ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Falsch getankt

Falsch getankt

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 12. Dezember 2010 um 18:09

Hallo ihr lieben ,

mir ist gestern etwas dummes passiert als ich auf dem Weg zum Einkaufen war piepte die Tankanzeige da fuhr ich an eine Tankstelle (hatte Diesel noch für 70 km ) rein und tanke 20 L Super obwohl ich ein Dieselfahrzeug habe .

Ich fuhr 1.64 km bis zum real und dan klopfte es erstmal und dann parkte ich und machte den Motor aus ich ging einkaufe kahm raus wollte nach hause fahren und da ging der Motor nicht an .

Jetzt meine frage was für kosten könnten auf mich zukommen ?

MFG

Meine Daten :

Audi A6 2.5 TDI

120 KW /163 PS

Bj.2003

Ähnliche Themen
24 Antworten

dann frag mal deinen Freundlichen was ein neuer Motor mit Aus-und Einbau kostet :rolleyes:

Wenn es günstig wird sind es nur um die 3000€ für eine neue Einspritzpumpe und wenn es teuer wird sind es bis zu 11000€ für nen neuen Motor.

Hast du etwa gewusst das du falsch getankt hast und wolltest trotzdem nach Hause fahren??

Also ich frag mich immer wieder wie die Leute den Rüssel da rein kriegen......

Naja, da sind ja mal ne Menge an Vermutungen da - aber noch keine Analyse.

 

Aus eigener Kraft Fahren ist keinesfalls mehr zu empfehlen - es dürfte ja ohnehin nicht mehr gehen ;-)

 

Mein Ansatz ist: Abschleppen zum :) oder zum Schrauber Deines Vertrauens und das ganze Kraftstoffsystem entleeren, Dieselfilter tauschen, Einspritzleitungen abbauen, durchblasen und einbauen, Tank mit Diesel befüllen und mittels Vakuumpumpe und dazwischengeschaltenem Schauglas an der Rücklaufleitung der Einspritzpumpe entlüften, bis wieder hauptsächlich Diesel ohne Luftblasen rauskommt. Danach Einspritzleitungen entlüften: Öffnen der Überwurfmutter an der Einspritzdüse und Starten bis Diesel kommt, dies für jeden der 6 Zylinder.

 

Wenn Du Glück hast, beginnt der Motor nach dem Entlüften des 3. oder 4. Zylinders wieder stotternd zu Laufen.

Die Einspritzpumpe ist ein ziemlich heikles Teil, die lebt unter anderem davon, dass sie durch den Diesel (=DieselÖL) geschmiert wird, es kann sein, dass sie durch die Nicht-Schmierung durch das Benzin bereits gehimmelt wurde, aber das weiss man nur durch den Versuch.

 

Keinesfalls dürfen Startversuche ohne das vorherige Entlüften stattfinden - es gibt ESPs, die selbstentlüftend sind, dies gilt aber nicht für die im Dicken verbaute - die kann das einfach nicht. Wenn man mit Starten einfach drauflos orgelt, fehlt der Diesel - damit fehlt die Schmierung - ESP ist dann rasch tot!

 

Ist jedenfalls einiges an Arbeit, da wird die Werkstätte/Schrauber schon ein paar Stunden zu tun haben

 

Viel Glück

lg

Andreas

Zitat:

Original geschrieben von SkylineGTRdriver

Also ich frag mich immer wieder wie die Leute den Rüssel da rein kriegen......

Warum? Kleiner Benzin-Rüssel in großen Dieseleinfüllstutzen geht doch - oder sehe ich das falsch?

lg

Zitat:

Original geschrieben von seafian

Naja, da sind ja mal ne Menge an Vermutungen da - aber noch keine Analyse.

Aus eigener Kraft Fahren ist keinesfalls mehr zu empfehlen - es dürfte ja ohnehin nicht mehr gehen ;-)

Mein Ansatz ist: Abschleppen zum :) oder zum Schrauber Deines Vertrauens und das ganze Kraftstoffsystem entleeren, Dieselfilter tauschen, Einspritzleitungen abbauen, durchblasen und einbauen, Tank mit Diesel befüllen und mittels Vakuumpumpe und dazwischengeschaltenem Schauglas an der Rücklaufleitung der Einspritzpumpe entlüften, bis wieder hauptsächlich Diesel ohne Luftblasen rauskommt. Danach Einspritzleitungen entlüften: Öffnen der Überwurfmutter an der Einspritzdüse und Starten bis Diesel kommt, dies für jeden der 6 Zylinder.

Wenn Du Glück hast, beginnt der Motor nach dem Entlüften des 3. oder 4. Zylinders wieder stotternd zu Laufen.

Die Einspritzpumpe ist ein ziemlich heikles Teil, die lebt unter anderem davon, dass sie durch den Diesel (=DieselÖL) geschmiert wird, es kann sein, dass sie durch die Nicht-Schmierung durch das Benzin bereits gehimmelt wurde, aber das weiss man nur durch den Versuch.

Keinesfalls dürfen Startversuche ohne das vorherige Entlüften stattfinden - es gibt ESPs, die selbstentlüftend sind, dies gilt aber nicht für die im Dicken verbaute - die kann das einfach nicht. Wenn man mit Starten einfach drauflos orgelt, fehlt der Diesel - damit fehlt die Schmierung - ESP ist dann rasch tot!

Ist jedenfalls einiges an Arbeit, da wird die Werkstätte/Schrauber schon ein paar Stunden zu tun haben

Viel Glück

lg

Andreas

Hallo,

ich frage mich, warum das so ist...? Ich habe auch gehört, dass Super in einen (modernen Diesel) SEHR schädlich ist, wohingend Diesel in einen Benzin-ausgelegten Motor noch heilbar ist.

Nochmal: Warum ist das so? Früher -bevor es den Winterdiesel gab- war doch sogar eine Empfehlung, bis zu 20% Benzin beizumischen, damit die Fließeigenschaften verbessert wurden. Vertragen das die heutigen moderen Diesel nicht mehr??

Gruß - Andreas

 

Zitat:

Original geschrieben von kernbeat

Warum ist das so? Früher -bevor es den Winterdiesel gab- war doch sogar eine Empfehlung, bis zu 20% Benzin beizumischen, damit die Fließeigenschaften verbessert wurden. Vertragen das die heutigen moderen Diesel nicht mehr??

Das Problem dabei ist nicht der Dieselmotor an sich, sondern die modernen Hochdruck-Dieseleinspritzpumpen, die heute verbaut werden. Diese haben enorm enge Maßtoleranzen und werden durch den geförderten Dieselkraftstoff geschmiert. Benzin hat keine so guten Schmiereigenschaften wie Dieselkraftstoff und so werden diese Pumpen bei Benzinbetrieb durch mangelnde Schmierung zerstört.

am 12. Dezember 2010 um 21:21

Dieselrüssel past nicht in Benziner...anders rum schon..deshalb kannst beim Diesel auch den Rüssel von den LKW Zapfsäulen nehmen

wenn Du mal keine Zeit hast:D

 

Grüßle Frank

Themenstarteram 12. Dezember 2010 um 21:22

Zitat:

Original geschrieben von seafian

Naja, da sind ja mal ne Menge an Vermutungen da - aber noch keine Analyse.

Aus eigener Kraft Fahren ist keinesfalls mehr zu empfehlen - es dürfte ja ohnehin nicht mehr gehen ;-)

Mein Ansatz ist: Abschleppen zum :) oder zum Schrauber Deines Vertrauens und das ganze Kraftstoffsystem entleeren, Dieselfilter tauschen, Einspritzleitungen abbauen, durchblasen und einbauen, Tank mit Diesel befüllen und mittels Vakuumpumpe und dazwischengeschaltenem Schauglas an der Rücklaufleitung der Einspritzpumpe entlüften, bis wieder hauptsächlich Diesel ohne Luftblasen rauskommt. Danach Einspritzleitungen entlüften: Öffnen der Überwurfmutter an der Einspritzdüse und Starten bis Diesel kommt, dies für jeden der 6 Zylinder.

Wenn Du Glück hast, beginnt der Motor nach dem Entlüften des 3. oder 4. Zylinders wieder stotternd zu Laufen.

Die Einspritzpumpe ist ein ziemlich heikles Teil, die lebt unter anderem davon, dass sie durch den Diesel (=DieselÖL) geschmiert wird, es kann sein, dass sie durch die Nicht-Schmierung durch das Benzin bereits gehimmelt wurde, aber das weiss man nur durch den Versuch.

Keinesfalls dürfen Startversuche ohne das vorherige Entlüften stattfinden - es gibt ESPs, die selbstentlüftend sind, dies gilt aber nicht für die im Dicken verbaute - die kann das einfach nicht. Wenn man mit Starten einfach drauflos orgelt, fehlt der Diesel - damit fehlt die Schmierung - ESP ist dann rasch tot!

Ist jedenfalls einiges an Arbeit, da wird die Werkstätte/Schrauber schon ein paar Stunden zu tun haben

Viel Glück

lg

Andreas

Ich wurde auch auch Abgeschleppt und kann mein Auto morgen bei den freundlichen abholen dann könnte es eig garnicht so schlimm sein oder?

Na dann halten wir doch die Daumen, dass nachher alles wieder gut ist und die Rechnung nicht zu hoch wird. Lass uns bitte wissen, was dann unten auf der Rechnung steht ...

lg

Andreas

Themenstarteram 13. Dezember 2010 um 16:21

Nochmal glück gehbat mussten nur Filter teauschen und reinigen 170 € :D

Zitat:

Original geschrieben von kernbeat

Zitat:

Original geschrieben von seafian

Naja, da sind ja mal ne Menge an Vermutungen da - aber noch keine Analyse.

Aus eigener Kraft Fahren ist keinesfalls mehr zu empfehlen - es dürfte ja ohnehin nicht mehr gehen ;-)

Mein Ansatz ist: Abschleppen zum :) oder zum Schrauber Deines Vertrauens und das ganze Kraftstoffsystem entleeren, Dieselfilter tauschen, Einspritzleitungen abbauen, durchblasen und einbauen, Tank mit Diesel befüllen und mittels Vakuumpumpe und dazwischengeschaltenem Schauglas an der Rücklaufleitung der Einspritzpumpe entlüften, bis wieder hauptsächlich Diesel ohne Luftblasen rauskommt. Danach Einspritzleitungen entlüften: Öffnen der Überwurfmutter an der Einspritzdüse und Starten bis Diesel kommt, dies für jeden der 6 Zylinder.

Wenn Du Glück hast, beginnt der Motor nach dem Entlüften des 3. oder 4. Zylinders wieder stotternd zu Laufen.

Die Einspritzpumpe ist ein ziemlich heikles Teil, die lebt unter anderem davon, dass sie durch den Diesel (=DieselÖL) geschmiert wird, es kann sein, dass sie durch die Nicht-Schmierung durch das Benzin bereits gehimmelt wurde, aber das weiss man nur durch den Versuch.

Keinesfalls dürfen Startversuche ohne das vorherige Entlüften stattfinden - es gibt ESPs, die selbstentlüftend sind, dies gilt aber nicht für die im Dicken verbaute - die kann das einfach nicht. Wenn man mit Starten einfach drauflos orgelt, fehlt der Diesel - damit fehlt die Schmierung - ESP ist dann rasch tot!

Ist jedenfalls einiges an Arbeit, da wird die Werkstätte/Schrauber schon ein paar Stunden zu tun haben

Viel Glück

lg

Andreas

Hallo,

ich frage mich, warum das so ist...? Ich habe auch gehört, dass Super in einen (modernen Diesel) SEHR schädlich ist, wohingend Diesel in einen Benzin-ausgelegten Motor noch heilbar ist.

Nochmal: Warum ist das so? Früher -bevor es den Winterdiesel gab- war doch sogar eine Empfehlung, bis zu 20% Benzin beizumischen, damit die Fließeigenschaften verbessert wurden. Vertragen das die heutigen moderen Diesel nicht mehr??

Gruß - Andreas

Hallo!

Es geht hier dabei nicht um die Fließeigenschaften des Diesels.Es stimmt zwar,daß man früher im Winter bis zu 20% Benzin dem Diesel zumischte.Heute ist das aber unnötig,da bereits in der Raffenerie der Diesel winterfest gemacht wird.Er ist inzwischen seit Oktober bis -22 Grad winterfest.

Das Problem liegt beim Dieselmotor darin,das Benzin normalerweise fremdgezündet wird.Deshalb ja auch Zündkerzen beim Benziner.Beim Diesel existieren die aber nicht.Also kein Zünden - sprich das Ganze verhält sich dann wie ein Wasserschlag.Das die ESP auch noch geschädigt werden kann - gerade die VP44 - stimmt aber leider.Das der Motor noch ein paar Kilometer bis zum Einkaufen lief, ist eigentlich Glückssache.Kommt aber wahrscheinlich daher,daß erst kurz vorher getankt wurde und die Mischung noch stimmte.Jetzt nach dem Einkaufen hat das Ganze nicht mehr gepaßt.Es war der Benzinanteil zu hoch.Fremdzündung gibt es ja beim Diesel nicht.Folge möglicherweise Wasserschlag.

MfG

Themenstarteram 14. Dezember 2010 um 15:23

Zitat:

Original geschrieben von bursche57

Zitat:

Original geschrieben von kernbeat

 

Hallo,

ich frage mich, warum das so ist...? Ich habe auch gehört, dass Super in einen (modernen Diesel) SEHR schädlich ist, wohingend Diesel in einen Benzin-ausgelegten Motor noch heilbar ist.

Nochmal: Warum ist das so? Früher -bevor es den Winterdiesel gab- war doch sogar eine Empfehlung, bis zu 20% Benzin beizumischen, damit die Fließeigenschaften verbessert wurden. Vertragen das die heutigen moderen Diesel nicht mehr??

Gruß - Andreas

Hallo!

Es geht hier dabei nicht um die Fließeigenschaften des Diesels.Es stimmt zwar,daß man früher im Winter bis zu 20% Benzin dem Diesel zumischte.Heute ist das aber unnötig,da bereits in der Raffenerie der Diesel winterfest gemacht wird.Er ist inzwischen seit Oktober bis -22 Grad winterfest.

Das Problem liegt beim Dieselmotor darin,das Benzin normalerweise fremdgezündet wird.Deshalb ja auch Zündkerzen beim Benziner.Beim Diesel existieren die aber nicht.Also kein Zünden - sprich das Ganze verhält sich dann wie ein Wasserschlag.Das die ESP auch noch geschädigt werden kann - gerade die VP44 - stimmt aber leider.Das der Motor noch ein paar Kilometer bis zum Einkaufen lief, ist eigentlich Glückssache.Kommt aber wahrscheinlich daher,daß erst kurz vorher getankt wurde und die Mischung noch stimmte.Jetzt nach dem Einkaufen hat das Ganze nicht mehr gepaßt.Es war der Benzinanteil zu hoch.Fremdzündung gibt es ja beim Diesel nicht.Folge möglicherweise Wasserschlag.

MfG

Ich muss dazu sagen das von den 170€ 50€ für den Leihwagen war und 80€für entsorgung des Diesel/Benzin gemisch :'D

Danke für die Info,

da hast ja trotz der "teuren" Tankfüllung Glück gehabt.

lg

Andreas

Deine Antwort
Ähnliche Themen