ForumLaguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Laguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  6. Kaufberatung/Langzeitbericht Renault Laguna |||

Kaufberatung/Langzeitbericht Renault Laguna |||

Renault Laguna III (T)
Themenstarteram 10. Januar 2020 um 10:29

Hallo zusammen,

 

und zwar bin ich auf der Suche nach einem neuen Auto auf diesen Renault Laguna ||| Coupé gestoßen:

 

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1293386545-216-8248?...

 

Mir gefällt er sehr gut und auch die Ausstattung stimmt. Nun bin ich bei meiner Recherche zum Thema Renault Laguna ||| bzw. allgemein Renault auf sehr unterschiedliche Meinungen bezüglich der Qualität und Haltbarkeit bei Renault gestoßen.

Beim TÜV Report schließt der Laguna ||| nicht besonders gut ab und auch der ADAC klagt über häufige Defekte.

 

Wie sieht es denn bei der Qualität nur wirklich aus? Macht die 4control oder der 180dCI FAP Gt-Motor Probleme? Wie siehts beim Getriebe aus und der Elektrik aus?

 

Vielleicht könntet ihr mir eure Erfahrungen bezüglich des Renault Laguna ||| /Laguna ||| Coupe mit dem 2.0 dCi 180 FAP Gt mitteilen. Vielleicht gibt es ja auch Leute die schon 200000km und mehr auf dem Tacho haben und kurz auflisten könnten, was schon alles gemacht werden musste.

 

Vielen Dank für eure Hilfe.

 

Grüße aus dem schönen Rheinhessen

 

Siggipasi

Ähnliche Themen
15 Antworten

Also ich habe den 2,0dci 150FAP allerdings mit deutlich weniger als 200tKM der ist bisher ohne zu meckern unterwegs.

Die Qualität scheint sich zum II er nochmal verbessert zu haben. Zumindest habe ich noch keine Probleme mit den Spurstangen gehabt so wie es am II er immer ist.

n der ADAC Pannenstatistik wird der Renault Laguna III nicht geführt, da die Zulassungszahlen zu niedrig sind für eine genaue Aussage. Es zeigt sich in den Daten auch kein einheitliches Bild. Der TÜV veröffentlicht aus gleichem Grunde keine Informationen. Pannenschwerpunkte waren nie eindeutig . Hauptkandidaten waren oft : Batterie , Kraftstoffpumpe , Partikelfilter , Anlasser.

Also alles das was Zuliefererteile sind die auch in anderen Fahrzeug identisch vorkommen und auch dort Ihren Dienst quittieren. Vor allem Batterie würd ich generell nimmer in Pannestatistik aufnehmen. Das ist kein Festes Fahrzeugbestandteil sondern Zubehör.

 

Ausstattungstechnisch ist der natürlich Top. Viel drinne was man z.B bei anderen Herstellern nicht erwarten kann.

Gerade bei VW hat man ja meist AOK Ausstattung .

Der Verlinkte von dir Ist ausstattiungtechnisch schon wirklich Top.

Einmal hin , alles drin.

Den Preis würd ich sagen könnte man etwas drücken. Sein Schätzpreis ja wozu der da drinne steht... das weiß doch jeder das diese Schätzwerte seit 20 Jahre nur für die Akten sind und kein Fahrzeug für solche Mondpreise über die Theken geht.

Ich halte 5500- 5700 € für realistisch.

Also, ich fahre den Laguna III nicht als Diesel, zum Motor kann ich also nichts sagen.

Ansonsten, mein Wagen wurde neu gekauft, ist nun im 7. Jahr, hat niemals eine Inspektion erlebt und hat 60.000km runter. Wichtige Dinge wie z.B. Ölwechsel wurden selbstverständlich gemacht ...

Probleme hatte ich bisher nie welche, zumindest keine bedeutsamen.

Zweimal motzte meine ArmaturAnzeige, irgendwas wäre defekt .... nach Reinigung der Lüftungszufuhr im Motorraum (Laub unterhalb der Windschutzscheibe entfernen) verschwand diese Meldung wieder. Einmal sprang mein Wagen nicht an = nach Starterhilfe vor mehr als einem Jahr, bisher keine Probleme mehr. Fahre noch immer die erste Batterie. Gut, zwei Sachen sind unschön, erstens knackt die Beifahrertüre wenn sie geschlossen wird, da ist am Beschlag was ausgenudelt (dieses Problem haben wohl viele Hersteller nach einer gewissen Zeit). Und dann habe ich an einer der hinteren Türen das Problem, dass das Regenwasser in der Türe nur dann abfließt, wenn ich die Dichtung an der Türe etwas aus der Türe ziehe. Alles Dinge die nicht weiter dramatisch sind.

Zitat:

@Am Wegesrand schrieb am 10. Januar 2020 um 11:11:06 Uhr:

ist nun im 7. Jahr, hat niemals eine Inspektion erlebt und hat 60.000km runter.

ÄÄähmm.... Da muss ich nichts weiter zu sagen. Schämen sollst du dich.

Deshalb hasse ich Fahrzeuge von Wenigfahrern. Weil einfach die Inspektionen ausbleiben.

 

Zu mir persönlich... ich hätte die 60tkm in ca 2 Jahren spätestens drauf von daher kommt Benzin logischerweise genrell nicht in Frage.

 

Was für alle Diesel gilt ist die Umstellung des Ölwechselintervalls von Dynamisch 30tkm oder nach Anzeige auf Fest alle 15tkm.

Durch die starke Rußaufnahme im Öl / Filter werden dir das Turbo , Ventile , AGR und FAP auf jeden Fall danken. Vor allem Direkeinspritzer in Verbindung mit AGR verkoken gern an den Ventilen.

Turbos sind ja generell Öl Gelagert und entwickeln eine Sauhitze.

Themenstarteram 10. Januar 2020 um 14:07

Bis jetzt liest man ja erstmal nichts schlechtes.

So Kleinigkeiten sind ja kein Problem, hat so gut wie jeder Hersteller

Wie sieht es denn mit den Hinterachsgummis aus? Die sollen ja schon seit dem Laguna || eine Schwachstelle sein.

 

Ich werde mir das Coupé auf jeden Fall mal anschauen. Liest sich ja vom Service und dem Zustand her sehr gut.

 

Habe täglich 35km zur Arbeit und 35km zurück. Das sollte dem Diesel doch reichen um ihn artgerecht zu bewegen oder?

Also bei mir läuft der 2.0 dci bisher top. Bis jetzt 243.000 km ohne jegliche Probleme. Sehr wichtig finde ich das man regelmäßig Ölwechsel mit dem vorgeschriebenen Öl macht um den Verschleiß zu mindern und die Haltbarkeit zu erhöhen.

Bei dem Angebot finde ich persönlich die nagelneuen Allwetterreifen sowohl kurios wie auch störend.

Wichtig: Für das eingebaute Navi gibt es seit 2013 keine Updates mehr. Würde eher nach einem Modell mit TomTom-Navi Ausschau halten wenn das stört.

Die Strecke ist für den Diesel sicher ausreichend lang. Ich als Laternenparker habe damals extra einen Wagen mit Standheizung gesucht damit ich ab Gefrierpunkt den Motor vorheizen und schonen kann.

Was ich bisher machen musste:

1. Alle Federn erneuern weil gebrochen.

2. Beide Bremszylinder hinten erneuern wegen defekter Handbremsmechanik

3. Klimakühler erneuern weil der untere Teil Steinschlägen ausgesetzt ist.

Die üblichen Stammtischsprüche von wegen Renault und Qualität habe ich mit meinen Lagunas widerlegt.

Der 180 ist ja der Nachfolger vom 175 dCi der auch im meinem Laguna seit nun über 310Tkm vollkommen problemlos seinen Dienst tut.

Am Fahrzeug selbst waren bisher nur

Ein Feder hinten gebrochen, 217'000km, beide erneuern >Link zum Beitrag

(glaube war bei ca. 240Tkm) ein Querlenker links defekt und bei 270Tkm habe ich ihm neue Stoßdämpfer gegönnt.

Coupé

>Aston Martin fürs Volk - das Renault Laguna Coupé :D

https://www.motor-talk.de/.../...as-renault-laguna-coupe-t3710763.html

Ja bei 35km sinds 70km am Tag da ist ein Benziner ausser es handelt sich um ein LPG Fahrzeug nicht mehr wirtschaftlich das sind ca 17500km im Jahr NUR reiner Arbeitsweg ohne Umwege. Dazu kommen ja Privatkilometer noch. Urlaub und einkauf und sost irgendwas.

Was ich allerdings sagen muss aber deght glaub ich allen Dieselanern vor allem Renault so....über 130km/h fangen die auch tierisch an zu saufen. Da steigen die auf gleiche Verbrauchswerte wie Benziner.

Aber ausser in DE darfte eh nirgends schneller fahren vielleicht haben Ingieniere es deswegen nicht mehr kalkuliert.

Die HA hat eigentlich gar keine Schwachstellen auch am II er Laggi nicht.

Das entsteht immer wenn gespart wird an Billigheimteilen oder in freien Werken.

Ich habe die bei Renault wechseln lassen mal am Laggi II und Originalteilesatz ( ja original gibts die nur als SATZ also 2 ) kostete 69€ während im Zubehör eine immer was um 60 bis 65€ Kostet.

Und Renault hatte das in 45 min erledigt dank eines Spezialwerkzeuges wo die Achse drinne bleibt. Gesamtpreis inkl Kaffe und Probefahrt eines Talisman waren das 185€ gesamt.

In der Zeit bekommt das keine Werke raus und mit fremden Pressen und wenig erfahrung kann man die beim Einbau auch dann so einbauen das sie keine 2 Jahre halten.

Ich hab‘ ein Laguna Coupé 3 dci 180 (BJ 11/2008, zwei Vorbesitzer) drei Jahre und knapp 60.000km gefahren. Mein Arbeitsweg waren auch 35km einfach. In der Zeit hatte ich folgende Defekte:

- Batterie, was im Winter nach neun Jahren nicht am Laguna lag

- Federn hinten gebrochen

- Tagfahrlichtbirnen brannten dauernd durch, bin dann immer mit Fahrlicht gefahren

- Motorkontrollleuchte ging ab und zu an, weil laut Werkstatt das Freibrennen des Partikelfilters mehrmals abgebrochen wurde. Dafür gibt es keine Anzeige, nur die Drehzahl ging etwas hoch. Wenn man drauf achtet gibt‘s keine Probleme.

- Beifahrerschloss ging nicht mehr über Keyless, mit Funk ließ es sich aber verschließen. Hab‘ ich nicht mehr reparieren lassen und das Auto nach Rumänien verkauft, weil mein Arbeitsweg sich verkürzt hat und ein Diesel nicht mehr lohnt.

Ich bin den Laguna gern gefahren, auch wenn er von Verarbeitung und Materialqualität nicht mit anderen Coupés der Klasse mithalten kann...

Zitat:

@tombaddy schrieb am 14. Januar 2020 um 16:29:07 Uhr:

 

- Tagfahrlichtbirnen brannten dauernd durch

Das liegt am zu warm werden . Da gehen auch gern die Sockel hops. Die wurden bereits überarbeitet.

Da gibts dann auch entsprechend LED zum Nachrüsten. Hab ich drinne.

Mit LED ist alles gut.

Siehe Bilder

NR1 am Tag

NR2 bei fast Dunkelheit

Beides sind die gleichen Leuchtmittel

LED
LED1
Themenstarteram 14. Januar 2020 um 20:47

Vielen Dank erstmal für eure Hilfe.

Den Laguna habe ich mir nicht angeschaut, da der Verkäufer andauernd den Termin verschoben hat und ich nach der dritten Absage kein Bock mehr hatte dem hinterher zu rennen. Falls sich jedoch nochmal die Möglichkeit eines Laguna Coupes ergeben sollte, werde ich diese nutzen. Alternativ schaue ich grad nach einem Insignia. Die gibts mit ner top Ausstattung auch recht preiswert.

Opel... wer will schon einen OPEL...

https://www.youtube.com/watch?v=Yq7YIhhb60I

Ich bin meinen 2.0dcijetzt 100tkm gefahren und verkaufen ihn nur weil ich auf ein anderes Laguna Coupe umsteige, ich hatte noch nie Probleme und finde es immer wieder amüsant wie einen manche Leute anschauen wenn man damit auf den Parkplatz kommt.

 

Nach 150tkm musste das Türschloss neu was aber sehr gut Zuhause erledigt werden konnte. Dann war noch ein Gummischlauch am DPF abgegammelt welcher aber auch mit minimalen Zeitaufwand gewechselt werden konnte.

Zitat:

@Cleancoupe85 schrieb am 31. März 2020 um 10:58:10 Uhr:

Ich bin meinen 2.0dci

musste das Türschloss neu

Jop das Türschloss Fahrerseite hat bei mir zwischenzeitlich auch den Dienst quittiert. ging nur noch Sporadisch .

Kann mal passieren...

Bei mir auch. Scheint, eine Laguna-Krankheit zu sein!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Laguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  6. Kaufberatung/Langzeitbericht Renault Laguna |||