ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Kaufberatung 20.000 km / Jahr Prius IV oder Auris überwiegend Autobahn

Kaufberatung 20.000 km / Jahr Prius IV oder Auris überwiegend Autobahn

Toyota Prius
Themenstarteram 7. April 2017 um 9:14

Guten Morgen,

wir haben lange überlegt welcher Fahrzeug unser nächstes Familienauto wird. Ich behalte weiterhin meinen Dieselstinker und meine liebe Frau soll ihren kleinen Flitzer gegen etwas größeres eintauschen.

Was uns wichtig war Automatik und geringer Verbrauch daher kamen wir auf die Toyota Hybrid-Familie.

Ich vermute mal das Fahrprofil ist nicht so toll für einen Hybrid, es sind ungefähr 20.000km im Jahr zu fahren und davon ca. 15.000km auf Autobahnen. Die Geschwindigkeit auf der Autobahn liegt meist nicht höher als 120km/h.

Nun stellt sich uns die Frage ob man bei diesem Fahrprofil super zum Hybrid greifen kann oder ob der Verbrauch zu hoch ist, ich vermute mal der Prius eignet sich dann von den beiden Kandidaten noch besser für die Autobahn ?

Gekauft wird als Neu/Jahreswagen

Beste Antwort im Thema

Das Fahrprofil ist doch quasi ideal für einen Hybriden. Mit dem Prius 4 hast du das modernste Hybridsystem, der Auris hat noch das System vom Prius 3.

Bis Tempo 140 ist ein Hybrid sehr sparsam. Real sollte der Verbrauch dabei um 4,5 Liter liegen.

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Zitat:

...

Das sehe ich anders.

Ich sehe hier ein Fahrprofil, welches nicht besser sein kann für einen Diesel und kaum schlechter sein kann, für einen Hybriden.

Das Tempo ist natürlich immer bei jedem Fahrzeug ein entscheidender Faktor. Das ist einfach nur Physik. Es braucht mehr Energie um einen Kilometer mit höherem Tempo zurück zu legen.

...

Wenn Du wüßtest wie das HSD der Toyota-Hybriden eigentlich funktioniert, würdest Du anders reden ! ;)

(zusätzlich: vgl. auch Post von "frufus")

mfG schwarzvogel

Zitat:

@frufus309 schrieb am 6. Mai 2017 um 23:53:53 Uhr:

- Wirkungsgrad ist beim Prius 4 mit 40% Rekord

Der Rekord wird allerdings bald eingestellt. Der neue 2,5l Aktinson-Benziner im nächsten Camry Hybrid legt nochmal was drauf und kommt auf 41%. Selbst der "normale" 2,5l Benziner im Camry kommt auf glatte 40% Wirkungsgrad, angeblich sollen dadurch über 40 MPG (5,9l) möglich werden - was den Camry zum mit Abstand sparsamsten Midsize-Sedan ohne Hybrid macht. Für den Camry Hybrid wurden schon 50 MPG genannt (4,7l) was sehr nah am Prius 4 (52 MPG - 4,5l) wäre, aber offizielle Verbrauchsangaben nach EPA-Norm gibt es glaube ich noch nicht.

Es besteht Hoffnung dass die neuen Motoren mit dem Modellwechsel des Avensis (wobei noch nicht mal sicher ist ob es wieder einen gibt...) auch nach Europa kommen, und Toyota endlich einen anständigen Mittelklasse-Hybrid im Angebot hätte, der Passat und Co. mal zeigt, was möglich ist.

Zitat:

- Nur Toyota und in Lizenz gebaute Hybride von Ford nutzt das Planetengetriebe und hat somit den Vorteil der variablen Lastenverschiebung

*Klugscheissmodus an* Und die Japan-Version des Mazda 3, der Hybridantrieb wird direkt von Toyota geliefert, Mazda nutzt aber einen eigenen Motor. *Klugscheissmodus aus*

@Jupp78: beeindruckender BC-Wert, aber eben leider nur das und kein Realverbrauch. Außerdem ein Einzelwert, mit einem Kraftstoff, der bis auf wenige Ausnahmen (Mercedes zählt da zu den positiven Ausnahmen) zu viel Dreck umgewandelt wird.

Zitat:

@medusaHH schrieb am 7. Mai 2017 um 07:05:57 Uhr:

Ich kann zwar kein Fahrzeug nennen, habe bei Wikipedia habe ich gelesen, dass die Drehmomentschwäche auch durch einem Turbolader beigekommen werden kann.

...

Überleg mal systematisch, was die beiden Konzepte Turbo bzw. Atkinson so tun, und was passieren würde, wenn man beide kombiniert:

Atkinson:

Sorgt vereinfacht ausgedrückt dafür, dass weniger Volumen zur Verdichtung gebracht wird, als geometrisch möglich wäre ("Zurückdrücken in den Einlasstrakt" durch spätes Schließen des Einlassventils)

Turbo:

Sorgt vereinfacht ausgedrückt dafür, dass mehr Volumen zur Verdichtung gebracht wird, als geometrisch möglich wäre (durch den erhöhten Ladedruck steigt die zugeführte Luftmenge)

Und jetzt verbinde ich beide Konzepte miteinander:

Der Turbo drückt mehr Luft in den Zylinder, der dann einen Teil davon wieder zurück drückt.

Der Vorteil des Atkinson, ein höheres Entspannungsverhältnis gegenüber dem Kompressionsverhältnis zu erreichen würde eliminiert, und der Vorteil des Turbos, ein gegebenes Volumen mit mehr Luft zu füllen wird eliminiert.

Unterm Strich kann ich dann beide Konzepte weglassen, und hab nen normalen Sauger ;-) Wäre wie Gasgeben und bremsen gleichzeitig

Habs mit Absicht ganz stark vereinfacht beschrieben

Ich könnte schwören, dass ich das bei Wikipedia gelesen habe. :D

Ich habe jetzt auch mal ein Foto. Das war eben im wochenendlichen Stadtverkehr. Ca 27 km. Ich denke, das ist deutlich unter 4 Liter auf 100km. Und Stadtverkehr ist bei mir der Schwerpunkt.

Dsc-0874

Zitat:

@frufus309 schrieb am 6. Mai 2017 um 22:54:07 Uhr:

- Ja, der Verbrauch auf dem Foto entspricht ziemlich genau dem Autobahnverbrauch des Prius bei 130kmh

...

- Nein, die Infos über den Feinstaub ist nicht korrekt. Schau in die KBA Liste. Ein Prius ist kein direkt sondern ein Saugrohreinspritzer und hat somit nahezu kein Partikelausstoß

Dann zeig doch mal ein Bild dazu. Wer sagt, "such es dir doch selber", der weiß, dass es das nicht gibt.

Und um auf 121km/h im Schnitt zu kommen muss man über weite Strecken natürlich schneller fahren, nicht nur schneller als 121 km/h, sondern auch schneller als 130km/h, da es (in dem Fall) Baustellen, Geschwindigkeitsbeschränkungen, einen Tankstopp neben der Autobahn, für 50km starken Regen/Schneeregen (der u.a. trotz niedrigerer Geschwindigkeit den Verbrauch um 2 Zehntel steigen ließ ... und das nahe dem Fahrende) gab.

Man darf eben nicht vergessen, es gibt den theoretischen max. Wirkungsgrad, auf einer Langstrecke wird man diesen aber praktisch nicht erreichen.

Mein Bordcomputer ist auf der Langstrecke übrigens sehr genau. Da braucht man max. ein Zehntel drauf rechnen. Deutlich mehr Abweichung bietet er bei mir auf der Kurzstrecke, sprich bei vielen Kaltstarts. Da geht es in Richtung 0,5l/100km.

...

Und wo bitte finde ich beim KBA Messwerte des Feinstaubs?

Beim ADAC Eco-Test finde ich diese und noch einmal, ALLE getesteten Diesel haben weniger Feinstaub rausgehauen, als der Prius. Und Saugrohreinspritzer gleich automatisch sauber ist eh eine Mär, die nicht mehr haltbar ist. Der schmutzigste ist bislang ein Saugrohr einspritzer, der rund 700.000x mehr Partikel ausgestoßen hat, wie eine Diesel-E-Klasse. Generell zeigt sich immer mehr, dass ein bestimmter Kraftstoff oder eine bestimmte Technologie nicht pauschal sauber oder dreckig ist.

Zitat:

@medusaHH schrieb am 7. Mai 2017 um 20:35:02 Uhr:

Ich könnte schwören, dass ich das bei Wikipedia gelesen habe. :D

Ich habe jetzt auch mal ein Foto. Das war eben im wochenendlichen Stadtverkehr. Ca 27 km. Ich denke, das ist deutlich unter 4 Liter auf 100km. Und Stadtverkehr ist bei mir der Schwerpunkt.

Stadtverkehr und Kurzstreckenverkehr ist hier nicht das Thema, denn das war nicht das Fahrprofil des TE.

Zumal bei kurzen Strecken immer auch andere Einflussfaktoren eine Rolle spielen können (siehe Bild).

1-8-l-26km

Und an welchem Berg kann man 26km bergab rollen?

Da gibt es sicher einige, aber das ist OT.

@Jupp78

Autobahnverbrauch: Ich hab dir doch sogar die Stichworte gesagt:

https://www.youtube.com/watch?v=czzMM8wwHFY

Wohlgemerkt direktes Bordcomputersignal, entspricht 140kmh laut Tacho.

Wohlgemerkt, in dem Video fährt ein Prius 2, der 2003 erschienen ist. Der Prius 4 hat einen noch wesentlich effizienteren Motor mit einem 30% niedrigeren Normverbrauch.

KBA Liste: Auch da mal Suchmaschinen nutzern. Hier: https://www.kba.de/.../sv221_m1_schad_pdf.pdf?...

Feinstaub: Wie kann ein Prius 1000x mehr Partikel ausstoßen als ein Diesel, wenn das sauberste erhältlich Fahrzeug ein Erdgas Fahrzeug ist mit minimalstem Partikelausstoß und der Prius an zweiter Stelle kommt mit 3x mal mehr Ausstoß und somit das sauberste nicht Erdgas Fahrzeug ist?

Und ich such es gern für dich raus: https://www.zukunft-erdgas.info/.../...elklassewagen-faehrt-mit-erdgas

Der Ausstoß des Prius ist so niedrig, dass er hinter der 3 nachkommastelle ist und damit als „nicht vorhanden“ gewertet wird.

So, und nun bist du an der Reihe alle deine Behauptungen zu belegen. Ich kann im Ecotest nur folgendes Ergebnis lesen:

„Der Prius überzeugt auch im Schadstoffkapitel des EcoTest. Die Schadstoffanteile im Abgas sind ausgesprochen gering, wodurch der Toyota 48 von 50 möglichen Punkten in diesem Kapitel erreicht. Zusammen mit den Punkten für den CO2-Ausstoß kommt der Prius auf 94 Punkte, was den vollen fünf Sternen im ADACEcoTest entspricht. „

Zitat:

@Jupp78 schrieb am 7. Mai 2017 um 21:07:53 Uhr:

Und um auf 121km/h im Schnitt zu kommen muss man über weite Strecken natürlich schneller fahren, nicht nur schneller als 121 km/h, sondern auch schneller als 130km/h, da es (in dem Fall) Baustellen, Geschwindigkeitsbeschränkungen, einen Tankstopp neben der Autobahn, für 50km starken Regen/Schneeregen (der u.a. trotz niedrigerer Geschwindigkeit den Verbrauch um 2 Zehntel steigen ließ ... und das nahe dem Fahrende) gab.

Kommt doch ganz drauf an. Wenn du Sonntag Nacht fährst, kannst du bei 130 km/h Reisegeschwindigkeit durchaus 120 km/h im Schnitt schaffen. Und da keiner von uns nachvollziehen kann, wie und welche Strecke du gefahren bist, bleibt dein Verbrauch zwar beeindruckend niedrig, aber dennohc nur eine Momentaufnahme.

Außerdem scheinst du es direkt darauf anzulegen - ohne Mühe kommt man nicht auf Seite EINS bei spritmonitor. ;) Glückstrumpf dazu. Einen Prius würdest du vermutlich mit ner 3 vor dem Komma fahren.

Zitat:

Man darf eben nicht vergessen, es gibt den theoretischen max. Wirkungsgrad, auf einer Langstrecke wird man diesen aber praktisch nicht erreichen.

Der Prius kann den Benziner aber durch die variable Lastverschiebung möglichst nah am Punkt des idealen Wirkungsgrades betreiben - während sämtliche Autos mit Stufengetrieben keinen Einfluss darauf nehmen können.

Zitat:

Beim ADAC Eco-Test finde ich diese und noch einmal, ALLE getesteten Diesel haben weniger Feinstaub rausgehauen, als der Prius. Und Saugrohreinspritzer gleich automatisch sauber ist eh eine Mär, die nicht mehr haltbar ist. Der schmutzigste ist bislang ein Saugrohr einspritzer, der rund 700.000x mehr Partikel ausgestoßen hat, wie eine Diesel-E-Klasse. Generell zeigt sich immer mehr, dass ein bestimmter Kraftstoff oder eine bestimmte Technologie nicht pauschal sauber oder dreckig ist.

Wo genau? Ich kann nur dieses PDF mit den Partikelwerten der Benziner finden, aber die Diesel werden da nicht genannt. Die Einzelwerte von Prius und E-Klasse finde ich, aber dass ALLE getesteten Diesel weniger Feinstaub raus hauen, würde ich doch gerne prüfen.

Der schmutzigste Sauger hat nen Turbo - und ist wohl das beste Beispiel für den Irrweg "Downsizing", aber sicher kein Negativbeispiel für Saugrohreinspritzer, sondern eine traurige Ausnahme.

Ich hatte mal eine 5 Zylinder CDI E-Klasse. Der Verbrauch von Jupp78 auf Spritmonitor könnte mit einer 4 Zylinder CDI C-Klasse als Handschalter durchaus hinkommen, wenn viel Autobahn bei mäßigem Tempo gefahren wird. Aber viel mehr drunter ist sicher nicht möglich.

Zitat:

@frufus309 schrieb am 7. Mai 2017 um 22:03:53 Uhr:

 

Autobahnverbrauch: Ich hab dir doch sogar die Stichworte gesagt:

https://www.youtube.com/watch?v=czzMM8wwHFY

Wie gesagt, auf kurzen Distanzen geht einiges in Bezug auf Manipulation.

Zitat:

@frufus309 schrieb am 7. Mai 2017 um 22:03:53 Uhr:

 

KBA Liste:

Und du meinst, dass Prüfstandswerte der Weisheit letzter Schluss sind?

Zitat:

@frufus309 schrieb am 7. Mai 2017 um 22:03:53 Uhr:

Der Ausstoß des Prius ist so niedrig, dass er hinter der 3 nachkommastelle ist und damit als „nicht vorhanden“ gewertet wird.

Naja, wenn du 222.183.000.000 Partikel pro Kilometer als 3. Stelle hinterm Komma bezeichnest ... da fällt mir nichts mehr zu ein.

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 7. Mai 2017 um 22:15:46 Uhr:

Außerdem scheinst du es direkt darauf anzulegen - ohne Mühe kommt man nicht auf Seite EINS bei spritmonitor. ;) Glückstrumpf dazu. Einen Prius würdest du vermutlich mit ner 3 vor dem Komma fahren.

Keine Chance. Mit einem Prius lande ich max. mit Mühe im Mittelfeld, denn Priusfahrer legen es offensichtlich fast alle darauf an. Höchst selten erlebt man auch mal einen auf der Autobahn, der schneller als 120-130 km/h fährt.

Zitat:

@Jupp78 schrieb am 8. Mai 2017 um 10:32:24 Uhr:

Keine Chance. Mit einem Prius lande ich max. mit Mühe im Mittelfeld, denn Priusfahrer legen es offensichtlich fast alle darauf an. Höchst selten erlebt man auch mal einen auf der Autobahn, der schneller als 120-130 km/h fährt.

Im Schnitt sind Spritmonitor-Nutzer allgemein etwas mehr auf niedrigen Verbrauch aus als DER/DIE typische Autofahrer/in der/die üblicherweise kein Tankbuch führt. Sicher sind Prius-Fahrer nochmal einen Zacken sparsamer unterwegs, der Wagen ist ja ein Statement. Aber wie du an den Durchschnittswerten von Yaris, Auris, C-HR, Lexus CT/IS etc. sehen kannst - gar nicht so sehr. Prius 3 und Auris Hybrid trennen (trotz Aerodynamik-Vorteil des Prius) gerade mal 0,2 Liter, etwas rabiater sind Lexus CT Fahrer unterwegs, die nochmal 0,2l mehr verbrauchen. Ich lag mit meinem CT übrigens bei 5,5l im Schnitt, fahre aber alles andere als sparsam. Wenn ich den Wagen ab Juni wieder nutzen kann werde ich wohl Spritmonitor nicht mehr weiter führen, aber die Belege aufheben, und dann mal nachrechen, ob sich an meiner Fahrweise was geändert hat.

Also doch, jemand der wie du den Durchschnittsverbrauch eines Autos um satte 1,7 Liter unterbietet, sollte auch beim Prius seeeehr weit vorne liegen. Der von mir prognostizierte 3,X Wert liegt ja gerade mal einen halben Liter unter dem Gesamtschnitt von 4,5l. (Prius 4)

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 8. Mai 2017 um 14:51:30 Uhr:

Sicher sind Prius-Fahrer nochmal einen Zacken sparsamer unterwegs, der Wagen ist ja ein Statement.

Da unterschätzt du die Prius-Fahrer und vielleicht auch die Yaris, Auris, C-HR, Lexus CT/IS etc. Fahrer bzw. überschätzt u.U. auch die Mercedes-Fahrer.

Mit unserem Zeitfahrzeug, einem Erdgasfahrzeug, lande ich auch bestenfalls im Spritmonitorschnitt. Das sind halt auch solche Sparfüchse.

Da ich selbst einen Yaris Hybrid hatte und einen LExus CT habe sowie den Prius 3 ausgiebig testen konnte, eher nein. Ich kann dir versichern, die Durchschnittswerte sind bei "moderater" Fahrweise definitiv zu schaffen, dafür muss man nicht schleichen. Dein 5,2l Wert bei einem Auto, dass im Mittel 6,9 Liter braucht, ist da weitaus beachtlicher.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Kaufberatung 20.000 km / Jahr Prius IV oder Auris überwiegend Autobahn