ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Erster Twingo Kundendienst...schokiert!!!

Erster Twingo Kundendienst...schokiert!!!

Renault Twingo II ( N)
Themenstarteram 12. Juli 2011 um 21:28

Hallo ich hatte heute mit meinem Twingo den ersten Kundendienst.

Die Rechnung wäre zuerst bei knapp 290€ gewesen.

Allerdings wurde diese nochmal abgeändert, da ich nicht 2,20€ für Scheibenklar zahle dass vor der Fahrt zur Vertragswerkstatt von mir noch aufgefüllt wurde.

Und auch keine 10€ für eine kleine Dose zur Instandhaltung der Dichtgummis an den Türen.

Danach habe ich 277€ gezahlt...wobei mir auch dieser Betrag und ein paar Einzelheiten sehr seltsam vorkommen.

Wartungsdiagnose und Mobilitätsgarantie 6,90€ MALO 16,00 die Summe liegt dann bei 110,40€ ohne MwSt.

Was bedeutet MALO? vielleicht Mannschaftsarbeitslohn??? nur 16Std haut nicht hin da die ja nicht so lang daran gearbeitet haben.

Dichtring und Ölfilter erscheint mir OK vom Preis mit 0,95 und 10,90.

Aber das verwendete Öl ELF EVOLUTION SXR 5W40 lang bei 16,39je Liter ohne MwSt im Internet kostet das überall nur die Hälfte mit MwSt. Genauso wundert mich dass dieses top Öl was normalerweise für Common Rail Diesel hergenommen wird in einen 43kW Benziner kommt.

Kühlflüssigkeit hat auch keine gefehlt und mir erscheinen auch 3,28 wieder ohne MwSt für nen halben Liter zu teuer zu sein.

Der letzte Artikel ist der getauschte Reinluftfilter, hat den ein Twingo ohne Klima überhaupt? Dieser kostetete nochmals 24,00€ plus 1 MALO von 6,90€

Diese teilweise auch kleinen Beträge machen dann mit MwSt einen Betrag von 277€

Würde mich sehr interessieren was ihr dazu sagt....

Beste Antwort im Thema

Internet kostet das überall nur die Hälfte mit MwSt. .... (ich kann es nicht mehr hören!!!)

Das Internet wechselt Dir aber nicht das Öl ,übernimmt nicht deine Garantie und Gewährleistungsarbeiten usw.

Warum kauft Ihr dann ein neues Auto wenn Ihr schon beim ersten Kundendienst am Jaulen seid.

Wovon soll ein Händler denn leben ?

Mal im Ernst .sicher sind 277 €uronen viel Geld für 1,6Stunden Arbeit und ich weiß nicht was Du von Beruf bist ,aber du nimmst deine Cola auch nicht aus dem Supermarkt mit ins Restaurant ,nur weil im Markt der Liter ein Euro kostet.Umgerechnet kostet der Liter im Restaurant dann 10,00 Euro da sagt auch keiner was.

Genauso ist es in der Werkstatt oder sonstwo, es ist immer etwas teurer wenn man ein besseres"Restaurant" aussucht.Eine freie Werkstatt ist da sicher billiger kann aber bestimmte Dinge nicht erledigen z.B. Garantiefälle,Mobilitätsgarantie , div. Softwareupdates des Herstellers usw. . Um diese Sachen nutzen zu können kostet es halt was. Umsonst ist nicht mal der Tod ,denn der kostet das Leben.

Würde mich freuen wenn auf mein geschriebenes antworten würdest ,wie Du darüber denkst .

Mfg

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Golf5GTI/DSG

...mir schon klar, wird dieses Satz denn auch Dacia dann genommen oder ist es da dann guenstiger, weiß dies jemand :confused:

P.s. für mich jedoch unverständlich, dass man da noch zum Service hineiert, meine Meinung...

Der Stundensatz, den ein Unternehmen verlangt, wird in der Regel nicht an einer Marke festgemacht. Wenn, dann höchstens an der Art der Arbeit. Elektro-Fehlersuche, Karosserie-Arbeit, Mechanik .... haben in der Regel jeweils einen eigenen Verrechnungssatz.

Naja.... die Preisgestaltung wird vom Unternehmer halt so durchgeführt, daß er seine Kosten decken kann, einen entsprechenden Gewinn macht oder ggf. auch Schulden abbauen muss oder sonst was.... Wie ein Kunde reagiert, liegt halt im Ermessensbereich des Einzelnen. Wenn ich mit einem Laden sonst zufrieden bin, zahl ich auch mal 3 € mehr pro stunde. Oder eben nicht.

Themenstarteram 13. Juli 2011 um 14:25

Danke für die vielen Antworten.

@ minox1: Mir ist auch klar dass das Autohaus seine Kosten decken muss und auch der Arbeiter sein Geld möchte. Aber den Kunden zu verarschen (sorry, aber Scheibenklar und ne Spraydose für die Türdichtungen) ohne Absprache auf die Rechnung zu drucken ist für mich Geldmacherei und Verarsche!!!

Das mit dem teuren Ölpreis hatte ich bisher noch nicht, mit meinem alten 3er Golf bin ich immer zu kleineren Werkstätten gefahren mit top Service und guten Preisen von dem her war der Preis für mich ein Schock!

Hatte bisher auch noch nie einen Kundendiest und einen Neuwagen daher ist das alles Neuland für mich.

Nächstes Jahr wäre schon wieder der nächste Ölwechsel fällig.

Den werde ich aber erst nach 2 Jahren machen und definitv woanders.

Zitat:

Original geschrieben von black-pearl-twingo

Den werde ich aber erst nach 2 Jahren machen und definitv woanders.

"Woanders" gerne, "erst nach 2 Jahren" lieber nicht. Renault hatte auch mal zwischenzeitlich 2-Jahres Intervalle und ist wohl aus gutem Grund wieder umgeschwenkt.

Besonders bei häufigem Kurzstreckenverkehr altert das Öl v.a. über die Zeit und weniger über die Laufleistung. Es gibt genug Werkstätten, die günstige Ölwechsel anbieten. Dann lieber dorthin gehen als die Suppe wegen vielleicht 50€ doppelt so lange drin lassen.

Auch bei einem eventuellen Verkauf macht sich sowas nicht wirklich gut, der potentielle Käufer merkt gleich, dass du die Pflege von deinem Wagen nicht sehr ernst genommen hast.

 

Mein Vater, der auch keine Lust auf selbst Schrauben hat, hat bei den älteren Autos auch keine "Inspektion nach Herstellervorgabe" mehr machen lassen. Aber ein mal im Jahr zum Ölwechsel in die freie Werkstatt im Ort und Wechsel sämtlicher Filter nach Herstellervorgabe wurde immer gemacht.

Den Werkstätten horrende Stundenlöhne zahlen, damit die Leute alle möglichen Teile mal schief anschauen, Türbolzen fetten, Verfallsdaten von Verbandskästen checken, Reifenprofiltiefen messen etc., das muss wirklich nicht sein.

Aber den Motor warten und mal einen Blick auf die Bremsen werfen zu lassen, das ist sicher gut investiertes Geld, auch oder gerade bei Fahrzeugen, die schon ein paar Jährchen älter sind.

Zitat:

Original geschrieben von black-pearl-twingo

Danke für die vielen Antworten.

@ minox1: Mir ist auch klar dass das Autohaus seine Kosten decken muss und auch der Arbeiter sein Geld möchte. Aber den Kunden zu verarschen (sorry, aber Scheibenklar und ne Spraydose für die Türdichtungen) ohne Absprache auf die Rechnung zu drucken ist für mich Geldmacherei und Verarsche!!!

Das mit dem teuren Ölpreis hatte ich bisher noch nicht, mit meinem alten 3er Golf bin ich immer zu kleineren Werkstätten gefahren mit top Service und guten Preisen von dem her war der Preis für mich ein Schock!

Hatte bisher auch noch nie einen Kundendiest und einen Neuwagen daher ist das alles Neuland für mich.

Nächstes Jahr wäre schon wieder der nächste Ölwechsel fällig.

Den werde ich aber erst nach 2 Jahren machen und definitv woanders.

Kann dir ja keiner verbieten. Und wenn du auf Garantie und später mögliche Kulanz seitens des Herstellers keinen Wert legst, hast du in den Belangen auch keine Nachteile. Denn die gibt es nur, wenn die Werkstatt nachweisen kann, daß sie nach Hersteller-Richtlinien wartet. Und das können die wenigsten. Auch, wenn sie es sich gerne auf die Fahnen schreiben.

An sich holen alle Firmen über Lohn und Öl den nötigen Gewinn raus. Dann werden deine kleinen Firmen nicht mehr lange existieren.

Ich würde mich zudem an die jährlichen Intervalle halten.

Die Kosten unserer Inspektion lagen bei 190€. Dann wurde noch unser Gutschein, der bei der Neuwagenübergabe dabei war, direkt eingerechnet (ohne, dass wir das Autohaus darauf aufmerksam gemacht haben), so dass wir letztlich 165€ bezahlen mussten. Und das alles bei einem kleinen, aber umso freundlicherem und engagiertem Renault-Händler; wenn ich lese, was die einige Schreiberlinge bezahlt haben, kann ich nur sagen, dass ich vollstens zufrieden bin :-).

...dann erläutere mal mehr im Detail :)

Welche Inspektion?

Was für ein Auto?

Was wurde alles genau gemacht?

P.s. 190€ für z.b. nen Ölwechsel mit Durchsicht (mehr ist ne erste Inspektion nicht) halte ich für zu teuer, meine Meinung ;)

Zitat:

Original geschrieben von Golf5GTI/DSG

...dann erläutere mal mehr im Detail :)

Welche Inspektion?

Was für ein Auto?

Was wurde alles genau gemacht?

P.s. 190€ für z.b. nen Ölwechsel mit Durchsicht (mehr ist ne erste Inspektion nicht) halte ich für zu teuer, meine Meinung ;)

Twingo 1,2l 16 V, 1. Inspektion nach 2 Jahren (steht auch in diesem Thread, ist aber zugegeben ein wenig länger her ;) ), en detail: Öl, Filter, Dichtring, Lampe Kennzeichenbeleuchtung, Scheibenklar und Bremsenreiniger (dazu noch Bringdienst).

Keine Ahnung, ob das zu teuer sein soll. Die Erfahrungen hier im Thread und aus der Verwandschaft zeigen, dass das recht günstig war - für Renault-Verhältnisse.

am 28. Juli 2011 um 6:56

Nach zwei Jahren?

Gibt es keinen Jahresservice mehr?

Mein Clio Bj. 2007 muss jedes Jahr ran...

Bedenke auch mal, du hast den kleinsten Wagen und den kleinsten Motor von Renault und dann denk nochmal nach was du zahlen musst für nen Ölwechsel :eek:

Ergo hast du für einen Ölwechsel mit Durchsicht 190€ zahlen sollen und der Händler in seiner unendlichen barmherzigkeit :D hat dann 25€ gutgeschrieben (dies wurde bereits mit einkalkuliert, warum wohl) ;)

Für mich einfach frech denn ich habe für den "großen" Service bei "premio" nach Herstellervorgabe inkl. Mobilitätsgarantie und inkl. Öl von Castrol + Luftfilter + Pollenfilter und inkl. Bremsflüssigkeitswechsel knappe 265€ gezahlt ;)

Im nächsten Jahr ist dann die kleine Inspektion fällig aber dann auch die Kerzen, dies soll lt. Werkstatt etwa 100-120€ kosten inkl. allem :)

Der Zahnriemen muss auch im nächsten Jahr ran, mal schauen wo der getauscht wird, jedoch nicht bei Ranault...

Zitat:

Original geschrieben von Golf5GTI/DSG

Nach zwei Jahren?

Gibt es keinen Jahresservice mehr?

Mein Clio Bj. 2007 muss jedes Jahr ran...

Bedenke auch mal, du hast den kleinsten Wagen und den kleinsten Motor von Renault und dann denk nochmal nach was du zahlen musst für nen Ölwechsel :eek:

Ergo hast du für einen Ölwechsel mit Durchsicht 190€ zahlen sollen und der Händler in seiner unendlichen barmherzigkeit :D hat dann 25€ gutgeschrieben (dies wurde bereits mit einkalkuliert, warum wohl) ;)

Für mich einfach frech denn ich habe für den "großen" Service bei "premio" nach Herstellervorgabe inkl. Mobilitätsgarantie und inkl. Öl von Castrol + Luftfilter + Pollenfilter und inkl. Bremsflüssigkeitswechsel knappe 265€ gezahlt ;)

Im nächsten Jahr ist dann die kleine Inspektion fällig aber dann auch die Kerzen, dies soll lt. Werkstatt etwa 100-120€ kosten inkl. allem :)

Der Zahnriemen muss auch im nächsten Jahr ran, mal schauen wo der getauscht wird, jedoch nicht bei Ranault...

Junge was willst du?????

Er hat 160 Euro bezahlt für einen Kundendienst mit 2 Jahren Mobilitätsgarantie mit Hol und Bring Service 1,6 Arbeitsstunden sowie Öl und Material??? Und gewaschen war das Auto vermutlich auch noch. Und er hat einen Herstellerstempel im Wartungsheft. Was hast du für einen Job und was verlangt man für deine Arbeiststunde??? Ich verstehe nicht wo der mit seinem Twingo über den Tisch gezogen worden ist. Der KD für deinen Clio kostet das gleich da die reine Arbeitszeit für den KD gleich ist bei 90% aller Renault Modelle. Nur Öl würde etwas mehr kosten da für den RS min 4W40 vorgeschrieben ist.

Zitat:

Original geschrieben von 8220

Junge was willst du?????

Solch einen Ton solltest du bei deinesgleichen anschlagen, ganz einfach und auch für dich verständlich :rolleyes:

Was der Service für meinen Bock kostet hast du zu 99% schon gelesen, es ist mehr als nur frech was da verlangt wird und auf BMW oder MB Niveau und bis da fehlt bei Renault noch einges...

Thema ist für mich leider echt einfach erklärt, Autos billig verkaufen und dann am Service Kohle machen auch wenn es dir nicht passt, es ist meine Meinung und mein Eindruck der Angebote etc.pp.

Was man 1,6 Arbeitsstunden am Wagen macht welcher grad 2 Jahre alt ist und im gleichen Zug nen Ölwechsel macht (im Verbund) frag ich mich...

Ich der Meinung, dass man dies für gut unter 100€ hinbekommt, siehe Dacia, wieso geht es da???

Eine Freie macht dies alle für den halben Preis und auch mit "Stempel" mit "Mobi" und was weis ich nicht alles und sein wir mal ehrlich in ein paar Jahren ist es nur noch "wichtig" das der Wagen über Scheckheftgepflegt ist und keine Wartungsstaus herrschen, is aber meine Meinung und meine Erfahrung...

Ich vergass auch, Verbundarbeit gibt es nicht bei Renault --> siehe z.b. mein Bremsflüssigkeitswechsel welcher mit über einer Stunde berechnet werden sollte, einfach abzocke oder erklär es mir denn der Meister bei Renault konnte es nicht...

Dann kommt noch die Entsorgung der Filter etc.pp. Dank z.b. Partslife & Co. (http://www.partslife.com/) kostet es meist keinen Cent den Mist zu entsorgen, is auch ne zusätzliche Geldquelle...

Evtl. wurde sogar noch bei den Teilen fleißig mit Aufschlägen gearbeitet :rolleyes:

Dies muss aber nicht nur bei Renault so sein...

...und nur fall über mich her wie ein Löwe :p

Zitat:

Ich vergass auch, Verbundarbeit gibt es nicht bei Renault --> siehe z.b. mein Bremsflüssigkeitswechsel welcher mit über einer Stunde berechnet werden sollte, einfach abzocke oder erklär es mir denn der Meister bei Renault konnte es nicht...

Wenn der Meister seine Arbeit nicht erklären kann hat er wohl seinen Job verfehlt, davon mal abgesehen gibt es Arbeitszeitvorgaben danach richten sich die Händler.

Dann kommt noch die Entsorgung der Filter etc.pp. Dank z.b. Partslife & Co. (http://www.partslife.com/) kostet es meist keinen Cent den Mist zu entsorgen, is auch ne zusätzliche Geldquelle...

Entsorgung von Filtern Altöl,Bremsflüssigkeit,Frostschutz usw. Kostet Geld !!! und nicht wenig

wo hast du diese Weisheiten her ? das man damit Geld verdienen kann. Was bist du von Beruf ?

Zitat:

Evtl. wurde sogar noch bei den Teilen fleißig mit Aufschlägen gearbeitet :rolleyes:

Dies muss aber nicht nur bei Renault so sein...

 

Fast alle Importauto Händler die mir bekannt sind arbeiten mit Ersatzteilaufschlägen zwischen 10 bis 20%

Die heimischen Marken halten sich an den Hersteller Richtersatzteilpreis

 

sorry aber es ist sehr "schwer" deinen Beitrag zu lesen :(

Aber gut, der Meister kann "seine" Arbeit erklären aber die Vorgabe von Renault nicht (Thema Bremsflüssigkeit bei meinem Clio) ;)

Für Altöl zahlen derzeit einige Firmen Geld und alles andere ist in einem Komplexen System (siehe mein Beitrag oben) auch für lau oder "meinetwegen" ganz ganz kleines Geld zu entsorgen ;)

Wer überprüft diese Teileaufschläge, wird der Kunde darüber informiert, wer kann dies behalten bzw. warum muss einer diesen Aufschlag zahlen und der andere nicht :confused:

Aber über was reden wir hier...

Für den einen sind eben 160€ (für nen Ölwechsel + Durchsicht) teuer und für den anderen eben nicht ;):p

am 30. Juli 2011 um 10:06

Wenn es Dich wundert, dass Dein Öl so teuer ist, kann ich Dir sagen, warum.

Du hast 30.000er Intervalle oder alle zwei Jahre und bekommst deshalb ein teures Longlife-Öl verpasst. Bei meinem Renault-Händler war es übrigens 5 Cent pro Liter günstiger als im toom-Baumarkt.

Trotzdem, ohne Frage, brummt der Preis für diese Suppe.... Ich musste über 240 Euro für die erste Inspektion auch schlucken, aber wenn ich es auf die beiden Betriebsjahre und meine Laufleistung von 30.000 Kilometer runter rechne, als 120 Euro im Jahr oder 80 Euro für 10.000 Kilometer wird es plötzlich ziemlich günstig. Der Renault 19 hatte 10.000er Intervalle, als Diesel 7.500er, und jede Inspektion hat um die 200 D-Mark gekostet. Niemand hat gemurrt und jetzt jammern alle, obwohl im Grunde sogar eine Deflation stattgefunden hat.

Ja genau, deshalb muss mein Clio BJ 2007 jedes Jahr oder alles 20000Km zum Wechsel :rolleyes:

Bei Ebay kostet das passende ÖL von ELF zwischen 30-40 EUR ( für 5 Liter) ;)

http://cgi.ebay.de/.../160565714267?...

Zahlen die Dacia Kunden auch so viel, da scheint es doch bei "fast" gleicher Technik, muss der Renaultfahrer dies wohl dann mitfinanzieren oder nicht? Na dann Mahlzeit an alle Daciabesitzer wenn sie auch so zahlen müssen/sollen wie die Renaultfahrer :confused:

Mich sieht ein Renaulthändler nicht mehr, dass ist fakt :D

P.s. komm doch nicht mit diesem "damals" Schrott, wir leben im hier und jetzt und nicht "damals". Damals hast du auch für 100 Mark einen vollen Einkaufskorb beim toom bekommen und was gibt es heute dafür? Alles quatsch mit diesem Damals vs Heute, so meine Meinung...

Deine Worte vom 30Juli : P.s. komm doch nicht mit diesem "damals" Schrott, wir leben im hier und jetzt und nicht "damals". Damals hast du auch für 100 Mark einen vollen Einkaufskorb beim toom bekommen und was gibt es heute dafür? Alles quatsch mit diesem Damals vs Heute, so meine Meinung...

Deine Worte 28Juli : Solch einen Ton solltest du bei deinesgleichen anschlagen, ganz einfach und auch für dich verständlich :rolleyes:

Wieso ist alles Quatsch : Damals vs Heute

"Früher" hat man 15 D-Mark/Std heute verdienst du 15 Euro oder mehr die Stunde. Die Schachtel Zigaretten kostet heute 5 Euro, geraucht wird trotzdem!

PS. Da ich ebenfalls von und mit der Kfz Branche seit 30 Jahren lebe,kann ich aber durchaus beide Seiten verstehen. Die eine Seite will und muß Geld verdienen weil die Vertragshändler mit allen möglichen Auflagen vom Hersteller geknebelt werden ,die andere Seite will auf Teufel komm raus sparen und kauft sich das Öl bei Ebay und wettert das alles zu teuer ist.

Im hier und jetzt ist das Leben nun mal teuer! Jeder versucht dem anderen irgendwie das Geld aus der Tasche zu ziehen,das ist leider unsere Mentalität geworden, Wo das mal endet ?????

Hatte schon mal nach deinem Beruf gefragt und was verdient dein Chef an deiner Arbeitsstunde, der will leben, du willst leben wenn alle sparen bleibt am Ende nichts für dich über.(falls du denn einer geregelten Arbeit nachgehst und nicht nur schlau daherredest.)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Erster Twingo Kundendienst...schokiert!!!