ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Fehler -- Parkbremse

Fehler -- Parkbremse

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 25. Dezember 2010 um 23:17

Nach 48000 km habe ich auch einen Fehler - und zwar es kommt die Anzeige "Parkbremse überprüfen" d.H:

 

1. Ich bin At Fahrer -- "(P)" blinkt immer

2. Der Fehler wird angezeigt.-- im Dispaly

3. Die Handbremse( oder lieber Elekt..Bremse) ist an, wenn man den Wagen abstellt.

 

Gleich zu FOH -- wird sofort gemacht( Shit ich will in Urlaub -- Beruhrigung der Wagen fährt auch so), wahrscheinlich iss es der Sensor -- geht auf Garantie --  jetzt kommt dr Spruch "WIR LEBEN AUTOS"

 

Gruß an alle Audi und BMW Fahrer hoffe Ihr hat dieses Problerm nicht! -- Ja ich weiß Scheiß Opel....

 

Wir bekommen es bezahlt!##

 

 

Gruß

CDTi

 

mein Erster Fehler  -- und so Klasse von meinen FOH --- KLasse, Klasse, Klasse

 

Trotzdem -- Allen Fahrzeugbesitzern wünsche ich eine gute Fahrt und keine Blechschäden!

Beste Antwort im Thema

Wahrscheinlich gab es den Silvesterpunsch schon zu Weihnachten.Und um 23.17 Uhr war er alle.

Gruß Sikkim

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von slv rider

die verbindung zwischen e-motor und bremssattel sind.......................seile.

Vor Beginn der Arbeiten sollte man feststellen, welches System im Fahrzeug verbaut ist. Denn derzeit gibt es am Markt zwei verschiedene Funktionsprinzipien für die EPB, die bei Reparatur und Wartung entsprechend unterschiedlich zu handhaben sind.

EPB mit Zentralaktuator Verbindung über Seile

In Fahrzeugen wie dem Ford C-Max (EPB optional), den Renault-Modellen Laguna oder Scénic und im Siebener BMW werden die Bremssättel mit einem elektromechanischen Zentralaktuator (Cable Puller z.B. ATE ) über Bremsseile betätigt. Dabei werden an der Hinterachse konventionelle Kombi-Bremssättel verbaut. Bedient der Fahrer den Taster zum Schließen oder Öffnen der Parkbremse, sendet ein Steuergerät ein elektrisches Signal an den Zentralaktuator, der dann die Bremsseile anzieht oder freigibt. Bei diesem EPB System können Bremsbeläge und Bremsscheiben wie bei einer konventionellen Bremsanlage ausgetauscht werden.

EPB mit radeigenem Elektromotor Kein Seil mehr vorhanden

Als alternatives System hat sich zum Beispiel in den Fahrzeugen des VW-Konzerns wie dem Audi A4, dem VW Passat oder dem Tiguan eine EPB etabliert, bei der je ein Elektromotor direkt am Bremssattel angebracht ist. Auch er wird mit einem elektronischen Signal von einem Steuergerät aktiviert und öffnet oder schließt auf Tastendruck die beiden Bremssättel.

Welches Teil hat der Insignia...??

guckst du bild:

:D

Epb

Zitat:

Original geschrieben von slv rider

guckst du bild:

:D

Dankeschön...:)

Ich dachte der Insignia hat auch E-Motoren an jedem Bremssattel... Kommt bestimmt dadurch das die E-Bremse nicht alle Modelle haben...?

Man lernt halt nie aus...

ok, dann meine frage noch genauer....

darf man sie anziehen (die bremse) oder nicht ?

Zitat:

Original geschrieben von eugain

ok, dann meine frage noch genauer....

darf man sie anziehen (die bremse) oder nicht ?

Also beim Insignia mit E-Bremse können immernoch Seile durch Schnee und Matsch einfrieren...

haben nicht alle insignia´s die gleiche bremse ??? :confused:

somit dürfte es doch nur eine antwort geben....oder mache ich einen neuen thread auf, titel "frage", dann spreche ich bestimmt viele user an ;)

Zitat:

Original geschrieben von eugain

haben nicht alle insignia´s die gleiche bremse ??? :confused:

somit dürfte es doch nur eine antwort geben....oder mache ich einen neuen thread auf, titel "frage", dann spreche ich bestimmt viele user an ;)

Nööö Eugain, die "einfachere(n)" Ausstattung(en) haben die gute alte Handbremse mit Handbremshebel.;)

Gruß Pitter

jaaaaaha, der selection hat eine herkömmliche, aber wieviele haben denn den ?? und vielleicht noch ein paar, die die elketronische nicht wollten...:) 

aber ich bin leider immer noch nicht wirklich schlauer :p

Zitat:

Original geschrieben von hinterhof1

Zitat:

Original geschrieben von nanimarc

Lösen kann man die Parkbremse per OBD.

Oder Tür zu, anschnallen und dann einfach anfahren... Dann löst sie Automatisch ohne das man den Schalter betätigen muss... Bei meinem Passat war der Schalter auch alle 30000km defekt...

NA eben das funktioniert dann acuh nicht mehr. Scheinbar wied das Steuergerät bei einem Fehler ( Im Display leuchtet ja die Störung auf ) blockiert und löst dann auch nicht mehr mit der Anfahrmethode.

Hallo, ich bin neu hier und wünsche allen Opelanern ein gutes neues Jahr.

Leider fängt für mich das neue Jahr nicht so ganz gut an und ich hoffe, dass mir der eine oder andere bei meinem Problem weiter helfen kann.

Ich fahre einen Opel Insignia 1.6 Sports Tourer Bj.2009, er hat jetzt 17 000 km runter.

Nun mein Problem:

Am 24.12. trat plötzlich die Fehlermeldung " Parkbremse überprüfen " auf, dabei blinkte das" P" im Drehzahlmesser und im Tacho leuchtete das Werkstattsymbol auf. Mit dem Schalter konnte ich weder die Bremse lösen noch anziehen, also keinerlei Reaktion. Was ich feststellen bzw. hören konnte war, das sich die Bremse selbstständig beim Motor abstellen anzog und beim Starten löste, die Fehlermeldung wurde aber weiterhin angezeigt. Nach ein paar Kilometer Fahrt, verschwandt die Fehlermeldung und danach funktionierte die Bremse wieder ganz normal mit dem Schalter. Dieses Spiel funktionierte so bis zum 26.12. danach wurde die Fehlermeldung konstant angezeigt. Also ab in die Werkstatt, ich hatte ja eine Anschluss-Garantie. Am 28.12. erhielt ich von der Werkstatt den Anruf, dass das Auto repariert und der Motor der Parkbremse ausgetauscht wurde. Leider wäre die Reparatur nicht von der Garantie abgedeckt, aber ich würde auf Kulanz, 20% von Opel und 20% vom Autohaus erhalten, Kostenpunkt 507,00 Euro für mich. Als ich mit meinem Auto vom Hof der Werkstatt wegfahren wollte, war der Fehler wieder da und ich konnte den Wagen gleich wieder da lassen. Jetzt wurde festgestellt, bzw. vermutet, dass ein Kabelbruch vorliegt, da wenn sie die Geschichte überbrücken, ist der Fehler weg. Gefunden wurde die Bruchstelle im kabelbaum noch nicht.

Frage: Wie verhält es sich, wenn wirklich ein Kabelbruch vorliegt, muss ich für die Reparatur aufkommen, oder wird die Reparatur von Opel auf Kulanz übernommen, da es sich dann offensichtlich um einen Produktionsfehler handelt ? Denn es kann nicht normal sein, das nach 17 000 km die Kabel brechen.

Für Eure Erfahrungen bzw. Antworten wäre ich Euch dankbar.

Grüsse Peter

Zitat:

Original geschrieben von nanimarc

Zitat:

Original geschrieben von hinterhof1

Oder Tür zu, anschnallen und dann einfach anfahren... Dann löst sie Automatisch ohne das man den Schalter betätigen muss... Bei meinem Passat war der Schalter auch alle 30000km defekt...

Na eben das funktioniert dann acuh nicht mehr. Scheinbar wied das Steuergerät bei einem Fehler ( Im Display leuchtet ja die Störung auf ) blockiert und löst dann auch nicht mehr mit der Anfahrmethode.

Die Reaktion des Steuergerätes kommt ganz auf den Fehler an, es gibt vermutlich etwa 60 Gründe für die Warnung, nicht jeder hat zur Folge das der Motor nicht mehr öffnet oder schließt.

@ pnagu

Die Bedingungen der Anschlussgarantie werden u.a. hier oder [url=http://www.motor-talk.de/.../...fuer-modelljahr-2009-t2978454.html?...[/url] besprochen, evtl. hilft auch die Suche danach bzw. der Link auf die Opel-HP im ersten Thread weiter.

Vor allem muss die Werkstatt allerdings erstmal sagen können was denn nun defekt ist, damit man weiß was durch Garantie oder Kulanz überhaupt übernommen würde. Das System der EPB ist nicht unbedingt allein das Problem, es kann auch von einem Radsensor herrühren, der einfach nur durch Metallsplitter keine Signale mehr gibt. Da reicht einmal saubermachen um es zu beheben.

MfG BlackTM

Zitat:

Original geschrieben von BlackTM

Zitat:

 

@ pnagu

Die Bedingungen der Anschlussgarantie werden u.a. hier oder [url=http://www.motor-talk.de/.../...fuer-modelljahr-2009-t2978454.html?...[/url] besprochen, evtl. hilft auch die Suche danach bzw. der Link auf die Opel-HP im ersten Thread weiter.

Vor allem muss die Werkstatt allerdings erstmal sagen können was denn nun defekt ist, damit man weiß was durch Garantie oder Kulanz überhaupt übernommen würde. Das System der EPB ist nicht unbedingt allein das Problem, es kann auch von einem Radsensor herrühren, der einfach nur durch Metallsplitter keine Signale mehr gibt. Da reicht einmal saubermachen um es zu beheben.

MfG BlackTM

Danke für Deine Antwort.

Heute habe ich mein Auto aus der Werkstatt abgeholt. Es war ein Kabelbruch ( 1 Kabel) am hinteren Kotflügel unter der Abdeckung. Der Meister meinte, dass es ein Materialfehler sei. Ich soll mal den Wagen eine Woche fahren, um festzustellen, ob der Fehler (Parkbremse überprüfen) endgültig Geschichte ist, oder ob der Fehler noch mal auftaucht. Bin mal gespannt, ob es nur das eine Kabel war und wenn ja, ob sich Opel an der Reparatur auf Kulanz beteiligt.

Gruss Peter

Zitat:

Original geschrieben von BlackTM

Zitat:

Original geschrieben von nanimarc

 

Na eben das funktioniert dann acuh nicht mehr. Scheinbar wied das Steuergerät bei einem Fehler ( Im Display leuchtet ja die Störung auf ) blockiert und löst dann auch nicht mehr mit der Anfahrmethode.

Die Reaktion des Steuergerätes kommt ganz auf den Fehler an, es gibt vermutlich etwa 60 Gründe für die Warnung, nicht jeder hat zur Folge das der Motor nicht mehr öffnet oder schließt.

@ pnagu

Die Bedingungen der Anschlussgarantie werden u.a. hier oder [url=http://www.motor-talk.de/.../...fuer-modelljahr-2009-t2978454.html?...[/url] besprochen, evtl. hilft auch die Suche danach bzw. der Link auf die Opel-HP im ersten Thread weiter.

Vor allem muss die Werkstatt allerdings erstmal sagen können was denn nun defekt ist, damit man weiß was durch Garantie oder Kulanz überhaupt übernommen würde. Das System der EPB ist nicht unbedingt allein das Problem, es kann auch von einem Radsensor herrühren, der einfach nur durch Metallsplitter keine Signale mehr gibt. Da reicht einmal saubermachen um es zu beheben.

MfG BlackTM

@ BlackTM

... möchte nicht vom Thema ablenken, trotzdem sei die Frage gestattet: was passiert, wenn man während der Fahrt den Parkebremse-Taster a) kurz bzw. b) wenige Sekunden zieht: gibt es eine Vollbremsung , blockieren die Räder, blockieren alle? Ich meine im Manual gelesen zu haben, dass man den Taster (im Notfall) ziehen könne. Bin auf die Antwort gespannt.

Danke und an alle alles Gute zum neuen Jahr!

Joachim

Zitat:

Original geschrieben von Joachim1

@ BlackTM

... möchte nicht vom Thema ablenken, trotzdem sei die Frage gestattet: was passiert, wenn man während der Fahrt den Parkebremse-Taster a) kurz bzw. b) wenige Sekunden zieht: gibt es eine Vollbremsung , blockieren die Räder, blockieren alle? Ich meine im Manual gelesen zu haben, dass man den Taster (im Notfall) ziehen könne. Bin auf die Antwort gespannt.

Danke und an alle alles Gute zum neuen Jahr!

Joachim

Bin zwar nicht BlackTM aber die Funktion sollte sein:

a) leichtes abbremsen

b) Vollbremsung inklusive ABS-Regelung wirkt übrigens dann nicht nur auf die Hinterräder wie die eigentliche Parkbremse sondern auf alle 4 Räder, nennt sich dann eben Notbremsfunktion

Auf freier Strecke sollte jeder das mal so bei 80 km /h ausprobieren, damit man weiß was man im Notfall zur Verfügung hat.

Zitat:

Original geschrieben von nanimarc

Zitat:

Original geschrieben von Joachim1

@ BlackTM

... möchte nicht vom Thema ablenken, trotzdem sei die Frage gestattet: was passiert, wenn man während der Fahrt den Parkebremse-Taster a) kurz bzw. b) wenige Sekunden zieht: gibt es eine Vollbremsung , blockieren die Räder, blockieren alle? Ich meine im Manual gelesen zu haben, dass man den Taster (im Notfall) ziehen könne. Bin auf die Antwort gespannt.

 

Danke und an alle alles Gute zum neuen Jahr!

 

Joachim

Bin zwar nicht BlackTM aber die Funktion sollte sein:

a) leichtes abbremsen

b) Vollbremsung inklusive ABS-Regelung wirkt übrigens dann nicht nur auf die Hinterräder wie die eigentliche Parkbremse sondern auf alle 4 Räder, nennt sich dann eben Notbremsfunktion

 

Auf freier Strecke sollte jeder das mal so bei 80 km /h ausprobieren, damit man weiß was man im Notfall zur Verfügung hat.

Ich empfehle ein kleines Fahrsicherheitstraining, dann weiss man was das Auto überhaupt kann. 

 

Gruß Uwe

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen