ForumType R & S2000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Type R & S2000
  6. Kauf eines Honda S2000 aus den USA

Kauf eines Honda S2000 aus den USA

Themenstarteram 29. Juli 2008 um 15:34

Hallo,

ich bin gerade dran mir einen Honda S2000 aus den USA zu kaufen. Leider auch mit ein wenig Bauweh was die Zahlung und den Versand des Fahrzeuges angeht. Aber dies nur am Rande.

Mir hat nun mein Deutscher Händler gesagt das es in den USA nur das 2,2 Liter Model gibt und dies so nicht über den TÜV käme. Da hier ganz neue Papiere angelegt werden müssen, müßte ich mit Kosten von ca. 1.500,00 € rechnen. Weiterhin habe ich ihn befragt nach den Waschdüsen und der Xenonbeleuchtung. Hier wurde mir mitgeteilt das dass Amerikanische Modell keine Waschdüsen hat und es doch sein könnte das ich das hier nachbauen lassen muss.

Ich würde mich freuen,

wenn ich von euch einige Informationen bekäm.

Gruss Martindjcoon@gmx.net

Ähnliche Themen
25 Antworten

Hallo,

ja, aber es gibt auch Bundesstaaten die 0 % VAT haben.

Und nur mal so nebenbei, kriegt man die US Steuer nicht eigenlich wieder zurück???

Was ich auch mal gesehen/gehört hab ist dass man sich bei BMW dass Auto in München ausliefern lassen kann, wenn man

die Autobahn Experience (oder so ähnlich) dazukauft - LOL :D

Aja hier hab ichs: http://www.bmwusa.com/.../Byohome.aspx?NAModelCode=0822

Dann einfach auf Summary und dann auf European Delivery klicken und da könnt ihr dass dann lesen. Und dass geilste ist, man kriegt dann noch 7 % Rabatt.

Theoretisch müsste man für so nen BMW dann ja nur die 19 % Mwst. zahlen, da dass Auto Deutschland ja nie verlassen hat ;)

OK, beim S 2000 ists grad so an der Grenze zum lohnen oder sich nicht lohnen, aber es gibt viele Kisten bei denen es sich dicke lohnt.

Siehe der 135i ;) oder der neue WRX STI ;) - da sparste mal locker über 10.000 €.....

 

 

MfG

Mr. Burnout

 

Hey,

die VAT zahlst Du als Interessent eh nicht direkt... eher der Zwischenhändler... den braucht ein US-Händler um überhaupt ein Auto gen Ausland zu verkaufen. Kann aber durchaus sein, das der Zwischenhändler nach Erhalt einer Exportbestätigung die VAT wieder gutgeschrieben bekommt und Du diesen Betrag verrechnen kannst... oder so.

Und dann gibts da wie gesagt noch die Sales Tax, wann-wo und in welcher Höhe die anfallen kann weiß ich aber nicht.:)

Mit Sicherheit gibts einige dolle Schnäppchen via USA, das Geilste ist aber echt BMW... einfacher gehts kaum:cool:

 

Achja: Mir ist da grad ein viel wichtigerer Punkt eingefallen, der gegen einen US-S2k Import spricht! DAS TEIL DREHT MIT DEM 2.2l NUR BIS 8000... geht ja garnet!

LG

less

Themenstarteram 31. Juli 2008 um 16:24

Das das mit den 2,2l ist mir auch bekannt, aber wenn der Preis stimmt soll es da dran nicht hängen. So Feierabend :-)

Ruhig weiter posten, bin sehr dankbar das so viele Meinungen zusammen gekommen sind.

Gruss Martin

ja aber der Preis "stimmt" ja nicht;) Du zahlst im Endeffekt soviel wie für nen dt. S2k!

Hallo,

nee, also mit 30.000 € für nen neuen zulassungsfertigen S 2000 kommste schon hin. Da sparste schon was.

Kommt dann halt noch auf den Rabatt beim deutschen Händler drauf an.

 

MfG

Mr. Burnout

Bei meinem EP3 hab ich über 10% damals bekommen....

ich bin der Meinung das sich das in der allerwenigsten Fällen lohnt auch wenn es auf den ersten Blick sehr verlockend aussieht, die Gesamtkosten (und da kommt am Ende noch mehr dazu als man denkt) sind fast identisch und rechtfertigen den Aufwand in keinem Fall, zu dem hat man keine Garantie und verkauft den Wagen (der durch Import etc annähernd soviel gekostet hat wie ein deutscher) für deutlich weniger, unterm Strich macht man also uU sogar Verlust.

Also lasst es euch von billigen Listenpreisen nicht blenden...

Das das mit BMW Neuwagen so einfach funzt kann ich mir auch nicht vorstellen, da wird BMW schon was unternehmen damit man nicht einfach in den USA einen Neuwagen mit European Delivery bestellt...Ich meine sogar das es mittlerweile schon so ist das man ein Auto in den USA schon zugelassen gewesen sein muss und das auch schon eine gewisse Zeit (6 Monate oder so) bevor es exportiert werden darf.

Davon ganz abgesehen hat man keine Garantie, was den Kostenvorteil mit ein bisschen Pech schnell wieder umkippen kann.

Stellt euch vor man kauft einen neuen M3 in den USA und spart 6t EUR und nach 2 Monaten verreckt der Motor oder das Getriebe, dann war alles mehr als umsonst.

Meiner Meinung nach lohnt das nur bei Modellen die es in Deutschland nicht gibt, wie zb die neuen Integras, MR2 Turbo etc pp...bei einem S2K der in den USA noch dazu den schlechteren Motor hat, lohnt es nicht.

hi leute,ich biete ein honda s2000 aus den usa an,der ist im schwartz,und wurde gerade verzollt und versteuert,wenn jemand interesse hat bitte bei mir melden,e mail adresse,adel1701@hotmail.com

Ich bin gerade über diese Diskussion gestolpert und dachte ich frag mal nach wie das so ausgegangen ist mit dem importieren?

Ich habe gerade meinen s2000 importiert und komm gerade mit dem TÜV/Dekra ins Problem. Die wollen ein Datenblatt für den Wagen haben. Hat den zufällig jemand für das amerikanische Model?

Was muss da alles ausgewechselt werden? Die Lichter vorne?

Danke für die Hilfe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Type R & S2000
  6. Kauf eines Honda S2000 aus den USA