ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. VW Golf 4 1.9 TDI AXR, Motorkontrollleuchte geht nicht mehr

VW Golf 4 1.9 TDI AXR, Motorkontrollleuchte geht nicht mehr

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 7. August 2020 um 17:55

Moin Moin liebe Foren Mitglieder

War gerade mit meinem Golf 4 1.9 TDI AXR Bj 2002 beim TÜV. Bin leider durchgefallen mit dem Hauptgrund, dass die Motorkontrollleuchte im Kombiinstrument beim Anschalten der Zündung nicht aufleuchtet. Alle anderen Leuchten (wie Airbag) gehen wohl einwandfrei beim Anschalten der Zündung an und dann auch wieder aus. Nun ist die Frage, woran kann das liegen? Der KFZ Meister meinte zu mir, dass das Leuchtmittel entweder gezielt manipuliert wurde, oder es eben kaputt sei. Er habe es allerdings in über 25 Jahren kein Mal gehabt, dass nur die Motorkontrollleuchte ausfällt. Sehr komisch also. Habe das Auto seit drei Jahren und bin mir nicht ganz sicher ob ich diese überhaupt schonmal gesehen habe. Kann es an der Ansteuerung der Kontrollleuchte liegen? Kann ich das durch anklemmen einer externen Spannungsversorgung von PIN 1 und PIN 24 am blauen Stecker die Beleuchtung prüfen?

Falls das Leuchtmittel tatsächlich kaputt ist (meines Wissens eine SMD LED auf der Platine), kennt jemand ein Unternehmen, dass so etwas repariert? Wo man das Kombiinstrument einschicken kann? Gerne auch mit Preis, wenn ihr einen habt.

Mit freundlichen Grüßen

Tacatabro 123

Ähnliche Themen
40 Antworten

Ich bin deswegen auch schon mal "durchgefallen" ..

Hat der Prüfer exakt deinen Motor Kennbuchstaben ausgewählt?

In den KI's ist eine Leuchte drin bzw der Platzhalter, die noch gar nicht bei allen Golfs aktiv ist.

Als ich dann zum meckern zu demselben prüfer bin und gemeint hab er soll bitte die Prozedur komplett nach Vorschrift richtig in sein System tippen kam die Abfrage nach der Lampe gar nicht.. ;)

Das haben sie irgendwo mit der Einführung von Obd während der Laufzeit der Fahrzeuge geändert.

Die alten zeigen nur epc, die neuen irgendwas anderes..

Frage: Warum interessiert den TÜV diese Lampe überhaupt?

Weil er daran erkennen muss ob ein Fehler vorliegt.

Sämtliche vorhandenen Kontrolleuchten müssen beim Start einmal leuchten, inklusive abs, airbag,...

Und wenn die Leuchte den falschen Motor auswählt frägt der AU Prüfstand, ob is MKL geleuchtet hat. Klickt er da auf nein war es das ;)

Hatte ich damals mit einem APE (1.4er).

Der AXR ist viel zu neu. Der muss die MKL haben.

Entweder ist sie defekt, kann man ja nachlöten, oder sie wurde irgendwann vom Vorbesitzer manipuliert. So wie bei mir damals. Einfach mal das KI ausbauen und nachsehen. (öffnen)

Themenstarteram 7. August 2020 um 22:34

@das-markus wo kann ich das genau nachsehen. Habe es heute etwas auseinander genommen. Muss die Platine noch von der Voderseite runter? Und wie kann ich das genau nachschauen. Spannungsversorgung rauf geben?

74ba0407-3e90-4d98-bd65-a186effca44f
3d047ccd-fc1a-4979-b000-d0609680a0ad

Die andere Seite ist interessanter. Hinter der Schwarzen Tafel wo die LED sitzt. Weiß gerade nicht die PIN Belegung. Kann auch sein die Info kommt über CAN Bus oder K-Linie direkt vom MSG.

Die Schwarze Tafel und dahinterliegende weiße Skelett kann man abnehmen.

Themenstarteram 8. August 2020 um 10:28

Zitat:

@das-markus schrieb am 8. August 2020 um 04:16:46 Uhr:

Die andere Seite ist interessanter. Hinter der Schwarzen Tafel wo die LED sitzt. Weiß gerade nicht die PIN Belegung. Kann auch sein die Info kommt über CAN Bus oder K-Linie direkt vom MSG.

Die Schwarze Tafel und dahinterliegende weiße Skelett kann man abnehmen.

Ja habe ich heute gemacht. Das Kombiinstrument ist nun komplett zerlegt. Allerdings bekomme ich keine der LEDs zum leuchten. Dachte, wenn ich bei nem Multimeter den Diodenprüfmodus nehme, müssten die anfangen zu leuchten. Wie kann ich jetzt herausfinden, ob diese wirklich defekt ist? Auch Polung habe ich versucht zu tauschen. Hat nichts gebracht.

LEDs auf der Platine des Kombiinstrument

Hallo,

wenn eine LED kaputt ist, hat sie in der Regel eine Unterbrechung (in beide Richtungen hochohmig). Mit dem Ohmmeter (Widerstand) oder im Diodentest (Spannungsabfall) sollte sie in einer Richtung einen anderen Wert anzeigen.

Zum Leuchten bringst du sie mit einem Digitalmultimeter nicht, da dessen Innenwiderstand viel zu hoch ist; es müssen schon ein paar mA fließen,

Wenn du sie unbedingt zum Leuchten bringen willst, dann mit einer Spannungsquelle DC ~3V (z.B. zwei Mignonzellen in Reihe) und unbedingt einem Vorwiderstand ~ 180 Ohm. Auf keinem Fall eine höhere Spannung, da LEDs dies in Sperrichtung nicht vertragen!

Es ist äußert unwahrscheinlich, daß die LED kaputt ist, aber nicht unmöglich

Beste Grüße

Armin

Themenstarteram 8. August 2020 um 12:50

Zitat:

@AXR_1964 schrieb am 8. August 2020 um 11:47:13 Uhr:

Hallo,

wenn eine LED kaputt ist, hat sie in der Regel eine Unterbrechung (in beide Richtungen hochohmig). Mit dem Ohmmeter (Widerstand) oder im Diodentest (Spannungsabfall) sollte sie in einer Richtung einen anderen Wert anzeigen.

Zum Leuchten bringst du sie mit einem Digitalmultimeter nicht, da dessen Innenwiderstand viel zu hoch ist; es müssen schon ein paar mA fließen,

Wenn du sie unbedingt zum Leuchten bringen willst, dann mit einer Spannungsquelle DC ~3V (z.B. zwei Mignonzellen in Reihe) und unbedingt einem Vorwiderstand ~ 180 Ohm. Auf keinem Fall eine höhere Spannung, da LEDs dies in Sperrichtung nicht vertragen!

Es ist äußert unwahrscheinlich, daß die LED kaputt ist, aber nicht unmöglich

Beste Grüße

Armin

@AXR_1964

Hab gerade nochmal eine Widerstandsmessung an der LED gemacht. In eine Richtung kann ich ca. 3,5 Megaohm messen (denke es ist die Durchlassrichtung) und in die andere Richtung habe ich keinen Durchgang (denke also es ist die Sperrichtung). Der ohmsche Widerstand der LED ist nur mit vorsicht zu genießen, da er ja stark von dem Strom durch die Leuchtdiode abhängt (Prüfstrom des Digitalmultimeters). Aber da ich einen Widerstand in die eine Richtung messen kann, und in die andere Richtung kein Durchgang habe, sollte die LED ja eigentlich in Ordnung sein. Werde nochmal die Tage zwei Mignonzellen a 1,5V mit einem Vorwiderstand und der Diode verbinden. Hoffe dass sie dann leuchtet. Dann kann es an der LED ja schonmal nicht liegen.

Beste Grüße und schönes Wochenende

Tacatabro123

Ich hätte einfach erstmal ne Stellglieddiagnose beim KI gemacht, eh ich das Teil gleich zerpflücke.

Zitat:

 

In eine Richtung kann ich ca. 3,5 Megaohm messen (denke es ist die Durchlassrichtung) und in die andere Richtung habe ich keinen Durchgang (denke also es ist die Sperrichtung). Der ohmsche Widerstand der LED ist nur mit vorsicht zu genießen, da er ja stark von dem Strom durch die Leuchtdiode abhängt (Prüfstrom des Digitalmultimeters). Aber da ich einen Widerstand in die eine Richtung messen kann, und in die andere Richtung kein Durchgang habe, sollte die LED ja eigentlich in Ordnung sein.

Völlig richtig, was du schreibst! Der Wert ist plausibel. Ein primitives Drehspul-Ohmmeter ist für so was besser geeignet.

Manchmal leuchtet sie sogar damit :-)

...unglaublich, daß man sich wegen dem TÜV mit so einem Käse abgeben muß!

Viel Erfolg!

Zur Not mal kurz nachlöten.

Um das hier mal aufzuklären, die MKL ist an keinem G4 1.9 TDI aktiviert! Da kannst du löten und testen wie du willst. Deine orangene Glühwendel ist gleichzeitig deine MKL! Diese Leuchtet oder blinkt wenn du Fehler hast, welche die Motorsteuerung betreffen!

Wenn du es nicht glaubst, nimm vcds und mach eine Stellglied Diagnose. Wenn MIL drann ist, leuchtet deine Glüh Wendel!!!

Was für'n Trottel der TÜV Prüfer.

Kann ich bestätigen. Bei meinem 1.9 TDI AXR leuchtet die MKL (im Tacho links unten) auch nicht.

Und bin erst vor 3 Monaten durch den TÜV gekommen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. VW Golf 4 1.9 TDI AXR, Motorkontrollleuchte geht nicht mehr