Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. Fragen und Kaufberatung (118i und 120i)

Fragen und Kaufberatung (118i und 120i)

BMW 1er F20 (Fünftürer)
Themenstarteram 19. Februar 2018 um 1:03

Ich bin aktuell auf der Suche nach einem 1er BMW. Folgende Merkmale wären dabei relevant:

Motor: 118i oder 120i

EZ: 2015er FL (am besten noch das 2017er FL)

KM: bis 50k

Getriebe: Automatik

SA: M Sportpaket, Navigation

Preis: bis 28k

Bezüglich des 1er sind noch einige Punkte unklar bzw. Fragen offen. Über eine Beantwortung der Fragen würde ich mich freuen.

1. Welcher Motor wäre eher zu empfehlen? Reicht der 3 Zylinder bei viel Autobahn?

2. 2019 soll der neue 1er kommen, lohnt sich da der Kauf einer F20 noch, oder sollte man lieber warten? Wie sieht es mit dem Wertverlust bei Einführung eines neuen Modells aus?

3. Welche Vorteile hätte man bei einem Neuwagenkauf bei BMW im Vegleich zum Gebrauchtwagen in Bezug auf Garantie und Gewährleistung? Bekommt man auch beim Gebrauchtwagen 2 Jahre Garantie?

4. Welche Wartungsintervalle gibt es beim 1er. Wären djese beim Neuwagen kostenlos inkludiert? Welche Kosten kommen da in 3 Jahren auf einen zu (Service für Neuwagen und Gebrauchtwagen)

5. Hätte eine Leasingoption für einen 118i Msport für 185€ im Monat (4k Anzahlung) bzw 30k für den Kauf. Werden beim Leasing irgendwelche Servicekosten seitens BMW übernommen?

Aktuell ist die Auswahl an 120er mit M Sport und Automatik echt übersichtlich. Zudem sind die Preise von knapp 28k gefühlt hoch, wenn man für 30k schon einen vergleichbaren 118i als Neuwagen bekommt. Daher kommt man schnell ins Grübeln bei so einem Aufschlag.

Vielen Dank für die Hilfe :)

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@dannmalzu schrieb am 27. Februar 2018 um 09:12:57 Uhr:

Zitat:

@zutroy117 schrieb am 27. Februar 2018 um 08:58:26 Uhr:

 

Puh, schwierige Entscheidung. Der (etwas) aufgefrischte Innenraum wäre schön nett, der 120 Motor aber natürlich auch.

wie kann man nur heute noch guten Gewissens einen Diesel empfehlen?

Sehr gut ist ein Diesel zu empfehlen! Was soll denn diese Hysterie?! Wer heute keinen Diesel mehr empfehlen kann, der kann eigentlich auch keinen Direkteinspritzer Benziner mehr empfehlen und damit gar kein Auto! Denn E-Auto und co zu empfehlen halte ich auch für fragwürdig!

117 weitere Antworten
Ähnliche Themen
117 Antworten

zu 2) Ich denke nicht, dass es einen wahnsinnigen Wertverlust gibt mit dem Modellwechsel. Die Rabatte sind schließlich derzeit schon recht hoch, was die Lücke zum Gebrauchtwagen natürlich verringert. Mit dem Modellwechsel (Umstellung auf Frontantrieb) wird sich vieles ändern. Ob man da von der konzeptionellen Ausrichtung her eher für den alten, in der Kompaktklasse einzigartigen, 1er oder für den neuen Frontkratzer mit mehr Platz ist, ist Geschmackssache.

3) Such dir einen Gebrauchten wenn dann aus der Premium Selection, die haben 2 Jahre EuroPlus-Garantie. Neuwagen haben 3 Jahre Gewährleistung seit Ende 2016.

4) Die Wartung ist ziemlich günstig beim 1er in meinen Augen. Nach 2 Jahren (oder variabel um die 30000km +-5000km) ist nur ein kleiner Ölservice fällig. Dieser kostet 150-200€ + Öl. Nach 4 Jahren oder 60-70000km (auch wieder variabel je nach Einsatzgebiet) kommt dann eine richtige Inspektion, wo dann Zündkerzen etc. ersetzt werden. Der Ölservice ist in der Zwischenzeit meist auch wieder fällig. Zusammen muss man da wohl, ohne Zusatzarbeiten wie z.B. die Bremsen, mit 500-600€ + Öl rechnen. Das kostet also schon ein wenig Geld, kommt aber natürlich auch erst nach langer Zeit.

5) Die Leasingrate von knapp 300€ p. M. kann man nur mit Angabe zum Listenpreis und den vereinbarten KM beurteilen.

120iA sind tatsächlich eher rar gesäht und die Anforderung M-Paket macht es nicht besser. Der Vergleich 118i gegen 120i hinkt allerdings, da dieser neu über 3000€ günstiger ist.

Themenstarteram 19. Februar 2018 um 9:15

Super, vielen Dank für die Antwort:

zu 2) Gelten die 3 Jahre Gewährleistung auf den Wagen (lese hier immer was von Werksgarantie) immer ab Erstzulassung und damit unter Umständen auch für einen Zweitbesitzer, sofern der Wagen noch relativ neu ist.

Beispiel: Kauf eines Gebrauchtwagens mit EZ 2017: -> bis 2010 Werksgarantie und bis 2019 EuroPlus Garantie im Rahmen von Premium Selection?

4) Ändern sich diese Intervalle, wenn man einen Gebrauchten aus der PRemium Selection von BMW kauft bzw. macht BMW immer vor Wiederverkauf einen Ölwechsel o.ä. sodass man als Kunde da erstmal Ruhe hat und nicht schon nach 5.000 zum Service muss?

5) Vereinbarte KM wären 10.000 und der Listenpreis ohne Rabatt ist 39.000€ (mit Rabatt 30k)

Ich weiß, dass der 120i schon was anderes vom Motor ist, aber irgendwie passt das doch nicht, wenn man nen 120i gebraucht für 28k bekommt, einen 118i mit gleicher Ausstattung NEU aber für knapp 2k mehr.

Noch eine weitere Frage: Sind die Gebrauchtwagenpreise bei BMW eigentlich immer fix, oder kann man da noch nachverhandeln?

Die drei Jahre Gewährleistung gelten ab Erstzulassung, auch für einen späteren Besitzer. Dieser Zeitraum ließe sich bei einem Neuwagen auf bis zu 5 Jahre ausdehnen. Aufgrund des hohen Rabattniveaus halte ich beim 1er nicht viel von Jahreswagen.

Darüber hinaus liegen zwischen 18i u. 20i knapp 5.000€ BLP liegen, weshalb o.g. Vergleich etwas hinkt.

Themenstarteram 19. Februar 2018 um 10:44

Ich werden wohl man den 118er testfahren. Die Differenz zum 120er ist preislich nicht zu vernachlässigen, sodass man sich den Motor mal genauer anschauen sollte.

Angaben zu Laufleistung und Streckenprofil wären interessant.

Themenstarteram 19. Februar 2018 um 11:10

Hauptsächlich Autobahn. KM sind momentan schwer abzuschätzen. Ich gehe aktuell von ca. 35.000 im Jahr aus.

Zitat:

@zutroy117 schrieb am 19. Februar 2018 um 11:10:13 Uhr:

Hauptsächlich Autobahn. KM sind momentan schwer abzuschätzen. Ich gehe aktuell von ca. 35.000 im Jahr aus.

Ja bist du irre?! Da solltest du schleunigst über einen 118d nachdenken! Schau dir 118d oder 120d mit EZ ab Mitte 2015 an (also Facelift mit Euro6). Die solltest du problemlos für dein Budget bekommen.

35tkm mit dem 118i, das würde ich nur machen, wenn du auf SM stehst. Da ist der 3-Zylinder Benziner in meinen Augen der absolut falsche Motor für!

Zitat:

@afis schrieb am 19. Februar 2018 um 11:15:35 Uhr:

Ja bist du irre?!

Das würde auch mancher dem attestieren, der sich in 2018 noch einen Diesel kauft ;)

Meiner Meinung nach ist es nicht so schwarz-weiss. Klar kann man 35tkm/ Jahr mit einem 18i fahren. Und man kann auch noch einen Diesel kaufen.

Kommt ganz auf die persönlichen Präferenzen und Strecken an. Ein neuer 18i mit 3 Jahren Gewährleistung könnte schon interessant sein, wenn man nur komfortabel cruisen möchte. Für die Autobahn würde ich aber unbedingt eine 7/8-Gang Automatik empfehlen.

Bei der Fahrleistung würde ich niemals den Dreizylinder nehmen. Ich habe ihn als 118iA mit M Paket und 225er Reifen. Das Auto hat einen viel zu hohen Verbrauch. Und das auch bei gemäßigter Fahrweise. Unter 8,5 Liter komme ich nur als Schleicher (100 auf der Autobahn oder gaaaanz langsam beschleunigen). Außerdem ist der Motor bei 2000 Upm brummig. Entspricht 120 km/h im achten Gang. Also ein Tempo das doch öfter vorkommt. Bei anderen Drehzahlen klingt er dafür sehr gut.

Kauf besser einen Jahreswagen als Diesel. Der ist dank der aktuellen Hysterie günstig und top sauber. Kein NOx Problem und auch kein Partikelproblem. Der Benziner hat noch keinen Partikelfilter!

Themenstarteram 19. Februar 2018 um 11:34

Problem ist, dass ich die jährliche Fahrleistungen momentan noch schwer abschätzen kann. Es werden mindestens 15.000km pro Jahr (best case) und ggf. 35.000 (worst case). Vielleicht sollte ich den Autokauf daher nochmal verschieben.

In Anbetracht der Dieselkriese bin ich halt etwas verunsichert. Ab welcher KM-Leistung lohnt sich denn ungefähr ein Diesel?

Wenn du so viel fährst, würde ich kein Auto leasen. Die 300€ pro Monat werden sich ja noch deutlich erhöhen durch die Nachzahlung für zu hohe KM am Leasingende.

Gerade mit dieser höheren Laufleistung würde ich ein Auto kaufen, und zwar einen Diesel. Mit Euro6 werden die so schnell nicht ausgesperrt. Und die Auswahl an 118&120dA ist wesentlich größer und deswegen sind die Diesel zum Teil sogar günstiger als die Benziner. Der Wertverlust wird dann bei einer Haltedauer von 3 Jahren ziemlich sicher unter 300€ im Monat liegen, auch bei >15.000km.

Zitat:

@zutroy117 schrieb am 19. Februar 2018 um 11:10:13 Uhr:

Hauptsächlich Autobahn. KM sind momentan schwer abzuschätzen. Ich gehe aktuell von ca. 35.000 im Jahr aus.

Mit solch einer hohen Laufleistung p.a. hatte ich aufgrund der in Betracht gezogenen Motorisierungen nicht gerechnet. Also ein Benziner wäre da keine Option für mich. Würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und den 1er durch einen 3er ersetzen. Diese Entscheidung mag aber von den persönlichen Präferenzen abhängig sein. Derzeit gibt es sogar F3x 320d M Sport Jahreswagen (LED-Scheinwerfer, Navi, Automatik etc.) für o.g. Budget, da würde sich der Wertverlust in Grenzen halten.

Zitat:

@dieselschwabe schrieb am 19. Februar 2018 um 11:31:20 Uhr:

Zitat:

@afis schrieb am 19. Februar 2018 um 11:15:35 Uhr:

Ja bist du irre?!

Das würde auch mancher dem attestieren, der sich in 2018 noch einen Diesel kauft ;)

Meiner Meinung nach ist es nicht so schwarz-weiss. Klar kann man 35tkm/ Jahr mit einem 18i fahren. Und man kann auch noch einen Diesel kaufen.

Kommt ganz auf die persönlichen Präferenzen und Strecken an. Ein neuer 18i mit 3 Jahren Gewährleistung könnte schon interessant sein, wenn man nur komfortabel cruisen möchte. Für die Autobahn würde ich aber unbedingt eine 7/8-Gang Automatik empfehlen.

Ach ja, und warum? Der Diesel ist im Jahr 2018 nicht schlechter, sondern eher besser denn je zuvor! Nur das Image hat etwas gelitten!

Ein 18i ist kein sparsamer Motor (außer auf dem Papier). Ich finde ihn sogar furchtbar.

Bei der Fahrleistung macht man mit einem Diesel nichts falsch.

Zitat:

@zutroy117 schrieb am 19. Februar 2018 um 11:34:43 Uhr:

Problem ist, dass ich die jährliche Fahrleistungen momentan noch schwer abschätzen kann. Es werden mindestens 15.000km pro Jahr (best case) und ggf. 35.000 (worst case). Vielleicht sollte ich den Autokauf daher nochmal verschieben.

In Anbetracht der Dieselkriese bin ich halt etwas verunsichert. Ab welcher KM-Leistung lohnt sich denn ungefähr ein Diesel?

Mit einem Euro6-Diesel bist du auf der sicheren Seite.

Ab welcher Fahrleistung es sich lohnt einen Diesel zu nehmen hängt vom jeweiligen Modell ab. Ich würde - rein wirtschaftlich betrachtet - ab 15tkm zum Diesel raten. Den 120i kannst du auch bei 20tkm und mehr gut fahren, aber wirtschaftlicher wäre ein 118d oder 120d.

Je weniger die Laufleistung planbar ist, umso mehr würde ich übrigens vom Leasing abraten und zum Kauf raten.

Zitat:

Ach ja, und warum? Der Diesel ist im Jahr 2018 nicht schlechter, sondern eher besser denn je zuvor! Nur das Image hat etwas gelitten!

Die Diesel machen nach wie vor mehr schmutzige Luft als die Benziner. Im AMS Test waren die Feinstaubemissionen selbst bei aktuellen Dieseln mit Partikelfilter höher als bei den aktuellen Benzinern ohne. Dito Nox, etc. Wenn es nicht den CO2 Vorteil gäbe, wären die Diesel beim PKW längst verschwunden.

Zitat:

Ein 18i ist kein sparsamer Motor (außer auf dem Papier). Ich finde ihn sogar furchtbar.

Das ist aber schon eher dein persönlicher Eindruck. Es gibt hier sehr viele positive Berichte zum 18i, auch bzgl. Verbrauch.

P.S. was ich evtl. überlesen habe: wenn es hier um Leasing geht, würde ich bei der Fahrleistung auch eher den Diesel nehmen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. Fragen und Kaufberatung (118i und 120i)