Forum500
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Fiat 500 C geht beim Fahren plötzlich aus

Fiat 500 C geht beim Fahren plötzlich aus

Fiat 500
Themenstarteram 8. November 2017 um 9:57

Wir haben im Winter 15/16 einen Fiat 500 C Cabriolet mit 105 PS neu gekauft. Schon nach dem ersten Quartal ging er mitten im Fahren (30er Zone, im zweiten Gang) plötzlich aus, ließ sich aber sofort wieder starten. Seit dem passiert das immer wieder, aber nur etwa alle 1-2 Wochen. Das Maximum war zweimal pro Woche, manchmal fahren wir auch eine Langstrecke von 500 km ohne, dass etwas passiert.

Am häufigsten kommt es im Stadtverkehr vor, meist kurz nach dem Schalten oder, am Häufigsten, wenn die Kupplung gerade getreten ist oder der Wagen fertig ausgekuppelt noch rollt. Es ist aber auch schon nachts auf der Landstraße beim Überholen im 5. Gang passiert - es piept einmal lang und alles ist aus, inklusive Lichtanlage. Aber wie gesagt: Am häufigsten passiert es im Stadtverkehr bei 30-50 km und beim Schalten, besonders gern wenn die Kupplung gerade getreten ist.

Vom Autohaus am Nedderfeld werden wir leider nicht ernst genommen. Das Fehlerlesegerät spuckt keinen Fehler aus und man behauptet wir würden es nur abwürgen (klar, bei getretener Kupplung oder 50 km...). Eine andere Werkstatt hat ein Elektronik-Update gemacht, die wichtigsten Knotenkontaktstellen geprüft und den Zündschlosszylinder ausgetauscht. Leider passiert es weiter. Immer lässt sich der Wagen danach problemlos wieder starten.

Fiat Deutschland sagt, sie mischen sich nicht in die Angelegenheiten einzelner Autohäuser ein.

Hat jemand irgend eine Idee, woran es liegen könnte? Was wir noch tun könnten? Dieser Neuwagen entpuppt sich zum Albtraum...

Danke aus Hamburg für die Rückmeldungen!

Catharina

Beste Antwort im Thema

Moin!

Bei uns bekommen Kunden bei solchen Fällen einen Leihwagen und der Patient wird von uns solange gefahren, bis der Fehler auftritt. Wenn kein Fehler im Fehlerspeicher abgelegt wird, dann ist dies für mich ein Zeichen, das entweder die Hauptstromversorgung, oder Masse einen Wackligen hat. Des weiteren könnte der OT-Drehzahlsensor der Übeltäter sein, oder die elektrische Benzinpumpe. Alle anderen Fehler würden siicherlich im Motorsteuergerät abgelegt.

LG Günni.

45 weitere Antworten
Ähnliche Themen
45 Antworten
Themenstarteram 12. November 2017 um 13:43

Das hört sich sehr schlau an! Tatsächlich bin ich Turbolinchen mal eine Woche mit dem Ersatzschlüssel gefahren und da ist es nciht passiert... Danke!!!

Dann fahre doch mal wieder 1 Woche oder auch 2 Wochen mit dem Ersatzschlüssel. Dann siehst du ja was passiert

Hat dein 500 Start-/Stop? Nicht dass die ein Problem verursacht... Bei mir kann man die abschalten, falls es wieder auftritt (was ich nicht hoffe) wäre das vielleicht auch noch ein Ansatz.

Themenstarteram 12. November 2017 um 19:47

Hallo Leah, ja, den Verdacht hatten wir auch. Es passiert immer nur, wenn Start&Stop deaktiviert ist. Wir dachten, es würde vielleicht "reingrätschen", sich irgendwie selbst aktivieren... Die Werkstatt meinte allerdings, das sei nicht möglich.

Zitat:

@Turbolinchen schrieb am 12. November 2017 um 12:20:57 Uhr:

 

Erst als mein Mann mit da war und beschrieb, dass es ihm auch passiert sei und er ebenfalls mitnichten abgewürgt habe (bei 50 km/h im Stadtverkehr im 4. Gang), sind sie nochmal 4 Tage Probe gefahren.

Völlig OT, aber was künnte ich Kotzen auf diese Werkstätten, die Frauen nicht ernst nehmen. Die können selber keine Fehler finden, ausser man steckt ihre Nase direkt rein, aber plustern sich gegenüber Frauen auf, als wären die noch nie Auto gefahren. Da kriegen die von mir dermassen einen Föhn, wenn die meiner Frau dumm (nebenbei: sie ist diplomierte Physikerin, Einparkgöttin und Abarth-Aufdrängerin) kommen... .

on-topic. Hoffentlich war es das Problem mit der Wegfahrsperre. Leider ist bei Fiat (immer noch) der komplette (Elektronik-)Wurm drin, wenn er sich mal eingeschlichen hat. Ansonsten sind die fünfies echt unauffällig, auch wenn Dir das nicht hilft.

Amen

Themenstarteram 17. November 2017 um 21:34

Moin "Amen",

danke für deine Zeilen! Ob OT oder nicht - hat echt gut getan. Ich bin Autofan, leidenschaftliche Motorradfahrerin und habe insgesamt 8 verschiedene Führerscheine. Es wirklich eine Beleidigung, ein mitten in der Fahrt ausgegangenes Fahrzeug zu beschreiben und dann mit "sicher abgewürgt", "Ach, der Ölstand ist zu niedrig" oder "Da war sicher ein Marder im Wagen. Nicht schlimm, jetzt ist er ja wieder draußen" abgespeißt zu werden.

Meine Krönung war, als ich wegen neuem Ausfalls und hakender Kupplung Anfang des Jahres mal dort war. Nach einer Probefahrt hieß es, beides sei nicht passiert, der Wagen müsse nur "noch weiter eingefahren werden". Klar, nach einem Jahr und knapp 10.000 km. Zwei Tage später hakte die Kupplung wieder, als ich in den Rückwärtsgang schalten wollte. Ich rief an. Die Antwort "Haben sie diese Nupsies unter dem Schaltungsknubbel auch richtig gedrückt?" Ernsthaft??? Nein, natürlich nciht, ich bin die letzten 12 Monate natürlich prima ohne Rückwärtsgang ausgekommen und weiß nicht, wie man die Sicherungsknöpfe seitlich vorm Einlegen eindrüclen muss... Mann!

Ich habe etwas höflicher formuliert, dass die Schaltung schlicht hakt, übrigens auch manchmal beim Schalten in den ersten Gang. Antwort zwei "Nun ja, was erwarten Sie denn bei einem Wagen für den Preis?" Neuer Fiat 500 C mit Leckerlies wie Xenonscheinwerfern und schicken Felgen, 105 PS,...

Nun ja, das steht auf einem anderen Blatt. Ich hatte in meinem Leben sonst größtenteils mit sehr netten Mechanikerinnen und Mechanikern zu tun und will da nicht alle über einen Kamm scheren :-)

Liebe Grüße

Themenstarteram 17. November 2017 um 21:37

Ach ja, kurzes Update: Eine Liste mit den Vorschlägen, was alles gemacht und geprüft werden könnte ist am Montag an das Autohaus gegangen.

Telefonisch hieß es, da das Problem nicht nachvollziehbar sei (!) werde die Werkstatt erstmal nichts "alleine" tun, sondern einen Gutachter von Fiat einschalten. Schauen wir mal. Ich halte euch auf dem Laufenden :-)

@Turbolinchen - Solch ein Problem ist ärgerlich. Ich habe gerade eine ähnliche Situation, allerdings ist das Fahrzeug schon über zehn Jahre alt und hat diese unsere Erde rein rechnerisch schon mehr als fünf Mal umrundet https://www.motor-talk.de/.../...ehrend-langsamfahrt-t6194904.html?...

Bei einem Neufahrzeug aus Winter 2015/16 läuft nach meinem Verständnis demnächst die zweijährige Händler-Gewährleistung und die vermutlich ebenso lange Hersteller-Garantie aus. Ich täte mich daher baldmöglichst in die Hände eines Rechtsanwaltes begeben statt auf eigene Faust und auf eigene Rechnung weiter nach einer Problemlösung zu suchen. Auch wenn Fiat Deutschland das augenscheinlich gern hätte.

Themenstarteram 20. Dezember 2017 um 11:18

Liebe Runde,

danke für eure Hilfe, eure Tipps und eure PNs. Hier kommt das versprochene Update:

Das Autohaus ist den Wagen Ende Oktober eine Woche Probe gefahren. Sie sagen, der Wagen sei während nicht plötzlich ausgegangen. Das hakelnde Getriebe sei "normal" und kein Grund etwas zu tun. Sie glauben wir würden den Wagen nur "abwürgen". Den Hals von meinem Mann könnt ihr euch vorstellen, als er fragte, wie er denn bitte einen Wagen bei 50 km/h im 4. Gang abgewürgt haben soll, ohne, dass er sich verschaltet und irgend etwas rumst und ruckelt... Naja, keine Antwort darauf. Uns wird also schlicht nicht geglaubt, dass der Wagen seit einem Jahr 1-2 mal pro Monat mitten in der Fahrt ausgeht.

Sie haben das "Angebot" erneuert, uns den wagen für 8.000 Euro wieder abzukaufen, sofern wir bei ihnen einen anderen Neuwagen bestellen.

Wir haben grummelnd für 800 Euro die Neuwagengarantie auf weitere 2 Jahre verlängert.

Eine andere Fiatwerkstatt hatte den Wagen nun eine Woche. Sie sagen, dass sie laut Fiat Deutschland nichts von den hier gesammelten Dingen prüfen und austauschen dürfen, wenn der Fehler nicht durch die Werkstatt reproduzierbar is(!!!). Also: Wenn der Wagen nicht zufällig bei der Probefahrt plötzlich ausgeht, wird den Kunden nicht geglaubt.

Die Krönung kommt noch: Ich fragte, ob sie denn wenigstens das hakelnde Getriebe repariert haben. „Nein, da ließ sich kein Problem feststellen.“ „Aber der Rückwärtsgang hakt doch dauernd! Ist das bei Ihnen nicht passiert?“ „Doch, schon, aber das ist ja in dem Sinne kein Fehler.“ „Was denn sonst? Das ist ein Neuwagen und er hakt beim Schalten. Das ist doch nicht normal!“ „Doch, bei den Fiat 500 ist das normal. Das haben viele meiner Kunden. Die Zahnräder sind da einfach nicht richtig synchronisiert. Da muss man dann einfach zuerst in einen anderen Gang und dann wieder zurück schalten und dann passt das. Das wissen Fiat-Kunden auch eigentlich.“ „Aber das ist ein neuer Wagen! Und es hakt immer häufiger! Mittlerweile auch oft beim Schalten in den ersten Gang und neulich sogar einmal auf der Autobahn beim Schalten in den sechsten. Das geht doch nicht!“ „Naja, also wir machen da an der Schaltung nichts. Sie können den Wagen wieder abholen.“ Ich bin fassungslos.

Zu dem Thema Werkstatt: Die Werkstatt unseres Vertrauens und zwei hier im Forum per PN empfohlene Tüftler dürfen an den Wagen nicht ran, weil sonst die Fiat-Garantie für alles dort gemachte erlischt.

Zum Thema Anwalt: Wenn jemand einen guten kennt, freue ich mich über Tipps. Ein von uns befragter sagte, er sehe keine guten Chancen. Wir hätten zwar Zeugen fürs plötzliche Ausgehen, aber letztlich sei die Beweislage schwierig, weil der Fehler ja nciht zu finden sei. Gegen Fiat klagen sei eine Hausnummer. Und wahrscheinlich würde der Wagen während des Rechtsstreites ca 2 Jahre "eingefroren". Das können wir uns nicht leisten.

Wir sind wirklich verzweifelt...

Themenstarteram 20. Dezember 2017 um 11:21

Kennt jemand noch eine gute Fiat-Werkstatt, die bereit wäre, unsere hier erarbeitete Liste mit "Gründen" durchzuprüfen und Teile auszutauschen? Auf "Glauben" von zwei Fahrern und drei Zeugen hin, dass der Wagen manchmal einfach aus geht?

Themenstarteram 20. Dezember 2017 um 11:22

Ach ja, und die sich dem getriebe annhemen würde? Das geht doch so einfach nicht weiter. Der Wagen ist neu und kommt kaum in den Rückwärtsgang und mittlerwerile hakt der erste auch dauernd...

Habt ihr mal einen anderen Fiat 500 von der Niederlassung zum Vergleich gefahren wegen des Rückwärtsgangs?

Themenstarteram 20. Dezember 2017 um 13:27

Zitat:

@MadX schrieb am 20. Dezember 2017 um 13:21:46 Uhr:

Habt ihr mal einen anderen Fiat 500 von der Niederlassung zum Vergleich gefahren wegen des Rückwärtsgangs?

Also wir sind vor dem Kauf verschiedene Wagen von Fiat gefahren und die ließen sich normal schalten. Auch unser Wagen lief die ersten 9 Monate reibugslos. Seit gut einem Jahr kommt es nun einerseits zu den plötzlichen Aussetzern, andererseits hakt das Getriebe zunehmend. Es begann ab und an mit den Rückwärtsgang, mittlerweise hakt er fast jedes mal und der erste und sechste beginnen auch. Ich glaube kaum dass das "normal" bei einem Neuwagen sein kann... Aber wenn zwei Werkstätten sagen, das sei halt so und da könne man nichts machen, bin ich als Kundin schon ziemlich irritiert. Vor allem, nachdem wir ja extra die Neuwagengarantie verlängert haben.

Das heisst, ihr habt kein Modell mit 6G zum Vergleich bisher gefahren?

Themenstarteram 20. Dezember 2017 um 13:55

MadX, klar sind wir beide schon Autos mit Sechsgangschaltung gefahren. Und den Fiat 500 C auch einmal Probe gefahren, bevor wir ihn dann in Hamburg gekauft haben.

Ich sehe allerdings nicht ganz, was das damit zu tun hat, das nun Gänge nicht mehr rein gehen??

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Fiat 500 C geht beim Fahren plötzlich aus