ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. Ka gibt beim Kuppeln Gas

Ka gibt beim Kuppeln Gas

Themenstarteram 18. April 2004 um 13:32

Hallo zusammen!

Mein Ka bringt mich so langsam zu verzweiflung. Drittes Problem in einer Woche. Diesmal:

Ich glaube mein Leerlaufregelventil ist kaputt (meint auf jeden Fall Ford)

Folgendes Probelm: Beim Hochsschalten gibt mein Ka trotz loslassens des Gaspedals und treten der Kupplung noch ein paar Sekunden Gas. Ist aber nur beim Hochschalten. Geht nicht aus oder so.

Hab mal ein paar Sachen ausprobiert:

1. Wenn ich hochschalte nehme ich Gas weg, warte noch kurz und trete nach drei Sekunden erst die Kupplung und schalte hoch, ist alles in Ordnung.

2. Wenn ich die Kupplung nach dem schalten noch kurz getreten halte, geht das Gas nach ca. 6 Sekunden langsam weg.

Es ist also nur, wenn ich Gas wegnehme und sofort die Kupplung trete.

Ist es nun das LLRV??? Hab im Forum schon ein bisschen gestöbert und da habe ich unter anderem gelesen, dass das an Schläuchen liegen kann, die Risse haben.

Ähnliche Themen
35 Antworten

Hi!

Das gleiche Problem hatte ich auch schon mal mit einem Ka (Bj. 97) vor ein paar Jahren. Dieses Problem trat bei mir jedoch nicht permanent auf sondern immer erst nach ein paar Kilometern und war oft nach Abstellen der Zündung verschwunden. Ausserdem habe ich damals festgestellt, dass die Drehzahl auch sofort in dem Moment runter ging, in dem ich das Auto vollkommen abgebremst hatte (aus dem 1. Gang heraus vollgebremst und gekupelt).

Das mit dem Regelventil haben sie mir damals auch erzählt und gewechselt. Leider ohne Erfolg.

Nach längerem hin und her und einigen Telefonaten, die meine Werkstatt mit Köln geführt hat stellte sich heraus, dass es sich um ein bereits bekanntes Elektronikproblem gehandelt hat. Mir wurde jedoch nur gesagt, dass es sich um einen Wiederstandsfehler in einem Kabelbaum der Motorelektronik gehandelt hat.

Habe die alte Rechnung gerade raus gekramt .Vielleicht kannst Du ja mit den Ford-Artikelnummern der ausgetauschten Teile auf der Rechnung was anfangen:

Damals wurde das Drosselklappenpotentiometer (Sensor für die Stellung der Drosselklappe) erneuert (ArtNr.: 07173046). Ausserdem haben sie einen Kabelsatz/Kabelbaum ausgetauscht (ArtNr.: 01126263)

Das ganze hat damals 309,21 DM gekostet.

Sag bitte nochmal bescheid ob es das war! Ach ja sollte es sich ebenfalls um einen Ka älteren Baujahres handeln, kann ich aus eigener Erfahrung nur raten sich schnell davon zu trennen ich hatte ständig nur Probleme mit diesem Auto. Hat mit echt die Haare vom Kopf gefressen.

Gruß

Dominik

Das ist defninitiv das Drosselklappenpoti bzw. der Stecker des Poti. Kurzzeitig kann es helfen mal was an dem Stecker vom Poti zu wackeln, das hatte bei mir auch gereicht evt. auch saubermachen und mit Kontaktspray bearbeiten. Wenns hartnäckiger ist dann hol bei Ford den Reperatursatz dafür. Ist eine bekannte Schwäche an den älteren KA. Da wird dann der Stecker entfernt und ein Poti verbaut wo das Kabel direkt an den Kabelbaum angelötet wird und das Problem ist behoben. Je nach Werkstatt 80 - 120€.

Gruss,

AndréV

Themenstarteram 19. April 2004 um 8:45

Danke für eure Antworten!

Also ist es wahrscheinlich nicht das LLRV?!?

Diesen Stecker haben die bei Ford schon sauber gemacht jedoch ohne Erfolg.

Ein Glück haben wir bei uns jemanden im Bekanntenkreis der ne eigene Werkstatt hat. Der macht mir am Mittwoch meine Bremsen und dann soll er sich das Ding mal angucken. Da weiß ich wenigstens, dass er mir keinen scheiß erzählt.

Will Ford ja nichts vorwerfen, aber als ich am Samstag bei Ford war wollten die meinen Wagen sofort in die Werkstatt bringen und den LLRV austauschen obwohl ich noch nicht mal fertig war mein Problem zu schildern.

@FordCyrano: Habe auch einen '97er. Was hattest Du denn damit für Probleme??? Bei mir war bis jetzt noch nichts. Hat jetzt 85.000 km runter. Überleg zur Zeit auch mir einen neuen über Finanzierung zu holen

Themenstarteram 19. April 2004 um 10:57

Ach da fällt mir noch was ein:

Das Problem tratt genau in dem Moment auf, als ich aus der Waschanlage gefahren bin.

Zufall?!?! (habe keine Motorwäsche gemacht!)

Habe ein bisschen Probleme alle Probleme zusammenzubekommen aber mal das was mir so einfällt:

-bei 1.000km komplette Servolenkung

-bei 20.000;35.000;75.000 Radlager hinten re+li

-bei 27.000 km erst Ventilgeräusche, die die Werkstatt als normal einschätzte und kurze Zeit später Nockenwelle und in Folge dessen Ventile und alles was noch so dran hängt im Eimer (in Italien passiert)

zu den anderen Sachen weiß ich die Kilometerstände nicht mehr

-Heizgebläsewiederstand verschmort

-Lichtmaschine im Eimer

-Störgeräusche durch klappernde Verkleidungen

-Heckscheibenwischer funktionierte hin und wieder (je nach Kontakt (die drei Stifte in der Heckklappe))

-die Geschichte mit dem Drosselklappenpotentiometer die du auch hattest

-ständig ausgeschlagene Stabis und Querlenkerbuchsen (im 25.000 km Intervall)

-einmal hat sich ein Innenbelag in einer der hinteren Trommelbremsen gelöst, was zur Folge hatte, dass ich das Bremspedal komplett durchtreten konnte aber kaum Wirkung hatte

-vorne rechts Bremssattel fest

Und noch einige andere Wehwehchen, die mir jetzt nicht mehr einfallen.

Habe das Auto dann nach 80.000 km endgültig verkauft. Fahre seitdem einen Mondeo 2,0 Schrägheck Bj. 98 und bin absolut begeistert. Habe ihn mit 50.000 km gekauft und bin jetzt bei 140.000 km und hatte bis jetzt keinerlei Probleme.

Schreib mal was rausgekommen ist. Glaube aber auch dass es am Drosselklappenpoti bzw. am Kabelbaum dahin liegt. Braucht ja bei der Wäsche nur der Stecker naß geworden sein. Ein wenig Korrosion und schon isses vorbei. (War Unterbodenwäsche dabei?) Dass das aber Deine Werkstatt nicht weiß ist ne Frechheit!

Themenstarteram 20. April 2004 um 8:24

Oh ha, dass sind aber ne menge Mängel.

Habe meinen letztes Jahr im Mai mit 74.000 von der Mutter ein Freundes gekauft. Habe nur 2.500 € bezahlt. Fand ich ein ziemliches Schnäppchen, sonst hätte ich mir wahrscheinlich garkeinen KA gekauft.

Weiß auch nicht, ob der Wagen in seinem Leben schonmal eine neue Nockenwellen bekommen hat. Scheint ja ein ziemliches Problem bei dem '97er Ka zu sein.

Also mein Bekannter, wo ich meinen Wagen heute hinbringe, wusste sofort über das Problem mit dem Drosselklappenp. bescheid. Er guckt sich das Ganze morgen früh mal an und sagt mir bescheid. Kann mich ja dann noch mal melden was bei raus gekommen ist.

Aber das mit den Ford Werkstätten ist echt ein bisschen traurig.

Re: Ka gibt beim Kuppeln Gas

 

Hatte das selbe an einem Fiesta.

Leerlaufregelventil oder Drosselklappenpotentiometer!

...im extremfall könnte auch das Zündmodul defekt sein!

Grüße, Da Wernsen.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Mallory

Hallo zusammen!

Mein Ka bringt mich so langsam zu verzweiflung. Drittes Problem in einer Woche. Diesmal:

Ich glaube mein Leerlaufregelventil ist kaputt (meint auf jeden Fall Ford)

Folgendes Probelm: Beim Hochsschalten gibt mein Ka trotz loslassens des Gaspedals und treten der Kupplung noch ein paar Sekunden Gas. Ist aber nur beim Hochschalten. Geht nicht aus oder so.

Hab mal ein paar Sachen ausprobiert:

1. Wenn ich hochschalte nehme ich Gas weg, warte noch kurz und trete nach drei Sekunden erst die Kupplung und schalte hoch, ist alles in Ordnung.

2. Wenn ich die Kupplung nach dem schalten noch kurz getreten halte, geht das Gas nach ca. 6 Sekunden langsam weg.

Es ist also nur, wenn ich Gas wegnehme und sofort die Kupplung trete.

Ist es nun das LLRV??? Hab im Forum schon ein bisschen gestöbert und da habe ich unter anderem gelesen, dass das an Schläuchen liegen kann, die Risse haben.

kranker KA

 

...echt der Hammer! Was FordCyrano da alles an Pannen hatte, hatte ich fast auch alles an meinem 97er KA! Nur hatte ich mit Lima Glück. Dafür hat es mir den Bremsbelag hinten während des rückwärts ausparkens runtergerissen, was dann gleich noch den ganzen Bremszylinder runtergerissen hat!!!! Das war billig sage ich euch!

Hatte meinen bis vor ein paar Wochen! Witzig wirds erstm wenn die Kiste ab und an mal hochdreht, wenn du auf die Kupplung trittst, auch wenn das Poti gut ist!!!! Liegt dann an ein paar Schäuchen hinter dem Motorblock, wovon der eine an den Öleinfülldeckel geht! Wenn da einer undicht ist zieht der Motor irgendwie luft an und dreht....

Gruß Thilo

@ VespaMann

Das mit den Bremsen hinten hatte ich auch. Jedoch beim Vorwärtsfahren und Bremsen. Der Bremszylinder hats damals aber glücklicherweise überlebt. Sosnt wärs noch teurer geworden.

Hab aber von nem Kumpel gehört, dass die neuen Kas prktisch keine Probleme mehr machen solln. War bei mir ein Vorführwagen aus der ersten Serie. Da haste halt wirklich alle Macken. Na ja die Zeiten sind vorbei!

Also die ersten Bj sind relativ anfällig. Irgendwann Anfang 99 wurden andere Nockenwellen verbaut und seit dem sind sie nicht mehr so anfällig. Ventile werden alle 15tkm bei der Inspektion geprüft und nachgestellt, ist im Preis inklusive!

Hatte einen 2000er Ka den ich in 4 Jahren 85tkm gefahren bin und hatte nur geringe Probleme und war über 4 Jahre gesehen das günstigste Auto was ich je hatte!!!

km0 gekauft als Basismodell mit CD6000 und ABS für 7500€ neu über Werksangehörigen (Neupreis normal 10000€)

km 2000 : linker Hauptscheinwerfer schielt nach rechts weg, läßt sich nicht nachjustieren, Scheinwerfer kostenlos getauscht,vermutlich ab Werk schon defekt gewesen, war aber erst bei der ersten Nebelfahrt aufgefallen.

km 3000: Normele Sicherheitskonrolle nach dem Einfahren lt. Serviceheft, von mir gewünschte Umstellung auf Vollsyntetiköl 5W40 da ich irgendwo von Nockenwellenproblemen bei älteren BJ gelesen hatte.

km 15000: Normele kleine Wartungskontrolle lt.Serviceheft, Gangschaltgestänge imRahmen der Wartungskontrolle leicht nachjustieren lassen da teilweise minimal hakelig wenn der Wagen kalt ist(eigendlich nicht sonderlich störend gewesen).

km30000:

Normale kleine Wartungskontrolle lt.Serviceheft.

km45000: Große Inspektion lt. Serivceheft. Bremsscheiben + Beläge vorne verschlissen(machen lassen).

Drosselklappenpoti hält manchmal die Drehzahl hoch(nicht machen lassen, bzw. selbst die Steckerkontakte gereinigt nachdem der Meister mir erklärt hat woran das Problem liegt).

Irgendwas kingelt und klappert seit einigen 1000km seltsam am Riemenstrang wenn der Wagen schräg auf unserer Auffahrt steht. Diagnose: Keilriemenspannrolle hat einen Lagerschaden. neue Rolle wurde bestellt und bei km50000 für 200€(!!!) ausgetauscht. 30% davon Kulanz von Ford übernommen, 140€ mußte ich selbst zahlen!

km 60000 normale kleine Wartungskontrolle lt. Serviceheft.

km 75000 Normale kleine Wartungskontrolle lt. Serviceheft.

km 85000 Verkauft nach genau 4 Jahren und 85000km für 4100€

Also bis auf den Scheinwerfer der ab Werk defekt war und die unverhältnismäßig teure Spannrolle bei km 45000 absolut null Probleme gehabt!

Steckt man also nicht drin. Wer sich einen gebrauchten KA kaufen will dem würde ich raten das aufgewertete Modell ab 02/2000 bzw. 03/2000 zu nehmen. Erkennbar durch 4 Airbags und höhenverstelbaren Kopfstützen hinten.

Auf gute Pflege achten da etwas rostanfällig!

Gruss,

André

Themenstarteram 21. April 2004 um 8:34

So wie sich das anhört, schieß ich den Wagen am besten ab :-(

Ich meine, man kann mit jedem Wagen Glück oder Pech haben. Das hängt dann auch niht unbedingt vom Baujahr.

Aber was man da vom KA immer wieder hört, lässt einen wirklich überlegen, ob man nicht lieber mehr beim Händler bezahlt und dafür ein Jahr Garantie hat oder einen Gebrauchten ab Bj. 2000 kauft. Vorallem das mit der Nockenwelle. Habe leider keine Ahnung, ob meine schonmal getauscht worden ist. Hab meinen wie oben schon geschrieben, mit 74.000 km letztes Jahr gekauft.

Aber was mich nochmal interessieren würde: Wie macht sich ein Nockenwellenschaden eigentlich bemerkbar und was gibt es dadurch für Probleme mit dem Wagen???

Nockenwellenschaden:

Dein die Ventile in deinem Motor takkert richtig heftig wie ne alte Nähmaschine bzw. das Ventiltakkern tritt nach 200-300km wieder fast genauso stark auf wie vor dem Ventileinstellen. Deutlich spürbarer Leistungsverlust.

Hört sich dann an als würde einer im Takt schnell und heftig mit dem Hammer auf den Block hauen, kurzes starkes trocken klingendes tack tack tack tack tack tack tack (blöd zu beschreiben)

Nciht zu verwechseln mit dem leichten Ventiltickern, das fast alle 1,3l Enduramaschinen im laufe der Zeit entwickeln und harmlos ist insofern apätestens alle 15 tkm nachgestellt wird.

Die Schäden treten, wenn sie auftreten, lt. diversen Erfahrungsberichten aus KA Foren, meist so ab 70000 und 90000 km auf.

Ich wußte das z.B. damals schon vor dem Neuwagenkauf und da der Wagen aber so unschlagbar günstig war hab ich nen Nockenwellenschaden mal mit reinkalkuliert und der Wagen kam aufgrund des Werksangehörigenrabbatt von meinem Opa trotzdem immer noch günstiger also hab ich ihn trotzdem gekauft.

Nockenwellenschaden ist bei mir aber dann nie gekommen.

Gruss,

AndréV

Themenstarteram 22. April 2004 um 8:13

Habe meine -KA-rre nun gestern abgeholt.

Also das Drossellappenpotentiometer war es schonmal nicht. Leerlaufregelventil hatte er kurz getauscht gehabt und ist gefahren - war es auch nicht.

Jetzt bleibt mir halt nur noch die Möglichkeit zu Ford zu fahren um den KA an ein Diagnosegerät anschließen zu lassen. Alleine das soll ja schon teuer sein - habe ich auf jeden Fall mal gehört?!?

Naja, der "Kampf" geht also weiter - und meine Konto ins Minus :-(

Themenstarteram 23. April 2004 um 8:25

:-) Ford hat mich gerade angerufen. Fehler ist gefunden.

Das Droselklappenpotentiometer und der dazugehörige Stecker sind defekt. Kostet mich jetzt 140,-. Geht doch eigentlich noch vom Preis.

Naja, auf jeden Fall Danke für eure Antworten. Muss sagen ist echt ein super Forum. Aber dann will ich mal hoffen, dass ich mich hier erstmal nicht mehr so schnell blicken lassen muss :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen