ForumTouareg 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Kaufberatung Schwachstellen?

Kaufberatung Schwachstellen?

VW Touareg 1 (7L)
Themenstarteram 7. November 2016 um 17:18

Hallo zusammen!

Ich bin bei MT bisher nur im BMW Bereich unterwegs und hab mich mit VW Touareg noch nie beschäftigt.`

Nun möchte sich meine Lebensgefährtin gerne einen zulegen.

Hab mal in die FAQ geschaut und in die SUFU Kaufberatung. Was mir aber fehlt ist ein Übersicht was die Schwachstellen eines Touis so sind bzw. worauf bei der Besichtigung speziell geachtet werden muss.

Im Auge haben wir Touis als Diesel 2,5 oder 3,0 mit um die 90-150TKM.

Fahrleistung pro Jahr ca. 20-25TKM. Ganz selten Hängerbetrieb/2 Pferdehänger.

Kürzeste 1malige Strecke sind ca. 6 KM, sonst längere Strecken aber seltener Autobahn.

Was bzw. wo liegen bei diesen Beiden die Schwachstellen oder sollte zwingend drauf geachtet werden?

Was sind größten Unterschiede VFL zu FL.

Unterhaltskosten außer Verbrauch sind uns bekannt. Daher wären Angaben zum Verbrauch beider Motoren nicht uninteressant.

Danke.

Gruß

Ähnliche Themen
43 Antworten

Der 6-Zylinder ist auf jeden Fall komfortabler, verbraucht aber wohl auch mehr und ist eine komplexere Konstruktion, falls mal was nicht so rund läuft.

Der 5-Zylinder ist etwas lauter, was mich persönlich nicht so stört, hat das Fahrzeug doch den Anspruch, ein, (noch) nicht mit RollsRoyce-Fahrzeugen konkurrierender Geländewagen zu sein.

Leider hat die Maschine aber tatsächlich konstruktive Schwachpunkte, wie alle Motoren mit Pumpe-Düse-Elementen, die PDE arbeiten sich auf Grund der suboptimalen Montage schon mal in den Zylinderkopf ein, was zu Undichtigkeiten und Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff führt. Eines der ersten Opfer ist dabei die Nockenwelle, weswegen diese bei der Kauf-Inspektion genauer unter die Lupe genommen werden sollt (Einlaufspuren).

Für Kurzstreckenbetrieb ist der R5 definitiv keine so gute Wahl.

Für diejenigen, welche nach dem Verbrauch fragen, ist die Kraftentfaltung des R5 in der Regel absolut angemessen, Autobahnhatz mit Dauervollgas ist definitiv nicht so zu empfehlen, weswegen nicht nur gechipte Kandidaten beim Kauf genauer unter die Lupe genommen werden sollten, möglicher Weise etwas überheizt.

Beim Streifzug durch die Forenwelt trifft man auch immer wieder auf lustige Kommentare von vorgelblichen Cayenne-Eignern, denen der W12-Touareg "ihrer Frau", allenfall halbwegs angemessen motorisiert ist,-der 10-Zylinder ist da schon viel zu schlapp...., sehr amüsante Lektüre!... ein R5 geht da natürlich ganz und gar nicht, -Proll meets Kohle ;-)

Der V6 wird, standesgemäße Investitionsmöglichkeit vorausgesetzt, in diesem Fall vermutlich die etwas bessere Wahl.

Ein weiterer Punkt, die Luftfederung. Einfach bei Probefahrten entscheiden, auch die Stahlfederung ist ja schon recht schön. Würde dabei die normalen Reifendimensionen empfehlen, extrabreit und Niederquerschnitt ist a bisserl Proll und systembedingt unkomfortabel.

Hey Käpt'n, willkommen in der VAG-Zunft, als die Abgase evtl. noch ehrlich waren :) :) :)

Aber zu Deinen Fragen, es gibt wie überall vermutlich unzählige Schwachpunkte, aber hier einige, die mir bekannt sind.

Einsatzzweck - vor allem bei Kurzzstreckenverkehr und wenn nicht in Großstadt würde ich auf DPF verzichten, vor allem Nachgerüstet.

Kurzstrecke - Tregs brauchen viel Strom, also auch von der Seite her, sollte es sich nicht allzusehr um Kurzstrecke handeln

Federung - Luftfederung - je nach Einsatz und Pflege sollen die Federbeine durchrosten (sollte beim Cayenne unvergleichbar besser sein), Herkömmliche Federung straff, robust und unproblematisch

AFS - Scheinwerfer mit Einbau -wenn auch noch aktives Kurvenlicht und Xenonlicht im Spiel ist- geht gerne die Steuerung kaputt -> knapp 1000,-- mit Einbau

Heckklappe - Gasdruckfedern - ähnlich wie z.T. bei BMW, mit erheblichen Aufwand zum Ausbau

VFL - Glasscheibe der Heckklappe läßt sich separat öffnen, Heckklappe geht nicht sehr weit auf - Anstoßgefahr für große Leute

FL - Glasscheibe der Heckklappe läßt sich n i c h t. separat öffnen, jedoch geht hierbei die Hecklappe etwas weiter auf

Scheinwerfer und Heckleuchten FL geändert - Geschmacksache

Navi-DVD-Lesefehler, kann schon mal vorkommen

Auspuffkrümmer, insbesondere beim 5Zyl., aus Rohren hergestellt, kann schon mal abreißen

Reifenenverschleiß - überproportionaler Abrieb an den Schultern, kann schon mal vorkommen, ich glaube insbesondere bei Luftfederung

Wassereinbruch bei Starkregen, kann schon mal vorkommen, evtl. Entenschnabelventile im Wasserkasten reinigen - schlecht zugänglich

Aschenbecher hinten - schließen nicht mehr, bzw. öffnen sich beim Türschließen

VW-Problem, microschalter in den Türschlössern, Türe lässt sich nicht mehr öffnen -sehr Problematisch, weil die Innenverkleidung im geschlossenem Zustand abgenommen werden muss - schadlos kaum möglich

Reparatur Motorraum - sehr hoch - SUV eben

Vorteil Generation 1: Getriebeuntersetzung serienmäßig

Schaltgetriebe - meiner Meinung nach gut und robust, auch beim 5-Zylinder, aber Kupplung bzw. Zweimassenschwung kann auch mal verschleißen/Schaden nehmen

Automatik - bequemer, aber im Ernstfall auch teuerer

Mittellager an der Karadanwelle - kommt bei jedem zwischen ? 100 und 150 tkm (da werd ich wohl Prügel bekommen, wenn das eine früher ausfiel, und das andere 1000 km länger hielt)

Das wär's momentan von meiner Seite.

Ich mag den 5-Zylinder. Robust, stark, einfach ein 'Bulldog' und dazu auch einfach mal die Untersetzung rein.

Noch ein Hinweis: Die 5-Zylinder haben einen Lochkreis an den Felgen von 120 mm, alle anderen 130 mm. Entsprechend auch die Preise für Bremsen, etc. da liegt der 5 Zyl. noch etwas preiswerter.

Gruß und Toi, Toi, Toi !

Themenstarteram 7. November 2016 um 18:57

@ gejotka.

Danke dir erstmal.

Wie prüfst denn die NW? Kann man ja nur abhorchen ohne gleich den VDD zu demontieren;)

Gibt es bzgl. A-Getriebe, Karosse und Fahrwerk, außer Luftfahrwerk, besondere Schwächen?

Könntest du mir das Problem der PDE/Kopf bitte mal genauer beschreiben? Verstehe das mit dem Einarbeiten nicht ganz.

Denkst du, dass der R5 bei dem o.g. Fahrprofil schon Probleme bzgl. DPF macht?

Gechipte Kandidaten kommen auf jeden Fall nicht in Betracht. Nur Originale.

Ist der Mehrverbrauch bei gleicher Fahrweise R5 zu V6 erheblich oder nur minimal. Wird nicht geheizt, Freundin fährt eher gemäßigt. Und alle Diese saufen bei Volllast:)

Danke.

Themenstarteram 7. November 2016 um 19:18

@1.4571 Auch dir erstmal eine herzlichen Dank.

Leider werden wir auf einen DPF angewiesen sein da wir öfter ins Ruhrgebiet müssen. Wann war DPF Serienmäßig? Was meinst du, ist das ein Problem bei dem o.g. Fahrprofil?

Kläre mich bitte auf, was ist AFS genau? Xenon ist ja oft vorhanden, Kurvenlicht muss nicht.

Sind die A-Getriebe denn haltbar oder ist das eine Kinderkrankheit das die öfter verrecken? Service Pflicht, alle wieviel KM, wer ist Hersteller?

Wie macht sie das Karden/Lager Problem denn bemerkbar, fängt es an zu schlagen, vibrieren oder? Da wir ja genau mit den KM kaufen wollen, müssen wir da ja besonders drauf achten.

Micro Schalter Tür häufig oder doch eher selten?

Wasserabläufe beim e39 ist mal ne richtige Katastrophe, da können dir sogar die Motoren hoch gehen. Außer Wassereinbruch passiert hier aber nix oder?

 

Mist, jetzt habe ich meine letzte Frage vergessen, muss ich nachholen:)

Danke.

Gruß

Bei meinem alten A6 2.5 TDI V6 konnte man die Nockenwelle an einem kleinen Teil “prüfen“, indem man mit einem Schraubenzieher durch die Öleinfüllöffnung längs auf der Nockenwelle langfuhr um zu fühlen ob diese Einaufspuren hatte.

Themenstarteram 7. November 2016 um 19:27

Okay, da werde ich mal schauen ob man dort was sehen/fühlen kann.

Beim BMW geht sowas nicht, da ist ein Streublech drüber und kannst nicht reinfühlen oder schauen.

Auch dir einen Dank.

DPF - Notfalls beim VW bezüglich der Bestellliste nachfragen. Historie ist online per Fzg-Ident-Nr. Überprüfbar. Ich würde wirklich nur einen werksseitigen nehmen.

Selten Kurzstrecke ist i.O.. Hänger macht ihm meiner Meinung nach nichts, jeder darf 3,5 t, und wenn du ab und zu 2,5 t dranhängst, pass einfach auf, dass die Pferde nicht umfallen :)

AFS - ich Gockel jetzt nicht nach der genauen Bezeichnung, ich sag einfach mal Automatische Fahrlicht Steuerung- gemeint ist damit nicht das automatische Fernlicht, sonder wie schon beschrieben, Xenon mit Doppelkurvenlicht. Einmal gibt es das statische Kurvenlicht. Sitzt im Hauptscheinwerfer neben dem Fahrlicht in Richtung Fahrzeugmitte. Leuchtet zusätzlich bei langsamer V und Lenkradeinschlag - unproblematisch. Die aufwändigere Sache ist das dynamische Kurvenlicht. Ähnlich wie die automatische Höhenverstellung lenkt diese Automatik das Fahrlicht zur Seite, mit einem Stellmotor, ähnlich der Höheneinstelleinrichtung. Die Steuergeräte und Stellmotoren sind bei der Maxiausstattung fix im Scheinwerfer

und wenn eines dieser Komponenten ausfällt, ist ein neuer Scheinwerfer fällig. Kommt öfter vor. Wenn das dynamische Kurvenlicht nicht vorhanden ist, dann kann man die Steuergeräte für Xenon separat erneuern, und entsprechend billiger ist der Scheinwerfer.

Automatik- nach meinem Gefühl, nicht schlechter als bei anderen. War nur Gegenüberstellung Automatik-Schaltung.

Kardanzwischenlager - rumpelt und schlägt. Je nach Fortschritt kriegst du auch mal Angst, dass dir der Boden unterm Hintern .... Gibt es im Forum viele Seiten. Original teuer - komplette Kadernwelle, vereinzelt gibt es auch eigenständige Reparatur/Ersatz des einzelnen Lagers.

Türschloss - hier wird auch nicht der Schalter sondern das ganze Türschloss gewechselt. VW-Problem - Passat, Golf, Touareg, ... . Nicht selten. Hatte ich selber auch schon. HR. Das war für einige Zeit verschmerzbar. Der Meister beim :) meinte, in die Sonne Stelle (Hitze) und dann geht es häufig wieder. Hatte Glück, und dann sofort (ohne die Tür noch einmal zu schließen) das Schloss ausgebaut. Seitdem habe ich Ruhe.

Wasserabläufe, allgemeines Problem für Laternenparker wenn im Herbst das Laub im Wasserkasten und dann dort vermodert. Max Wasserüberlauf durch Innenraumgebläse in den Innenraum, sonnst mir nix bekannt. VW prüft die 'Ablaufgeschwindigkeit' des Wasserkastens beim Service!

 

Themenstarteram 7. November 2016 um 22:20

Boah danke, bin ich echt ein Stück weiter.

Hast du einen Link für VIN?

Gibt es auch sowas wie einen Online ETK?

Licht und auf das andere werde ich achten.

Vielen Dank.

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 7. November 2016 um 18:57:48 Uhr:

@ gejotka.

Danke dir erstmal.

Wie prüfst denn die NW? Kann man ja nur abhorchen ohne gleich den VDD zu demontieren;)

Den Deckel muß man auf jeden Fall abnehmen und auch dann wird IMHO wohl nur ein sehr erfahrenes Auge beginnende Schäden erkennen können, ohne auch die Schwinghebelachse zu demontieren.

Hatte bei meinem vor 25T km nach meiner Einschätzung leichte Einlaufspuren festgestellt und es dabei belassen, aber Liqui-Moly MOS2 Additiv ins Öl gegeben, nach meinem Eindruck hat sich das Problem seither nicht verschlimmert.

Die Anfälligkeit der Nockenwelle hat meines Erachtens zwei Gründe. Zum einen sind die Platzverhältnisse auf der Welle beengt, da zwischen den Nocken für die Ventilen, auch ein Nocken für die PDE's untergebracht ist. Die Ventilnocken sind folglich sehr schmal und im Minimal-Durchmesser wesentlich größer, als das ohne die PDE-Konstruktion der Fall wäre, woraus eine vergleichsweise hohe Gleitgeschwindigkeit (mir fällt gerade keine bessere Bezeichnung ein) zum Ventilstößel gegeben ist.

Erschwerend kommt hinzu, das es gerade bei PDE-Motoren zu mehr oder weniger signifikanten Kraftstoff-Einträgen ins Motoröl kommt, was dessen Schmierfähigkeit herabsetzt.

 

Zitat:

Gibt es bzgl. A-Getriebe, Karosse und Fahrwerk, außer Luftfahrwerk, besondere Schwächen?

Da fallen mir die Klappen der Klimaanlage ein, deren jeweilige aktuelle Stellung wohl durch eine Art Drehpoti "gemessen" wird. Dieser verschmutzt mit der Zeit, was wiederum die Steuerung wegen unplausibler Signale irritiert. Bei meinem Touareg kommen dann teilweise schabende Geräusche aus Richtung Armaturenbrett-Mittelkonsole, verschwinden aber auch immer wieder (wohl die Defroster-Klappe), aktuell kommt (mal wieder) auf der Beifahrerseite nur kalte Luft aus den Düsen, ich hoffe das gibt sich bald wieder. Da für die Reparatur der Klappen das Armaturenbrett ausgebaut werden muß, arrangiert man sich mit den Problemen, so lange sie nur sporadisch auftreten. Aktuell quietscht der Lüfter, an den kommt man jedoch vergleichsweise einfach heran.

Auch die sog. "Tandem-Pumpe", sorgt für die Kraftstoff-Versorgung und den Unterdruck für's Bremsen, ist ein Hotspot.

Achte auf einen trockenen Motor, auch hinter den Verkleidungen!

Zitat:

Könntest du mir das Problem der PDE/Kopf bitte mal genauer beschreiben? Verstehe das mit dem Einarbeiten nicht ganz.

Die PDE werden lediglich mit einer "Spannpratze" in der Aufnahme im Zylinderkopf gehalten. Vermutlich auch auf Grund von im Betrieb unvermeidlichen Schwingungen, wirken Seitenkräfte weg von der Spannpratze auf das PDE (Stahlguss), diesen ist das Material des Zylinderkopfes (Alu) nicht gewachsen, der Sitz wird verformt und wird undicht, was auf Grund der im Sitz liegenden Zulauf und Rücklauf-Anschlüsse für den Kraftstoff zu Problemen führt. Zum Einen gelangt Diesel an den Düsen vorbei in den Brennraum und von da ins Öl, zum Anderen zieht der Zulauf Luft, sodaß der Motor nach Standzeit schlecht anspringt.

Alles in allem eine ganz klare Fehlkonstruktion (nicht nur bei diesem Motor), die VW leicht hätte beheben können, - sehr viel leichter als beim mittlerweile legendären Diesel-Skandal.

Ein KFZ-Tüftler bietet hier Hilfe in Form von Alu-Keilen an, welche die Seitenkräfte abfangen (PDE-Keile).

Einige Motoren-Instandsetzer modifizieren die PDE-Aufnahme-Bohrungen, ich glaube mit einer Stahlbuchse.

Könnte ich nochmal zurück auf Los, würde ich bei meinem Fahrzeug, das ich 3-jährig mit 150T-km gekauft habe, direkt "PDE-Keile" einbauen und wäre zuversichtlich das damit dann keine Probleme auftauchen.

Zitat:

Denkst du, dass der R5 bei dem o.g. Fahrprofil schon Probleme bzgl. DPF macht?

keine Ahnung, meiner hat werksseitig den DPF, was in sofern nachteilig ist, als er den automatisch freibrennt und dabei mehr Diesel einspritzt. Bei kaltem Motor gelangt dieser dann wiederum teilweise ins Öl.

Bei Nachrüst-Kats sieht das anders aus, eine Empfehlung kann ich da nicht abgeben.

Zitat:

Ist der Mehrverbrauch bei gleicher Fahrweise R5 zu V6 erheblich oder nur minimal. Wird nicht geheizt, Freundin fährt eher gemäßigt. Und alle Diese saufen bei Volllast:)

Habe nur Erfahrung mit dem R5 und, auch da schon mit unterschiedlichen Reifen sehr deutliche Unterschiede im Verbrauch. Mittler Weile bin ich diesbezüglich fatalistisch. Auf einer häufig von mir gefahrenen Strecke (Köln-Aachen) 95% Autobahn komme ich derzeit bei 2000 u/min =ca. 115 km/h per Tempomat im Schnitt unter 9l, manchmal auch unter 8l...

Auf langen Autobahn-Strecken bevorzuge ich eine Reisegeschwindigkeit 130-160 km/h und komme damit bei voll besetztem Fahrzeug auf 11,5-12l.

Nach meinem Eindruck hat sich der Motor erst nach 60-80 km richtig warm geboxt, was sich dann im Verbrauch positiv bemerkbar macht. Mit rund 2,5 t hat die Topografie beim Verbrauch ein gewichtiges Wörtchen mit zu reden, auf der Strecke Köln Aachen macht das Wörtchen immerhin 1-1,5l auf 100km aus, oben gemachte Angaben gelten hin und zurück.

Ich fahre den R5 als Schalter. Zum einen mag ich das, man hat ja sonst nix zu tun, zum andern ist der Verbrauch systembedingt immer noch am günstigsten, von Problemen habe ich beim Schaltgetriebe , im Gegensatz zur Automatik bisher nix gehört. Die Abstufung der 6-Gang-Getriebes empfinde ich als perfekt.

Wäre ich bei Wartung, Reparaturen und Pflege des Touareg über den Ersatzteil-Service hinaus auf freundliche Volkswagen-Vertragspartner angewiesen, würde ich mir das Fahrzeug weder leisten wollen noch können. Der R5 Motor ist da für mich auch ein Punkt, man kann bei ihm im Notfall doch mehr und unkomplizierter selbst machen als an den anderen (Diesel) Aggregaten.

Wegen der mehr oder weniger unvermeidlichen Kraftstoffeinträge ins Motoröl tanke ich ausschließlich Aral-Ultimate-Diesel, da es der einzige am Markt erhältliche Dieselkraftstoff ohne Bio-Diesel-Anteil ist.

Biodiesel hat einen höheren Siedepunkt als mineralischer Diesel, während letzterer bei betriebswarmen Motoröl verdampft, reichern sich Biodiesel-Einträge im Motoröl immer weiter an und beeinträchtigen dessen Schmiereigenschaften nachhaltig.

Schade und fast eine Schande, das VW den 5-Zylinder-Motor nicht weiter entwickelt und perfektioniert. Die Weiterentwicklung vom im T4 verbauten Aggregat zu dem im T5 und Touareg eingesetzten, war nachgerade ein unglaublicher Quantensprung.

Xenon-Licht empfinde ich bereits seit jeher mehr als Pest denn als Wohltat, zumal im Gegenverkehr, und würde mich immer für die weitaus preisgünstigere und unkompliziertere h7-Variante entscheiden, die selbst meinen müden Augen völlig ausreichende Sicht beschert.

Seit ich mehrfach Links zu Teilekatalogen gepostet habe und diese hernach sehr schnell aus dem Web verschwunden sind, mag ich, auch ohne nachgewiesenem Zusammenhang, keine Links mehr posten, aber es gibt sie!

Super Beitrag! Danke!

Themenstarteram 8. November 2016 um 12:16

Ja, super danke.

Mit den E-Teil Links komme ich noch mal auf dich zu wenn es was werden sollte.

Wie sieht es mit der VIN Prüfung im Netz aus? Link auch gerne per PN.

Sind die Keile für PDE schnell verbaut, braucht man Spezialwerkzeug?

Schrauben kann ich.

Danke.

Ich denke, ich werde mir heute mal den ersten anschauen.

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 8. November 2016 um 12:16:16 Uhr:

Ja, super danke.

Sind die Keile für PDE schnell verbaut, braucht man Spezialwerkzeug?

Für die Arbeiten müssen zunächst die PDE's ausgebaut und bearbeitet werden, dabei kann man auch gleich prüfen, ob die Sitze noch okay sind.

Dann braucht man neue Dichtungen und neue Schrauben für PDE's und Schwinghebelachse, sowie Montage-Tüllen für die PDE-Dichtungen(Spezialwerkzeug), sowie einen kleinen Drehmomentschlüssel ca. 2-25kp/m

(keine Gewähr für die Vollständigkeit der Aufzählung)

Die Arbeiten sind im Grunde einfach, müssen aber mit größter Sorgfalt durchgeführt werden, hier eine Beitrag aus dem Touareg-Forum

Themenstarteram 8. November 2016 um 17:16

Danke dir nochmals!

Ich bin mir leider noch nicht sicher genug für eine Besichtigung. Daher möchte ich euch Fachleute mal über meine Auswahl schauen lassen. Viellicht fällt euch im Vorfeld etwas auf was mir durchgegangen ist.

Ich hoffe, das ist ok;)

Also los:

1. Der hat leicht Macken hinten rechts und wahrscheinlich vorne rechts, da bin ich mir aber nicht sicher.

Hat der das teure Lichtzeug vorne drin, ist das das? Was ist Sportfahrwerkt, ist doch nicht das Luftfahrwerk oder?

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

2. Gibt es Unterschiede in der Klimatisierung? Dieser hat keine Anzeige und Einstellungen hinten.

Hat auch Kurvenlicht.

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

3. Der Jüngste im Bunde aber mit magerer Ausstattung. Allerdings eine Standheizung.

Da meine Maus Berufsreiterin ist, viel schwitzt und meist draußen ist könnte dies ein Vorteil sein.

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

4. Ich glaube das Angebot gefällt mir am Besten.

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Was meint ihr, haut drauf!!

Danke.

 

Edit: Eins ist mir noch aufgefallen, weiß aber nicht ob es eine Rolle spielt. 2 sind mit Euro 3 und 2 mit Euro 4 angegeben. Wie kann das sein?

würde zu den Facelift-Modellen (Nr.2 & 3) tendieren. Nr. 2 hat 2 Zonen Klima, im Gegensatz zu 4-Zonen, wo es auch hinten Knöpken gibt. Vermutlich ist der DPF bei den Euro-dreiern nachgerüstet, Hauptsache grüne Plakette.

Deine Antwort
Ähnliche Themen