Forum1er E81, E82, E87 & E88
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er E81, E82, E87 & E88
  7. FL 116i, 118i und 120i ab wann ruckelfrei? Umfrage.

FL 116i, 118i und 120i ab wann ruckelfrei? Umfrage.

BMW 1er
Themenstarteram 12. September 2011 um 11:27

Es gibt ja schon etliche Threads über die ruckelnden Di Motoren bei 116i/118i und 120i. Dennoch wollte ich einen neuen aufmachen um vielleicht heraus zu kristallisieren, ob es:

 

a) eine dauerhafte Lösung für diese Probleme gibt und

 

b) ob sich die Problemfälle evtl. auf bestimmte Baujahre eingrenzen lassen. So besteht vielleicht die Hoffnung, doch ein "fehlerfreies" Baujahr zu erwischen

 

In letzter Zeit habe ich mich mal nach 118i/120i umgeschaut, auch einige probegefahren und festgestellt, dass ich für meinen Einsatzzweck (Stadt und Landstraße) doch eher einen laufruhigeren Benziner vorziehen würde.

 

Dies soll jetzt kein Thread mit Pro/Contra Argumenten für oder gegen Benziner werden, dieses Thema ist weitestgehend durch, auch bitte keine ausführlichen Leidensgeschichten über Anzahl Injektorentausch, Zünspulentausch etc. melden, auch dies lässt sich leicht im Netz nachvollziehen.

 

Mir geht es darum fest zu stellen, wie gravierend die Ruckelprobleme sind und in welcher Häufigkeit diese vorkommen. Ich kann nicht glauben, dass eine ganze Motorengeneration über 4 Jahre hinweg einfach so fehleranfällig sein kann. immerhin sprechen wir von Kompaktwagen mit Einstiegspresien von 30K € aufwärts. Diverse BMW-Händler, die ich mit Fragen zum Ruckeln konfrontiere, tun immer so, als sei da nichts bekannt und man solle vielleicht mal die Zündkerzen tauschen.

 

Daher meine Bitte, einfach mal stichwortartig Meldungen abzugeben, ob Ruckeln vorlag und dies gelöst bzw. nicht dauerhaft gelöst werden konnte

 

Es wäre hilfreich, dass auch Fahrer Meldungen abgeben, die davon nicht betroffen sind bzw. wo das Ruckeln nur gelegentlich vorkommt und nicht besonders störend ist.

 

In diesem Sinne - gute Fahrt!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 12. September 2011 um 11:27

Es gibt ja schon etliche Threads über die ruckelnden Di Motoren bei 116i/118i und 120i. Dennoch wollte ich einen neuen aufmachen um vielleicht heraus zu kristallisieren, ob es:

 

a) eine dauerhafte Lösung für diese Probleme gibt und

 

b) ob sich die Problemfälle evtl. auf bestimmte Baujahre eingrenzen lassen. So besteht vielleicht die Hoffnung, doch ein "fehlerfreies" Baujahr zu erwischen

 

In letzter Zeit habe ich mich mal nach 118i/120i umgeschaut, auch einige probegefahren und festgestellt, dass ich für meinen Einsatzzweck (Stadt und Landstraße) doch eher einen laufruhigeren Benziner vorziehen würde.

 

Dies soll jetzt kein Thread mit Pro/Contra Argumenten für oder gegen Benziner werden, dieses Thema ist weitestgehend durch, auch bitte keine ausführlichen Leidensgeschichten über Anzahl Injektorentausch, Zünspulentausch etc. melden, auch dies lässt sich leicht im Netz nachvollziehen.

 

Mir geht es darum fest zu stellen, wie gravierend die Ruckelprobleme sind und in welcher Häufigkeit diese vorkommen. Ich kann nicht glauben, dass eine ganze Motorengeneration über 4 Jahre hinweg einfach so fehleranfällig sein kann. immerhin sprechen wir von Kompaktwagen mit Einstiegspresien von 30K € aufwärts. Diverse BMW-Händler, die ich mit Fragen zum Ruckeln konfrontiere, tun immer so, als sei da nichts bekannt und man solle vielleicht mal die Zündkerzen tauschen.

 

Daher meine Bitte, einfach mal stichwortartig Meldungen abzugeben, ob Ruckeln vorlag und dies gelöst bzw. nicht dauerhaft gelöst werden konnte

 

Es wäre hilfreich, dass auch Fahrer Meldungen abgeben, die davon nicht betroffen sind bzw. wo das Ruckeln nur gelegentlich vorkommt und nicht besonders störend ist.

 

In diesem Sinne - gute Fahrt!

217 weitere Antworten
Ähnliche Themen
217 Antworten

120i

EZ 04/2010

21.665 km

Ruckeln: nein

118i

12/2007

20.000km

Ruckeln: leicht. Nach längerer Standzeit (>5 Tage) verstärkt. Wenn Ultimate getankt wird, nimmt das Ruckeln weiter ab.

118i

3/2008

Ruckeln: Ja, bei Betankung mit Ultimate deutlich vermindert.

118i, BJ 09/2007

Ruckeln: Ja! Zuerst kaum auszuhalten, nach Austausch Injektoren, diverser Sensoren, Zündkerzen etc. (Rep. mit Wert über 2500 €!!!!) wurde Ruckeln für zwei Tage ganz abgestellt, dann wurde es für eine Woche extrem schlimm, momentan geht es wieder. Rep. Kosten gingen teilweise über Kulanz BMW. Nächster Schritt, ganz aktuell von heute; Ich soll hochwertigen SuperPlus Kraftstoff tanken, dann beobachten ob Ruckeln besser wird oder nicht.

Hinweis aus München an meine BMW Werkstatt; Ggfs. Endoskopie des Motorraum vornehmen ob verkrustungen etc. vorliegen????

Fazit; Ich habe die Schnauze voll; Auto habe ich seit 5 1/2 Monaten, War inzwischen wg. diesen "Defekts" 7 !!! mal in der Werkstatt, inkl. Softwareupdate Steuergerät etc. bereits Rep. kosten von über 3 T€, ein Ende nicht abzusehen. Gut, das man Garantie hat :-(

Nächstes Auto => KEIN 1er mehr!

Hallo,

118iA Cabrio 8/2011 (1100 km)

kein Ruckeln feststellbar, fahre aber max. 3500 u/min wegen Einfahren

ciao olderich

Zitat:

Original geschrieben von Skate-Runner

Nächstes Auto => KEIN 1er mehr!

Den 1er kann man sich ganz beruhigt kaufen-nur halt keinen DI-Benziner. Die Probleme sind weitläufig bekannt-sich vorher zu informieren wie es der TE macht, kann einen davor retten.

Vorausgesetzt man zieht für sich das richtige Fazit. Und das kann nur lauten: keinen FL mit 4Zylinder Benziner kaufen.

Naja. Es ist ja auch nicht nur das Motorruckeln, das mich beim 1er nervt.

Auch die weiteren Mängel sind ziemlich nervig...

Defekte Hupe, die Kennzeichenbeleuchtung hat aussetzer, es knarrt und knarzt im innenraum, insbesondere die Mittelarmlehne. Wenn ich etwas richtig hasse, dann ist das knarren, knartzen, quietschen usw. Und die Mittelarmlehne knarrt mehr als nur ein bisschen.

Beim Schalten hört man auch öfter ein "kratzen" vom getriebe unterm auto.

Die Beleuchtung, die einschaltet wenn man das auto öffnet über Funk, funktioniert mal, mal funktioniert sie nicht.

Die Klimaautomatik ist auch sehr sehr gewöhnungsbedürftig was die Kühlung und die autom. Verteilung angeht...

jajaja... usw usw.

DAHER.. KEIN 1er mehr!

Das Thema passt bei mir im Moment wie die berühmte "Faust aufs Auge".

Gestern habe ich den !!!neuen!!! 116i meiner Freundin - gerade erst 800km gelaufen - zum :) gebracht. Ruckeln bei niedrigen Drehzahlen im Schubbetrieb oder beim leichten Gas geben, egal in welchen Gängen. Ferner Beinahe-Absterben beim Bremsen an der Ampel bis zum Stillstand (Drehzahl geht bis unter 500 U/min und erholt sich dann wieder) und sehr schlechte Gasannahme beim Anfahren nach automatischem Start per Start-Stop-Automatik.

Die augenscheinliche Reaktion des :) war eher in Richtung "das haben wir ja noch nie gehabt"... Mal schauen, was bei diesem Reparaturversuch rauskommt.

Also auch die ganz neuen 116i haben die Probleme: EZ 08/2011

Ich habe hier mal was gefunden, aus dem ich nicht ganz schlau werde. Ich habe es am Ende des Textes mal hervorgehoben:

"Der N45 ist ein kompakter vierzylindriger Saugmotor von BMW. Der N45 Motor ist ein überarbeiteter N40 Motor. Er wurde bis zu seinem Einsatz im 116i schon im BMW E46 angeboten. Die Modelle 316ci und 316ti wurden in Ländern mit starker Hubraumbesteuerung eingesetzt, in denen BMW vermutete, dass sich der 1.8l N42 Motor nicht verkaufen würde. Der N45 Motor besitzt wie der N42 Motor die Motorsteuerung ME9. Er besitzt 16 Ventile und verfügt über Doppel-VANOS. Vom N42 Motor unterscheidet er sich hauptsächlich durch die fehlende Valvetronic. Der N45 Motor wurde ein weiteres mal überarbeitet und z. B. mit der Motorsteuerung ME1745 versehen. Seine neue Modellbezeichnung lautet N45N. Eine Sonderstellung nimmt der N45B20S ein. Er wurde im BMW E90 als 320si verbaut. Dieses Sondermodell wurde 2006 als Homologationsmodell für die WTCC in limitierter Auflage (2600 Stück) angeboten. Der Motor weist einige Besonderheiten auf. So bestehen die Laufbuchsen aus einer Aluminiumlegierung und werden in die Zylinderbohrung gefügt. Bei regulären N45/N46-Motoren bestehen diese aus Grauguss und sind in den Block eingegossen. Weitere Besonderheiten sind die verstärkten Pleuel und das Kurbelgehäuse in Bedplate-Bauweise (Aluminium-Gehäuse mit Grauguss-Einlagen). Die Verdichtung wurde von 10,5:1 auf 11:1 erhöht. Die Gussrohlinge für den Zylinderkopf dafür entstehen in der Formel-1-Gießerei im BMW Werk Landshut. mehr... Autoren

BMW N46 (Autoren)

Der BMW N46 ist ein Reihenvierzylinder-Ottomotor des Automobilhersteller BMW, er löst den N42 ab. Der N46 hatte 2003 sein Debüt im 3er (BMW E46) und wurde im selben Jahr im E87 120i angeboten. Bei der Überarbeitung des N42-Motors lag der Schwerpunkt in der Feinabstimmung des Triebwerks. Der ab März 2004 eingesetzte N46-Motor weist an folgenden Bauteilen Änderungen gegenüber den Motoren N42 auf: Ausgleichswellen Pleuel Zündkerzen Vakuumpumpe Rollenschlepphebel Zylinderkopfhaube Einsatz der DME Bosch MEV 9.2 mit integriertem Valvetronic-Steuergerät Ab 2006 wurde der N46 nochmals modifiziert (u.a. mit der DME Bosch MV17.4.6) und als N46N angeboten. Dieser wird auf einigen Absatzmärkten verkauft, in denen eine erhöhte Schwefelkonzentration im Kraftstoff den Einsatz des N43 unmöglich macht. Außerdem wird der Motor ohne Valvetronic als N45 angeboten N46B18 1,8 Liter (1796 cm³), 85 kW (115 PS), 175 Nm. E46 316i/316ti N46B20 2,0 Liter (1995 cm³). 95 kW (129 PS), 180 Nm E87 118i E90/E91 318i 105 kW (143 PS), 200 Nm E46 318i/318Ci/318ti (bis 03/2005) 110 kW (150 PS), 200 Nm E46/2 / E46/C 318Ci Coupe/Cabrio (ab 03/2005) E83 X3 2.0i* E85 Z4 2.0i E87 120i (bis 03/2007) E90/E91 320i (bis 09/2007) N46NB20 (nur auf einigen Absatzmärkten.) 105 kW (143 PS), 190 Nm E81/E87 118i (ab 03/2007) E90/E91 318i (ab 09/2007) N46NB20 (nur auf einigen Absatzmärkten.) 125 kW (170 PS), 210 Nm E81/E87 120i (ab 03/2007) E90/E91 320i (ab 09/2007) mehr...

BMW N43 (Autoren)

Der BMW N43 ist der aktuelle 4-Zylinder-Motor des Automobilhersteller BMW, sein Debüt hatte er 2007. Der Leichtmetall-Motor verfügt über 2 obenliegende Nockenwellen und 16 Ventile. Erstmals kommt die als High Precision Injection vermarktete, zweite Generation der Benzindirekteinspritzung zum Einsatz, die über Piezo-Injektoren den Kraftstoff in einem Strahl zur Zündkerze transportieren, was eine genauere Dosierung des Kraftstoffs ermöglicht. So konnte beim 116i im Vergleich zum Vorgängermotor N45 eine Leistungssteigerung von 6% bei gleichzeitiger Verbrauchsreduktion um 23% erzielt werden. Da die HPI schwefelarmes Benzin benötigt , kann der N43 auf vielen Märkten nicht angeboten werden. Aus diesem Grund werden für diese Märkte die Vorgängermotoren N45 und N46 in modifizierter Form verbaut. Der N46B20 ist mit dem N43B20 in vielen Teilen baugleich, wie z.B. die Kurbelwelle oder die Ölwanne. N43B16 90 kW (122 PS) seit 09/2007 E81/E87 als 116i (ab 03/2009 nur auf bestimmten Weltmärkten) seit 09/2007 E90 als 316i (nur auf bestimmten Weltmärkten) N43B20 90 kW (122 PS) seit 03/2009 E81/E87 als 116i 105 kW (143 PS) seit 03/2007 E81/E87 als 118i seit 03/2008 E88 als 118i Cabriolet seit 09/2007 E90/E91 als 318i seit 03/2010 E92 318i Coupe seit 03/2010 E93 318i Cabrio 125 kW (170 PS) seit 03/2007 E81/E87 als 120i seit 09/2009 E82 als 120i Coupe seit 03/2008 E88 als 120i Cabriolet seit 09/2007 E90/E91 als 320i seit 09/2007 E92 320i Coupe seit 09/2007 E93 320i Cabrio mehr..."

 

...war ein bissl viel zu lesen, aber ich glaube herausgelesen zu haben, dass es momentan 3 verschiedene Motortypen (4-Zyl-Benz.) auf dem Weltmarkt gib und zwar den N43 sowie den N45 (modifiziert) und N46 (modifiziert).

Kann es daher sein, dass diese 3 verschiedenen Motortypen evtl auch in Deutschland unterwegs sind und deshalb bei einigen die Ruckelprobleme auftreten und bei anderen nicht???

Hier noch mal den Link, wo ich es gefunden habe: http://de.inforapid.org/index.php5?search=BMW%20N45

Na super ... das ist wirklich ein Armutszeugnis für BMW. Nach all den Kundenbeschwerden und PUMA-Einträgen wundert es mich doch sehr, dass die Probleme nicht im Rahmen der vermutlich zahlreichen Tests des neuen 1ers behoben wurden. Die Aussage "Nie davon gehört." vieler freundlicher ist angesichts der Häufigkeit, mit der dieses Phänomen auftritt, wohl der blanke Hohn. Also kann man nach wie vor jedem potentiellen Interessenten nur raten, einen weiten Bogen um die 4-Zylinder Direkteinspritzer der neuen Generation zu machen. Ich würde daraus einmal ganz kühn schlussfolgern, dass unabhängig vom Produktionsdatum bei jedem "alten (ab FL)" als auch "neuen" 1er mit 4-Zylinder Benziner das Risiko des "Ruckelns" besteht.

Sorry, nicht dass hier Missverständnisse aufkommen (hab mich wohl unglücklich ausgedrückt):

Der "neue" 116i meiner Freundin ist noch das alte Modell !!

Ich gehe mal davon aus, dass das neue Modell doch (hoffentlich) keine Probleme mehr hat.

116i

11/2007

ruckeln: sehr selten (nach längerer Standzeit) und dann noch im Rahmen. Mich stört es nicht, da kaum vorhanden.

Ach ja, ich tanke Super.

116i, Erstzulassung 4/2010, 36.000 km

Ruckeln ist auch nach Tausch aller Injektoren und Zündspulen bei gleichmäßiger Fahrt im Drehzahlbereich zw. 1600 und 2500 U/Min noch da. Fühlt sich an wie ganz leichter Schlupf an den Rädern. Nach meinem Eindruck ist es, seit dem ich nur noch Super+ tanke etwas weniger geworden.

Themenstarteram 13. September 2011 um 18:20

Als Zwischenfazit kann man festhalten, dass es auch bei neueren 116i/118i wohl doch immer noch auftritt und durch Tanken von Kraftstoff mit höheren Oktanzahlen (Super+ bzw. Ultimate) etc. etwas gelindert werden kann. Dies deckt sich auch mit meinen Recherchen in anderen Threads und Foren - 116i und 118i machen auch mit neueren Baujahren weiterhin Probleme in Bezug auf das Ruckeln.

 

Das ist kein schöner Ausblick!

 

Leider gibt es scheinbar recht wenige 120i draußen, so dass sich hier noch kein klares Bild abzeichnet.

 

Bitte weiter posten - je mehr, umso besser ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er E81, E82, E87 & E88
  7. FL 116i, 118i und 120i ab wann ruckelfrei? Umfrage.