ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Golf 2 GTI PF Springt schlecht an , unruhiger Leerlauf bitte um Hilfe !

Golf 2 GTI PF Springt schlecht an , unruhiger Leerlauf bitte um Hilfe !

VW Golf 2 (19E)
Themenstarteram 28. Juli 2016 um 19:32

Abend zusammen ,

 

Hab dieses Jahr einen Golf II GTI ( PF Motorcode ) gekauft , Baujahr 88 ( alte ZE ) mit Kat und 107 PS

Er stand seit 1993 in der Tiefgarage mit orginal 43.000km .

Im April habe ich ihn nach einem Zahnriementausch und Ölwechsel wieder zum Leben erweckt , lief auf 3 Zylinder nach Tausch einer Einspritzdüse auf allen vieren.

Bin jetzt ingesamt ca 200km gefahren und er läuft soweit im " fahrbetrieb " tadellos , kein ruckeln, keine Nebengeräusche , fährt sich wie ein Neuwagen wäre da nur nicht ein kleines Problem :-)

Er springt wenn er kalt ist sehr schlecht an ... ewiges orgeln ... wenn er dann läuft stinkt er nach sprit aus dem Auspuff ebenfalls kann es sein das wenn man ihn nicht auf drehzahl hält des er wieder ausgeht ,danach springt er aber direkt wieder an . Ebenso wenn er warm ist und länger als ich sag jetzt mal 15min steht das selbe problem springt schlecht an und stinkt.

Der Motor läuft auf ca 900 Umdrehungen so wie es ja sein soll nur läuft er alles andere als rühig , er hat jetzt keine Drehzahlschwankungen aber er läuft einfach nicht sauber ... oft zuckt der motor wenn man ihn bei offener Haube anschaut , auch spürt man das er vibriert wenn man an der Ampel steht .

Gemacht wurde bis jetzt :

Zahnriemen , Spannrolle , Kerzen , Zündkabel , Finger , Kappe , ÖL , Luft und Ölfilter , Kühlmitteltemp sensor , Einspritzdüsen hab hab ich auch 4 gebrauchte besorgt und eingebaut aber Problem bleibt ...

Wäre wirklich super wenn sich hier jemand auskennt und mir paar Sachen nennen kann die ich ersetzen / überprüfen kann.

 

 

 

 

Ähnliche Themen
20 Antworten
Themenstarteram 28. Juli 2016 um 19:35

Hab noch was vergessen :-)

ist der Motor aber mal gelaufen und man schaltet ihn aus , springt er direkt danach sofort wieder an !

Ev das Leerlaufstabilisierungsventil defekt (Zigarre)?

Wie sieht es mit den Markierungen aus nach dem Zahnriemen wechsel, passen die, Kurbelwelle OT Nockenwelle OT und Zündverteilerrotor auf Zyl. 1? Nicht das beim wechsel des Riemens sich da was verschoben hat.

Wurde der Zündzeitpunkt nach dem wechsel geprüft und ggf. eingestellt?

Ansonsten mal noch alle Unterdruckschläuche kontrolieren.

 

Gruss GolfIIGTI

...ich tippe ebenfalls mit hoher Wahrscheunlichkeit auf die " Zigarre ". Die muss nicht unbedingt defekt sein. Erstmal mit Bremsenreiniger innen ordentlich saeubern und evtl. an der kleinen Inbuss nachstellen. Anleitung dazu gibt es bei golf1wiki.de. Hat der Motor danach immer noch die selben Symphtome, dann austauschen gegen Neuteil.

Was den Zahnriemenwechsel betrifft, immer besser alles nochmal nachchecken ob auch wirklich alles ( KW, NW, Verteiler ) auf OT steht wie es soll...und die Zündung gehört danach grundsätzlich immer neu eingestellt, mit 8' v.OT. läuft der PF mit am besten.

Zitat:

@urquattro59 schrieb am 28. Juli 2016 um 19:32:27 Uhr:

lief auf 3 Zylinder nach Tausch einer Einspritzdüse auf allen vieren.

Mal das Spritzbild aller Ventile angeschaut? Wenn eines defekt war, sind die anderen möglicherweise auch nicht mehr so toll.

Ein suboptimales Spritzbild wirkt sich natürlich durch die geringen Einspritzmengen besonders im Leerlauf direkt auf den Motorlauf aus. Ebenso, wenn ein Ventil nicht mehr ganz zu macht und Sprit nachläuft.

Es gibt Firmen, die diese elektrischen Einspritzventile für recht vernünftiges Geld überholen.

...und falls Du dem PF mal einen Satz "neu gebrauchte" Einspritzduesen gönnen willst, nimm die vom Opel aus dem X20XEV bzw X18XE Motor ( Bosch 280 155 712 ), sind violett und haben nur 10ml/min mehr Durchsatz und funktionieren einwandfrei ( fahr ich selbst im PF) .

Themenstarteram 31. Juli 2016 um 15:32

Also hab heute mal die Kerzen alle rausgedreht und angeschaut sind alle vier hell / weiß also nicht verrußt oder so.

Leerlaufregler ausgebaut , sauber gemacht ( war aber dovor wenn man reingeschaut hat wie neu !!! kein dreck drin ) kann durch keine der öffnungen durch blasen 100% dicht , bei zündung fängt er an zu surren also alles so wie es sich gehört oder ?

Einspritzventile hab ich alle 4 bereits gegen braune vom VR6 getauscht sollen angeblich auch einwandfrei im PF laufen.

Zündung und Zahnriemen werde ich die Tage mal kontrollieren .

Soweit besteht das Problem nach wie vor.

Themenstarteram 10. August 2016 um 14:39

Also hab ihn jetzt in einer Werkstatt abgegeben , Zündung wurde eingestellt, Steuerzeiten kontrolliert etc leider alles ohne Erfolg alles ok !

Die Werkstatt sagte mir das der CO Wert nicht eingestellt werden konnte egal auf welchen Wert er ihn gedreht hat , paar sekunden später hat er wieder einen anderen Wert zu fett zu mager und immer hin und her ... auch bei abgesteckter Lamdasonde springt der CO Wert hin und her ?!?! WARUM ???

Was könnte das sein ? Düsen wurden schon mal gegen gebrauchte getauscht ? Steuergerät vllt ?

Danke schon mal für die Antwort im Vorraus :-)

Kann es sein, dass der PF zum CO-Einstellen auch in den Einstellmodus gesetzt werden muss? Hab das jetzt ohne Nachschauen nicht im Kopf, würde aber mal annehmen, dass das so ist und das würde auch das Verhalten erklären.

@GLI...meinst Du mit "Einstellmodus" den blauen Stecker abziehen und dreimal über 3000 U/min drehen...?

Evtl ist auch der LMM defekt weil der Motor nicht mehr auf das Einstellen reagiert.

Auch kann die Membrane im Kraftstoffdruckregler an der Einspritzleiste defekt sein...das Problem hatte ich auch schonmal gehabt.

 

Noch was zu den VR6 Einspritzduesen...meine Erfahrungen aus unzähligen Versuchen und Tüftelein am PF haben gezeigt dass die VR6 Duesen den PF im Serienzustand ueberfetten, ich hatte damit staendig verrusste Zuendkerzen. Diese Duesen sollten nur bei Verwendung von Sportnockenwellen in Verbindung mit bearbeiteten Zylinderköpfen und durchlassfreudiger Abgasanlage verbaut werden...ansonsten tun es die Duesen vom 2E oder die o.g. vom Opel.

Zitat:

@stahlwerk schrieb am 10. August 2016 um 15:33:48 Uhr:

@GLI...meinst Du mit "Einstellmodus" den blauen Stecker abziehen und dreimal über 3000 U/min drehen...?

Das meinte ich, ja. Weißt du, ob das auch zum CO-Einstellen gemacht werden muss?

Ich hab das irgendwie im Kopf, dass dafür beim PF auch so eine Prozedur nötig war, bevor man CO einstellen kann.

...da müsste ich mal in meine Einstell- und Reparaturunterlagen für die Digifant II reinschauen.

Ich glaube jedoch zu wissen ,das der Einstellmodus wie oben beschrieben nur für das einstellen der Zündung gilt und nicht unbedingt für das einstellen des CO am LMM...

hier von der akte AD;)

CO-Gehalt, Leerlaufdrehzahl und Zündzeitpunkt

Schlauch vom Druckregelventil abziehen und verstopfen.

Motor eine Minute lang im Leerlauf drehen lassen. Blauen Stecker vom Kühlmitteltemperatursensor abziehen. Drehzahl dreimal

kurz auf mindestens 3000/min anheben und Motor dann im Leerlauf drehen lassen.

Zweites Auspuffrohr (wo vorhanden) bei CO-Messung mit Stopfen verschließen.

Nach den erforderlichen Einstellungen Kühlmitteltemperatursensor anschließen und Drehzahl anheben. Prüfen, ob Werte dem

Sollwert entsprechen.

Schön, mein Speicher funktioniert ja manchmal doch noch...

Vermutlich hat die Werkstatt das nicht beachtet, sondern einfach so dran rum geschraubt.

Die Digifant ist halt keine L-Jetronic, auch wenn sie auf den ersten Blick so aussieht...

MfG

 

Gruss

GolfIIGTI

20160810_171919.jpg
20160810_171933.jpg
20160810_171942.jpg
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Golf 2 GTI PF Springt schlecht an , unruhiger Leerlauf bitte um Hilfe !