ForumX5 G05, F95
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X5 E53, E70 & F15
  7. X5 G05, F95
  8. G05 45e Realverbrauch

G05 45e Realverbrauch

BMW X5 G05
Themenstarteram 23. Dezember 2019 um 23:02

Hallo zusammen,

Aufgrund einer höchst attraktiven Dienstwagenregelung bin ich kurz davor einen X5 45e zu leasen.

In der Dienstwagenregelung ist auch eine Tank- und Ladekarte enthalten, die ich pauschal bezahle.

Ich habe also finanziell keinerlei Interesse das Auto über Nacht Zuhause zu laden, da ich sonst quasi doppelt zahle.

Das Laden an öffentlichen Ladesäulen mit 3,7kW ist natürlich für nicht viel mehr als zum einmaligen Test geeignet.

Daher würde der G05 also realistischerweise überwiegend mit Benzin betrieben werden. Dass das alles andere als optimal ist, ist mir klar und ebenfalls, dass sich dadurch der erhoffte Umweltaspekt nicht eingestellt. Da mir die Umwelt aber natürlich durchaus wichtig ist, würde mich der Realverbrauch in dem Szenario interessieren. Wird dieser aufgrund des Mehrgewichts sogar über dem des 40i liegen, oder holt die Effizienz durch Rekuperation wenigstens den Gewichtsnachteil wieder raus, oder ist er deswegen sogar sparsamer?

Falls er nicht effizienter ist, müsste ich evtl. Nochmal über den GLE nachdenken, den kann man wenigstens elektrisch laden, aber der 190PS 4-Zylinder Diesel sagt mir auf Langstrecken mit dem Wohnwagen irgendwie nicht zu...

Viele Grüße und gute Fahrt!

Beste Antwort im Thema

Ich kann die vorhergehende Kritik am Fahrzeugkonzept nicht nachvollziehen - für mich und meinen Anwendungszweck passt es sehr gut. Ich hab zu Hause in der Garage eine Wallbox, damit ist das Auto morgens immer voll geladen. Steht er in der Firma, kommt er auch an die Steckdose, steht er tagsüber länger zu Hause kommt er auch an die Wallbox. Unterwegs hab ich erst einmal in einem Parkhaus in Hamburg geladen, einfach um es auszuprobieren. Nach jetzt etwas mehr als 10.000km komme ich damit auf einen Elektro Anteil von knapp 70% und einen Benzinverbrauch von 4,5l/100km (im rein elektrischen Betrieb liegt der Verbrauch ab Werk bei knapp unterhalb 35 kWh/100km)

In den letzten Wochen ist der E-Anteil etwas gesunken (sieht man ja auch an der Verbrauchskurve), weil wir viele Tagestouren mit Pferdehänger gemacht haben, bei denen wir zum Teil 200km an einem Tag unterwegs waren, dafür reicht der Akku natürlich nicht. Heute z.B. war das Reitturnier aber etwas näher dran, da komm ich dann im Hängerbetrieb auch noch auf über 50% E-Anteil und einen Verbrauch von 6,8l/100km. Für ein 2,6to SUV inkl beladenem Pferdehänger find ich das ganz ordentlich. Zeigt einmal mehr, dass das Fahr- bzw. Nutzungsprofil passen muss.

483 weitere Antworten
Ähnliche Themen
483 Antworten

So, ich habe etwas rumgerechnet:

Wenn ich mit dem X5 45e mit meinem 1600kg schweren Caravan auf Strecke täglich etwa 600 km fahre, brauche ich etwa 3 Fahrtage um eines meiner beliebten Urlaubsziele an der südwestlichen Atlantikküste in Frankreich oder auch in Nordspanien oder auch an der Cote d'azure zu erreichen. 3mal jährlich eine solche Fahrt mit dem Wohnwagen gefahren, ergibt so in etwa 8000 km. Bei 3 Übernachtungen kann ich auf jeder einfachen Strecke auf einem guten Campingplatz dreimal den Akku vollladen. Ich fahre im Hybridmodus doch wohl kostengünstiger als mit einem reinen Benziner, eventuell sogar noch günstiger oder gleich wie mit einem reinen Diesel-6-Zylinder.

Für meine Rechnung setze ich einen Verbrauch des X5 45e als Zugwagen mit dem Caravan mit 12 bis 13 Liter Super auf 100 km an. Dann komme ich auf den Verbrauch für 8000 km auf einen Spritkostenbetrag von ca 1500,-€ bei 1,50 € für den Liter Superbenzin. Den Verbrauch für diese Strecke in Stromkosten berechne ich mit 22 kwh/100 km, das wären so rundum 480,-€ bei derzeitigen 0,28 € pro kwh

Also berechne ich für meine jährlichen Urlaubsfahrten bei etwa 8000 km so um die 1980,-€ reine Verbrauchskosten beim X5 45e.

Bei meinen geleisteten 20000 Fahrkilometern pro Jahr bleiben mir noch ca. 12000 km für meine jährlichen Kurzstrecken und für die zurückgelegten Fahrten ohne den Caravan am Haken. Die meisten dieser Fahrstrecken kann ich mit dem X5 45e mit einer rein elektrischen Reichweite ohne Spritverbrauch zurücklegen. Für diese Strecken zahle ich dann noch für den Stromverbrauch ca 740,-€, eventuell auch ein paar Euro für das wenige Benzin.

Zu den Verbrauchskosten für den Urlaub (1980,-€) rechne ich jetzt noch die reinen jährlichen Stromverbrauchskosten von 740,-€ hinzu.

X5 45e: jährliche reine Verbrauchskosten : ca. 2720,-€

 

Bei meinem jetzigen X3 20d (G01) verbrauche ich mit dem Wohnanhänger ca 10 Liter Diesel auf 100 km.

Kosten im Caravan-Zugbetrieb FÜR 8000 Km jährlich : 1040,-€ bei einem Dieselpreis von 1,30,-€ pro Liter.

Für die restlichen 12000 km im Jahr ohne Caravan am Haken rechne ich einen Verbrauch von 8 Liter Diesel/100 km: 1248,-€

X3 20d: jährliche reine Verbrauchskosten: 2288,-€

Hier muss ich aber noch die jährliche KfZ-Steuer mit derzeit noch 284,-€ jährlich gegen eine wesentlich reduzierte Steuerabgabe in Höhe von 60,-€ jährlich rechnen.

Gegenüber meinem jetzigen X3 20d spare ich mit dem X5 45 e kaum etwas ein, wenn ich nur den Verbrauch rechne. Aber dafür habe ich ein tolles Mehr an Auto. Die enormen Kosten für die Finanzierung dieses herrlichen Autos lass ich mal dahingestellt. Mich interessieren diese Kosten kaum, da ich mir nach diesem Fahrzeug wohl kaum noch ein weiteres Auto zulegen werde. Ich bin jetzt fast 70 und ich glaube nicht, dass ich mit 80 Jahren noch ein Auto fahren muss oder kann.

Mein Opa sagte immer: Das letzte Hemd hat keine Taschen!

Außerdem ist beim neuen Umweltbonus von 4000,-€ für diesen Plug-In-Hybriden eine anständige Finanzierung sehr gut möglich.

Ich habe nicht aufgepasst, ob ich mich mit meiner reinen Verbrauchsberechnung nicht etwa einer Milchmädchenrechnung nähere. Natürlich habe ich bei dieser Rechnung neben dem Kopf auch noch meinen Bauch und mein Herz herangezogen.

Aber ein solches herrliches Auto kauft man mit Herz und Bauch, und in meinem Alter kaum mit dem Verstand!

Frohe Weihnachten!

louis

PS: Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, den X5 45e gegen den Mercedes GLE Dieselhybrid zu rechnen.

mein Herz schlägt erst für BMW, dann erst für Diesel. Und einen BMW-6 Zylinder mit über 600 Nm Drehmoment und einer Systemleistung von fast 400 PS wollte ich in diesem Leben mindestens noch einmal fahren!:):D

Deine Rechnung hat nur einen klitzekleinen Fehler. Schau mal im 45e Thread, der verbraucht keine 22kWh, sondern um die 30.

Da der X5 mehr als 65000,-€ kostet, wird es keinen Umweltbonus geben:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/umweltbonus-1692646

Mit Caravan wird sich der Verbrauch vermutlich eher bei 50-60kwh einpegeln.

Gedanklich hast du dich doch schon für den 45e entschieden.

Also überlege nicht ob man hier oder dort eventuell 50€ spart. Genieße auf Kurzstrecken das elektrische gleiten und auf Langstrecke ist es halt etwas teurer. Wenn der Caravan steht, kann man ja vor Ort auch elektrisch fahren.

Louis,

Gönn dir den 45e.

Wie du gesagt hast, das letzte hemd ....

Ich bin 65, habe den 30d und freue mich auf jeden km mit dem wagen.

Er entschleunigt ungemein und gibt einem ein gutes gefühl.

Zitat:

Da der X5 mehr als 65000,-€ kostet, wird es keinen Umweltbonus geben:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/umweltbonus-1692646

Bist Du Dir sicher?

Soweit ich informiert bin, gilt die neue Förderung für alle Plug-In-Hybride bis zu einem Netto-Listenpreis von 65000,-€

Der Bruttolistenpreis des X5 45e beträgt 77600,-€

Davon 19% Mwst abgezogen ergibt einen Nettolistenpreis von 62865,-€

 

LG! louis

Themenstarteram 25. Dezember 2019 um 12:00

Das ist korrekt. Der 45e wird nach 2020er Regelung gefördert, nicht jedoch nach 2019er

Zitat:

Deine Rechnung hat nur einen klitzekleinen Fehler. Schau mal im 45e Thread, der verbraucht keine 22kWh, sondern um die 30.

Das mag schon sein, aber ich stütze meine Berechnung auf den Verbrauch, den ich im Prospekt für den X5 45e gefunden habe: 23,5-20,3 kwh/100km.

Nach WLTP zwischen 28,3 und 23,1 kWh. Ich gehe auch davon aus, dass der Preis von 0,28 € pro kwh etwas hoch gegriffen ist.

Aber ich werde mir dieses Auto bestimmt nicht schön rechnen! Was gut ist, hat auch seinen Preis!

Nach meiner Rechnung wären es Netto 65210,08 € oder rechne ich falsch. Da wurde der festgesetzte Grundpreis von BMW ganz schön blöd gewählt.

LG Hermann

Zitat:

@louislouis schrieb am 25. Dezember 2019 um 11:38:47 Uhr:

Zitat:

Da der X5 mehr als 65000,-€ kostet, wird es keinen Umweltbonus geben:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/umweltbonus-1692646

Bist Du Dir sicher?

Soweit ich informiert bin, gilt die neue Förderung für alle Plug-In-Hybride bis zu einem Netto-Listenpreis von 65000,-€

Der Bruttolistenpreis des X5 45e beträgt 77600,-€

Davon 19% Mwst abgezogen ergibt einen Nettolistenpreis von 62865,-€

LG! louis

Zitat:

@moveman schrieb am 25. Dezember 2019 um 14:42:03 Uhr:

Nach meiner Rechnung wären es Netto 65210,08 € oder rechne ich falsch. Da wurde der festgesetzte Grundpreis von BMW ganz schön blöd gewählt.

LG Hermann

Zitat:

@moveman schrieb am 25. Dezember 2019 um 14:42:03 Uhr:

Zitat:

@louislouis schrieb am 25. Dezember 2019 um 11:38:47 Uhr:

 

Bist Du Dir sicher?

Soweit ich informiert bin, gilt die neue Förderung für alle Plug-In-Hybride bis zu einem Netto-Listenpreis von 65000,-€

Der Bruttolistenpreis des X5 45e beträgt 77600,-€

Davon 19% Mwst abgezogen ergibt einen Nettolistenpreis von 62865,-€

LG! louis

Der X5 wird nicht gefördert. Siehe auch

https://www.bafa.de/.../emob_liste_foerderfaehige_fahrzeuge.pdf?...

Themenstarteram 25. Dezember 2019 um 16:31

Das mit den Förderregeln ist schon kompliziert. Die 65000€ netto zählen nach Abzug des Herstelleranteils, sind also eigentlich 67.000€.

Und ja, in der 2019er Förderung ist der X5 nicht enthalten...

Also besteht noch Hoffnung.

Also, um noch mal auf die Ursprungsfrage zurückzukommen: Die 10-12 Liter bei leerem Stromakku kann ich bestätigen. ABER: Der 45e segelt und rekuperiert ziemlich fleißig und gewinnt immer wieder E-Kilometer dazu und nutzt sie auch. Der E-Boost hilft auch immer wieder fleißig mit.

Ich bin den X5 40i zwar nur ein paar Tage gefahren, hatte aber den Eindruck, dass dieser sehr trinkfreudig ist. Selbst in der 5er Limousine (die ich auch getestet habe) hat der 40i gesoffen wie ein Loch.

Durch den modifizierten Motor des 45e und die rekuperierte Energie via E-Boost (die einfach nicht wegzudiskutieren ist), behaupte ich, dass der 45e auch ohne vollen Akku nicht mehr als der 40i verbraucht. Tendenziell sogar weniger, weil das Drehmoment bei weniger Drehzahl anliegt als beim 40i-Motor.

Einen Referenzwert als DEN Realverbrauch wird man nicht festlegen können, weil zu viele Faktoren eine Rolle spielen. Meine ersten Überschlagungen für die gesamten Antriebskosten mit Sprit und Strom haben bisher einen Vergleichswert ergeben, als wenn ich einen reinen Benziner fahre, der um die 10-11 Liter verbraucht. Da ich viel Kurzstrecke fahre, würde ich beim 40i von realistischen 14 L ausgehen. Als Vergleich für meinen Fahrstil: Mit meinem F15 40d habe ich ca. 11-12 L Diesel und mit dem Mercedes ML400 ca. 14-15 L Benzin im Dauerschnitt gebraucht.

Ergo: Als Dienstwagenfahrer und gleichzeitig Firmeninhaber (der am Ende alles selbst zahlt) ist der 45e in der Gesamtrechnung (mit Steuerersparnis) der günstigste Motor für den X5. ---> Außer vielleicht der 25d, den ich persönlich unpassend für das schöne Auto finde.

Und in der Summe: Teuer ist jeder X5, richtig sparen kannst du mit keinem. Und deswegen habe ich den 45e auch nur deshalb genommen, weil mich die neue Technologie interessiert und ich das leise und gediegene Fahren so mag.

Zitat:

@georgemb schrieb am 25. Dezember 2019 um 23:01:19 Uhr:

Also, um noch mal auf die Ursprungsfrage zurückzukommen: Die 10-12 Liter bei leerem Stromakku kann ich bestätigen. ABER: Der 45e segelt und rekuperiert ziemlich fleißig und gewinnt immer wieder E-Kilometer dazu und nutzt sie auch. Der E-Boost hilft auch immer wieder fleißig mit.

Ich bin den X5 40i zwar nur ein paar Tage gefahren, hatte aber den Eindruck, dass dieser sehr trinkfreudig ist. Selbst in der 5er Limousine (die ich auch getestet habe) hat der 40i gesoffen wie ein Loch.

 

()

 

Einen Referenzwert als DEN Realverbrauch wird man nicht festlegen können, weil zu viele Faktoren eine Rolle spielen. Meine ersten Überschlagungen für die gesamten Antriebskosten mit Sprit und Strom haben bisher einen Vergleichswert ergeben, als wenn ich einen reinen Benziner fahre, der um die 10-11 Liter verbraucht. Da ich viel Kurzstrecke fahre, würde ich beim 40i von realistischen 14 L ausgehen.

Selbst im 1900kg X3 säuft der M40i 14l bei Kurzstrecke und 11l bei entspannter autobahnfahrt und 17l bei sportlicher Reise mit Autobahn und Landstraße.

Macht zwar Spaß, aber hat man sich auch anders vorgestellt, denke der X5 wird mit 300kg mehr nicht viel besser verbrauchen...

Den Motor kann man drehen und wenden wie man will. Es ist ein richtig toller Motor mit extrem hoher Laufkultur, ich liebe ihn wirklich...und ich habe ihn nur in einem 1-er, den ich hier für die Umgebung fahre. Ich gehöre zwar zu den Feindbildern von Greta, als Umweltsau mit mehreren Autos, aber somit habe ich die Vergleiche. Und man Fazit ist: Motor ist richtig gut, aber er säuft. Von allen Motoren, der kleinste hat in der V-Klasse um die 240 PS und der größte ein Stück über 400 PS nimmt der 40i am meisten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen