ForumTT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. GTS2 AutoGauge Instrumente/Geber anschließen

GTS2 AutoGauge Instrumente/Geber anschließen

Themenstarteram 13. Juni 2004 um 10:54

Moin zusammen,

nachdem wir gestern bereits beim Treffen am Möhnesee die Ladedruckanzeigen von AutoGauge verbaut haben, geht´s jetzt bei mir mit Öltemp und Lambdaanzeige weiter. Doch da, wie bereits von FlorianMark gestern angesprochen, fangen die Probleme an. Der mitgelieferte Geber hat mal so geschätzt ein 3/8"-Gewinde, worüber er in die mitgelieferten Adapter eingeschraubt wird. Die haben widerrum am Aussengewinde auch Zollmaße mit ca. 7/8" (Steigung ca. 2mm) und einen weiteren mit ca. 16 mm (Steigung ca. 1,5mm) Aussengewinde.

Und jetzt die große Frage: damit ich passende Gewindeadapter besorgen kann, muss ich wissen, was der 1,8T für Gewinde an Ölablasschraube oder noch besser am Öldruckschalter hat. Weiss das jemand?

Noch wilder wird´s aber jetzt bei der Lambdaanzeige. Da gibt´s jetzt schonmal die Alternative (Laut Montageanleitung) zw. Lambdasonden mit 2, 3 oder (bei beheizten Sonden) 4 Kabeln. Wo muss ich dass denn Anklemmen? Das Lambdainstrument hat drei Kabel. Die Anleitung macht mich total wahnsinnig, weil nur mehrfach drin steht, was man nicht machen soll, wenn man sich die Sonde dabei nicht schrotten will, aber wie man´s richtig macht, steht nicht drin. Nur "wenden sie sich an den Hersteller des Fahrzeuges". Ja soll ich jetzt bei AUDI anrufen und fragen, wie man eine Lambdaanzeige verbaut???

HIIIILLLLLFFFFFFEEEE:eek:

Ähnliche Themen
45 Antworten

Hi Nos,

Die Originalablaßschraube hat das Gewinde 14 x 1,5.

Was hälst Du davon:

Originalschraube kaufen und das Gewinde für den Geber von AutoGauge reinschneiden.

dann sollte es passen

Gruß

Jürgen

Themenstarteram 13. Juni 2004 um 12:20

so will ich´s im ersten Stechen mal versuchen. aber wer bohrt ein 3/8" Gewinde? Wenn ich meinen Greddy Flansch abhole, werde ich die CNC-Fuzzies nochmal anhauen. Vielleicht machen die ja auch 2 teile:)

Themenstarteram 14. Juni 2004 um 9:13

aber was hat denn der Öldruckschalter für ein Gewinde? Wo sitzt der? Neben dem Ölfilter oder wo?

dass mit der Ölablassschraube ist keine Glanzlösung, weil der Fühler doch sehr weit nach unten rausragt und wohl das erste ist, was aufsetzt und dann.......die Ablassschraube sitzt doch unten am tiefsten Punkt der Wanne oder vertue ich mich jetzt???

Mit der Ölablaßschraube und aufbohren klappt nicht. Es bliebe nur noch ein Rand von ca 0,8 mm stehen.

No Way.

Fahre morgen zu Sandler nach Bochum und hole mir

eine Ablaßschraube mit eingebautem Geber. Kostet

14,95 und da schaut unten nur der Schuh für den Stecker rauß - ist also wesentlich flacher.

Gruß Jürgen

Themenstarteram 14. Juni 2004 um 20:36

das Ding hab ich mir auch angesehen, weil es eben flacher ist und einen seitlichen Abgang hat. aber was ist mit der Kennlinie des gebers? ich habe heute mal meinen Autospezikollegen auf der Arbeit gefragt und der meinte, es müsste ein Zufall sein, wenn der geber zum Instrument passt, war sich aber auch nicht sicher, ob solche Sachen mittlerweile vielleicht sogar genormt sind.

Naja, probier´s mal mit dem Sandtler Geber und wenn es funzt, dann hole ich mir den evtl. auch.

habe heute auch mal mit dem Teileonkel bei meiner Werkstatt den Einbauort Öldruckschalter diskutiert. Der sitzt in einen M10x1 Gewinde, man müsste also nur für diesen mitgelieferten "Killeradapter" einen weiteren Adapter von 3/8" auf M10x1 (beides Aussengewinde) haben und dann kann man dort anbauen. Wäre auch ne bessere Lösung als an der Ablassschraube.

Was hälst du denn davon? bei Sandtler gibt´s die genannten Gewindeadapter in mehreren Ausführungen für 3,20 EUR/Stck.

Themenstarteram 14. Juni 2004 um 20:42

nochwas: hab mir aus´m ETKA eine Übersicht ausdrucken lassen, auf der man die Position des Öldruckschalters ganz klar sieht. Sitzt am Ölfilterflansch. Ist ne supersaubere Lösung. Kannst den mitgelieferten Geber benutzen, musst nicht unten an der Schraube hantieren, musst kein Öl ablassen und läufst auch nicht Gefahr, beim ersten Bodenkontakt den Geber abzureißen.

Wärst Du vielleicht so nett, mir einen 3/8"-M10x1-Adapter -jeweils Aussengewinde- mitzubringen und in einen Umschlag zu stecken? Bekommst die Kohle für´s Teil und Versand sofort überwiesen:)

Die Lösung ist auf jeden Fall besser - nachdem ich jetzt die Position kenne. Falls ich passende Adapterstücke bekomme werd ich es so machen.Ich nehm den Geber mal mit und dann schaun wir mal.

Wenn alles paßt, schick ich Dir einen zu.

Ich meld mich dann.

Jürgen

Hab mir gerade nochmal den ganzen AutoGauge KlimBim angesehen.

Da ist doch son Adapter mit 2 Außengewinden bei. Der könnte auf jeder Seite

M 10 x 1 sein - oder ????

Kann ich aber morgen in der Firma nochmal überprüfen lassen.

Wenn`s so wäre, könnte ich mir die Reise sparen.

Jürgen

Themenstarteram 14. Juni 2004 um 21:43

OK, dann warte ich mal ab:)

ich hab hier mal den Ausdruck aus´m ETKA, damit Du dann genau weisst, welcher Geber/Druckschalter es ist. Schau Dir mal den Geber 2 auf dem Bild an

Themenstarteram 14. Juni 2004 um 21:47

da diese kleinen Adapter konische Gewinde haben, gehe ich nicht davon aus, dass das ein metrisches Gewinde ist. Und die Steigung ist auch kleiner als 1 mm und der Durchmesser passt auch nicht. Ein metrisches Gewinde müsste auch einen Anschlag haben, worüber man eine Dichtscheibe auf den Filterflansch drückt, das hat der Messingadapter von Autogauge auch nicht

Themenstarteram 14. Juni 2004 um 21:51

im Sandtlerkatalog sind die Teile übrigens auf S.369 abgebildet unter Adapter JIC/DIN- bzw. BSP/DIN-Adapter

Der Geber hat ja auch ein konisches Gewinde.

Morgen wird s überprüft und dann gibt es eine Lösung - so oder

so.

Nun aber noch zu einem ganz wichtigen Thema:

Was ist eigentlich mit Deinem neuen Auspiff.Hat alles geklappt und brauchst Du nun Ohropax ?

Themenstarteram 14. Juni 2004 um 22:12

Oooooooh jaaaaaa, der is dran, sieht supergeil aus, passte dank Flex wie ne Eins und klingt, Hm, gänzlich anders als erwartet.

Der ist nicht wirklich dumpf, sogar eher flacher als die Serie, aber dafür "sägt" der unheimlich. Muss man sich vorstellen wie einen HONDA VTec Motor, der bei 6.000 U/min VTEC aktiviert. der brüllt nicht sondern er schreit heiser und kehlig den Sound heraus. Und das gleich auf zwei Arten: das linke Endrohr bringt dabei den druckvollen Teil während das rechte "Pupsrohr" das kreischende bringt. Beim Gaswegnehmen röhrt er immer kurz nach und der knallt sogar bei Schaltvorgängen, nicht nur wenn man im Stand auf´s Gas drückt. Feinfein aber sehr gewöhnungsbedürftig, weil er sich durch das ungedämpfte rechte Endrohr manchmal so anhört, als wenn die Krümmerdichtung hin wäre, ein bissehcen so wie ein offener Lufi. Aber sound ist auf jeden Fall vorhanden, kalt eher mehr als warm und der turbo pfeifft jetzt....oh jaaaaa:D

Themenstarteram 14. Juni 2004 um 22:16

Apropos Ohropax: bei 3.000 U/min ist er am lautesten, aber das scheint typisch 1,8T zu sein, hatte die Serie auch. Schön ist, dass man auf der BAB nix davon hört, er eher sogar noch ein wenig leiser ist als die Serie, weil er nicht so brummt. Sind aber jetzt auch nur Erfahrungswerte von ca. 70 gefahrenen Kilometern

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. GTS2 AutoGauge Instrumente/Geber anschließen