ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf TDI Zahnriemen wechseln steht an.

Golf TDI Zahnriemen wechseln steht an.

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 4. September 2016 um 21:35

Hallo.

Bei meinen 2004er TDI 101 PS, 192000 Km auf dem Tacho steht der Zahnriemen wechsel an.

Hat vieleicht jemand eine Anleitung?

Dank schon mal im vorraus .

Beste Antwort im Thema

Ich kann Laien nur davon abraten, den ZR vom TDI selbst zu wechseln. Dann lieber 500€ in einer freien Werkstatt dafür zahlen.

Neben dem Know-How gehören auch diverse Spezialwerkzeuge zum Arrietieren der Zahnräder. Das hier z.B:

https://www.fluidonline.de/.../?...

Das vorher besorgen, falls man es doch selbst erledigen will.

45 weitere Antworten
Ähnliche Themen
45 Antworten

Stimmt, für eine VW Werkstatt ein unschlagbarer Preis!

Ja, bei freien zahlt man um 300€ ist aber mMn trotzdem teuer :P

Wenn man weiß, wo man Hand anlegen und worauf man achten muss, ist ein ZR Wechsel relativ einfach in Eigenregie machbar. Das setzt natürlich ein gewisses Interesse für die Materie voraus.

Aber jemand, der das zum ersten mal per Anleitung machen will kann ich nur abraten --> ganz schlechte Idee. Hab schon diverse selbsternannte "Experten" mit ZR Wechsel Versuchen gesehen, die nachher einen Motorschaden hatten :D

Hatte vor gut 10 Jahren rund 550€ für ZR Wechsel inklussive Teile (mit WaPu) gezahlt am 115PS PD TDI. Vermutlich ist das heute noch ein realer Preis.

Der Satz von Conti kostet ca. 130€, glaube ich.

2006 bei meinem kleinen Freundlichen in HH:

€ 485,- inkl. WaPu

Bora Variant TDI PD, EZ 6/2000 (AJM, 115 PS)

Welcher Hersteller ist zu bevorzugen?

Contitech? Bosch? Optibelt? (von günstig nach teuer geordnet)

Einen Zahnriemen zu wechseln ist nicht schwer, es ist nur ein wenig aufwändig :)

Habe das erste und zweite (letzte) mal den Zahnriemen an einem ALH Motor, VEP TDI gewechselt, mit einer guten Anleitung habe ich den erfolgreich gewechselt und der Wechsel an einem VEP TDI ists komplizierter wie an einem PD Motor wie der AXR. So viele Spezial -Werkzeuge wird nicht benötigt, Absteckdorn für Kurbelwelle, Arretierdorn für die Nockenwelle, Schellenzange, Drehmomentschlüssel sowie ein Kotflügeltraverse und ein großes Ratsche Set langt.

Für das erste mal würde ich 2 ganze Tage in der Garage einrechnen.

Ich bevorzuge den Zahnriemen von Dayco (verstärkte Version), Wasserpumpe von Gates (Metallschaufeln) und der Rest von INA.

Na vielleicht mach ich es doch selbst.

Wie stützt ihr denn den Motor ab?

Ich hätte oben am Haus noch einen Stahlträger mit Kette, wo früher die Schweine ausgeblutet haben. Da könnte man einen Flaschenzug befestigen.

Haben es nun schon öfters gemacht und haben den Motor mit einem wagenheber und gummiklotz unter der ölwanne gestützt.

Motorbrücken gibt es schon sehr günstig.

flaschenzug geht natürlich auch oder zwei böcke mit einer stahltraverse und gewindestange.

die original riemen sind von dayco allerdings haben die vw wapus ein kunststoffrad.

contitech kann ich auch nur empfehlen.

die rollen sind meistens von ina oder fag.

Von unten mit dem Wagenheber ist es gut da man oben viel Platz zum Arbeiten hat, war mir aber immer zu unsicher..mit der Kotflügeltraverse kann man den Motor schön vorsichtig mittels Gewindestangen rauf und runter lassen. Flaschenzug finde ich auch gut super solange die Motorhaube nicht im Weg steht..

Zitat:

@das-markus schrieb am 7. September 2016 um 08:11:36 Uhr:

Na vielleicht mach ich es doch selbst.

Wie stützt ihr denn den Motor ab?

Ich hätte oben am Haus noch einen Stahlträger mit Kette, wo früher die Schweine ausgeblutet haben. Da könnte man einen Flaschenzug befestigen.

DAS wäre doch perfekt!

Zitat:

@asiasnack schrieb am 7. September 2016 um 23:16:54 Uhr:

Von unten mit dem Wagenheber ist es gut da man oben viel Platz zum Arbeiten hat, war mir aber immer zu unsicher..mit der Kotflügeltraverse kann man den Motor schön vorsichtig mittels Gewindestangen rauf und runter lassen. Flaschenzug finde ich auch gut super solange die Motorhaube nicht im Weg steht..

Was sie natürlich tut! Jedenfalls höchstwahrscheinlich!

Merke: Ein VW ist halt kein Daimler!

Zitat:

@das-markus schrieb am 7. September 2016 um 08:11:36 Uhr:

Na vielleicht mach ich es doch selbst.

Wie stützt ihr denn den Motor ab?

Ich hätte oben am Haus noch einen Stahlträger mit Kette, wo früher die Schweine ausgeblutet haben. Da könnte man einen Flaschenzug befestigen.

Dafür müsstest du wohl die Motorhaube ausbauen, oder? Zudem könnte die Kette auch beim Arbeiten stören. Ich würde den Motor von unten per Wagenheber stützen und die Front demontieren.

An der Ölwann großflächig abstützen? Oder gibt's einen besseren Punkt?

Kann mir noch Jemand ein Werkzeugset verlinken, wo alle Spezialtools dabei sind die ich zum Abstecken usw. benötige?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf TDI Zahnriemen wechseln steht an.