ForumGolf 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. Golf 5 GT 2.0TDI MKB BMN Startprobleme und Motornotlauf

Golf 5 GT 2.0TDI MKB BMN Startprobleme und Motornotlauf

VW Golf 5 (1K1/2/3)
Themenstarteram 12. Juli 2020 um 15:18

Moin, ich versuche es jetzt mal hier mit eurem Schwarmwissen. Alles fing nur mit einer undichten Kopfdichtung an, nachdem wir diese getauscht hatten lief er auf einmal nichtmehr richtig, ruckeln ab 2000rpm und bei 2500rpm hat der motor einfach aufgehört hochzudrehen, dann haben wir solange alles getauscht bis sogar ein neuer Motor im wagen platz fand, alt ist nurnoch das motorsteuergerät und der DPF. Er ruckelt zwar nichtmehr aber er macht immernoch ab 2500rpm dicht. Jetzt ist noch dazu gekommen das er einfach nichtmehr richtig startet, machmal geht er zwar sofort an aber meistens will er so garnicht, auch nach ca. 1min orgeln lassen kommt er nicht. Ich teste zum jetzigen zeitpunkt noch ob die PDE´s undicht sind indem ich einfach 20mal zündung an und aus mache damit die pumpe von hinten nach vorne fördert und eventuell verloren gegangenen diesel wieder auffüllt. Dieselfilter am Motor vorne ist ca ein Viertel voll, keine ahnung ob das eine Rolle spielt. desweiteren sagt das VCDS so garnichts, ist und sollwerte für die PDE´s stimmen und auch sonst keine fehler, ausser das die saugrohrklappe sporadisch mal nen fehler macht, denke aber nicht das dies mit meinem Startproblem zusammenhängt. Nun meine Frage: fällt da irgendwem was ein? hatte jemand dieses Problem bzw. Probleme schonmal? danke im vorraus.

Ähnliche Themen
13 Antworten

"Alles fing nur mit einer undichten Kopfdichtung an, nachdem wir diese getauscht hatten..."

"Dieselfilter am Motor vorne ist ca ein Viertel voll, keine ahnung ob das eine Rolle spielt..."

 

R u kidding?? Passt so überhaupt gar nicht zusammen. Aber der Dieselfilter muss schon ganz voll und dicht sein. Die Zuläufe zu den PDEs müssen auch absolut Luftblasenfrei sein sonst orgelt der Anlasser sich einen ab bis der Motor überhaupt anspringt. Danach sollte es wieder klappen.. viel Glück :)

Themenstarteram 14. Juli 2020 um 12:23

Zitat:

@asiasnack schrieb am 14. Juli 2020 um 08:08:40 Uhr:

"Alles fing nur mit einer undichten Kopfdichtung an, nachdem wir diese getauscht hatten..."

"Dieselfilter am Motor vorne ist ca ein Viertel voll, keine ahnung ob das eine Rolle spielt..."

 

R u kidding?? Passt so überhaupt gar nicht zusammen. Aber der Dieselfilter muss schon ganz voll und dicht sein. Die Zuläufe zu den PDEs müssen auch absolut Luftblasenfrei sein sonst orgelt der Anlasser sich einen ab bis der Motor überhaupt anspringt. Danach sollte es wieder klappen.. viel Glück :)

So, jetzt hast du mir Sollzustände der sachen genannt. Eine erklärung wie ich diese erreiche wäre allerdings auch noch cool ;)

z.B.: Durchsichtige Schläuche einbinden.

Den Behälter / Dieselfilter kannst du doch schonmal vorfüllen, dierekt aus nem Reservekanister oder wie du kannst. Spritleitungen entlüftet man meist per Unterdruck an einem Ende ohne Pumpen bis Diesel kommt und am Besten bis blasenfrei ^^

Wie habt ihr es geschafft ein ZKD zu wechseln und den Motor komplett getauscht bekommen?

Themenstarteram 15. Juli 2020 um 12:11

Zitat:

@asiasnack schrieb am 15. Juli 2020 um 07:53:18 Uhr:

Den Behälter / Dieselfilter kannst du doch schonmal vorfüllen, dierekt aus nem Reservekanister oder wie du kannst. Spritleitungen entlüftet man meist per Unterdruck an einem Ende ohne Pumpen bis Diesel kommt und am Besten bis blasenfrei ^^

Wie habt ihr es geschafft ein ZKD zu wechseln und den Motor komplett getauscht bekommen?

ich glaube ich hab mich unverständlich ausgedrückt, erst haben wir die zkd gewechselt aber nachdem alles wieder zusammen war lief der motor nichtmehr richtig, dann haben wir ewig nach fehlern gesucht bis ich dafür keine nerven mehr hatte und einfach für 500 euro einen neuen motor gekauft habe und diesen eingebaut, leider hat das meine probleme kaum bis garnicht behoben, vom alten motor ist nur steuergerät und dpf

Ihr habt alles getauscht, bis auf Motorsteuergerät und Partikelfilter.

Wenn man jetzt mal das Motorsteuergerät völlig außer Acht lässt, weil das unter gewöhnlichen Umständen nicht verstopft, bleibt ja nur noch ein Teil übrig...

Angenommen dein Auto hat 200.000km runter und die Urne ist randvoll, könnte es ja sein, dass der Lader (vom alten Motor und auch vom neuen Motor) nicht richtig arbeiten kann, weil die Abgase gar nicht weg können.

Kopfdichtungen gehen (zwar nicht nie kaputt,) aber das passiert sooooooooooooo selten, dass eher Injektoren hinüber sind, Zylinderköpfe gerissen sind oder Nockenwellen verschlissen sind. Also eine defekte Zylinderkopfdichtung kommt quasi so selten vor, dass man sich darüber überhaupt keine Gedanken machen braucht.

Ist die Kopfdichtung aber definitiv hinüber, wie es bei dir der Fall war, dann solltest du dir aber Gedanken machen, nicht um die Dichtung, sondern warum die Dichtung gehimmelt wurde.

Angenommen, dein Partikelfilter den du ja noch nicht getauscht hast, ist voll und Abgase können nicht weg, Abgasgegendruck steigt, heiße Abgase können aber trotzdem nicht weg... und Druck steigt weiter, und noch mehr Abgas und noch mehr Temperatur, Druck, Abgas, Temperatur,...,...,....,....

 

Also nur mal angenommen, deine Kopfdichtung hatte vielleicht keine Lust mehr, weil die Physik hier irgendwann mal gesagt hat, dass es grundsätzlich vorteilbehafteter ist, wenn entstandene Abgase und deren hohe Temperatur aus einem Auspuff ungehindert abfließen können.

Du hast einen Zylinderkopfdichtungschaden, reparierst den Schaden, merkst, dass der Motor nicht über 2500 U/min kommt, kaufst dir einen anderen Motor und der kommt auch nicht über 2500U/min und du hast selber zweimal hier erwähnt, dass der DPF am Fahrzeug verblieben ist.

Du wechselst selber Kopfdichtungen, baust Motoren um und dann fragst du wegen sowas im Rat??

Themenstarteram 16. Juli 2020 um 0:44

Zitat:

@mgor schrieb am 15. Juli 2020 um 21:34:40 Uhr:

Ihr habt alles getauscht, bis auf Motorsteuergerät und Partikelfilter.

Wenn man jetzt mal das Motorsteuergerät völlig außer Acht lässt, weil das unter gewöhnlichen Umständen nicht verstopft, bleibt ja nur noch ein Teil übrig...

Angenommen dein Auto hat 200.000km runter und die Urne ist randvoll, könnte es ja sein, dass der Lader (vom alten Motor und auch vom neuen Motor) nicht richtig arbeiten kann, weil die Abgase gar nicht weg können.

Kopfdichtungen gehen (zwar nicht nie kaputt,) aber das passiert sooooooooooooo selten, dass eher Injektoren hinüber sind, Zylinderköpfe gerissen sind oder Nockenwellen verschlissen sind. Also eine defekte Zylinderkopfdichtung kommt quasi so selten vor, dass man sich darüber überhaupt keine Gedanken machen braucht.

Ist die Kopfdichtung aber definitiv hinüber, wie es bei dir der Fall war, dann solltest du dir aber Gedanken machen, nicht um die Dichtung, sondern warum die Dichtung gehimmelt wurde.

Angenommen, dein Partikelfilter den du ja noch nicht getauscht hast, ist voll und Abgase können nicht weg, Abgasgegendruck steigt, heiße Abgase können aber trotzdem nicht weg... und Druck steigt weiter, und noch mehr Abgas und noch mehr Temperatur, Druck, Abgas, Temperatur,...,...,....,....

 

Also nur mal angenommen, deine Kopfdichtung hatte vielleicht keine Lust mehr, weil die Physik hier irgendwann mal gesagt hat, dass es grundsätzlich vorteilbehafteter ist, wenn entstandene Abgase und deren hohe Temperatur aus einem Auspuff ungehindert abfließen können.

Du hast einen Zylinderkopfdichtungschaden, reparierst den Schaden, merkst, dass der Motor nicht über 2500 U/min kommt, kaufst dir einen anderen Motor und der kommt auch nicht über 2500U/min und du hast selber zweimal hier erwähnt, dass der DPF am Fahrzeug verblieben ist.

Du wechselst selber Kopfdichtungen, baust Motoren um und dann fragst du wegen sowas im Rat??

Joa, nicht meine beste Aktion, natürlich hab ich mir da auch schon wegen zu hoher aschebeladung und möglichen rückstau gedanken gemacht, allerdings dachte ich bei sowas wird mir wenigstens im vcds was angezeigt, kein thema, wollte sowieso das agr blindlegen. In dem zug kann ich gleich den dpf leer machen oder tauschen, entscheide ich spontan. Möglicherweise löst das mein erstes Problem, dann bleibt aber immernoch das problem mit den startproblemen

Das hat mich auch gewundert was @mgor erwähnt.. so grundsätzliches zu erfragen aber ein ZKD und Motorwechsel durchführen können ist schon merkwürdig :)

Das der DPF voll ist kann schon sein aber der Motor sollte noch anspringen können.

Wenn der Dieselfilterbehälter gefüllt ist und der Motor immernoch nicht anspringt vermute ich weiterhin auf Luft im Kraftstoffsystem. Wenn ich mich nicht täusche verläuft ein schmaler Kanal im Zylinderkopf der für die Kraftstoffversorgung zuständig ist. Hast du das komplette System ab Dieselfilter entlüften können? Was hast du dafür genau gemacht?

Zitat:

@Klemmermeister schrieb am 16. Juli 2020 um 00:44:14 Uhr:

 

Joa, nicht meine beste Aktion, natürlich hab ich mir da auch schon wegen zu hoher aschebeladung und möglichen rückstau gedanken gemacht, allerdings dachte ich bei sowas wird mir wenigstens im vcds was angezeigt, kein thema, wollte sowieso das agr blindlegen. In dem zug kann ich gleich den dpf leer machen oder tauschen, entscheide ich spontan. Möglicherweise löst das mein erstes Problem, dann bleibt aber immernoch das problem mit den startproblemen

VCDS zeigt nicht alles auf dem Silbertablett! Man könnte den Differenzdruck abgleichen, die Ladedruckregelung prüfen, .....

Die Schlechtschreibung brauchst nicht verbessern. :(

Die Aschebeladung, welche man per Diagnose auslesen kann, ist doch nur ein Wert, den der Vorbesitzer des Autos auch irgendwann mal zurückgesetzt haben kann oder irgend eine Hinterhofwerkstatt aus Unwissenheit rumgespielt hat. Fakt ist doch aber, dass eine Zylinderkopfdichtung beim TDI nicht einfach so kaputt geht. (Außer durch Quälerei, wenn der Motor überhitzt.) Wenn aber bei zwei Motoren die gleichen Einschränkungen auftreten, dann ist die Sache doch eindeutig.

Mir stellt sich die Frage ,was wurde eventuell alles vom alten Motor übernommen ? Das Fehlerbild deutet eher darauf hin das die Saugrohrklappen entweder hängen oder nicht richtig angesteuert werden .

Zitat:

@darkalp schrieb am 16. Juli 2020 um 08:05:02 Uhr:

Mir stellt sich die Frage ,was wurde eventuell alles vom alten Motor übernommen ? Das Fehlerbild deutet eher darauf hin das die Saugrohrklappen entweder hängen oder nicht richtig angesteuert werden .

Wie viele Saugrohrklappen vermutest du denn?

Da er 4 haben sollte , alle 4 bzw das Gestänge da die Lagerung im Saugrohr sich öfters verabschiedet . Die verkoken mit der Zeit und werden schwergängig . Manche sagen auch Drallklappen dazu .

BMN Sugrohrklappen
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. Golf 5 GT 2.0TDI MKB BMN Startprobleme und Motornotlauf