ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf 7 GTI Batterie laden

Golf 7 GTI Batterie laden

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 1. November 2020 um 14:04

Hallo zusammen,

die Batterie meines Golf 7 GTI BJ 08/2015 scheint zu schwächeln, da der Wagen nicht mehr startet. Vor zwei Wochen konnte ich das Problem mit einer Starthilfe und etwas längeren Überlandfahrt lösen.

Nun möchte ich die Batterie aufladen und habe dazu ein Ladegerät von Auto XS (Aldi). Daten sind bei 12V bis 120Ah und 3,8A Ladestrom. Kann ich das problemlos verwenden? Ich möchte mir ungern die Elektronik zerschießen. In der Golf Bedienungsanleitung steht nur, dass es ein Fachbetrieb machen sollte.

Ansonsten ist das Vorgehen, Zündung aus, Plus anschließen, Minus an Masse, Ladegerät einstecken und Modus wählen? Oder habe ich was wichtiges vergessen?

 

VG und danke

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@me3 schrieb am 1. November 2020 um 21:24:16 Uhr:

Das müsstest du jetzt mal erklären. Es kommt die alte Batterie wieder rein. Warum soll die da neu angelernt werden?

Ich würde die Batterie nie im angeschlossenen Zustand nachladen. Einzige Ausnahme sind diese Erhaltungsladegeräte, die am Zigarettenanzünder angesteckt werden.

me3

Ich lade meine Batterie jedesmal in der Garage im angeschlossenen Zustand auf und es gab noch nie Probleme damit.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Zitat:

@Smiley321 schrieb am 1. November 2020 um 19:52:53 Uhr:

Zitat:

@Devgoer schrieb am 1. November 2020 um 18:38:28 Uhr:

Warum war die Batterie leer? Lichtmaschine? Frisst er Strom bzw. laufen Stille Verbraucher?

Ich baue die Batterie immer aus. Erst schwarz dann rot und beim einbauen umgekehrt. Danach in meiner Garage Rot an plus und schwarz an minus und Ladegerät an dann modus auswählen wenn man bei CTEK ohne schwarz anschließt kann man kein Modus erkennen

Warum sie jetzt zwei mal leer war, weiß ich nicht. Allgemein fahre ich auch viel Kurzstrecke und evtl. ist Batterie nach knapp über 5 Jahren auch am Ende

Kauf dir ne neue Batterie, die der alten Batterie in den wesentlichen Punkten entspricht, bau die ein und gut ist. "Angelernt" werden muss dann nichts:

Die wesentlichen Eckdaten sind dem Batteriesteuergerät dann weiterhin bekannt und den Rest (die Leistungsdaten der Batterie) ermittelt es ohnehin immer von allein und nach ein paar Fahrten stimmt dann alles.

Wesentliche Punkte:

Bauart, z.B. AGM oder EFB und Kapazität: die AH-Zahl sollte der AH-Zahl der alten Batterie zumindest ungefähr gleich kommen. z.B. spielt es keine Rolle, wenn vorher eine 68Ah-Batterie eingebaut wurde und diese durch eine 70Ah-Batterie ersetzt wird.

Beide Angaben findest du normalerweise auf der Batterie aufgedruckt.

Wenn die Batterie schon mehrfach in negativer Weise auf sich aufmerksam gemacht hat, nützt kein Zaubergerät mehr ernsthaft. Wenn doch, ist das nur von kurzer Dauer.

Deine Batterie ist mit 5 Jahren Betrieb in einem Auto mit Rekuperation und Start&Stop im völlig normalen Bereich, wo Schwächen auftreten können.

Wenn du derartig, vor allem durch die Rekuperation, "geschundenen" Batterien etwas Gutes tun willst, solltest du damit nicht erst anfangen, wenn es zu spät ist. Ab und zu "gut" vollladen, auch im Neuzustand der Batterie, ist durchaus eine kleine Hilfe.

Falls du dazu noch ein CTEK MXS 5, welches besser als der Aldi-Lader geeignet ist, brauchst, kannst du das für 25€ haben.

Die Batterie kann und sollte beim externen Laden (mit geeignetem Ladegerät...) übrigens immer im Auto angeschlossen sein, denn sonst braucht das Batteriesteuergerät zudem wieder eine kurze Zeit, die Leistungsdaten der Batterie an zu passen, weil ihm die Ladung durch das externe Steuergerät nicht bekannt ist. Das hatte @Naphtabomber gerade eben bereits erklärt.

Me3, Entschuldige bitte. Ich hatte das verwechselt. Degover war gemeint.

Zitat:

@Naphtabomber schrieb am 2. November 2020 um 09:29:04 Uhr:

Zitat:

@StreetEnemy schrieb am 1. November 2020 um 20:59:14 Uhr:

Starterbatterie ausbauen ist keine gute Idee. Die muss beim Golf 7 angelernt werden.

Sagt wer? Der Stammtisch? Bauchgefühl?

Ist trotzdem nicht richtig. Das Boardnetzsteuergerät überwacht den Ladezustand der Batterie, deshalb steht auch in der BA, wie man die Batterie laden soll (Minus an Minus und Plus an den entsprechenden Ladepin), damit das STG weiß, wieviel Strom in die Batt. geht und wieviel raus. Wird die gleiche Batt. wieder eingebaut,muß gar nix codiert werden, weil der Batt.Typ im STG hinterlegt ist. Wird ein anderer Batt.Typ verändert, sollte der codiert werden. Unterscheidet sich die Batterie nur in der Kapazität, ist es nicht zwingend notwendig, die Batterie zu codieren, da das STG in einer Lernphase die neuen Werte adaptiert.

Bis auf den letzten Punkt, stimme ich dir zu:

Die Kapazität zu codieren ist fast wichtiger, als die Bauart.

Extremfall:

Vorher eine 68Ah-Batterie, Wechsel (z.B. wegen deutlicher Sparwut...) auf eine 44Ah-Batterie.

Das Batteriesteuergerät wird die neue 44Ah-Batterie nahezu umgehend als ungenügend einstufen, weil es immer noch von einer 68Ah-Batterie ausgeht.

Die Ausgangswerte (Nennwerte) kann kein Steuergerät/Batteriemonitor eigenständig bestimmen.

Die Kapazität muss nur bei geringen Unterschieden nicht unbedingt codiert werden, also der von mir bereits genannte "Klassiker" vorher 68Ah, hinterher 70Ah.

In dem Fall geht das StG nach dem Wechsel von einer minimal schwächeren Batterie aus und das schadet nicht.

Schlechter wird auch die neue Batterie wieder von ganz allein....

Tausche auf jeden Fall die Batterie. Alle Ladeversuche bringen nur kurzfristige Besserung.

Meine Korea Batterie war schon nach 3 Jahren am Ende.

navel hat es erklärt, da gibts nichts mehr zu deuteln. Umsetzen und Problem gelöst. Gleiche Batterie einbauen, wie sie vorher drin war und gut ist. Nix mit Codieren, die neue lernt sich innerhalb von ein paar Kilometern und ein paar Starts selbst an.

Ich kenn es eigentlich nur so bei Fahrzeugen mit SS das Plus vom Ladegerät ans Plus der Batterie und das Minus an einem Masseanschluss in der Nähe der Batterie.

Mach das seit Jahren so und keine Probleme

Hallo!

Meine Batterie war nach 6Jahren fertig hab den

ADAC angerufen,der ist zu mir nach Hause gekommen hat mir eine Neue AGM Batterie 70Ah

eingebaut und Angelernt.Für 174€

Die Batterie in meinem GTI hielt nur 4 Jahre. An einem Sonntag ging nichts mehr. Zum Glück auf (Mobilitäts)Garantie.

Themenstarteram 6. November 2020 um 23:02

Ich denke ich werde mir eine neue Batterie holen. Mal sehen, welche bei mir ab Werk genau verbaut ist. Wenn ich die dann bekomme, scheint man sie ja ohne anlernen einfach einzubauen sein. Liegt beim Anlernen noch ein gewisser Vorteil?

Wenn direkt die zu 100 % gleiche Batterie eingebaut wird, nein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen