ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Kaufberatung

Kaufberatung

BMW 3er E46
Themenstarteram 26. November 2015 um 21:13

Ja dieses Thema gab es bestimmt schon xxxxx mal. Aber ich brauche einfach die Hilfe von Leuten die sich etwas besser auskennen :D

Ich würde gerne im Laufe des nächsten Jahres, wenn ich meine Ausbildung abgeschlossen habe, ein neues Auto kaufen. Mein Gehalt liegt am Anfang bei etwa 1600-2000€ Netto. Mein neues Auto sollte alltagstauglich sein und sportlich. Ausserdem sollte es etwa zwischen 5000-6000€ max. kosten, damit ich nicht gleich ein Kredit aufnehmen muss.

Jetzt ist mir natürlich der E46 320+ eingefallen. Alltagstauglich ist er, sieht noch immer sehr gut aus und Sportlichkeit ist auch kein Thema. Wie schaut es allerdings im Unterhalt aus? Als Fahranfänger ist es ja so schon immer recht unangenehm. Was ist mit Wartungskosten? Ist der Motor sehr anfällig? Selber schrauben kann ich nicht, würde es aber eigentlich gerne lernen, da ich mich sowieso sehr für Autos interessiere.

Und was wären ein paar Alternativen? Aber bitte keine Franzosen. Kann sein das sie gut fahren, aber ich mag ihr Design einfach nicht.

MfG

 

Ähnliche Themen
18 Antworten

Spritverbrauch beim Benziner ca. 9 bis 15 Liter, je nach Modell und Fahrstil.

Reparaturen fallen bei älteren Fahrzeugen immer an, sofern die nicht bereits erledigt wurden.

Daher ist es wichtig, sich Belege zeigen zu lassen, die sowohl die Laufleistung, als auch Wartungen und Reparaturen nachvollziehen lassen.

Ich könnte dir einen vollen, dicken Ordner zeigen ;)

Themenstarteram 26. November 2015 um 22:08

Spritverbrauch komm ich mit klar denke ich. Wenn ich sportlich will ist der Verbrauch eben auch sportlich :D

Klar fallen auch Reparaturen an. Nur kostet Reparatur X bei Auto Y eben mehr wie bei Auto Z.

Wollte eure Meinung wissen ob es sich für mich lohnen würde dieses Auto in Betracht zu ziehen oder doch nicht. Klar die Aussage ist schwer zu treffen aber ich hoffe eine grobe Einschätzung ist möglich.

Die Unterlagen werde ich mir auf alle Fälle zeigen lassen ;)

Wie Oetteken und auf Rost achten. Vor allem am Unterboden unter dem Tank/Batteriegehäuse und an den Schwellern innen. Steuer etwa 150,- jährlich. Die Versicherung erfährst du easy bei deren Portalen.

Ich hatte bei meinem E36 320I in 14 Jahren etwa 4.000 Euro Reparaturkosten (bei BMW und bei Zwei-Mann Werkstätten) auf 160.000 km. Mit 310.000 km habe ich das Auto intakt, aber mit Rostschäden, abgegeben. Das sind etwa 300 Euro pro Monat. Am Motor war neben der Wartung und außer dem Thermostat (2 x) nie was dran. Diese 300 Euro musst du mindestens einkalkulieren.

Produktionsdatum (nicht Erstzulassung) ab Mitte 2000 (wegen der Hinterachsproblematik) und Motor M54 (wegen der Langlebigkeit) ist OK.

Kosten der BMW-Werkstätten sind nicht gering, dafür bekommt man für den E46 viele Teile im Zubehörhandel, wenn man mal was selber machen will.

Suche mal nach Gebrauchtwagentests, so wie diesen:

https://www.adac.de/.../detail.aspx?gwid=18&info=BMW_18

http://ww2.autoscout24.de/.../

Zitat:

@Arno45 schrieb am 26. November 2015 um 22:26:09 Uhr:

Ich hatte bei meinem E36 320I in 14 Jahren etwa 4.000 Euro Reparaturkosten (bei BMW und bei Zwei-Mann Werkstätten) auf 160.000 km. Mit 310.000 km habe ich das Auto intakt, aber mit Rostschäden, abgegeben. Das sind etwa 300 Euro pro Monat. Am Motor war neben der Wartung und außer dem Thermostat (2 x) nie was dran. Diese 300 Euro musst du mindestens einkalkulieren.

Was denn nu?

14 Jahre oder 14 Monate?

300 Euro im Monat wäre a bissl viel. Evtl. im ersten Jahr, weil man "alles" macht...

14 Jahre. Das habe ich auch so geschrieben. 50 % habe ich selber gemacht. Die habe ich natürlich mit einem Stundenlohn von 60 Euro eingerechnet (bin Kfz-Mechaniker und Kfz-Techniker) Ich habe nicht mehr alle Rechnungen. Aber auch sehr knapp gerechnet, solltest du mindestens 200,- Euro pro Monat veranschlagen. Ein Ölwechsel mit Filter beim Freundlichen (BMW Händler) mit 6,5 Liter 5W 30 oder 5W 40 kostet mit MwSt. schlappe 160.- Euro (Bei ATU mit ATU Öl immer noch 80-90 Euro). Federbeine vorne haben mit Arbeit knapp 500 Euro gekostet und Stoßdämpfer hinten mit Lagern etwa 450 Euro. Bremsscheiben vorne kosten beim Freundlichen etwa 400 Euro und hinten mit Handbremsreparatursatz 450,- Euro. Kupplung machen 600 Euro (bei ATU 487 Euro), et., etc.. Ein Auto dieser Klasse muss man inkl. Versicherung mtl. mit 300 Euro veranschlagen, ansonsten betrügt man sich selber. ATU habe ich als Alternative erwähnt. Die Qualität ist aber von Filiale zu Filiale sehr unterschiedlich.

Du haust aber heftige Preise raus.

Ich hab da jemander, der mir die Dinge erledigt und der langt nicht zu wenig zu, trotzdem komme ich mit Markenzubehör oder Originalteilen nur ca. auf 50% der Preise die du nennst.

Beispiel: Stoßdämpfer hinten und Domlager, Teile von Sachs, um 150Euro. Einbau 80 Euro

Ölwechsel, Markenöl und Filter kaufen um 50Euro, wird für 20 Euro erledigt

Bitte verwirre hier keine Interessenten!

1. Kommt es auf den Zustand an, was wurde bereites gemacht und wann.

2. 1000,- Euro liegen haben, und wenn man dann nen 100er pro Monat beiseite legt, langt das. Sogar wenn man nen Schrauber privat bezahlt.

P.S.: Bitte rechne mal deine 14 Jahre 12 Monate x 300,- x 14 Jahre = 50.400 Euro

oder bei deinen eingeräumten 200,- mtl. 33.600 Euro. Sorry, so hoch ist der Reparaturaufwand und Erneuerung von Verschleißteilen nicht...

BEN

Themenstarteram 27. November 2015 um 14:47

Die 300€ Unterhalt im Monat decken sich mit dem was mir autokostencheck.de anzeigt (308€ etwa). Ist auch voll in Ordnung wenn ich bedenke das ich für meine jetzige Kiste schon 200€ im Monat zahle. Ich denke das kann ich mir leisten ohne groß Abstriche machen zu müssen.

Erstmal danke ich allen für die ganzen Tipps ;)

Aber eine Sache gibt es noch. Ich will mich nicht unbedingt auf den E46 versteifen. Kennt ihr Alternativen in dieser Preisklasse?

Hallo Ben,

ich habe bis vor 5 Minuten hier meine BMW-Rechnungen abgeschrieben. Jetzt hat ein Stromausfall im Netz alles kaputt gemacht und ich habe keine Lust das nochmal zu schreiben.

1. Nur soviel: beim BMW-Händler in Göppingen hat mich der Liter Castrol Edge 0W 30 satte 23,80 Euro pro Liter gekostet. Mal 6,5 Liter sind das 154,70 + Filter 11,90 + Dichtung 0,28 + 19 % MwSt sind das dann am Ende des Tages rund 199.- Euro. Das ist dann aber Longlife 01 Öl, mit dem man fast 30.000 km fahren kann. 6,5 Liter Markenöl mit BMW Freigabe für 50 Euro inkl. Filter und Dichtring kenne ich allerdings noch nicht.

2. Bei den Bremsen habe ich rundum ATE - Power Disc Scheiben und ATE - Zubehörteile verwendet (Eigenleistung) Zudem war das inkl. der Handbremse.

3. Bei den 300 Euro monatlich habe ich einen Fehler gemacht. Ich meinte im Durchschnitt exakt 238 Euro jährlich. Sorry dafür.

4. Die veranschlagten 300 Euro monatlich, inkl. Steuer, Benzin und Versicherung habe ich von meiner Steuerberaterin gesagt bekommen. Man muss bei den Autokosten auch die Kapitalisierung für das Folgefahrzeug berücksichtigen.

Wenn man nicht alles selber macht, sondern zu BMW fährt, schätze ich die Kosten für Wartung, Reparatur, Reifen, TÜV usw. bei ca. 10.000 km auf 1.000 - 1.500 € pro Jahr, über mehrere Jahre betrachtet.

Dazu kommen denn noch Sprit, Steuern und Versicherung.

Obige Ölwechselrechnung bezog sich auf meinen alten 320er E36. Jetzt fahre ich einen 316ti E46 mit N46 Motor, der seit 9 Monaten kein Problem hatte. Ich mache normalerweise alles selber. Leider bin ich mit einem Bandscheibenschaden etwas bewegungsbehindert und habe keine Bühne, sodass ich einige Dinge abgeben muss. Eine Inspektion II kostet bei BMW zwischen 450 Euro und 600 Euro je nachdem was noch dran ist. Ich besorge mir dann die Kerzen, Filter und Dichtungen für 70 Euro und lass den Ölwechsel bei einem Freund machen. Das kostet dann auch mit Castrol Edge rund 100 Euro. Den Rest mache ich nach Werksvorschrift (und etwas mehr) selber und spare fast 300 Euro. Vor einem Jahr hatte ich einen Schaden an der Lichtmaschine für dessen Behebung BMW mit einer AT-Lima fast 550 Euro haben wollte. Ich habe dann die Lima zerlegt und der Regler für 19,70 war defekt. Die Lager waren ok. Ich habe dann der Lima noch eine neue Spannrolle für 30 Euro spendiert und nach 3-4 Stunden hatte ich fast 500 Euro gespart. Meine hinteren Bremsen samt Handbremse habe mit einem Materialaufwand von 150 Euro für Schreiben, Beläge, Verschleißanzeige (alles von ATE) auch selber gemacht und so mindestens 350 Euro gegenüber BMW gespart. Nur so halten sich die Kosten im vertretbaren Rahmen.

Ich wollte dir nicht widersprechen, sondern die ungefähren Kosten angeben die entstehen, wenn man nicht fast alles selber macht und auch keinem Bekannten hat oder nicht in eine freie Werkstatt möchte.

Ich mache nur noch solcher Sachen, die keine Bühne erfordern und die ich gut und leicht selber kann.

Natürlich finde ich manche Preise bei BMW auch völlig überzogen (z. B. Motoröl) dafür sind aber manche Dinge auch eingerechnet, wie Vorabcheck, Hol- und Bringservice, Fahrzeugwäsche und andere Kleinigkeiten.

Zudem ist mein Fahrzeug bei BMW sehr gut aufgehoben, d. h. die pfuschen nicht und ich habe großes Vertrauen in deren Arbeit, man kennt sich auch schon sehr lange.

Wer kein Geld für Reparaturen ausgeben kann oder will, der muss nach anderen Lösungen suchen, was dann zwar billiger, aber kaum besser sein wird.

Wenn ich die übrigen Fahrzeugkosten betrachte, dann sind 10 Cent pro Kilometer für die Instandhaltung eines alten Fahrzeugs gar nicht so viel.

Dann ist ja alles klar.

300,- Unterhalt ist ja was anderes, mir ging es darum, dass die nicht für Reparaturen mtl. dauerhaft draufgehen.

Man bekommt doch die 5l Kanister Markenöle für ab ca. 30,- Euro. Oder wenn mal wieder irgendwo ein Angebot...

BEN

Deine Antwort
Ähnliche Themen