ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf IV Bremsen wechseln vorne: HOW TO!

Golf IV Bremsen wechseln vorne: HOW TO!

Themenstarteram 16. Juli 2008 um 16:13

Bremsen vorne wechseln leicht gemacht:

Ihr braucht:

- 1 Wasserpumpenzange

- 1 Radkreuz

- 1 Wagenheber

- 1 mal Bremsreiniger

- 1 7er Inbus-Schlüssel

How to:

Zu erst öffnet Ihr die Motorhaube und öffnet vorsichtig den kleinen grünen Stöpsel links im Motorraum. Das ist der Behälter für die Bremsflüssigkeit. Nun löst ihr auf der rechten Seite die ihr bearbeiten wollt die Radmuttern leicht vor. Danach bockt ihr den Wagen mit dem Wagenheber auf. Jetzt könnt ihr den Reifen abnehmen. Auf der Rückseite des Bremssattels sind zwei kleine Plastikkappen. Die zieht ihr ab. Dahinter verbergen sich die beiden länglichen Inbus-Schrauben. Die löst ihr nun beide. Jetzt noch etwas den Brems-Sattel hin und her bewegen bis ihr ihn von der Bremsscheibe ziehen könnt. Wenn der Sattel runter ist, dann entfernt ihr die Bremsklötze. Mit der Wasserpumpenzange drückt ihr nun vorsichtig und langsam den Bremszylinder zurück (Ist so ein rundes Ding). Sollte das nicht gehen habt ihr vergessen den Bremsdruckbehälter im Motorraum zu öffnen (kleiner grüner Stöpsel mit Schlitz). Dann setzt ihr die neunen Bremsklötze ein. Es empfielt sich mit etwas Bremsreiniger die Löcher der Schrauben zu besprühen, damit sich beim Reinschrauben die Halteschrauben des Bremssattels nicht verkanten. Jetzt die Breimsscheibe mit dem Reiniger einsprühen um Fett und Fingerabdrücke zu entfernen. So, Schrauben drin, Rad drauf, erste Seite fertig.

Wenn ihr über einen "Bremsen-Sensor" verfügt, habt ihr auf der linken Seite am inneren Bremsklotz ein Kabel. Im Stecker ist auf der Seite des Bremssattels eine Öffnung, in die ein flacher Schraubendreherkopf perfekt reinpasst. Jetzt ein wenig hebeln und der Stecker flutscht ab. Jetzt wechselt ihr auch auf dieser Seite die Klötze. Vergesst nicht das Kabel des Sensors gut zu verlegen und klemmt es bloss nicht ein!!!! Jetzt auch auf dieser Seite die Bremsscheibe reinigen bevor ihr den Sattel aufsetzt. Nachdem der Sattel dann so richtig fixiert ist, Rad drauf, Schrauben rein. Fertig.

Nicht vergessen, nach ca. 50km mit Drehmoment-Schlüssel die Räder nachziehen!!

Hat bei mir ca. ne Stunde gedauert. Die Werkstatt hätte dafür 40 Euro genommen und so hab ich sie mir gespart.

Falls ihr Fragen habt, einfach eine PM an mich.

MfG

Euer TunerManCologne

Beste Antwort im Thema

Der Bremsflüssigkeitsbehälter ist bei mir immernoch rechts hinten auf dem Bremskraftverstärker. Vorne links der "grüne Deckel mit Schlitz" ist bei mir der Behälter für die Servoflüssigkeit und hat in keinsterweise was mit dem Bremsenwechsel zu tun.

Ausserdem sollte man die Auflageflächen der Bremsklötze am Bremssattel mit Drahtbürste und Feile reinigen.

Und wenn man keine Ahnung hat sollte man eh die Finger von den Bremsen lassen.

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten
am 17. Juli 2008 um 19:56

Zitat:

Original geschrieben von TunerManCologne

Tach zusammen...

danke dass ihr so rege geantwortet habt. Das sollte eigentlich ein konstruktiver Beitrag werden und ich habe gehofft alles richtig beschrieben zu haben. Aber da es ja hier Leute gibt, die hier andere heruntermachen, nur wenn sie etwas nicht hundertprozentig genau aufführen oder sich einmal vertun, sollten lieber mal bedenken dass sie auch mal klein angefangen haben. Schliesslich haben die Leute die Intelligenz auch nicht mit der Mistgabel gefuttert oder?

Naja... egal, wer meinen Beitrag konstruktiv findet, der möge sich seine Hilfen da herausnehmen. Alle anderen.... "Smack my pony it fuxxing works!"

TunerManCologne

es wurde ja weiter oben schon gesagt dass es gut gemeint ist was d gemacht hast, nur mit bremsen sollte man sich 100% sicher sein. kann ja sein dass du den falschen behälter hier beschrieben hast. ist ja nicht so schlimm und der rest zu deinem beitrag wurde ja ergänzt :) und wasserpumpenzange ist so ne sache wenn man damit falsch umgeht ist der kolben hin ;) aber darauf wurde ja auch schon eingegangen.

Der Themenstarter ist ein ganz lustiger hätte er sich die Zeit genommen und mal bei den anderen Themen geschaut so ungefähr mitte Juli dann hätte er gesehen das schon mal auf anfrage bei einem Thema beschrieben wurde wie man eine Bremse vorn zerlegt, reinigt und wieder zusammen baut. bei 6x kürzeren Textvolumen.

Zitat:

Original geschrieben von TunerManCologne

Tach zusammen...

danke dass ihr so rege geantwortet habt. Das sollte eigentlich ein konstruktiver Beitrag werden und ich habe gehofft alles richtig beschrieben zu haben. Aber da es ja hier Leute gibt, die hier andere heruntermachen, nur wenn sie etwas nicht hundertprozentig genau aufführen oder sich einmal vertun, sollten lieber mal bedenken dass sie auch mal klein angefangen haben. Schliesslich haben die Leute die Intelligenz auch nicht mit der Mistgabel gefuttert oder?

Naja... egal, wer meinen Beitrag konstruktiv findet, der möge sich seine Hilfen da herausnehmen. Alle anderen.... "Smack my pony it fuxxing works!"

TunerManCologne

Gut gemeinter "HOW TO!-Beitrag", aber leider nicht sehr hilfreich.

Altgediente Schrauber brauchen diese Hilfe nicht, und Neulingen wird es nicht wirklich weiterhelfen. Wenn Neulinge nach dieser Anleitung anfangen würden zu schrauben, würden sie nicht weit kommen. Es ist einfach auch zu wenig Information im "HOW TO!-Beitrag".

Neulingen kann ich nur raten, einem "alten Hasen" über die Schulter zu schauen, bzw. unter dessen Aufsicht selbst Hand anzulegen. Nur so kann man es lernen, wenn man keine Automechanikerlehre machen möchte.

Zudem ist man mit einer Anleitung aus einem einem Bastelbuch, wie z.B. "Jetzt helfe ich mir selbst", oder "So wird´s gemacht" besser beraten. Diskussionen zu diesen Büchern gibt es auch hier im Forum. Einfach mal danach suchen.

@TunerManCologne

Du verdienst sicher Anerkennung für die Mühe den Beitrag geschrieben zu haben, aber (wie Du bereits bemerkt hast) war Dein Beitrag über ein so wichtiges Reparatur-Thema nicht das Gelbe vom Ei. Es geht ja schließlich nicht um die Handschuhfachbeleuchtung, sondern um die Bremsen!

Ich schlage Dir deshalb vor, den Beitrag von einem Mod (oder Admin) löschen zu lassen, ihn zu überarbeiten, korrekturlesen zu lassen und ihn dann neu einzustellen. Das wäre meiner Meinung nach das Beste, um nicht als abschreckendes Beispiel dienen zu müssen.

Herzliche Grüße,

Vroomm

am 18. Juli 2008 um 15:46

An welchem Auto (Motor) wurde das eigentlich gemacht? Es gibt doch verschiedene Bremsen am Golf 4, manche haben so eine Metallklammer dran z.B.

ich frage mich warum man dafür eine Anleitung braucht??? Entweder man schaut sich den Krempel an versteht ihn und kann es demontieren und wieder zusammenbauen oder nicht!

Ich finde solche Anleitung sind sehr gewagt, nacher bastelt da wer rum der zwei linke Hände hat!

am 18. Juli 2008 um 16:08

Ab nen Bremsscheiben durchmesser 288mm gab es da klammern(1.8T und mehr Leistung).Lasst es jetzt mal gut sein.Ich denke er hat bemerkt das er nen fehler gemacht hat.

Zitat:

Original geschrieben von Polo6nn

An welchem Auto (Motor) wurde das eigentlich gemacht? Es gibt doch verschiedene Bremsen am Golf 4, manche haben so eine Metallklammer dran z.B.

Zitat:

Original geschrieben von Golf IV 1,8 5V

Ab nen Bremsscheiben durchmesser 288mm gab es da klammern(1.8T und mehr Leistung).Lasst es jetzt mal gut sein.Ich denke er hat bemerkt das er nen fehler gemacht hat.

Na ja, sein englischsprachiger Satz läßt anderes vermuten ... aber vielleicht hat er es ja wirklich eingesehen und äußert sich dazu nochmal ...

Zitat:

Original geschrieben von Vroomm

...Es geht ja schließlich nicht um die Handschuhfachbeleuchtung, sondern um die Bremsen!

Vroomm

Na ja, :)

wobei man deren simple und damit dann doch wieder trickreiche Konstruktion nicht unterschätzen sollte, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, höhö:D

Aber gut, im Ggs. zur Bremse ist sie allenfalls für die Liebste rechts "überlebenswichtig" :D:cool: [chauvi-status off]

Musste den Thread wieder hoch nehmen, weil ich Fragen zum Werkzeug habe:

Habe eben gelesen, dass man wohl einen 7er Inbus-Steckschlüssel braucht, um die vorderen Bremsklötze zu tauschen. Einen 6er Hazet habe ich noch von meinem Einser Cabrio, ist ja auch eine gängige Größe.

Ist der 7er so einfach zu bekommen und was kostet so ein Teil?

Ich habe auf meinem 115PS TDI die 280mm FS3-Bremsen.

Zu Bremsen hinten:

Gibt es eine simple Alternative zu dem Rückstell-Werkzeug, um den Bremskolben zurück zu drehen? Welchen Inbus benötige ich dort?

Lektüre "Jetzt helfe ich mir selbst" war/ist immer hilfreich, leider geben die dort nie die Werkzeuggrößen an, die man für entsprechende Arbeiten benötigt. Habe das mit dem 7er Inbus hier nur zufällig gelesen.

Danke schon mal...

am 7. September 2009 um 11:51

Hallo,

zum 7er Inbus , ja den gibts in vielen Baumärkten zum günstigen Preis. Allerdings muss ich erwähnen, dass ich auch so ein Baumarkt 7er habe. Den habe ich vor ein paar Jahren gekauft um die Bremsen am Corsa zu machen. Am Wochenende habe ich ihn wieder gebraucht beim Fahrwerk wechseln am Golf. Da man die Kolbenstange am Dämpfer vorne gegenhalten muss.

 

Jetzt kommts, der ist mir dabei einfach abgebrochen und ein Teil steckt immer noch im alten Dämpfer! Dann ging die Kacke erst richtig los...mehr will ich nicht drauf eingehen. Bedenke daß man ein riesen Ärger hat wenn man "billig" Werkzeug hat. Werde in zukunft auch nicht mehr am Werkzeug sparen. Könnte noch eine Liste mit Nachteilen vom Billigwerkzeug führen....

 

Kauf dir einen guten 7er für 3-4 € mehr, der hält ewig. Anscheinend braucht man den nicht nur einmal im Leben.

Zitat:

Original geschrieben von VY1007

Hallo,

zum 7er Inbus , ja den gibts in vielen Baumärkten zum günstigen Preis. Allerdings muss ich erwähnen, dass ich auch so ein Baumarkt 7er habe. Den habe ich vor ein paar Jahren gekauft um die Bremsen am Corsa zu machen. Am Wochenende habe ich ihn wieder gebraucht beim Fahrwerk wechseln am Golf. Da man die Kolbenstange am Dämpfer vorne gegenhalten muss.

Jetzt kommts, der ist mir dabei einfach abgebrochen und ein Teil steckt immer noch im alten Dämpfer! Dann ging die Kacke erst richtig los...mehr will ich nicht drauf eingehen. Bedenke daß man ein riesen Ärger hat wenn man "billig" Werkzeug hat. Werde in zukunft auch nicht mehr am Werkzeug sparen. Könnte noch eine Liste mit Nachteilen vom Billigwerkzeug führen....

Kauf dir einen guten 7er für 3-4 € mehr, der hält ewig. Anscheinend braucht man den nicht nur einmal im Leben.

noch eine kleine ergänzung zum werkzeug...

aber auch nicht alles was teuer ist, ist gut... die erfahrung und das einsatzgebiet machen den ausschlag....

hatte mal von einem hersteller der mit "Wü" anfängt einen 20Torx Schraubendreher abgebrochen, beim lösen einer PLastikverkleidung 5Nm -.-

mfg

 

Danke schon mal!

Habe heute Mittag im Baumarkt einen 7er Inbus gesehen, der war allerdings nur ca. 2,5cm lang auf einer 1/2 Zoll Stecknuss. Sollte knapp 4€ kosten. Im Fachhandel bekomme ich eine Hazet-Nuss mit einem rund 5cm langen 7er Inbus, kostet rd. 12€. Den kaufe ich gleich mit den Bremsenteilen morgen.

Wie sieht es mit den Sätteln hinten aus, brauche ich da auch den 7er Inbus oder eine andere Größe?

am 8. September 2009 um 1:15

hinten brauchst du nur 2 Maulschlüssel soweit ich es noch weiß. Die richtige Entscheidung, was den Inbus angeht!

am 8. September 2009 um 1:26

Denk an die Selbstsichernden Schrauben hinten, 4 Stück auf jedenfall ersetzen!

Zitat:

Original geschrieben von VY1007

hinten brauchst du nur 2 Maulschlüssel soweit ich es noch weiß. Die richtige Entscheidung, was den Inbus angeht!

für nur Beläge ja, sonst noch nen großen Innensechskant, da man hier schlecht dran kommt, sollte dieser sehr gut sein, da man oft sich die Schraube rund dreht oder abrutscht...

und das Teil zum Zurückstellen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf IV Bremsen wechseln vorne: HOW TO!