ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Grundeinstellungen Solex 34 PICTS Vergaser

Grundeinstellungen Solex 34 PICTS Vergaser

VW Käfer
Themenstarteram 30. Januar 2008 um 8:51

Liebe Gemeinde

ich habe die Suchfunktion zwar bemüht, aber irgendwie keine Antwort auf meine Frage gefunden. Nun ist es so, dass ich von Mechanik und Elektrik zwar eine Ahnung habe, von Motoren aber nur mässig. Nun habe ich die ehrenvolle Aufgabe, einen 34 PICTS Vergaser einzustellen. Wir haben ihn komplett gereinigt und auch alle Schläuche geprüft und defekte ersetzt. Nur läuft er immer noch nicht wirklich gut (geht im kalten Zustand im Leerlauf, beim Hinrollen auf eine Ampel aus, obwohl der Kaltlaufregler geht). Daher möchte ich gern am Vergaser einen Grundzustand einstellen. Wenn ich das richtig sehe, dann sind daran im Wesentlichen 3 Schrauben beteiligt. Eine am Gashebel (für das Standgas) und links am Vergaser eine grosse Schraube oben und eine kleinere darunter. Als erstes wäre ich froh, wenn mir jemand sagen könnte, wie die 3 Schrauben heissen, damit ich weiss wovon gesprochen wird. Dann wäre es toll, wenn mir jemand hier den Grundwert für die drei Schrauben sagen könnte, so dass das einmal stimmt. Ich wäre extrem froh und danke euch schon im Voraus von Herzen!

Beste Antwort im Thema

Was für ein Auto ?

welcher Motor ?

Einen 34 PICTS gibt es nämlich nicht beim Käfer Serienmotor !!!

Wenn es sich um einen Käfervergaser handelt dann haben die Schrauben folgende Funktion:

Die am Gashebel regelt das Drosselklappenspiel, hier sollte man gar nicht dran drehen, es sei denn irgend ein Idiot hat sie benutzt, um die Leerlaufdrehzahl zu erhöhen. Wenn die Startautomatik herausen ist darf das Ende der Schraube auf keinen Fall die Raster der Drosselklappe berühren.

Die kleine Schraube die du beschreibst ist für den Co Gehalt, hier ist die Werkseinstellung ist ca 2,5 Umdrehungen herausdrehen.

Die große Schraube ist dann fürs Standgas.

Dort rumzudrehen macht aber erst Sinn, wenn man vorher folgende Dinge überprüft hat:

- Ventilspiel

- Zündkerzen, Zündzeitpunkt und Schließwinkel

- Ansaugtrakt auf Undichtigkeiten überprüfen

- Umluftabschaltventil auf Funktion und Dichtheit prüfen.

Gruß

jubifahrer

 

 

Gruß

jubifahrer

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Was für ein Auto ?

welcher Motor ?

Einen 34 PICTS gibt es nämlich nicht beim Käfer Serienmotor !!!

Wenn es sich um einen Käfervergaser handelt dann haben die Schrauben folgende Funktion:

Die am Gashebel regelt das Drosselklappenspiel, hier sollte man gar nicht dran drehen, es sei denn irgend ein Idiot hat sie benutzt, um die Leerlaufdrehzahl zu erhöhen. Wenn die Startautomatik herausen ist darf das Ende der Schraube auf keinen Fall die Raster der Drosselklappe berühren.

Die kleine Schraube die du beschreibst ist für den Co Gehalt, hier ist die Werkseinstellung ist ca 2,5 Umdrehungen herausdrehen.

Die große Schraube ist dann fürs Standgas.

Dort rumzudrehen macht aber erst Sinn, wenn man vorher folgende Dinge überprüft hat:

- Ventilspiel

- Zündkerzen, Zündzeitpunkt und Schließwinkel

- Ansaugtrakt auf Undichtigkeiten überprüfen

- Umluftabschaltventil auf Funktion und Dichtheit prüfen.

Gruß

jubifahrer

 

 

Gruß

jubifahrer

Themenstarteram 30. Januar 2008 um 10:28

Wow, das ging aber schnell. Vielen Dank. Es ist ein Käfer Bj. 73 und im Motoraum habe ich irgendwo im Motorraum Mexiko gelesen. Es ist ein 1600er. Leider habe ich gerade den Ausweis nicht hier. Ich vermute eben schon, dass irgend ein Amateur da schon rumgeschraubt hat. Klar, ich bin absolut auch kein Profi, aber ich versuche mich vorher wenigstens zu informieren. Jedenfalls besten Dank schonmal für deine Infos. Gibt es für das Drosselklappenspiel auch einen Erfahrungswert? So wie ich das sehe ist die Schraube dort sicher schon einmal zu start hineingedreht (wie wenn man damit tatsächlich das Standgas angeben wollte).

Die Einstellschraube der Drosselklappe wird reingedreht bis sie die Stufenscheibe (Starterklappe muss ganz auf sein) gerade ganz leicht berührt und dann noch 1/8-1/4 Umdrehung weiter.

Spiel darf da nicht sein, sonst verklemmt sich die Drosselklappe.

Peter

Die 1600er hatten 34Pict-3 oder 34Pict-4, vielleicht meint der Threadersteller ja so einen.

Neben der Einstellung des Vergasers kann auch die Kaltstartautomatik zu früh abschalten, d.h. er läuft bei kaltem Motor zu früh zu mager und geht dann aus.

Themenstarteram 30. Januar 2008 um 13:08

Hallo Woita85

genau, es ist ein PICT-4 Vergaser. Richtig. Ich werde heute Nachmittag einmal versuchen, ob ich mit euren Tipps weiter komme. Ev. ist aber auch die Kaltstartautomatik defekt. (Feder gebrochen). Die Stufenscheibe baumelt nämlich recht lose im Motorraum rum.

Achso, Einstellen im betriebswarmen Zustand.

Ansonsten pfuscht dir die evtl. defekte Kaltstartautomatik dazwischen.

Zitat:

Original geschrieben von harry_cool

 

Ev. ist aber auch die Kaltstartautomatik defekt. (Feder gebrochen). Die Stufenscheibe baumelt nämlich recht lose im Motorraum rum.

Die Stufenscheibe ist nicht fest mit der Starterklappe verbunden.

Mach den Luftfilter runter, in kaltem Zustand muss die Starterklappe zufallen, wenn man etwas Gas gibt, nach einschalten der Zündung dann langsam öffnen.

Eine Anleitung zur Grundeinstellung gibts da http://www.bugnet.de/bugframe.pl?bugstart.shtml bugnet.tipps unter V Grundeinstellung Vergaser(passt für PICT-3+4).

Themenstarteram 30. Januar 2008 um 22:01

Danke für eure Antworten. Nun habe ich die Kaltstartautomatik geprüft und sie funktioniert definitiv. Auch das elektrische Umluftabschaltventil "klickt" prima. Nun sind auch alle Schläuche neu und ich hatte den Vergaser zerlegt und auch der Schwimmer bzw. dessen Ventil ist absolut okay. Wir werden als nächstes das Ventilspiel nochmals prüfen und die Zündkabel erneuern. Falschluft zieht der Vergaser nämlich auch keine.

Auf Fallschluft prüfen wär mein Tip noch gewesen, das habe ich auch mal gehabt. Einstellen konnte ich wie ich wollte, er ging im Leerlauf fast immer aus. Er zog halt Fallschluft.

Als Du den Vergaser gereinigt hast, hast Du dabei auch neue Dichtungen benutzt?

Den CO Gehalt solltest Du am besten mit dem Gerät einstellen. Das ist sicherer. Hast Du einen G-Kat?

Mein Vergaser ist nun auch endlich richtig eingestellt. Aber wenn es kälter als ca. 4 Grad draußen ist geht er mit im kalten zustand die ersten ca. 1 km an den Kreuzungen aus. Ich habe es bis heute nicht heraus gefunden was es ist, aber ich kann damit leben.

Na ja, die Ventile muß ich die Tage mal einstellen, aber ansonsten ist er eingestellt.

bei diesen Vergasern geht die Einstellung so:

Motor zuerst laufen lassen bis er warm ist, dann abschalten.

Die Schraube an der Drosselklappe einschrauben bis sie fast beruehrt.

Links am Vergaser die grosse Schraube etwas herausschrauben.

Die kleinere Schraube langsam ganz hineinschrauben. Dann 2.5 Touren hinausschrauben.

Motor wieder anlassen.

Jetzt die grosse Schraube langsam hineinschrauben bis man hoert dass der Motor langsamer zu fahren beginnt.

Fuer optimale Einstellung noch an diesen beiden Schrauben ganz wenig drehen (nicht mehr als 1/4 Tour) bis der Motor ganz leicht lauft und beschleunigt.

Hoffentlich hilft das.

Zitat:

Original geschrieben von eeedi

Die Schraube an der Drosselklappe einschrauben bis sie fast beruehrt.

Völlig falsch!!!

Wenn die Schraube nur FAST berührt, dann bildet die Drosselklappe im Vergasergehäuse den Anschlag und gräbt sich mit der Zeit in das Gehäuse ein. Der Vergaser ist dann Schrott.

Wie es richtig geht, steht doch schon weiter oben:

Zitat:

Original geschrieben von bugpe

Die Einstellschraube der Drosselklappe wird reingedreht bis sie die Stufenscheibe (Starterklappe muss ganz auf sein) gerade ganz leicht berührt und dann noch 1/8-1/4 Umdrehung weiter.

Damit wird die Drosselklappe das Vergasergehäuse nie berühren und kann es auch nicht beschädigen.

es kann so sein wie du sagst.

diese Einstellungen habe ich in den Benutzungshinweisen gefunden als ich einen neuen Solex 34 PICT Vergaser gekauft habe.

natuerlich kann ich nicht 100% sicher sein dass sie auch die besten sind. Bei mir funktionieren sie aber.

Ich werde trotzdem die Drosselklappe ansehen da was du sagst Sinn hat.

Funktionieren wird das natürlich, zumindest solange, bis die Drosselklappe Schaden angerichtet hat.

Aber das beweist natürlich wieder mal, dass heute kaum noch jemand in der Lage ist ordentliche Arbeit zu machen (in dem Fall der Verfasser der Benutzungshinweise)...

Ich möchte einbischen mit professioneller Literatur nachhelfen, zum Thema: Vergasereinstellung.

Mit allem Respekt für die Antworten zur Frage des Käferfahrers "harry", wurde doch leider die Basisfrage unbeantwortet:

Was ist die Grundeinstellung des Vergasers 34 PICT-3 für den Käfer, mit 1600 ccm und 50 PS, ohne Kat.?

Nach dem Handbuch" Reparaturanleitung Umweltschutz und moderne Vergasertechnik" vom Bucheli-Verlag (Band 224, m. Wissens nach heute nicht mehr erhältlich) verlegt 1973.

Hier wird auf Seite 34 das Umluft-Leerlaufsystem beschrieben. Der Umluftvergaser, und der 34 PICT-3 ist ein solcher, hat zusätzlich zur Drosselklappenanschlagschraube noch zwei weitere wichtige Einstellschrauben: Leerlauf-Gemisch-Schraube und die Umluft-Regulierschraube.

Nach einer Vergaserüberholung odereiner Neueinstellung ist die Umluftschraube mit Gefühl zu schließen, und alsdann um ca. 3/4 Umdrehungen zu öffnen.

Die Leerlauf-Gemisch-Schraube um ca. 1 Umdrehung öffnen.

Dieses ist die Grundeinstellung. Anschließend ist die Leerlaufdrehzahl und der Rundlauf zu regeln. Es steht hier leider nicht, was hierbei exakt gemacht werden soll.

Das damalig zuständige Werkstatthandbuch, Bucheli Band 198/99 steht mir leider nicht zur Verfügung. Aber das heutige Band 979. Hier wird folgendes über die Einstellung geschrieben:

Leerlauf-Gemisch-Regulierschraube nach rechts eindrehen bis ein Drehzahlabfall festgestellt wird. Dann diese Schraube um 1/4 Drehung wieder herausdrehen, bis der Motor rund läuft. Über die Umluft-Regulierschraube ist hier nichts geschrieben.

Die Umluft-Regulierschraube ist die dickere Schraube, die Leerlauf-Gemisch-Regulierschraube die kleinere. Außerdem erkennt man beim Ausbau dieser Schrauben, daß die Umluft-Regulierschraube keine Spitze hat, sondern zylindrisch ist.

Übrigens ist, wie bereits von anderen hervorgehoben, äußerst wichtig, daß Zündung und Ventile eingestellt sind, und die Kerzen einwandfrei sind und die Einstellung der Drosselklappe ordnungsgemäß ist.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

Grüsse von restore

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Grundeinstellungen Solex 34 PICTS Vergaser