ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Frage zur dpf regeneration

Frage zur dpf regeneration

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 27. Febuar 2012 um 15:45

hallo zusammen,

hätte da mal eine frage zur dpf regeneration.

wenn eine regeneration durch das fahrtende unterbrochen wird (merkt man ja z.b. daran dass der lüfter im winter nachläuft, es bisschen verbrannt stinkt und der dpf ziemlich hitze abstrahlt), wird sie dann automatisch bei der nächsten fahrt wieder angestossen um den regenerationszyklus abzuschliessen oder ist sie erstmal unterbrochen bis der differenzdrucksensor wieder eine neue regeneration auslößt(eben dann etwas früher als normal, weil der filter noch nicht ganz sauber gebrannt war)?

danke schonmal

Ähnliche Themen
74 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von xavair1

hallo zusammen,

hätte da mal eine frage zur dpf regeneration.

wenn eine regeneration durch das fahrtende unterbrochen wird (merkt man ja z.b. daran dass der lüfter im winter nachläuft, es bisschen verbrannt stinkt und der dpf ziemlich hitze abstrahlt), wird sie dann automatisch bei der nächsten fahrt wieder angestossen um den regenerationszyklus abzuschliessen oder ist sie erstmal unterbrochen bis der differenzdrucksensor wieder eine neue regeneration auslößt(eben dann etwas früher als normal, weil der filter noch nicht ganz sauber gebrannt war)?

danke schonmal

Wird bei der nächsten Fahrt ab 50° Öl wieder angestoßen. Es kann aber auch sein, dass er schon so weit fertig mit Freibrennen war, dass sie nicht mehr weiter läuft.

Übrigens gibt es neben den Daten des Differenzdrucksensors auch noch eine zusätzliche km-Regeneration, die unabhängig von der Beladung regelmäßig eine Regeneration einleitet. Das kann je nach Modell so ca. alle 400-750 km sein.

Wenn der Differenzdrucksensor eine Regeneration anstößt, ist es meist schon etwas kritisch.

Die normalen aktiven Regenerationen werden von Motorsteuergerät angestoßen, das nach einem Rechenmodell für die Beladung des DPF dessen Füllungsgrad berechnet.

In diese Berechnungen fließt natürlich die Fahrstrecke, aber auch die Fahrbedingungen ein, wie z.B. Anzahl der Kalt-Starts und übermässig Ruß produzierende Fahrweisen, wie Vollgas oder starkes Beschleunigen.

Dementsprechend gibt es unterschiedlich lange Intervalle zwischen den aktiven Regenerationen.

Im Winter sind diese meist kürzer, als im Sommer.

Hallo Werte Community,

Ich wollte nicht extra ein neues Thema aufmachen, zumal es schon sehr viel zum dpf gibt.

Allerdings habe ich leidet nicht wirklich etwas passendes zum verhalten meines Autos gefunden.

Ich habe im Mai diesen Jahres einen Golf 6 2.0tdi 140ps dsg ez 5/2011 mit knapp über 83000km auf dem Tacho gekauft.

Zunächst fuhr sich das Auto super und auch sehr sparsam mit einem reellen Verbrauch von 5,01l bisher bis ca. 96500km.

In der letzten zeit allerdings kommt es mir vor als ob die dpf regeneration nur schwer fertig wird. Die letzte Tankfüllung schlug mit 6,4l Verbrauch zu gute und regelmäßig lief der Kühler beim abstellen des Autos nach. Geschätzt 8 oder 9 mal nacheinander. Alle Eigenschaften des Verhaltens lassen auf eine andauernde dpf regeneration schießen. Erst als ich die tägliche AB Strecke (ca.25 km) mit 150kmh fuhr schien die Regeneration beim nächsten Start des Motors nicht erneut zu starten. Scheinbar habe ich so regenerierend ca. 400 km gefahren.

Und nun, nach 500 km geht es von vorn los.

Mein Fahrprofil empfinde ich eigentlich als Diesel freundlich. Täglicher Arbeitsweg von 56km, davon ca. 25km AB (meist 110-130kmh) und der Rest Bundesstraße mit 2 Ortsdurchfahrten.

Es leuchtet keine Lampe im kombiinstrument und der freundliche konnte nichts feststellen, geschweige denn gab ihm sein Laptop einen Fehler aus.

Zuvor habe ich es zwei, drei mal mitbekommen, dass der Lüfter nachlief. Allerdings War das dann bei den folgenden Fahrten nicht mehr der Fall.

Was kann das sein?

Aktive Regeneration!

Aber ich würde sagen, alles noch im grünen Bereich. Ein defekter DDS wird angezeigt bzw. im Fehlerspeicher abgelegt.

Meiner regeneriert etwa alle 400km. Und ich fahre gerade mal 32km, was nicht unbeding artgerecht ist für einen Diesel.

Man könnte spaßeshalber mal den Füllgrad des DPF auslesen (lassen).

eine über 100km durch gehende Regeneration wäre in jedem Fall nicht in Ordnung und 25km tägliche Strecke sollten keinesfalls zu so einer Reaktion führen.

Wenn es keine Fehlereinträge gibt, hat das nicht immer etwas zu sagen, denn alle Fehlermöglichkeiten kann die Elektronik schlichtweg nicht selbstständig erkennen.

Man könnte eine etwas längere, gemächliche Fahrt (30 Minuten sollten dazu reichen) mit VCDS aufzeichnen und dabei die Werte abspeichern, die überhaupt eine aktive Regeneration eindeutig belegen.

Werte für Rußbelastung usw. sollten bei der Gelegenheit natürlich auch fest gestellt werden.

Länger als 15 Minuten sollte eine Regeneration bei guten Bedingungen (deshalb gemächliche Fahrt, möglichst ohne Ampelstops) nicht dauern und danach sollte eine Regeneration erst nach ein paar hundert Kilometern wieder erfolgen.

Hm ich klinke mich hier mal ein!

Ich fahre meinen tdi jetzt gute 10k km. bisher habe ich nicht mitbekommen das überhaupt eine Regeneration des DPF gemacht wurde O_o

merkt man auch nicht bei jedem Wagen.

Bei meinem ehemaligen T5 mit 1,9TDI kann man es, sogar wenn man auf dem VCDS sieht, das gerade regeneriert wird, ansonsten nicht merken.

Außerdem spielt das aktive Regenerieren bei VW mit Momentanverbrauchsanzeige offensichtlich leider keine Rolle. Bei meinem Opel-Meriva 1,7CDTI konnte man Regenerieren zumindest an der Ampel, sehr eindeutig am Momentanverbrauch erkennen. Opel hat offensichtlich weniger Probleme damit, dem Fahrer ungefakte Anzeigen zuzumuten, als VW.

Gibt auch einen Unterschied zwischen aktiver und passiver Regeneration. Wenn man zum richtigen Zeitpunkt ausreichend Abgastemperatur erreichen kann, passiert garnix. Ich erkenne das im Passat auch am Momentanverbrauch im BC. Ein Hinweis im KI würden sich sicher so einige wünschen.

Zitat:

Gibt auch einen Unterschied zwischen aktiver und passiver Regeneration. Wenn man zum richtigen Zeitpunkt ausreichend Abgastemperatur erreichen kann, passiert garnix. Ich erkenne das im Passat auch am Momentanverbrauch im BC. Ein Hinweis im KI würden sich sicher so einige wünschen

Die erforderlich Abgastemperatur erreichst du mit einiger Sicherheit nur mal kurz für allerhöchstens ein paar Minuten (kannst du ja mal mit VCDS überprüfen) und wenn du die erreichst, dann gibst du entsprechend viel Gas und damit rußt dein Motor dann auch überproportional. Also es passiert dann gleichzeitig etwas Kontraproduktives.

Passiv passiert daher nicht allzu viel und die Steuerelektronic wird bei häufigen Fahrten mit viel Ruß (Vollgas) die nächste aktive Regeneration sogar vorziehen, denn die Rußbelastung wird intern abgespeichert und ist ein Auslöser für die aktive Regeneration.

wenn die aktive Regeneration an steht, wird das Steuergerät daher die paar Minuten warten, bis du vom Voll-Gas gehen musst, um diese dann auch zu starten und wenn die erst einmal angelaufen ist, wird die auch nach festem Fahrplan durch gezogen, sofern man den Motor nicht ausstellt.

Bei meinem letzten Pumpedüse 2.0 tdi hat man es gleich gemerkt wenn die Regeneration lief. Erhöhte Drehzahl begleitet mit lautem brummeln im Innenraum. Hingegen beim jetztigen 1.6er und bei meinem Vater sein 1.9er merkt man gar nichts. Sprich ob oder wann er regeneriert.

Vorher habe ich die aktive Regeneration selten mitbekommen.

Einige Male bei den Ortsdurchfahrten, da das DSG dann früher in den nächst niedrigen Gang schaltete und Start/Stop außer Betrieb war. Das hat nicht lange gedauert und als ich daheim war, funktionierte Start/Stop wieder und die Leerlaufdrehzahl war auch wieder normal und der Lüfter lief auch nicht nach.

Zwei oder Drei mal ist es Mir passiert dass der Lüfter nachlief.

Und beim nächsten Motorstart war aber Ruhe und das Auto fuhr normal.

Ansonsten habe ich es in den seltensten Fällen mitbekommen, dass der DPF regeneriert wird oder wurde.

Nun ist es so, dass die Regeneration scheinbar nicht fertig wird auf der gleichen Strecke, bei gleichem Fahrprofil.

Der Lüfter läuft fast immer nach und beim nächsten Start auf dem Weg zur oder von der Arbeit steigt die Kühlwassertemperatur innerhalb von 3 Minuten auf 90° und die Regeneration beginnt.

Sie wird dann wohl wieder nicht fertig und ich stell das Auto wieder mit drehendem Lüfter ab, nach 56km inkl. AB bei normaler Fahrweise!

Meister aus VW Werkstatt meinte gestern, ich solle Ihn mal so richtig "treten" und weiter beobachten.

Das habe ich dann gestern auf dem Heimweg gemacht (180kmh auf AB Teil, danach ca. 20km Bundesstraße normal gefahren).

Die Lüfter liefen nach und und und... Gesamtfahrzeit betrug ca.40 Minuten.

Heute allerdings fuhr das Auto dann wieder normal.

Zitat:

Meister aus VW Werkstatt meinte gestern, ich solle Ihn mal so richtig "treten" und weiter beobachten.

...ich würde mal die Werkstatt wechseln. Vielleicht gibt es woanders ja Fachleute...

"richtig treten" - d.h. richtig viell Russ und schnell voller Filter.....Oh VW wo sind wir nun hingeraten...

Gleichmäßig fahren und fertig.

Bei Wagen mit Schaltgetriebe sollte man in Ortschaften die Anzeige im Auge behalten. Bei einer Regernation fordert die Anzeige immer einen Gang niedriger an. Der Motor dreht dann meistens über 1500 U/min.

Normalerweise zeigt die Schaltanzeige auch an das man hochschalten soll. Während der Regeneration kommt diese Anzeige sehr spät.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Frage zur dpf regeneration