ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Fahrzeug springt morgens erst nach mehreren Versuchen an

Fahrzeug springt morgens erst nach mehreren Versuchen an

BMW 3er E46
Themenstarteram 26. Oktober 2010 um 20:17

Hi Leute,

mein BMW E46 320 Touring mit 125kw/170 PS (Bj. 01) springt morgens, bei den kühlen Temperaturen und dem feuchten Wetter, erst nach mehreren Versuchen an. Dieses Problem habe ich teilweise auch, wenn der Wagen z.B. einen Tag mal nicht gefahren wurde.

Der Anlasser dreht aber ganz normal durch und auch die Kraftstoffpumpe läuft an...

Steigen die Temperaturen im Laufe des Tages allerdings wieder an, springt der Wagen ohne Probleme an.

Kennt ihr dieses Szeanrio?

Wie habt ihr dieses Problem behoben?

Grüße,

Olaf

Ähnliche Themen
15 Antworten

Guten Abend,

ich hatte ein Ähnliches Problem bei meinem BMW E36 320i !

Habe das Auto im nachhinein dann auch verkauft, die von BMW haben auf die Wasserpumpe, Batterie wird zu kalt(war zu alt), und schließlich der Anlasser!

Guck doch mal nach der Batterie, so auf den ersten Blick kann alles leuchten, aber da würde ich als erstes mal nachgucken, sind oft Sachen von denen man am wenigsten ausgeht!

 

Sag mir doch mal bescheid wenn du die Ursache gefunden hast.

Danke im Voraus!

Wasserpumpe kann es nicht sein, wie das.. Batterie eher unwahrscheinlich, denn ich denke Du kannst schon beurteilen, ob der Anlasser normal dreht...

Wenn es meiner wäre würde ich nach den Kerzen schauen, das kann schon mal sein das sich das so auswirkt.. wenn es sonst im Fahrbetrieb keine Probleme gibt kann man die NW, KW Sensoren und wahrscheinlich den Luftmassenmesser auch ausschließen...!!!

Dann ist da noch der Temperatursensor, der hier sehr wahrscheinlich defekt ist, ein falschen Wert angibt, und dadurch der Motor nicht genug Kaltstartanreicherung hat..

Also Kerzen, alles tutti??? Temperatursensor, Widerstandswerte besorgen, und einfach Stecker ab, und den Widerstand messen... oder Fehlerspeicher auslesen..

Du hast einen M54.. ich glaube da gibt es zwei Temp. Sensoren, dafür kommt man da aber gut ran, bei meinem M52 sitzt der nämlich unter der Ansaugbrücke.. das muß Dir evtl jemand anderes sagen, wo der bei deinem sitzt..;)

Grüße Matze..

Am besten mal den Fehlerspeicher auslesen, kann soviele Ursachen haben.

Zitat:

Original geschrieben von pumpiniron27

Am besten mal den Fehlerspeicher auslesen, kann soviele Ursachen haben.

Wenn es der Temperatursensor ist, muß der aber nicht unbedingt im FS stehen, da er erst drin steht, wenn er ganz defekt ist, was selten vorkommt, oder der Wert so unplausibel ist, das er als solches erkannt wird.. aber das ist hinzubekommen, da es ja nur ist wenn er kalt ist, kann man den Fehler schon ganz gut auf die schliche kommen..;)

edit: sorry doppelpost

Kühlwassertemparatursensor? Je nach dem springt er dann nicht an wegen Falscher einspritzmenge. Bei sehr kalten Temparaturen würde normal extrem angefettet und ein eigentlich nicht Zündfähiges gemisch eingespritzt durch das Kondensieren von Benzin an der Zylinderwand gleicht sich das dann aus.

Wer sagt denn das es der Tempsensor ist. Kann auch an der Zündung zb liegen. Bevor er sich einen Wolf sucht schnell Fehlerspeicher auslesen und wenn er Glück hat, hat er einen Hinweis in welche Richtung der Fehler geht, wenn nicht dann Pech. Und das mit der Kälte ist nicht unbedingt ein Hinweis. Manche Bauteile funktionieren wieder, wenn sie auf Betriebstemp sind.

FS auslesen kann nie schaden..!!! Und TE, ich hoffe du berichtest mal was los war, wenn es behoben ist..oder auch schon eher..:)

Grüße..

Problem:

Durch einen Serienfehler der Kurbelgehäuse-Entlüftung (KGE) auch Ölabscheider genannt (s. Bilder) beim BMW E46 (3er) können bei tiefen Minusgraden teure/kapitale Schäden entstehen.

 

Häufige Schäden an:

+ Motor

+ Ölabscheider

+ Vor-KAT

+ Haupt-KAT

+ Auspuff-/Abgasanlage

+ Lambdasonden

+ Zündkerzen

+ Zündspulen, Kabelbaum (vereinzelt)

 

Betrifft:

+ 3er BMW hier meist 316, 318 aber auch andere Modelle können betroffen sein (siehe Liste der Betroffenen oben und Liste)

+ Hauptsächlich Baujahre zwischen 2001 und 2005

+ Kurzstreckenfahrer besonders (z. B. 2 x 10KM am Tag), aber auch Langstreckenfahrer

+ Wagen die häufig bei tiefen Minusgraden draußen stehen

 

 

Problem-Merkmale:

+ Extrem viel weißer/schwarzer Rauch aus Auspuff (verbranntes Öl, "wie wenn bei Formel1-Wagen der Motor platzt", kein normaler Wasserdampf)

+ Gelbe/Rote Warnlampe (Motorsymbol) „Abgaswerte verschlechtern sich -bitte suchen sie einen bmw-service auf“

+ Häufig Ablagerungen an der oberen Innsenseite des Motor ("Cappucinoschaum" am Öl-Einfüll-Deckel und Ölmessstab, siehe (kelmys und meine) Bilder

+ Starker Ölverlust

+ Unrunder Motorlauf bzw. Motor geht aus

Problem-Ursache:

Der in die Entlüftung des Kurbelwellen-Gehäuses eingebaute Ölabscheider soll verhindern, dass Ölnebel ins Ansaugsystem gesogen wird.

In diesem Ölabscheider kondensiert nicht nur Öl, sondern auch ein Teil Wasser. Friert dieses Wasser ein, kann dadurch die Entlüftung dicht werden.

Die Folge: im Kurbelgehäuse steigt der (Öl-) Druck extrem an. Der Öldruck wird im Anschluss so hoch, dass viel Öl aus der normalen Tropf-Schmierung über die Ventile in die Zylinder gepresst wird. Dadurch wird Öl im Motor verbrannt, wodurch schwarzer/weißer Rauch/Qualm entsteht und der Motor ruckelt stark.

Zudem werden in kürze beide KATs beschädigt und auch Öl in die Auspuffsanlage gedrückt. Das vorhandene Öl verbraucht sich rapide, sodass der Motor bald nicht mehr geschmiert wird und ein Motorschaden (Kolbenfresser) die Folge sein kann. Da sich Öl nicht kompremieren lässt, können auch Schäden an Pleuel/Kurbelwelle etc. entstehen.

Das Problem begegnet Kurzstrecken-Fahrern häufiger, da bei kurzen Fahrten nicht so viel Kondenswasser aus dem Ölabscheider verdampft wird und sich somit mehr Kondenswasser sammeln kann. Das Problem kann aber auch Langstrecken-Fahrer treffen.

 

Problem-Lösungsvorschläge:

+ Ölwechel-Intervall unbedingt verkürzen (jedes Jahr/alle ca. 10.000 KM)

+ Ölwechsel am besten direkt vor dem Winter (in den Tagen wo es unter 0°C geht) durchführen

+ Ölsorte wechseln am besten nicht das 0W-35/5W-35/10W-40 sondern das 0W-40 von Mobil1 oder Castrol nehmen (siehe Link)

+ Ölabscheider + Leitungen in der Kaltlandausführung einbauen lassen (Teilnr.: 11617516007 + 11157503523 -gedämmt bei SA842A "Skandinavien-Ausführung" verbaut siehe Bild 1&2, ist aber bei wenigen Betroffenen teilweise wieder eingefroren, ca. 250€)

+ Abdeckungen für die Kühllufteingänge hinter den Nieren (Teilnr.: 51718199699 und 51718199700) einbauen, 5 Min. Arbeit ~20€ (bisher keine langfristigen Erfahrungen, siehe Bild 3)

+ Einbau eines Rücklaufventils (11€ Fremteil), Firma Rhein, BMW Vertragswerkstatt in Würzburg hat das 1x angewendet (bisher keine langfristigen Erfahrungen)

+ Beheizter Ansaugstutzen wie ihn jüngere Baujahre haben (Nachrüstung zu teuer)

Zitat:

Original geschrieben von Italomicha

Problem:

Durch einen Serienfehler der Kurbelgehäuse-Entlüftung (KGE) auch Ölabscheider genannt (s. Bilder) beim BMW E46 (3er) können bei tiefen Minusgraden teure/kapitale Schäden entstehen.

 

Häufige Schäden an:

+ Motor

+ Ölabscheider

+ Vor-KAT

+ Haupt-KAT

+ Auspuff-/Abgasanlage

+ Lambdasonden

+ Zündkerzen

+ Zündspulen, Kabelbaum (vereinzelt)

 

Betrifft:

+ 3er BMW hier meist 316, 318 aber auch andere Modelle können betroffen sein (siehe Liste der Betroffenen oben und Liste)

+ Hauptsächlich Baujahre zwischen 2001 und 2005

+ Kurzstreckenfahrer besonders (z. B. 2 x 10KM am Tag), aber auch Langstreckenfahrer

+ Wagen die häufig bei tiefen Minusgraden draußen stehen

 

 

Problem-Merkmale:

+ Extrem viel weißer/schwarzer Rauch aus Auspuff (verbranntes Öl, "wie wenn bei Formel1-Wagen der Motor platzt", kein normaler Wasserdampf)

+ Gelbe/Rote Warnlampe (Motorsymbol) „Abgaswerte verschlechtern sich -bitte suchen sie einen bmw-service auf“

+ Häufig Ablagerungen an der oberen Innsenseite des Motor ("Cappucinoschaum" am Öl-Einfüll-Deckel und Ölmessstab, siehe (kelmys und meine) Bilder

+ Starker Ölverlust

+ Unrunder Motorlauf bzw. Motor geht aus

Problem-Ursache:

Der in die Entlüftung des Kurbelwellen-Gehäuses eingebaute Ölabscheider soll verhindern, dass Ölnebel ins Ansaugsystem gesogen wird.

In diesem Ölabscheider kondensiert nicht nur Öl, sondern auch ein Teil Wasser. Friert dieses Wasser ein, kann dadurch die Entlüftung dicht werden.

Die Folge: im Kurbelgehäuse steigt der (Öl-) Druck extrem an. Der Öldruck wird im Anschluss so hoch, dass viel Öl aus der normalen Tropf-Schmierung über die Ventile in die Zylinder gepresst wird. Dadurch wird Öl im Motor verbrannt, wodurch schwarzer/weißer Rauch/Qualm entsteht und der Motor ruckelt stark.

Zudem werden in kürze beide KATs beschädigt und auch Öl in die Auspuffsanlage gedrückt. Das vorhandene Öl verbraucht sich rapide, sodass der Motor bald nicht mehr geschmiert wird und ein Motorschaden (Kolbenfresser) die Folge sein kann. Da sich Öl nicht kompremieren lässt, können auch Schäden an Pleuel/Kurbelwelle etc. entstehen.

Das Problem begegnet Kurzstrecken-Fahrern häufiger, da bei kurzen Fahrten nicht so viel Kondenswasser aus dem Ölabscheider verdampft wird und sich somit mehr Kondenswasser sammeln kann. Das Problem kann aber auch Langstrecken-Fahrer treffen.

 

Problem-Lösungsvorschläge:

+ Ölwechel-Intervall unbedingt verkürzen (jedes Jahr/alle ca. 10.000 KM)

+ Ölwechsel am besten direkt vor dem Winter (in den Tagen wo es unter 0°C geht) durchführen

+ Ölsorte wechseln am besten nicht das 0W-35/5W-35/10W-40 sondern das 0W-40 von Mobil1 oder Castrol nehmen (siehe Link)

+ Ölabscheider + Leitungen in der Kaltlandausführung einbauen lassen (Teilnr.: 11617516007 + 11157503523 -gedämmt bei SA842A "Skandinavien-Ausführung" verbaut siehe Bild 1&2, ist aber bei wenigen Betroffenen teilweise wieder eingefroren, ca. 250€)

+ Abdeckungen für die Kühllufteingänge hinter den Nieren (Teilnr.: 51718199699 und 51718199700) einbauen, 5 Min. Arbeit ~20€ (bisher keine langfristigen Erfahrungen, siehe Bild 3)

+ Einbau eines Rücklaufventils (11€ Fremteil), Firma Rhein, BMW Vertragswerkstatt in Würzburg hat das 1x angewendet (bisher keine langfristigen Erfahrungen)

+ Beheizter Ansaugstutzen wie ihn jüngere Baujahre haben (Nachrüstung zu teuer)

alter, was ist das den jetzt..:confused: könnte da jetzt einiges zu sagen, und KGE?? am besten Mobil 1....:confused: Was hat das jetzt damit zu tun das er kalt schlecht anspringt...:confused:

Du weißt doch nicht einmal wieviel der TE fährt, geschweige den ob Lang oder Kurzstrecke..

Du fährst nicht zufällig einen VW??!!:D:D

Matze..

Hmm, "tropfende" oder defekte Einspritzdüsen?

Was macht denn Dein Spritverbrauch?

Themenstarteram 2. November 2010 um 21:21

Hi Leute,

vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.

Ich komme leider erst jetzt dazu, sie zu lesen, weil ich einige Tage weg war.

Ich werde mein Auto, aufgrund Eurer Ideen, jetzt mal durchchecken und Euren

Hinweise nachgehen.

Sobald ich Neuigkeiten habe, werde ich Euch natürlich informieren.

Vielen Dank noch mal.

Servus mein bmw e46 320i springt nicht mehr an er lief und mach paar Tagen längerem stehen springt er nicht mehr an Anlasser funktioniert aber er zwingt sich ab und an springt er kurz an geht aber dann gleich wieder aus was könnte das sein ?

Fehlerdiagnose zeigt an

Zylinder 5 fehlzündungen

Luftmassen Messer falsches Signal Sensorkreis

Krafstofffilter - Regeldruckventil?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Fahrzeug springt morgens erst nach mehreren Versuchen an