ForumType R & S2000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Type R & S2000
  6. Honda Type R Fk8 Probleme?

Honda Type R Fk8 Probleme?

Honda Civic 10 (FK1,FK2,FK3,FK7)
Themenstarteram 28. Juni 2018 um 20:53

Guten Tag

Ich bin ein glücklicher Käufer eines neuen Type R. Am Samstag werd ich diesen Abholen können. Nun nach langem googlen und suchen habe ich keine Antwort auf meine Frage gefunden. Darum wende ich mich mal an euch.

Gibt es bekannte Probleme? Meiner hat die Build Nummer 12000 ungefähr.

Auf was sollte ich gerade am Anfang achten?

Vielen Dank schon im Vorraus.

Ähnliche Themen
179 Antworten

Steig ihn das Auto - du lächelst - und alles ist gut! Viel Spaß!

Einziges Problem was mich schon fast das Leben gekostet hat ist die verdammte Elektronik! Jetzt muss ich vor jeder Fahrt den Bremsassistent deaktivieren bzw. auf Off schalten. Als ich mal ein Auto bergabwärts überholen wollte und dabei natürlich Gas geben muss, hat mich dieser doofe Bremsassistent vor dem Ausscheren abgebremst, da ich vor dem Überholmanöver etwas zu Nahe auf den Vordermann aufgefahren bin. Und genau dies könnte auch zur sehr grossen Gefahr werden, da man beim Überholen ja meistens auf die Power und nicht auf das Bremsen angewiesen ist :-) Einmal hat mich dieser Bremsassistent sogar abgebremst, als nur ein Grashalm (vom Wind) aus einer Böschung etwas in die Fahrbahn gekommen ist! Ansonsten ist dieses Auto absolut Top und kann nur jedem empfohlen werden der ein richtiges Tracktool sucht :-) Am Berg gibt es für mich nichts schnelleres und glaubt mir, ich hatte schon mind. 150 verschiedene Fahrzeuge.

Naja, die Gefahr in der von dir beschrieben Situation ist aber überschaubar. Wie bei der 9. Generation sollte der City-Notbrems-Assistent der 10. Generation nur bis ca. 40kmh aktiv sein. Normalerweise schere ich außerorts nicht bei unter 40kmh aus, um zu überholen.

Oder anders gesagt, mir persönlich ist dieses Verhalten noch nie aufgefallen.

Zitat:

@_Knight_ schrieb am 29. Juni 2018 um 08:39:07 Uhr:

Naja, die Gefahr in der von dir beschrieben Situation ist aber überschaubar. Wie bei der 9. Generation sollte der City-Notbrems-Assistent der 10. Generation nur bis ca. 40kmh aktiv sein. Normalerweise schere ich außerorts nicht bei unter 40kmh aus, um zu überholen.

Oder anders gesagt, mir persönlich ist dieses Verhalten noch nie aufgefallen.

Nein der Bremsassistent greift auch bei viel höheren Geschwindigkeiten ein und dies sogar im Plus R Modus! Wenn die neuen Autos nur nicht soviel Elektronik hätten. Braucht definitiv kein Mensch :-(

Ok, dann ist das eine „Verbesserung“ zum 9er ... was bin ich froh, dass meiner das nicht tut ...

Meiner ist auch erst drei Wochen alt, build number 115XX. Hab ihn schon schön eingefahren und hat jetzt 1600km. Im Autohaus wurde mir gesagt die ersten 2000km wie ´ne Oma zu fahren aber ich würde sagen die ersten 1000 km nicht über 4000rpm drehen, dann bis 1500km bis 5000rpm, danach wie man will.

Man muss auch die Bremsen wie auch das Getriebe einfahren also am Anfang ruhig etwas lockerer angehen lassen und nicht sofort in die Blockade :)

Was ich bemerkt habe ist dass es ziemlich heiß wird unter der Haube wenn ich das Auto parke, aber angeblich ist das normal für ein Turbomotor.

Zitat:

@Quambec schrieb am 28. Juni 2018 um 20:53:04 Uhr:

Guten Tag

Ich bin ein glücklicher Käufer eines neuen Type R. Am Samstag werd ich diesen Abholen können. Nun nach langem googlen und suchen habe ich keine Antwort auf meine Frage gefunden. Darum wende ich mich mal an euch.

Gibt es bekannte Probleme? Meiner hat die Build Nummer 12000 ungefähr.

Auf was sollte ich gerade am Anfang achten?

Vielen Dank schon im Vorraus.

Themenstarteram 29. Juni 2018 um 19:35

Vielen dank für die vielen Inputs. Mir wurde gesagt ich müsse das Auto nicht des Motor wegen einfahren (1000km laufleistung ab werk). Sonder das Fagrwerk und die Bremsen müssten noch eingefahren werden.

Das mit dem Bremsassistent ist schon gut so, das dauernd auffahren das man den Vorderman fast touchiert geht mir selber auf die nerven.

Ein Fahrwerk einfahren?

Ist wohl eher ein Mythos ...

 

Bremsen - auf jeden Fall

Motor - kann man geteilter Ansicht sein. Ja, R-Motoren laufen wohl auf einem Prüfstand schon eine Weile. Aber werden dann wieder trocken gelegt und kommen dann ins Auto. Mit neuen Flüssigkeiten befüllt und fahren dann wieder ein paar Kilometer. Es kann sicherlich nicht schaden, die ersten paar 100km etwas ruhiger zu fahren. Und mal ehrlich, wer ballert denn mit einem Neuwagen gleich durch die Gegend? Man muss sich doch erstmal an alles gewöhnen.

 

Und nicht vergessen, dass vorsichtige Einbremsen der Anlage gilt auch nach jedem Beläge- und Scheibenwechsel. Das wird gerne vergessen.

am 2. Juli 2018 um 22:02

Seit 500km quietschen die Bremsen sehr laut, was jedoch richtig so ist. Genau genommen werden die Motoren schon elektronisch eingefahren. Habe aber auch erst ab 1000 km Kette gegeben. Jetzt nach 9 Monaten ist bei mir die Induktive Ladestation kaputt gegangen. Die Inspektion hatte ich auch schon. Und ist, wie ich finde auch sehr günstig. Viel Spaß mit dem Auto! Und die Blicke sind sowieso bei dir. ;-)

Erste Inspektion ist ja im idealfall auch nur Filterwechsel sowie Ölwechsel plus Sichtprüfungen und ggf. Garantiefälle etc. - von daher kann man da wohl echt mit ca. 230€ dann vom Hof fahren - je nach Serviceplan werden die 3 - 5. Inspektion dann aber saftiger wenn Ventilsspiel-Einstellung usw sowie Getriebeölwechsel mal dazu kommen - von Verschleiß der Bremsen dann mal abgesehen.

Zum Pfeifen der Bremsen - hatte ich abartig lange auch - nach einer artgerechten Bewegung durch den Harz hab ich aber gerad Ruhe - lach.

Motoren elektr. eingefahren - wie muss man sich das vorstellen?

Das mit den Bremsen ist echt so eine Sache. Ich bin mal ruhig mir 20 kmh durch ne Strasse gerollt und hab dein auch ruhig angehalten weil rechts vor links galt und die Straße schwer einsehbar war. Ich hatte mal ausnahmsweise das Fenster unten und alter Vatter es hat sich so angehört als würde ein D-Zug in die Eisen steigen. Also auf jeden Fall deutlich hörbar und auch nicht so angenehm. Ne Passantin die halt gerade zufällig neben mir unterwegs war hats dementsprechend auch kommentiert.

Das komische ist das ich nicht sagen kann wann es genau Auftritt. Es kommt ziemlich willkürlich. Mal haste die ganze Zeit Ruhe, mal haste es die ganze Zeit. Mal fährste los und hast es, stellst kurz dein Auto ab und wenn du zurück kommst dann ist es weg oder das ganze umgekehrt. Echt mysteriös.

Das einzige was konstant an der Sache ist das es nur bei wirklich niedrigen Geschwindigkeiten passiert. Also auf Land oder Autobahn merkst du so ziemlich gar nix davon. In der Stadt vor Ampeln, Kreuzungen, Zebrastreifen, Stop-and-go Verkehr, usw fällt es halt auf.

Meiner Erfahrung nach, tritt es nur im kalten Zustand der Bremsen auf. Also bei wenig Belastung und besonders bei niedrigeren Temperaturen.

Sobald man mal bissl mehr reintritt ist es weg.

 

Zum Thema Wartung: Gewöhnt Euch schon mal dran, dass die gute alte „Ein Mal im Jahr zum Service“-Regel nicht mehr funktioniert, wenn man den R ab und an mal fliegen lässt.

Der Bordcomputer verlangt dann teilweise einzelne Wartungen abhängig von der Nutzung. Aus diesem Grunde kostete die „Drei-Jahres“-Inspektion bei 42.000km auch bei mir nur 250€, da ich bei 30.000 und 35.000 auch schon in der Werkstatt war. Die nächste ist nun angeblich in 220 Tagen fällig. Na warten wir es ab.

 

Beim Jazz meiner Frau deckt sich das Wartungsintervall vom BC besser mit dem Jahresrhythmus, aber der wird auch weniger beansprucht.

 

Als Fazit: Die Rs sind mittlerweile Diven ... sie quietschen, sie meckern ... aber geil sind sie auch ...

gewöhnt euch dran

Zitat:

@faithboy schrieb am 30. Juni 2018 um 08:28:18 Uhr:

Ein Fahrwerk einfahren?

Ist bei Flugzeugen echt hilfreich, aber bei Autos?:eek: :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Type R & S2000
  6. Honda Type R Fk8 Probleme?