel einiges höher liegt als beim Benziner! Deswegen ist die Bremswirkung beim Diesel normalerweise auch höher als beim Benziner. Es unterscheidet sich nur der Automatik Diesel vom geschalteten diesel!

Das die Motoren die Auslassventile offen lassen können, glaubte ich auch noch nie! Wollte das als möglich Lösung in den Raum werfen um nicht nur blöd zu fragen, sondern auch möglich Lösungen anzugeben.

Was bedeutet Rekuperation-Modus?

Ich glaube nun auch an den getrixten Verbrauchs-Anzeige bei Schubabschaltung!! Somit wäre auch geklärt, warum der Segel-Modus trotz Verbrauch im Leerlauf, Verbrauch anzeigt, günstiger wäre!

Würde mir hier dann aber von BMW verarscht vorkommen, so wie bei VW, da haben schon die Instrumente selbst den Fehler entdecken lassen! Bin nun echt enttäuscht!

Zitat:

 

Ich glaube nun auch an den getrixten Verbrauchs-Anzeige bei Schubabschaltung!! Somit wäre auch geklärt, warum der Segel-Modus trotz Verbrauch im Leerlauf, Verbrauch anzeigt, günstiger wäre!

Würde mir hier dann aber von BMW verarscht vorkommen, so wie bei VW, da haben schon die Instrumente selbst den Fehler entdecken lassen! Bin nun echt enttäuscht!

Ganz so ist es jetzt auch nicht. Die Schubabschaltung ist natürlich aktiv und somit wird (außer beim 30D in wirklich ganz geringer Menge) auch kein Kraftstoff eingespritzt.

Der Segel-Modus bringt nur bei richtiger Anwendung einen Verbrauchsvorteil gegenüber der Schubabschaltung und hat dadurch auch seine Daseinsberechtigung.

 

Ich weiß gar nicht wo das Problem liegt.

Genau dieses "Schleppmoment" des Motors versuchen die Hersteller so gering wie möglich zu halten.

So kann man ganz früh vom Gas gehen und viel Sprit sparen.

Für Menschen die immer bis kurz vorm Bremsen auf dem Gas stehen bleiben ist das natürlich nichts.

Wie nun so ein Diesel so wenig im Verhältnis zu früher per Motorschleppmoment abbremst.

Das sind mehrere Faktoren.

1. sind die Autos um einiges schwerer (weil.....) wie früher

2. Ist das Kompressionsverhältnis wegen den hohen Ladedrücken zu früher verringert worden

3. Zusätzlich wird versucht wenig Luft in die Brennräume strämen zu lassen (Drosselklappe oder bei bei BMW Valvetronic) => noch weniger Einfluß durch Kompression und wichtig: geringere Auskühlung der Zylinder!

Wie gesagt. Früher vom Gas und einfach Sprit sparen.

Themenstarteram 5. Januar 2017 um 17:54

Zitat:

@g-b-R100GSPD schrieb am 5. Januar 2017 um 12:02:25 Uhr:

Ich weiß gar nicht wo das Problem liegt.

Wie nun so ein Diesel so wenig im Verhältnis zu früher per Motorschleppmoment abbremst.

Das sind mehrere Faktoren.

1. sind die Autos um einiges schwerer (weil.....) wie früher

2. Ist das Kompressionsverhältnis wegen den hohen Ladedrücken zu früher verringert worden

3. Zusätzlich wird versucht wenig Luft in die Brennräume strämen zu lassen (Drosselklappe oder bei bei BMW Valvetronic) => noch weniger Einfluß durch Kompression und wichtig: geringere Auskühlung der Zylinder!

Wie gesagt. Früher vom Gas und einfach Sprit sparen.

Hi und danke für Deine Antwort.

Es leuchtet mir ein und gehört voll zu meiner Fahrweise, dass das Motor Bremsverhalten so ist wie es ist. Ich wollte lediglich wissen warum kaum eine Motorbremswirkung virhanden ist und wofür dann der Segel-Modus noch da ist.

Mir erschließt sich nicht, warum der 420D Automatik bei normaler Einstellung beim Rollen nahezu keine Bremswirkung hat. Mein Touran war noch 50kg schwerer und der bremste sag ich Dir beim Gas wegnehmen, geschweige denn noch 2 Gänge runterschalten. Da kam es schon vor, dass man bei Gefällstrecken den Gang eventuell mal raus nahm, wie dann bei Segelstellung.

Ich hab beim Händler und bei BMW angefragt, drei Rückrufe bekommen, nichts, keiner kann/will mir das technisch beantworten!!

Sorry, dass mit dem erhöhen Gewicht, mehm ich nicht an. Das eventuell das Getriebe nicht so viel Last aufnehmen kann, wäre natürlich möglich, aber wie verhindern sie das hohe bremsen von 16,5:1 gegenüber 11:1 beim Benziner, bzw zischen Automatik und Schaltung?

Ich glaube leider immer noch, das eine gewisse Menge Diesel eingespritzt wird. Wäre dann mal wieder die Erklärung, dass BMW sich dazu nicht äußern würde.

Warum immer nur einen Faktor betrachten.

Mag sein, dass der VW etwa genauso schwer war.

Das Schaltgetriebe ist aber viel kürzer übersetzt als die 8-Gang Automatik.

(Natürlich noch schlimmer wenn beim schalter nicht der hohe Gang drin war)

Zusätzlich habe ich keine Ahnung wie alt der VW war, damit ist auch nicht klar mit welcher Technik da schon gearbeitet wurde.

Und natürlich Ist die Wandlerüberbrückungskupplung im Schiebebetrieb wenn möglich offen.

So reichts noch aus, den Motor ohne Sprit zu schieben, aber trotzdem ist keine direkte Kopplung vorhanden.

Also vieles trifft zu. Ist so und ich finds gut.

Also ich kenne den 3.0TDI aus dem A6 und meinen 420d. Ich finde die Motorbremse jetzt nicht spürbar unterschiedlich. Und der Unterschied zum Segeln ist schon sehr groß. Fakt ist aber, wenn du der festen Meinung bist, dass etwas nicht stimmt, lass einen vom Autohaus damit fahren.Ansonsten wirst du durch a nschnauzen anderer nichts ändern können.

Themenstarteram 8. Januar 2017 um 1:53

Der VW war aktuell und der bremste. Das hat auch nix mit dem 8. Und oder 6. zu tun! Da brauche ich auch nicht zum freundlichen zu gehen, da auch das Probefahrzeug diese verhalten zeigte. Wenn man von nem 2L VW ok Sechsgang Schaltgetriebe und der Automatik mal absieht sind das Welten!

Und Wumba, mit bremsen hat das nix zu tun, meine Tests haben nicht mal 100m Unterschied gezeigt und das hat mit ner Motorbremswirkung von nem 2.2L Benziner, 2l VW Diesel und nun der 2L BMW Automatik nichts mehr zu tun!

Aber wie gesagt, woher kommt diese nicht Bremswirkung? Kann mir das einer technisch sagen? Also mit hintergundwissen!

Themenstarteram 8. Januar 2017 um 2:07

Und natürlich Ist die Wandlerüberbrückungskupplung im Schiebebetrieb wenn möglich offen.

So reichts noch aus, den Motor ohne Sprit zu schieben, aber trotzdem ist keine direkte Kopplung vorhanden.

Also vieles trifft zu. Ist so und ich finds gut.

Sorry finde das gar nicht als zutreffend.

Denkst mal nach! Wenn der Wandler da was schlucken/offen lassen würde, dann würde die Drehzahl zwischen Last und Schub zu sehen sein, wenn ich aber das Gas wegnehme bleibt die Drehzahlnadel an der selben Stellung stehen. Oder willst behaupten, der Drehzahlmesser ist an der Antriebswelle angeschlossen!?

Sorry völliger bullshit

Ich glaube eher Du sprichst vom Segelmodus, dann ja möglich.

Zitat:

@jonnyyy2b schrieb am 5. Januar 2017 um 17:54:42 Uhr:

Zitat:

@g-b-R100GSPD schrieb am 5. Januar 2017 um 12:02:25 Uhr:

Ich weiß gar nicht wo das Problem liegt.

Wie nun so ein Diesel so wenig im Verhältnis zu früher per Motorschleppmoment abbremst.

Das sind mehrere Faktoren.

1. sind die Autos um einiges schwerer (weil.....) wie früher

2. Ist das Kompressionsverhältnis wegen den hohen Ladedrücken zu früher verringert worden

3. Zusätzlich wird versucht wenig Luft in die Brennräume strämen zu lassen (Drosselklappe oder bei bei BMW Valvetronic) => noch weniger Einfluß durch Kompression und wichtig: geringere Auskühlung der Zylinder!

Wie gesagt. Früher vom Gas und einfach Sprit sparen.

Hi und danke für Deine Antwort.

Es leuchtet mir ein und gehört voll zu meiner Fahrweise, dass das Motor Bremsverhalten so ist wie es ist. Ich wollte lediglich wissen warum kaum eine Motorbremswirkung virhanden ist und wofür dann der Segel-Modus noch da ist.

Mir erschließt sich nicht, warum der 420D Automatik bei normaler Einstellung beim Rollen nahezu keine Bremswirkung hat. Mein Touran war noch 50kg schwerer und der bremste sag ich Dir beim Gas wegnehmen, geschweige denn noch 2 Gänge runterschalten. Da kam es schon vor, dass man bei Gefällstrecken den Gang eventuell mal raus nahm, wie dann bei Segelstellung.

Ich hab beim Händler und bei BMW angefragt, drei Rückrufe bekommen, nichts, keiner kann/will mir das technisch beantworten!!

Sorry, dass mit dem erhöhen Gewicht, mehm ich nicht an. Das eventuell das Getriebe nicht so viel Last aufnehmen kann, wäre natürlich möglich, aber wie verhindern sie das hohe bremsen von 16,5:1 gegenüber 11:1 beim Benziner, bzw zischen Automatik und Schaltung?

Ich glaube leider immer noch, das eine gewisse Menge Diesel eingespritzt wird. Wäre dann mal wieder die Erklärung, dass BMW sich dazu nicht äußern würde.

Also irgendwie kann ich deine Forderung nicht wirklich nachvollziehen. Du beschwerst dich das der Wagen effizient mit kinetischer Energie umgeht und so weniger Sprit braucht bei entsprechender Fahrweise.

Die bremswirkung wird durch Verluste im Motor, antriebsstrang, Lager, Klima, Generator erzeugt. (Fahrzeugverluste)

Um ein Fahrzeug mit konstanter Geschwindigkeit zu bewegen muss genug Diesel eingespritzt werden um die fahrzeugverluste + Luftwiderstand + Rollwiderstand + hebearbeit (Steigung) in Summe auszugleichen.

D.h. Bei gleicher aerodynamik, Gewicht ist ein Fahrzeug sparsamer, das weniger fahrzeugverluste hat.

Ab einer gewissen Geschwindigkeit wird im schubbetrieb nichts mehr eingespritzt. Im Gegenteil, es wird dann noch der Akku geladen ( Nutzung der kinetischen Energie zur Stromerzeugung)

Fals du ein Fahrzeug suchst, das nur mit dem Gaspedal gefahren werden kann, solltest dir einen i3 holen, der rekuperiert die Energie dann durch den großen Motor.

Ahja, das segeln ist strecken und fahrtstyle abhängig nutzlos bis effektiv. Bei mir daheim geht es leicht den Berg runter, mit segeln komme ich bis nach hause, Ca 1,8 km weit. Mit Gang muss ich zwischen durch Gas halten um nicht zu langsam zu werden.

Ich hatte das auf längeren Gefällen mal getestet, bei Ca 2 l Verbrauch mit Gang wird im segeln die Geschwindigkeit gehalten. Beim Segeln Ca 0,6 l pro Stunde .

Beim pyrn pass ( mautstrecke stankt Michael) Richtung Graz kann man so Ca 12 km weit im segeln fahren um über 100 km/h zu bleiben.

In Sprit umgerechnet Ca 0,24 l zu Ca 0,06 l für die gleiche Strecke. Absolut nicht viel, % Tual aber eine deutliche Einsparung.

Gretz

Themenstarteram 8. Januar 2017 um 10:28

Hi,

Toller Beitrag.

Ich glaube Ihr lest nicht was ich eigentlich wissen möchte. Ihr lest die letzten Beiträge und steigt mit Eurem Erfahrungen und Erkenntnisse ein!

Ich komme mit der Technik und der Schubabschaltung mit meiner Fahrweise total zurecht!!!

Ich wollte lediglich wissen, fragen, oder mal hier schreiben, ob jemand das technisch weiß, warum beim BMW Automatik so gut wie keine Bremswirkung beim Gas wegnehmen vorhanden ist!!! Der Unterschied zwischen segeln und Schubabschaltung sind in ebener gleichen Strecke von 100km/h (500m)auf 80km/h (600mknicht mal 100m!!

KEINER KANN MIR DAS RICHTIG ERKLÄREN WIESO DER MOTOR EINE SO GERINGE BREMSWIRKUNG AUFZEIGT! Werde der Händler, Ihr noch BMW selbst!

Nochmals,

ich finde das nicht schlecht, ich weiß das die Übersetzungen nicht vergleichbar sind!! Vielleicht das Automatik Getriebe keine so starke Motorbremswirkung verträgt? Keine Ahnung!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Keine Motorbremswirkung beim 420d?