ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Fehlereinträge im Steuergerät trotz Löschung

Fehlereinträge im Steuergerät trotz Löschung

BMW 3er F30
Themenstarteram 24. Dezember 2019 um 9:47

Vor drei Wochen war unser 320d xDrive (2014) in der BMW Werkstätte zum Service. Eine Woche später ergibt eine (Kauf-)Überprüfung durch den Öamtc, dass an die 30 Fehler im Steuergerät abgespeichert sind. Von Heizung über Lenkung bis ESP. Eine "genauere Kontrolle" müsse in der Fachwerkstätte durchgeführt werden.

Der Wagen geht wieder zurück in die BMW Werkstätte. Ein Verteiler wird erneuert und der Fehlerspeicher gelöscht (Randnotiz: Laut Auskunft von BMW werde das Steuergerät im Zuge eines Service nicht ausgelesen. Unglaublich). Danach bringen wir den 3er erneut zum Öamtc und abermals werden ein Dutzend Fehlereinträge im Steuergerät ausgelesen. Wagen also wieder zurück in die BMW Werkstätte.

Finales Statement von BMW: "Wir haben den Speicher gelöscht und sehen keine Fehler. Es interessiert uns nicht, was der Öamtc ausliest."

Frage: Kann das wirklich sein? Was mich besonders stutzig macht, ist das Desinteresse der BMW Werkstätte. Wenn der Öamtc Fehler auslesen kann, die BMW Werkstätte jedoch nicht, dann würde mich dies als BMW sehr interessieren. Insbesondere wenn der Fehlerspeicher angeblich gelöscht wurde....

 

 

Ähnliche Themen
11 Antworten

Hallo!

 

Die Speicher beinhalten Fehlermeldungen, Infomeldungen etc.

 

Nur weil etwas drin steht, heißt das noch lange nicht, dass da irgendwas relevant wäre.

 

Nach dem Flashen diverser ECUS an einem BMW hatte ich mal 596 Meldungen. Nicht eine davon war wichtig oder hätte in der Tat auf einen Fehler hingedeutet. Selbst nach dem Löschen der Speicher bleibt ab und an was stehen und man muss mehrfach löschen.

 

Und sorry, diese Universal Geräte von Gutman, Bosch und Co., die der ÖAMTC, ADAC sowie etliche freie Werkstätten einsetzen, sind mit Sicherheit nicht der Weisheit letzter Schluss.

 

CU Oliver

!

 

BTW, da es sich um ein Dreier aus 2014 handelt (F-Serie), verschiebe ich mal passend.

 

CU Oliver

Themenstarteram 26. Dezember 2019 um 12:26

Danke für die verständliche Antwort! Insbesondere bei einem Autoverkauf ist diese Situation allerdings sehr hinderlich. Wie soll ein potentieller Käufer angesichts Fehlereinträge wissen, was Sache ist?Gleiches gilt aber auch für die BMW Werkstätte. Das Steuergerät soll doch gezielt Aufschluss, ob ein (spezifisches) Problem vorliegt. Die Lösung wäre eine transparente Fehlerspeicherung: es müsste ersichtlich sein, was tatsächlich ein bestehender Fehler ist und was alt bzw. irrelevant ist. Eventuell zu viel verlangt von BMW. Ist das bei Audi oder Mercedes das gleiche?

Hallo

 

Ein Eintrag in den Fehlerspeicher eines Steuergerätes bedeutet nicht immer auch ein Fehler........

 

Es wird zum Beispiel gespeichert, wenn sich ein Steuergerät nich in der vorgesehenen Zeit am Bus angemeldet hat, weil sich die Nachricht mit der eines anderen Steuergerätes überschnitten hat, aber beim 2. Versuch die Kommunikation zustande gekommen ist.......

 

Solche Sachen kommen sehr häufig vor, OHNE das es Probleme mit dem Auto gibt ;)

 

Die richtige Interpretation von Fehlereinträgen ist ganz wichtig und setzt spezifisches Wissen voraus, teilweise werden irrelevante Einträge im BMW-Programm nicht angezeigt oder mit dem Hinweis "Fehler befindet sich in Entprellphase"

 

Außerdem generieren manche Tester wie Guthmann oder Delphi Fehler, die nicht vorhanden sind.......

 

Bei wirklich relevanten Fehlern leuchtet eine Warnlampe ;)

 

Mein alter e46 hatte mal an einem Delphi-Tester 43 Fehler, mit Inpa waren es noch 3 Fehler, die eine fehlerhafte Kommunikation mit der Alarmanlage beschrieben. Nun mein Auto hat keine Alarmanlage..........

 

Also mach dich nicht verrückt ;)

 

Gruß Stormy

@milk101

 

Also bist du der Meinung dass ein Bosch oder Gutmann Tester sich Fehler ausdenkt? Oder gar dass es einen erweiterten Fehlerspeicher innerhalb eines Fehlerspeichers gibt?

Hallo!

Es gibt den Fehlerspeicher, den Infospeicher und den Shadowspeicher. An letzteren kommen normale Programme nicht ran (ISTA zum Beispiel). Okay, sie kommen ran und leiten die Daten als FASTA-Daten weiter, aber der User sieht sie nicht. Der Shadowspeicher ist eine Labertasche, da sieht BMW mehr als mancher möchte.

Nicht alles, was als Info hinterlegt wird, wird von Rheingold/ISTA auch angezeigt. Ein Most-Konfigurationsfehler ist ein gutes Beispiel. Der Fehler E1C448 wird von Testern angezeigt, ISTA findet nichts, da alles läuft.

CU Oliver

@cmannva

 

1. Fehlerspeichereinträge heißen nicht automatisch "da ist was kaputt"! Aber auch nicht das Gegenteil!

 

2. Diese BMW Werkstatt bei der du warst ist milde ausgedrückt miserabel. Natürlich wird der bzw soll/muss der Fehlerspeicher beim Service ausgelesen werden! Aufpassen und nicht Ölwechsel mit Service verwechseln. Beim Ölwechsel wird's natürlich nicht gemacht.

 

3. Diese BMW Werkstatt wird einfach kein Interesse gehabt haben und haben dann nur den Fehlerspeicher gelöscht und auf Wiedersehen.

 

4. Warum lässt du den Fehlerspeicher vom ÖAMTC nicht einfach löschen? Ich weiß bei der Kaufüberprüfung machen sie es nicht aber mach dir noch einen Termin aus und lass das dann machen. Ich glaube die große Steuergerätdiagnose kostet um die 30€.

@milk101

 

D.h. also deiner Meinung nach sieht der BMW Tester mehr als der Bosch Tester vom ÖAMTC? Lustig aber dass es hier genau umgekehrt ist. Zu deiner Verteidigung würde ich gerne anmerken dass die genauen Fehler des TE hier interessant wären. Wo wir dann auch beim MOST-Bus wären denn hier können es dann nur Kommunikationsprobleme bzw Fehler gewesen sein die der ÖAMTC ausgelesen hat. Wie gesagt, wäre interessant zu sehen welche Fehler gespeichert bzw vom ÖAMTC ausgelesen wurden.

 

Zum Speicher; man muss schon unterscheiden zwischen Kommunikationsproblemen und zb offenen Stromkreisen usw! Einen offenen Stromkreis oder zb eine zu hohe Abgasrückführungsrate kann sich weder der Bosch noch der Gutmann Tester ausdenken. Hierfür werden sogar die exakten Gegebenheiten mitgespeichert. Last, Drehzahlsignal, Kilometerstand usw. Ein Bosch oder Gutmann Tester ließt nur aus. Wenn im Speicher etwas drinnen ist dann gibt er dies wieder. Wenn der Speicher leer ist dann ist er leer. Was in den Speicher kommt legt das Steuergerät fest.

Hier mal ein Beispiel aus der Praxis. Hab vor kurzem meinen Mini F54 mit Carly ausgelesen (siehe Anhang).

38 Fehler, wer genau hinsieht erkennt den Hinweis "Info".

Bin dann mit meinem Autel Maxidas ran, 13 Fehler erkannt mit dem Hinweis "intermittierend", also nur kurzzeitig aufgetreten.

Beim freundlichen Codierer dann mit Ista 0 Fehler!

Carly scheint Info- und Shadowspeicher komplett auszulesen, was aber ohne Weitere Erläuterungen eher für Verwirrung sorgt. Lass Dir mal das Protokoll aushändigen was genau erkannt wird.

Die Fehler im Infospeicher lassen sich übrigens bei mir nicht löschen.

Screenshot-20200124-201319-drive
Screenshot-20200124-201316-drive
Screenshot-20200124-201312-drive
+1

Hallo!

 

@ALaCroat

Lies meinen Text noch einmal. Ich schrieb, dass der BMW Tester vieles sieht, aber nicht alles anmeckert bzw. als offensichtlichen Fehler markiert.

 

CU Oliver

Ja genau, Inpa und Ista unterscheiden Fehler von Infos, beide stehen im Fehlerspeicher/Shadowspeicher.........

Nur Fehler werden dann auch als Fehler angezeigt ;)

 

Bosch oder Gutmann zeigen alles an und der Bediener muß sehen was was ist ;)

Das ist da wohl beim ÖAMTC nicht passiert........;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Fehlereinträge im Steuergerät trotz Löschung