ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Kaufberatung 20.000 km / Jahr Prius IV oder Auris überwiegend Autobahn

Kaufberatung 20.000 km / Jahr Prius IV oder Auris überwiegend Autobahn

Toyota Prius
Themenstarteram 7. April 2017 um 9:14

Guten Morgen,

wir haben lange überlegt welcher Fahrzeug unser nächstes Familienauto wird. Ich behalte weiterhin meinen Dieselstinker und meine liebe Frau soll ihren kleinen Flitzer gegen etwas größeres eintauschen.

Was uns wichtig war Automatik und geringer Verbrauch daher kamen wir auf die Toyota Hybrid-Familie.

Ich vermute mal das Fahrprofil ist nicht so toll für einen Hybrid, es sind ungefähr 20.000km im Jahr zu fahren und davon ca. 15.000km auf Autobahnen. Die Geschwindigkeit auf der Autobahn liegt meist nicht höher als 120km/h.

Nun stellt sich uns die Frage ob man bei diesem Fahrprofil super zum Hybrid greifen kann oder ob der Verbrauch zu hoch ist, ich vermute mal der Prius eignet sich dann von den beiden Kandidaten noch besser für die Autobahn ?

Gekauft wird als Neu/Jahreswagen

Beste Antwort im Thema

Das Fahrprofil ist doch quasi ideal für einen Hybriden. Mit dem Prius 4 hast du das modernste Hybridsystem, der Auris hat noch das System vom Prius 3.

Bis Tempo 140 ist ein Hybrid sehr sparsam. Real sollte der Verbrauch dabei um 4,5 Liter liegen.

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Hallo den Umweltfaktor mal ausgenommen, aber den Verbrauch hält oder unterbietet fast jeder 1,5. oder 1,6 l Diesel.

Ja ich weiß, alle anderen gehen kaputt nur die Toyota nicht. Komisch mein Fremdfabrikat Diesel hat 160tkm ohne Rep hinter sich, und kostet 116€ Steuer im Jahr. Anschaffung und Verbrauch ist günstiger als viele Prius Werte.

Habe auch keine Markenbrille.

Ich bin bereit Ihr könnt lästern und beleidigen!

Ja, auf der Autobahn gibt sich das nicht viel. Da läuft auch nahezu nur der Benziner im Prius. Wobei der Verbrauch dafür beachtlich niedrig ist, wie ich finde. Bei den modernen Dieseln schrecken mich persönlich die Probleme mit den Partikelfiltern und Ölvermehrung ab. Und hinsichtlich Standfestigkeit deutscher Dieselmotoren bin ich inzwischen skeptisch.

Wie gesagt, geht es mir um die Standfestigkeit des gesamten Fahrzeugs und niedrigem Verbrauch. Da ist die Prius Plattform ganz weit vorn.

Wenn jemand ein zuverlässiges Fahrzeug laufen hat, würde ich das unbedingt bis zum bitteren Ende aufbrauchen. Ich wäre auch meinen Mercedes mit knapp 10 Liter Diesel bei meinem Profil weitergefahren, wenn er nicht so erbärmlich verkackt hätte. Da war der Motor o.k. aber der Rest Grütze. Da ist wirklich alles kaputt gegangen, was man hier so liest. Ich hab am Ende aufgegeben und hier nicht mal mehr gepostet. Der hat keinen 20.000 km Service erreicht, ohne vorher bei 10.000km eine Ehrenrunde in der Werkstatt zu drehen und jeweils 1.500 Euro da zu lassen.

Zitat:

@JD6200 schrieb am 16. April 2017 um 17:54:30 Uhr:

Hallo den Umweltfaktor mal ausgenommen, aber den Verbrauch hält oder unterbietet fast jeder 1,5. oder 1,6 l Diesel.

Ja ich weiß, alle anderen gehen kaputt nur die Toyota nicht. Komisch mein Fremdfabrikat Diesel hat 160tkm ohne Rep hinter sich, und kostet 116€ Steuer im Jahr. Anschaffung und Verbrauch ist günstiger als viele Prius Werte.

Habe auch keine Markenbrille.

Ich bin bereit Ihr könnt lästern und beleidigen!

Du verstehst mich falsch. Ich würde mir nie einen anderen Toyota kaufen. Mir geht es um die Hybridplattform. Der Diesel zum Beispiel im Avensis ist soweit ich weiß von BMW. Die genießen nicht gerade mein Vertrauen.

Zitat:

@JD6200 schrieb am 16. April 2017 um 17:54:30 Uhr:

Hallo den Umweltfaktor mal ausgenommen, aber den Verbrauch hält oder unterbietet fast jeder 1,5. oder 1,6 l Diesel.

Ja ich weiß, alle anderen gehen kaputt nur die Toyota nicht. Komisch mein Fremdfabrikat Diesel hat 160tkm ohne Rep hinter sich, und kostet 116€ Steuer im Jahr. Anschaffung und Verbrauch ist günstiger als viele Prius Werte.

Habe auch keine Markenbrille.

Ich bin bereit Ihr könnt lästern und beleidigen!

was hast Du denn für einen Diesel? Ich glaube kaum, dass ein in Größe und Ausstattung vergleichbarer Diesel wesentlich günstiger ist als ein Prius. Und wem der Prius zu teuer ist, kann ja Auris und Co kaufen.

Zitat:

@medusaHH schrieb am 16. April 2017 um 18:24:16 Uhr:

Bei den modernen Dieseln schrecken mich persönlich die Probleme mit den Partikelfiltern und Ölvermehrung ab.

Das gilt ja zum Glück längst nicht pauschal für alle Diesel. Es hängt sehr stark vom Partikelfiltersystem ab und da haben Systeme mit zusätzlichem Additiv oder zusätzlicher Einspritzdüse deutlich Vorteile.

Die Toyota/Lexus HSD sind als Benziner auf der Autobahn gut, sparsam und sehr zuverlässig.

Ich sehe keinen Grund warum es "mit Gewalt" unbedingt ein D i e s e l sein muß !

Wenn jemand darin einen Nachteil sehen sollte: Bei Prius und Auris ist bei ca. 180km/h Ende der Fahnenstange.

Frage wann und wo braucht man unbedingt vmax>180km/h ???

mfG schwarzvogel

Übrigens der Grund für den niedrigen Verbrauch auch auf der Autobahn:

1. Atkinsonzyklus (mal googeln/

2. E-Motor hilft auch bei hohen Geschwindigkeiten

3. Energierückgewinnung

4. variable Lastverschiebung :)

(und im Fall des Prius 5. Aerodynamik)

Wie wäre es mit einer Probefahrt? Hab meinen Auris Hybrid jetzt rund 45tkm - der Antrieb ist klasse aber es wäre für hohen Autobahnanteil nicht meine erste Wahl Auto. Da ich fast nur über Land gurke möchte ich den Hybrid trotdzem nicht abgeben.

Nachteil auf der Bahn ist zum einen die mäßige Geräuschdämmung. Der Antrieb bleibt leise, aber Abroll- und Nebengeräusche sind bei hohem Tempo doch recht laut. Gegen Diesel kommt der Hybrid auf der Bahn beim Verbrauch auch nicht an, dazu ist der Liter Diesel auch noch billiger. Die halb so langen Wartungsintervalle gegen heutige Diesel kommen beim Hybrid auch dazu.

Wenn dann IMHO noch eher der Prius wenn man mit dem Design leben kann. Durch den geringeren Luftwiderstand ist der bei höherem Tempo dann noch noch was sparsamer als der Auris, wenn man die neue Generation nimmt wohl noch einen Tick mehr als wenn man den Vorgänger mit der im auch im Auris Verbauten Antriebstechnik vergleicht.

Am Ende auch eine Sache des persönlichen Geschmacks. Solange ich kein Fahrprofil mit überwiegend Autobahn habe möchte ich derzeit nichts anderes fahren als Hybrid.

Bei 20000km pro Jahr reden wir über wie viel am Tag? 300 Tage wo das Auto bewegt wird? Macht 50-70 am Tag? Da könnte bei Lademöglichkeit zu Hause der Plug-In trotz Autobahnanteil schon interessant sein und den größten Teil der täglichen Fahrstrecken rein elektrisch abdecken. Ggf. noch günstiger Strom von der eigenen PV, dann kann es auch finanziell lohnen.

Zitat:

@frufus309 schrieb am 7. April 2017 um 10:57:35 Uhr:

Das Fahrprofil ist doch quasi ideal für einen Hybriden. Mit dem Prius 4 hast du das modernste Hybridsystem, der Auris hat noch das System vom Prius 3.

Bis Tempo 140 ist ein Hybrid sehr sparsam. Real sollte der Verbrauch dabei um 4,5 Liter liegen.

Das sehe ich anders.

Ich sehe hier ein Fahrprofil, welches nicht besser sein kann für einen Diesel und kaum schlechter sein kann, für einen Hybriden.

Das Tempo ist natürlich immer bei jedem Fahrzeug ein entscheidender Faktor. Das ist einfach nur Physik. Es braucht mehr Energie um einen Kilometer mit höherem Tempo zurück zu legen.

Anbei mal ein Bild von meinem Diesel, machen so etwas Prius-Fahrer auch?

Dabei finde ich den Verbrauch am beeindruckensten, denn er ist jetzt zwar kein Rekord nur beim Verbrauch (da kann ich noch ganz andere Bilder posten), aber die Kombination Durchschnittsgeschwindigkeit, Verbrauch und Länge der Strecke sind für mich mehr als stark.

Darum sollte ein Prius das nach der Aussage oben auch schaffen ... theoretisch zumindest.

Ein gutes Bild dazu würde es auch belegen ;).

P.S.:

Auch Schadstofftechnisch ist der Diesel nicht so weit hinten. Er ist zwar beim NOx klar hinten, beim Feinstaub aber z.B. klar vorne. Da waren alle beim ADAC-Eco-Test getesteten Diesel sauberer als der Prius, welcher unter den Benzinern fast der sauberste ist. Gegenüber der E-Klasse haut er rund 1000x mehr Partikel raus und das ist eine Hausnummer.

5-2l-121kmh-580km

@Jupp, seit der Prius vor 20 Jahren, 1997, vorgestellt wurde sind es immer wieder die gleichen Diskussionen, angestoßen von Menschen die nie einen Prius besessen haben. Deshalb Schnelldurchlauf:

- Ja, der Verbrauch auf dem Foto entspricht ziemlich genau dem Autobahnverbrauch des Prius bei 130kmh

- Ja, dazu gibt es Fotos und auch Videos, bei YouTube einfach mal nach Autobahnverbrauch suchen

- Ja, über 130kmh hat ein Diesel einen Verbrauchsvorteil da Diesel einen 11% höheren Energiegehalt hat

- Warum ein Prius trotz 11% weniger Energiegehalt des Treibstoffs auch auf der Autobahn so erstaunlich sparsam ist: 40% Wirkungsgrad, Atkinsonzyklus, Energierückgewinnung, Aerodynamik, Motor läuft dank Planetengetriebe immer im optimalen Drehzahlbereich

- Nein, die Infos über den Feinstaub ist nicht korrekt. Schau in die KBA Liste. Ein Prius ist kein direkt sondern ein Saugrohreinspritzer und hat somit nahezu kein Partikelausstoß und ist der sauberste Verbrenner auf dem Markt. Das einzige was den Prius noch toppen kann ist Erdgas.

Ps. auch wenn Feinstaub beim Diesel mit Filter stark reduziert ist, Bluthirnschrankenpassierender Feinststaub wird nicht gefiltert und stellt durch Filter sogar ein erhöhtes Risiko da.

So, Rest bitte selbst ergoogeln, der Prius ist nicht umsonst, mit seinen Millionen verkäufen, eins der erfolgreichsten Fahrzeuge die jemals gebaut wurden.

Achso, ja, ich nutze einen Prius 2 zu 90% auf der Autobahn zum pendeln. Ich habe jede Tankfüllung der vergangenen 200.000km (270.000 jetzt runter) in spritmonitor eingetragen und liege bei 5,3 Litern über die Gesamtnutzungsdauer. Ich fahre selten langsamer als 130 auf der Autobahn, meine bevorzugte Reisegeschwindigkeit liegt bei 160kmh.

Meine Erfahrung mit KI Anzeigen ist übrigens, dass man bei allen Herstellern 0,5 Liter drauflegen darf. Auch beim Prius. Einfach mal mit Spritmonitor ausprobieren.

Ansonsten stimmt es jedoch, dass ein Hybrid in der Stadt seinen systemischen Vorteil ausspielt und auf der BAB dann eher ein Paket aus anderen Maßnahmen den Verbrauch rettet. Denn Aerodynamik, Atkinsonzyklus (?) und Wirkungsgrad können andere Hersteller sicher auch. Nur Toyota kann bei Aerodynamik alle Register ziehen, da Hässlichkeit zweitrangig ist. :D

 

Losgelöst von meinen persönlichen schlechten Erfahrungen mit einem E270 CDI (W210) und E320CDI (S211) kann so ein Diesel Benz vom Fahren her echt ne tolle Sache sein. Allerdings habe ich so das Gefühl, dass der VW Konzern den Diesel mittelfristig getötet hat und die Hybrid vs Diesel Diskussion in 10 Jahren obsolet ist.

Aufgrund ihrer Hässlichkeit werden die Prius dann allerdings immer noch eine Niesche einnehmen. Die laufen von den Zahlen her ja eigentlich nur bei den Taxis gut. Da werden sich Rav 4 und Co als Hybriden sicher besser verkaufen.

 

Viele Grüße

@medusaHH

-Atkinsons Zyklus setzt einen E-Motor zur Überbrückung der Drehmomentschwäche voraus. (Anderer Verbrennungszyklus)

- Wirkungsgrad ist beim Prius 4 mit 40% Rekord

- Nur Toyota und in Lizenz gebaute Hybride von Ford nutzt das Planetengetriebe und hat somit den Vorteil der variablen Lastenverschiebung

- Prius ist weltweit eins der meist verkauftesten Modelle. In Deutschland verkauft sich Auris Hybrid deutlich besser

Ich kann zwar kein Fahrzeug nennen, habe bei Wikipedia habe ich gelesen, dass die Drehmomentschwäche auch durch einem Turbolader beigekommen werden kann.

(So ein Teil geht gerne kaputt, wie ich mit 1.600 Euro feststellen durfte.)

40% Wirkungsgrad ist tatsächlich krass für einen Benziner.

Ich weiß nicht wie das System von Audi aufgebaut ist, die haben jedoch auch ein stufenloses Getriebe. Allerdings geht das wohl auch gerne kaputt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Kaufberatung 20.000 km / Jahr Prius IV oder Auris überwiegend Autobahn