ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf 7 1.2tsi motorswap auf 1.4 tsi

Golf 7 1.2tsi motorswap auf 1.4 tsi

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 31. Oktober 2020 um 22:43

Ich fahre aktuell den golf 7 1.2 tsi mit 86 PS bj 2016 und hätte gerne mehr Leistung mir ist klar und ich habe mich schon darüber informiert das ich meinen Golf auf um die 130 PS tunen lassen könnte nur ich weiß nicht ob das so gut für den Motor etc. Ist.

Deshalb ist meine Frage wenn ich an einen günstigen Unfallwagen mit einem 1.4 tsi motor kommen könnte, ob es möglich wäre alles nötige für einen motorswap aus dem 1.4 tsi auszubauen und in meinen einzubauen?

Und jetzt sagt mir bitte nicht das es dann schlauer wäre mir direkt einen 1.4 tsi zu kaufen. Das weiß ich selbst aber mein Auto habe ich bei einer Wette gegen meinen Onkel gewonnen und konnte ihn mir selbst aussuchen und dann wäre er schon wirklich enttäuscht wenn ich den Wagen direkt wieder verkaufen und einen anderen kaufen würde.

Danke schon mal im voraus

Beste Antwort im Thema

Vergiss das gleich wieder.

Verkauf dein Auto und kauf dir eines mit 130 Ps und fertig.

Oder vergiss das ganze und sei deinem Onkel dankbar.

Oder pfeif drauf und rechtfertige dich damit, das du das Auto gewonnen hast und du damit tun kannst, was du willst.

Aber einen stärkeren Motor einzubauen ist so ziemlich das teuerste und sinnloseste, was du dir nur vornehmen kannst.

Noch dazu ein Motor von einem Unfallwagen !!!

Denk noch mal gründlich drüber nach.

Check, Recheck, Double-Check.

Noch mal drüber schlafen und noch mal und noch mal.

Je länger du darüber nach denkst, desto klarer wird dir die Sinnlosigkeit des ganzen werden.

Oder gibt deinem Onkel das Auto zurück oder schenk es an jemanden aus der Familie weiter und kauf dir eines mit 130 Ps.

Egal was du dir einfallen lässt, wirklich alles ist sinnvoller als das.

Vor allem, wenn du nicht ganz genau weißt, was du tust und dazu das Forum brauchst, ist schon alleine durch deine Frage klar, das du davon unter allen Umständen die Finger lassen solltest.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Vergiss das gleich wieder.

Verkauf dein Auto und kauf dir eines mit 130 Ps und fertig.

Oder vergiss das ganze und sei deinem Onkel dankbar.

Oder pfeif drauf und rechtfertige dich damit, das du das Auto gewonnen hast und du damit tun kannst, was du willst.

Aber einen stärkeren Motor einzubauen ist so ziemlich das teuerste und sinnloseste, was du dir nur vornehmen kannst.

Noch dazu ein Motor von einem Unfallwagen !!!

Denk noch mal gründlich drüber nach.

Check, Recheck, Double-Check.

Noch mal drüber schlafen und noch mal und noch mal.

Je länger du darüber nach denkst, desto klarer wird dir die Sinnlosigkeit des ganzen werden.

Oder gibt deinem Onkel das Auto zurück oder schenk es an jemanden aus der Familie weiter und kauf dir eines mit 130 Ps.

Egal was du dir einfallen lässt, wirklich alles ist sinnvoller als das.

Vor allem, wenn du nicht ganz genau weißt, was du tust und dazu das Forum brauchst, ist schon alleine durch deine Frage klar, das du davon unter allen Umständen die Finger lassen solltest.

Mit einem originalen 1.4 hätte man außerdem die sportlichere Mehrlenkerhinterachse. Der swap lohnt also quasi nie.

Vielleicht ist die Argumentation nicht so optimal. 3 Ausrufezeichen ändern nichts daran. Auch nicht wenn man den Usernamen Manager hat. Die 3 Ausrufezeichen lassen den gesamten Beitrag eher albern wirken wie auch die gesamte Argumentation.

Grundsätzlich mal, machbar ist alles wenn man selbst schrauben kann, Zeit und Geld keine Rolle spielt. Motor aus einem Unfallschaden, warum nicht? Technisch spricht nichts dagegen.

Bedenken sollte man was da alles dran hängt. Hinterachse wurde genannt. Abgasanlage kommt dazu.

Bremse incl. neuer Bremsleitungen hinten da andere Achse. Bremse vorn vermutlich komplett.

Getriebe vermutlich da andere Übersetzung. Evtl. andere Gelenkwellen.

Vermutlich anderer Kühler.

Weiteres Problem, Motorsteuergerät und Kabelsatz. Dann das ganze mit der Rest- oder Hauptelektronik "verheiraten".

Jetzt sollte es langsam jedem klar werden das das wenig Sinn macht.

Wäre nicht Corinna Zeit könnte man das Auto nach Osteuropa fahren, Auto dort abgeben, 4 Wochen später gegen Betrag X wieder abholen...die machen das schon...

Mit älteren Autos ist sowas kein Thema und, sofern man über die nötigen Kenntnisse und Ausstattung verfügt (sowas macht man eher nicht im Hof) kein riesen Problem.

 

Hier stehen aber Aufwand und nutzen in keinem Verhältnis. Wäre es dein "projektauto" und du willst bspw. auf GTI oder R Technik umbauen hätte ich noch mehr Verständnis dafür. Wenn dieses Projekt also Aussicht auf Erfolg hätte würdest du nicht in einem Forum fragen was du machen musst.

 

Mein Tip, wenn du sowas wirklich lernen willst: Kauf dir n altes Auto (bspw Golf 3, Golf 2) und fang erstmal mit den Basics an. Lerne Fehler zu diagnostizieren, lerne diverse Reparaturen und bau überhaupt mal einen Motor aus und ein. Beschäftige dich mit Elektrik, Stromlaufplänen etc. Dann wächst man an seinen Aufgaben. Aber "trocken" mit so einem Projekt zu starten ist eigentlich zum Scheitern verurteilt.

Der 1.2 TSI hat nur ein 5-Gang-Getriebe...Spreizung ist aber nahezu identisch mit den 6-Gang-Getrieben.

Das Problem wird aber eher in der Software vieler Teile stecken, als im mechanischen Umbau.

Wenn Motor "passt", heißt es noch lange nicht, ob er auch im Fahrzeug läuft.

Hinzu kommen Eintragungen und Abnahmen. Vermutlich sogar eine Abgasabnahme.

Realistisch betrachtet kann man von diesem Umbau nur abraten.

@Veteranenfreund23

Ja, so ist das leider mit dem Sozialneid.

Würdest du dich mehr damit beschäftigt, was du selbst besser machen kannst, müsstest du heute nicht unzufrieden mit deiner eigenen Karriere sein und müsstest nicht versuchen, andere unter dich zu stellen, damit du dich weniger schlecht fühlst.

 

Aber egal, danke für den Tip !

Wenn du auch einen Tip annehmen möchtest:

Schau, was du selbst besser machen kannst.

Das ist das einzige, was dich weiter bringen wird.

Vielleicht gelingt dann selbst einem Veteranen noch ein Leben ohne Zynismus.

Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

 

Ein freundschaftlicher Rat noch, denn ich fühle mit dir:

Fang damit an, den Menschen, die du liebst, liebevolle Namen zu geben, nicht deinem Auto.

Dann musst du nicht ewig danach suchen, wer Schuld an deinem Leid ist, dann wird sich auch dein Leben verbessern.

Die Machbarkeit steht doch ausser Frage.

Naturlich kann man ein solches Projekt durchziehen falls einem zwischendrin der Spaß nicht verlässt. Wenn man alle relevanten Teile beisammen hat, d.h.. Motorsteuergerät, evtl. Abgasanlage, Getriebe vom Unfallwagen geht das. Vorausgesetzt du traust dich das alles selbst zu. Und Rat einholen kostet nichts. (Nicht beim Freundlichen)

Eintragen, Abnahme.. naja kann man machen...

Wenn sich keiner was traut dann kann man doch so‘n Forum fast zumachen. Vielleicht kannst du anderen auch mal wertvolle Tipps aus deinem Projekt geben.

 

Grüsse

Finanziell lohnen wird es sich jedenfalls nicht, da man ohne Arbeitszeit deutlich mehr Geld in Materiellen versenkt, als man für Verkauf und Neukauf ausgibt.

Falls es dir so wichtig ist, ggf. mal gucken wie viel du drauflegen müsstest um bei Seat Leon zu landen. Der ist ja grundsätzlich billiger als ein vergleichbarer Golf.

Hallo,

meine Meinung:

natürlich ist ein Motorumbau auf 1.4TSi wirtschaftlich unsinnig. Das muss dir bewusst sein, bevor du loslegst.

Es kann aber trotzdem Gründe geben es zu tun. Ein teurer Urlaub ist auch wirtschaftlich unsinnig und trotzdem machen ihn viele immer wieder.

Ich habe vor 16 Jahren mein Golf 1 Cabrio mit einem größeren Motor ausgestattet. Ich hatte damals noch nicht einmal eine Hebebühne. Spender und Empfänger standen währen dem Umbau auf Hohlblocksteinen.

Was du auf jeden Fall brauchst ist Geduld und einen Geldbeutel mit Flatrate. Der Umbau kommt immer viel teurer als man sich das vorher ausrechnet.

Und natürlich brauchst du Schraubererfahrung. Schaltpläne solltest du auch lesen und verstehen können.

So einen Umbau macht man ausschließlich weil man es will und weil man es kann und es sich leisten kann, oder weil man dafür bezahlt wird. Alle anderen werden das Projekt nicht beenden.

Man schon sollte es als Hobby sehen.

Definition von Hobby ist viel Aufwand für wenig Nutzen.

@_ukassmk7 : hast Du schon an Chiptuning gedacht, z.B. von Simoneit, ca. 130 PS für 850 € alles fertig mit Garantie und TÜV? Der Onkel bekommt nichts mit und Du hast mehr Spaß daran...

Selbst wenn man es schaffen würde die ganzen Probleme mit den Steuergeräten zu lösen - bekommt man sowas heutzutage noch zugelassen?

Zitat:

@MichaelN schrieb am 1. November 2020 um 19:38:51 Uhr:

Selbst wenn man es schaffen würde die ganzen Probleme mit den Steuergeräten zu lösen - bekommt man sowas heutzutage noch zugelassen?

Natürlich warum denn nicht?

Abgasnorm darf sich nicht verschlechtern und die Leistung nur in nem gewissen Rahmen über der maximal verfügbaren Höchstleistung in der Baureihe liegen.

 

Eintragungstechnisch dürfte das n Kinderspiel sein, auf jeden Fall im Vergleich zum Rest.

Die Umbaukosten duerften wohl grob der Haelfte des Zeitwerts des Fahrzeugs entsprechen.

Der Rumpfmotor vom 1.4 kostet ohne die ganzen Anbauteile und Steuergeraet in einem verbaufaehigem Zustand schon einen guten Tausender. Dann Steuergeraet, Kabelbaum, die ganze Arbeit dazu.... diverse Anbauteile. Dann brauchst noch jemanden mit Osteuropatools um dir das Motorsteuergeraet ans Auto angelernt zu bekommen.

Wirtschaftlich lohnt sich das vorne und hinten nicht.

Wenn die Karre so gut laeuft einfach weiterfahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf 7 1.2tsi motorswap auf 1.4 tsi