ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Ersteindruck F30 320d -1000 km der Ernüchterung

Ersteindruck F30 320d -1000 km der Ernüchterung

BMW 3er F30
Themenstarteram 17. April 2012 um 12:08

Hallo zusammen,

letzte Woche hatte ich 2 Tage lang Gelegenheit, einen neuen 320d über rund 1000 km zu fahren und wollte meine Erkenntnisse zumindest mal in die Runde geworfen haben (falls jemand daran interessiert ist). Am Ende bin ich jedenfalls recht ernüchtert gewesen, aber der Reihe nach...

Ausstattung des Fahrzeuges (wichtigste Extras):

- Sport-Line

- Sport-Automatik

- Navi Business

- Comfortpaket incl. Klimaautomatik

- Fahrkomfortpaket incl. variabler Sportlenkung

- Sicht-Paket

Also unter dem Strich mal abgesehen von der "fehlenden" Lederausstattung und dem "kleinen" Navi sehr ordentlich.

Interieur:

Die größte Enttäuschung am F30 machte sich gleich beim Einsteigen breit: das ja angeblich so hochwertig gewordene Interieur. Ich weiß nicht, was einige unter hochwertig verstehen, aber das hier ist es nicht. Angefangen mit den durch den Materialmix klapprig und billig wirkenden Bedienfeldern für Navi und Klimaautomatik. Wo man im E90 noch einheitliches Material verwendet und im F10 eine schöne und sauber integrierte Lösung findet, hat man hier ein Bedienfeld, das durch Psuedo-Metall Applikationen minderwertig aussieht und sich auch so anfasst. In Verbindung mit dem ohnehin zerklüfteten Armaturenträger wirkt das ganze sehr unaufgeräumt, verspielt und versprüht leider (zumindest mal inder Sport-Line) alles andere als Oberklasse-Charme. Dazu passt dann, dass der Start/Stopf Knopf keinen schöen Metallrahmen mehr hat, sondern nur noch aus tristem schwarzen Plastik ist.

Auch die Mittelkonsole mit dem schwarzen Hartplastik als Kulisse für den ja eigentlich sehr schönen Automatikschaltknopf ist eine Frechheit. Offenbar hat das Budget nicht mehr gelangt, das auch im Material der Zierleisten zu verkleiden oder eine Metallbasis einzusetzen.

Apropos Zierleisten - die schwarzen Hochglanzleisten in Verbindung mit den roten Kontraststreifen sehen für meinen Geschmack entsetzlich aus und haben in einem BMW für mich nix verloren. Gut, Geschmäcker sind verschieden und es gibt ja Alternativen - wenn auch nicht in der Sportline, aber die kundenfeindliche Ausstattungspolitik lasse ich an der Stelle mal außen vor...

Positiv ist die Optik und Haptik der verbauten Stoffsitze, bei denen wiederum die Kontraststreifen etwas Pep reinbringen. Auch die Türen sind in der Stoffversion schon nett verkleidet mit roten Kontrastähten. Das ist ein Schritt nach vorne gegenüber dem E90.

Insgesamt ist das Fahrzeug im Interieur aber leider kein Fortschritt, wie es z.B. der F10 gegenüber dem E60 war. Im Gegenteil.

Komfort:

Fangen wir mit den Sportsitzen an. Diese sind im Vergleich zum E90 deutlich enger geworden. Anfangs fühlte ich mich mit meiner Statur (1,83 m, 95 kg) da doch sehr eingequetscht. Die Versuche, die Lehnenbreitenverstellung zu erweitern, scheiterten - sie befanden sich schon in der breitesten Stellung. Am Ende hatte ich mich daran gewöhnt, aber bequem ist was anderes. Gerade nach den wirklich guten Sportsitzen im E90 ein Schritt zurück.

Sehr erfreulich dagegen die neue breitere und endlich wieder auf 4 Anzeigen erweiterte Instrumentenkombi. Das sieht wirklich gut aus und lässt das Fahrzeug auch irgendwie innen größer wirken.

Es war das erste Mal, dass ich ein Fahrzeug mit dem aktuellen Business Navi gefahren bin. Ich kannte bis dato nur (auch aus meinem eigenen) das Professional. Zunächst mal war ich positiv überrascht, dass mal abgesehen von der Bildschirmgröße von den Funktionen her kaum ein Unterschied ist. Gut, ich kann keine DVDs schauen... geschenkt. Aber ansonsten ist das absolut ausreichend. Irritiert war ich dann aber, als ich eine Route mit eingeschalteter Navi-Sprachausgabe fuhr - die Stimme der "Dame" hörte sich derart blechern, zusammengestückelt und "unsympathisch" an, dass es mich wirklich genervt hat. Warum hat man da nicht die gleiche wie beim Professional genommen? BMW ruft für das Business Navi gut 2000 Euro auf, da kann man schon erwarten, dass es auch etwas besser klingt, als eine 79 Euro Garmin Dose.

 

Motor/Getriebe:

Los gings in der Stadt, und mit dem ersten Ärgernis - der Start-/Stop Automatik in Verbindung mit dem 4-Zylinder Diesel. Jedes Mal an der Ampel wenn der Motor wieder anging ruckelte und brummte das Fahrzeug - Benzin sparen schön und gut, aber nicht so. Ab dem Zeitpunkt hieß es also 2 Knöpfe beim Start drücken (den zum Deaktiveren der SSA).

Ansonsten war ich sehr positiv überrascht vom spritzigen 184 PS Motor. Auf der Autobahn rennt der Wagen ohne Mühen bis 220 (Dann wirds etwas zäher) und bietet auch eine gute Elastitzität, die ein unaufgeregtes, zügiges Fahren ermöglicht. In der Stadt ist die Leistung ohnehin mehr als ausreichend. Die 8-Gang Automatik harmoniert dabei in jeder Situation super mit dem Motor. Schaltvorgänge sind bestenfalls zu hören, aber nicht zu fühlen, so wünscht man sich das!

Mein Durchschnittsverbrauch lag am Ende bei 6,6 Liter. Das ist angesichts dessen, dass ich recht "flott" unterwegs war, ein sehr ordentlicher Wert, an den die Konkurrenten von VAG und MB in der Praxis erstmal rankomen müssen! Im 520d komme ich bei gleicher Fahrweise auf etwas über 7 Liter bei einem deutlich zäherem Ansprechverhalten. Da macht sich das geringere Gewicht des Dreiers schon positiv bemerkbar.

 

Fahrwerk:

Federungskomfort und Spurtreue waren ausgeichnet, da gibt es wenig zu meckern. Im Gegenteil, bei höheren Kurvengeschwindigkeiten in den Kasseler Bergen verhielt sich das Fahrzeug deutlich ruhiger als mein zum Hoppeln neigender E93 mit M-Fahrwerk. Dazu dürfte nicht zuletzt die Gegenüber dem E90 verbreiterte Spur beitragen. Eine Katastrophe allerdings die Lenkung. Im Comfort Modus ist diese derart schwammig, dass einem bei höheren Geschwindigkeiten Angst und Bange wird. Einzige Lösung - in den Sport-Modus schalten. Dann wird die Lenkung zwar direkter, was ein vernünftiges Handling ermöglicht, sie liefert aber weiterhin keinerlei Rückmeldung über die Straße. Das ganze wirkt künstlich und indirekt. Man hat über den "Fahrerlebnisschalter" dazu dann auch das Problem, dass der Sport-Modus gleichzeitig das Schaltverhalten der Automatik derart verändert, dass das Fahrzeug immer einen Gang niedriger fährt. Heißt unterm Strich, ich kann entweder sparsam und schwammig im Comfort-Modus oder Sprit-saufend mit direkter Lenkung im Sport Modus fahren. Schade, dass man das nicht unabhängig voneinander individuell festlegen kann - zumindest habe ich eine solche Funktion nicht entdecken können.

 

Exterieur/Sonstiges:

Die in den Außenspiegel eingelassenen Blinker sind ja jetzt EU-Vorschrift. Warum man jedoch dabei das Blinkerband ganz herum laufen lässt, dass es einen als Fahrer im Dunkeln immer blendet, erschließt sich mir nicht. Das ist ärgerlich und hätte eigentlich bei den abertausenden Stunden Testfahrten jemandem auffallen müssen!

Schönheit liegt ja im Auge des Betrachters. Mir geht jedoch die "Bulligkeit" des E90 hier total ab. Der F30 wirkt selbst im sogenannten "Sport" Trim sehr bieder, wozu auch der alberne winzige Auspuff beiträgt. Soll das irgendwie besonders umweltfreundlich wirken? Wahrscheinlich wird BMW da bald selbst eine Performance Endblende anbieten, dürfte sich bestens verkaufen...

Optisch jedenfalls käme der Wagen für mich nur in M-Sport Ausstattung in Frage.

 

Preis/Fazit:

Amtliche 55.000 Euro will BMW für den von mir gefahrenen 320d haben. Dafür bekomme ich locker einen nicht mal 1 Jahr alten, top-ausgestatteten 530d, 535i, E92 M3 oder sogar einen "normal" ausgestatteten neuen F10 520d Ich wüsste, wofür ich mein Geld ausgeben würde. Und das ist nicht der 320d.

Im Dienstwagenbereich, wo dann das Thema Listenpreis, 1% Pauschalversteuerung und vor allem Policy eine Rolle spielt, ist das Fahrzeug aktuell natürlich erste Wahl. Denn der F30 320d ist (auch wenn sich das vielleicht so liest) im Vergleich zu Audi A4 (Audi kommt mir nicht ins Haus) und MB W204 (Langeweile in Reinkultur) ein sehr gutes Auto. Aber ich empfinde es halt als keine bahnbrechende Weiterentwicklung wie beim E60 zum F10, eher wie ein E90 LCI-Nummer 2 mit neuem (nicht meinem Geschmack entsprechenden) Interieur und ein paar neuen, überwiegend verzichtbaren Extras.

Ähnliche Themen
430 Antworten

Sehr schoener Bericht, unterschreibe ich so zu 99%. Zum Glueck ist absehbar, dass das erste Facelift vor Ablauf meines derzeitigen Leasingvertrags verfuegbar sein wird, so dass ich mir zumindest das Innenraum-Aergernis hoechstwahrscheinlich nicht antun muss.

 

Wo ich nicht ganz bei Dir bin sind die Sportsitze. Ich konnte beim Probesitzen keinen Unterschied zum E90 feststellen. Vielleicht sind Deine "alten" soweit ausgeleiert, dass Du diesen Unterschied empfindest. 

Zitat:

Preis/Fazit:

Amtliche 55.000 Euro will BMW für den von mir gefahrenen 320d haben. Dafür bekomme ich locker einen nicht mal 1 Jahr alten, top-ausgestatteten 530d, 535i, E92 M3 oder sogar einen "normal" ausgestatteten neuen F10 520d Ich wüsste, wofür ich mein Geld ausgeben würde. Und das ist nicht der 320d.

aber das ist doch das schöne bei bmw, daß man dem 3er und 5er einen so eigenständigen und unterschiedlichen innenraum gegönnt hat.

ich glaube, daß bmw sehr bewußt keinen kleinen 5er bauen wollte.

ob man im a4 oder a6 platz genommen hat, kann man ja wirklich nur mehr erahnen.

gruß,

christian

Hallo,

man kann sich aber auch als Kunde zweiter Klasse fühlen, wenn man den 5er Innenraum 1a findet und den 3er Innenraum eher nicht so gut (oder schlecht).

ciao olderich

Sehr schöner Bericht, der deine persönliche Präferenzen auch ganz gut zum Ausdruck bringt.

Ich komme aktuell vom GLK, hatte zuvor einen 325d Touring und durfte übers letzte Wochenende einen sehr gut ausgestatteten 320d 6-Gang fahren. Mit dem Auto bin ich ca. 400 km Stadt, Überland und Autobahn gefahren und war am Ende sehr positiv überrascht. Aber der Reihe nach:

Das Auto verfügte über ein adaptives Fahrwerk. Der Unterschied von Sport zu Comfort ist deutlich spürbar, aber selbst in der Einstellung Sport federte das Auto noch um einiges besser als in meinem 325d mit M-Fahrwerk. Von Hoppelei auf den schlechten BABs um Karlsruhe war nichts zu spüren. In Comfort-Modus wurde das Fahrwerk natürlich nochmals um einiges komfortabler, ich hatte aber niemals das Gefühl, dass das Auto dadurch zum Aufschaukeln neigte. Der Geradeauslauf war sehr gut. Gerade hier hatte ich bei meinem 325d immer wieder erhebliche Probleme. Auffällig war aus meiner Sicht die Seitenwindempfindlichkeit (ich gebe zu, dass es letztes Wochenende sehr starken Seitenwind gab).

Der Motor ist ausreichend kraftvoll und ich hatte nicht das Gefühl, dass ich mehr Leistung benötige. Bis Tacho 220 km/h zieht er sehr gut, danach geht noch einiges, aber es dauert auch. Leise ist der Motor nicht unbedingt und v.a. in der Stadt merkt man auch, wie rumpelig der Motor ist - gerade nach dem Anlassen durch die SSA an der Ampel. Für mich ist das aber kein Nachteil, da ich den 250 CDI gewöhnt bin und dieser Motor in dieser Disziplin auch nicht gerade einen Vorteil hat. Der Verbrauch von etwas mehr als 6 l/100km war mehr als gut, v.a. weil ich auch etliche Kurzstrecken hatte und das Auto auf der BAB auch nicht geschont habe. Im Alltag würde ich Werte bei meiner Fahrweise / meinem Fahrprofil von etwas weniger als 6 l/100km erwarten. Die Innengeräusche waren um einiges niedriger als ich das erwartet hätte.

Das 6-Gang Getriebe ist wie üblich bei BMW bestens gestuft und lässt sich sehr leicht bedienen. Schaltwechsel klappen fast wie von alleine. Ich würde mir die Frage stellen, ob es die Automatik sein muss. Das ist aber natürlich eine sehr persönliche Frage.

Die Platzverhältnisse sind um einiges besser geworden im Vergleich zum E90. Meine beiden Kids hatten auf ihren Kindersitzen mehr als genügend Platz. Kritisch sehe ich nur die Breite auf der Rückbank an. Ich hatte immer Probleme, das Gurt neben dem Kindersitz ins Gutzschloss zu bekommen. Aus meiner Sicht besteht hier Optimierungsbedarf.

Am meisten hat mich die Lenkung überrascht - das Auto fuhr fast von alleine in die Kurven. Dieser Eindruck kommt sicher auch daher, dass ich aktuell einen GLK fahre, der in diesem Punkt in einer vollkommen anderen Liga spielt. Gewöhnungsbedürftig war für mich das Ansprechverhalten der Lenkung in der Mitte. Hier arbeitete sie mir etwas nervös. Ich könnte mich aber daran gewöhnen, denn auch diese Kritik kommt sicher davon, dass ich aktuell keinen BMW fahre.

Gewöhnungsbedrüftig ist für mich die Einstiegshöhe. Wie schnell man sich doch an das komfortablere (höhere) Einsteigen gewöhnt :) Ich habe aber zusätzlich auch den Eindruck, dass die Sitze niedriger montiert sind - zumindest niedriger als in einem 5er. Die Sportsitze selbst waren für meine Statur perfekt und da der Sitz auch noch über eine Lendenwirbelstütze verfügte, konnte ich ihn auch bestens für meinen lädierten Rücken einstellen.

Über die haptische Qualität bzw. das Aussehen im Innenraum mag ich nur wenige Worte verlieren, da hier jeder Fahrer unterschiedliche Meinungen hat und sich auch jeder davon sehr leicht ein Bild machen kann. Für mich hat das Ambiente (und das Aussehen von Armaturen, etc.) jedenfalls gepasst - und zwar sowohl im Vergleich zu einem (neuen) A6 als auch im Vergleich zum E90 bzw. GLK. Einsparungen sind zwar auch hier offensichtlich (z.B. harte Verkleidungen unterhalb der Lenksäule), aber damit könnte ich leben. Andere Hersteller machen es (leider) auch nicht anders. Gestört hat mich aber die Verkleidung um den Schalthebel - das wirkt in der Tat billig.

Das Auto hatte noch einige Ausstattungen, mit denen ich schön spielen konnte. Hervorheben möchte ich hier v.a. das Head-up Display sowie das Navi Professional. An das Head-up Display habe ich mich so schnell gewöhnt, dass ich es vermutlich sogar bestellen würde. Schade, dass er keine Verkehrszeichenerkennung hatte - das macht in Kombination Sinn.

Überflüssig fand ich das kleine Hifi-System. Ich hatte inzwischen schon mehrere BMWs unterschiedlicher Baureihen, die damit bestückt waren. Jedes Mal gefällt mir der Klang aber nicht. Den Aufpreis zum HK-System finde ich zu hoch, so dass ich vermutlich das Geld für dieses Extra komplett einsparen würde.

Mein Fazit ist, dass der 3er unerwartet in die engere Auswahl für die nächste Bestellung gekommen ist. Würde ich ein klein wenig höher sitzen (wie z.B. beim 5er), hätte ich mich auch sofort entschieden. Ich würde allerdings einen Touring bestellen und wenn möglich auch den 20d xdrive. Lt. Prospekt, das ich gestern gleich mitgenommen habe, soll der im Herbst auch schon verfügbar sein.

Zitat:

Original geschrieben von christian_oele

Zitat:

Preis/Fazit:

Amtliche 55.000 Euro will BMW für den von mir gefahrenen 320d haben. Dafür bekomme ich locker einen nicht mal 1 Jahr alten, top-ausgestatteten 530d, 535i, E92 M3 oder sogar einen "normal" ausgestatteten neuen F10 520d Ich wüsste, wofür ich mein Geld ausgeben würde. Und das ist nicht der 320d.

aber das ist doch das schöne bei bmw, daß man dem 3er und 5er einen so eigenständigen und unterschiedlichen innenraum gegönnt hat.

ich glaube, daß bmw sehr bewußt keinen kleinen 5er bauen wollte.

ob man im a4 oder a6 platz genommen hat, kann man ja wirklich nur mehr erahnen.

gruß,

christian

Beim alten A6 hat das gestimmt, inzwischen hat der A6 aber ein ausfahrbares, der A4 hingegen ein integriertes Display und andere Anzeigen.

Themenstarteram 17. April 2012 um 13:16

Zitat:

Original geschrieben von christian_oele

aber das ist doch das schöne bei bmw, daß man dem 3er und 5er einen so eigenständigen und unterschiedlichen innenraum gegönnt hat.

ich glaube, daß bmw sehr bewußt keinen kleinen 5er bauen wollte.

ob man im a4 oder a6 platz genommen hat, kann man ja wirklich nur mehr erahnen.

gruß,

christian

Das ist alles richtig, Eigenständigkeit finde ich ja auch grundsätzlich gut. Mit geht es rein um den gefühlten riesigen Klassenunterschied zwischen F30 und F10. Zugegeben - das war auch bei den anderen Generation nicht viel anders. Mittlerweile boxt der 3er jedoch in einer Preisliga, in der sich meine Ansprüche diesbezüglich etwas verschoben haben.

@ Maeggo23:

Hättest du vor deine Aussagen über den Innenraum ein "meiner Meinung nach", oder "für mich", etc. geschrieben, könnte man deine Aussagen ja noch gelten lassen, aber du formulierst das meiste so, als müssten deine Ansichten für alle gültig sein und so als wärst du DER KUNDE, nach dessen Geschmack BMW den F30 hätte designen müssen. Weiters schreibst du, das Hartplastik in der Mittelkonsole um den Wählhebel sei eine Frechheit - ich verstehe nicht, warum das eine Frechheit sein soll? Wenn dir das Auto nicht passt, was dir, genauso wie jedem anderen auch zusteht, dann kauf es halt nicht. So einfach ist das.

Ich z. B. finde den Innenraum des F30 sehr stimmig, was natürlich aber auch abhängig von der gewählten Ausstattung und den Farbkombinationen ist. Auch die Haptik der Materialien und die Verarbeitung empfand ich bei meinen Probefahrten als sehr angenehm. Bei mir stellte sich sofort ein haben wollen-Gefühl ein, viel mehr als bei meiner Probefahrt mit einem 330 iA E90, der im Innenraum meiner Meinung nach etwas barock im Vgl. zum F30 wirkt und auch vom gesamten Fahrgefühl nicht meinen Erwartungen entsprach.

Grüße, Philipp

Jetzt streitet euch doch nicht über solche Formulierungen. Natürlich wird und muss es zwischen einem 5er und einem 3er immer Unterschiede geben und natürlich findet jeder Fahrer/Käufer immer Stellen, die ihm besser und weniger gut gefallen. Maeggo hat hier einen schönen Bericht über die 1 TKM geschrieben, aus denen jeder Leser das herausziehen kann, was ihn interessiert. Gerade das Thema Aussehen/Haptik kann jeder Interessierte sofort selbst beurteilen, wenn er zu seinem Händler fährt und sich in einen der ausgestellten 3er setzt. Für den Rest (inkl. Probefahrt) braucht man schon etwas mehr Zeit.

Den Bereich um den Automatikwählhebel bzw. die Schaltung finde ich auch nicht gelungen (s. meine Erfahrung). Ich könnte damit aber leben, ohne dass ich mich täglich damit beschäftige :)

Was ich noch vergessen hatte in meinem Bericht: der 3er, den ich Probe gefahren bin, hatte die Hochglanzleisten in schwarz montiert. Die sind so empfindlich, dass bereits einfaches Abwischen von Staub leichte Kratzer gibt. Schön fand ich sie hingegen schon - wie auch die roten Akzentleisten, die montiert waren.

Themenstarteram 17. April 2012 um 13:44

Zitat:

Original geschrieben von pk79

@ Maeggo23:

Hättest du vor deine Aussagen über den Innenraum ein "meiner Meinung nach", oder "für mich", etc. geschrieben, könnte man deine Aussagen ja noch gelten lassen, aber du formulierst das meiste so, als müssten deine Ansichten für alle gültig sein und so als wärst du DER KUNDE, nach dessen Geschmack BMW den F30 hätte designen müssen. Weiters schreibst du, das Hartplastik in der Mittelkonsole um den Wählhebel sei eine Frechheit - ich verstehe nicht, warum das eine Frechheit sein soll? Wenn dir das Auto nicht passt, was dir, genauso wie jedem anderen auch zusteht, dann kauf es halt nicht. So einfach ist das.

Ich z. B. finde den Innenraum des F30 sehr stimmig, was natürlich aber auch abhängig von der gewählten Ausstattung und den Farbkombinationen ist. Auch die Haptik der Materialien und die Verarbeitung empfand ich bei meinen Probefahrten als sehr angenehm. Bei mir stellte sich sofort ein haben wollen-Gefühl ein, viel mehr als bei meiner Probefahrt mit einem 330 iA E90, der im Innenraum meiner Meinung nach etwas barock im Vgl. zum F30 wirkt und auch vom gesamten Fahrgefühl nicht meinen Erwartungen entsprach.

Grüße, Philipp

Gott sei Dank sind ja die Geschmäcker verschieden, sonst würden wir alle in den gleichen Autos rumfahren. Es liegt allerdings in der Natur dieses Forums, dass hier jeder seine eigene Meinung zu Fahrzeugen schreibt. Das versteht sich von selbst. Mein einleitender Satz spricht daher ja auch von "meinen Erkenntissen". Nicht von Deinen... ;) Und bei einem Fahrzeug, für das ich (in der von mir präferierten Motorisierung und Ausstattung) an die 70.000 Euro zahlen sollte, nehme ich mir dann auch das Recht heraus, im Innenraum verwendete Materialien zu kritisieren, wenn mir diese nicht gefallen. Und weil ich mich der Marke BMW und den Fahrzeugen sehr verbunden fühle, bin ich da auch dann sehr streng und sehr emotional - im Positiven wie im Negativen ;)

Wenn Du also den F30 super findest, kauf ihn dir! Ich bin hier auf keiner Mission und freue mich trotzdem mit Dir :)

Grüße

Maeggo

Also wer wirklich beide Fahrzeuge gefahren ist, F30 als auch F10 und auf der Suche nach einem möglichst sportlichen Wagen ist, wird sich für den F30 entscheiden. Der 3er macht einfach wesentlich mehr Spaß.

Aber gerade bei BMW Fahrern wundert es mich, dass Materialqualität und Haptik vor Sportlichkeit gehen...:rolleyes:

Der aktuelle 5er ist zweifelsohne ein großer Wurf, fahrdynamisch jedoch weit weniger BMW als der 3er.

Zitat:

Original geschrieben von fe11go

Also wer wirklich beide Fahrzeuge gefahren ist, F30 als auch F10 und auf der Suche nach einem möglichst sportlichen Wagen ist, wird sich für den F30 entscheiden. Der 3er macht einfach wesentlich mehr Spaß.

Aber gerade bei BMW Fahrern wundert es mich, dass Materialqualität und Haptik vor Sportlichkeit gehen...:rolleyes:

Der aktuelle 5er ist zweifelsohne ein großer Wurf, fahrdynamisch jedoch weit weniger BMW als der 3er.

Die Verwunderung kann ich nicht verstehen. Auch ein BMW-Fahrer fährt nicht permanent sportlich, muss sich aber im worst case permanent mit mangelhafter Materialqualität und Haptik rumärgern...

jeder weiss doch wie das ist: Hat man mal ausversehen in einem sehr empfindlichen Teil (z.B. den Hochglanz-Zierleisten) durch Unachtsamkeit einen Kratzer hinterlassen, dann springt einen dieser immer wieder ins Auge

Zitat:

Original geschrieben von Maeggo23

Gott sei Dank sind ja die Geschmäcker verschieden, sonst würden wir alle in den gleichen Autos rumfahren. Es liegt allerdings in der Natur dieses Forums, dass hier jeder seine eigene Meinung zu Fahrzeugen schreibt. Das versteht sich von selbst. Mein einleitender Satz spricht daher ja auch von "meinen Erkenntissen". Nicht von Deinen... ;) Und bei einem Fahrzeug, für das ich (in der von mir präferierten Motorisierung und Ausstattung) an die 70.000 Euro zahlen sollte, nehme ich mir dann auch das Recht heraus, im Innenraum verwendete Materialien zu kritisieren, wenn mir diese nicht gefallen. Und weil ich mich der Marke BMW und den Fahrzeugen sehr verbunden fühle, bin ich da auch dann sehr streng und sehr emotional - im Positiven wie im Negativen ;)

Wenn Du also den F30 super findest, kauf ihn dir! Ich bin hier auf keiner Mission und freue mich trotzdem mit Dir :)

Grüße

Maeggo

Da stimme ich dir zu, ich bin auch froh dass die Geschmäcker verschieden sind. Wenn jeder den 3er super fände und haben wollte, dann wäre er ja noch teurer ;)

Mich störts auch nicht, wenn jemand den neuen 3er nicht toll findet und die Verarbeitung und die Materialien für "minderwertig" hält. Aber wenn er aufgrund geringer, persönlich empfundener Unstimmigkeiten, gleich so beschrieben wird, als wäre er das "grottigste" Auto auf Erden, dann finde ich das schon seltsam.

Zu deinem letzten Absatz: hab ich schon :)

Grüße, Philipp

Mit einem Auge habe ich das F30 Forum immer im Blick weil ich mich schon wie ein Schneekönig auf das Coupé freue wenn mein F11 in 2-3 Jahren an meine Frau geht.

Selbst habe ich zwar noch in keinem F30 gesessen aber im Vorfeld wurde ich mit Werbematerial zugebombt da ich überlegt hatte auf den F31 335d zu warten ...

Und ich muss sagen das Interieur scheint sich je nach gewählter Line deutlicher zu unterscheiden als es beim E90 möglich war. Gerade die Sport-Line sieht doch sehr "jung" aus ...

Mir würde es schwer fallen mich für eine Line zu entscheiden und ich finde das gesamte Konzept doof mit den Einschränkungen der Kombinationsmöglichkeiten ...

Bin mal gespannt wie das beim Coupé aussieht !

Zitat:

Original geschrieben von Addicted

Mit einem Auge habe ich das F30 Forum immer im Blick weil ich mich schon wie ein Schneekönig auf das Coupé freue wenn mein F11 in 2-3 Jahren an meine Frau geht.

Selbst habe ich zwar noch in keinem F30 gesessen aber im Vorfeld wurde ich mit Werbematerial zugebombt da ich überlegt hatte auf den F31 335d zu warten ...

Und ich muss sagen das Interieur scheint sich je nach gewählter Line deutlicher zu unterscheiden als es beim E90 möglich war. Gerade die Sport-Line sieht doch sehr "jung" aus ...

Mir würde es schwer fallen mich für eine Line zu entscheiden und ich finde das gesamte Konzept doof mit den Einschränkungen der Kombinationsmöglichkeiten ...

Bin mal gespannt wie das beim Coupé aussieht !

Die Einschränkung auf eine Line fand ich gar nicht sonderlich schwer, sie war bei mir sozusagen im Ausschlussverfahren möglich: Ich möchte kein Holzdekor und auch kein beige/braunes Armaturenbrett haben. Somit blieb nur noch Sport über... Theoretisch würde auch noch das M Sportpaket gehen, aber das bringt mir nur Kosten und keine zusätzliche Ausstattung, die ich gerne haben möchte.

Grundsätzlich finde ich die Lines aber auch unschön. Sie stellen aber wohl eine gute Möglichkeit dar, die Preise etwas verwischen/erhöhen zu können. AUDI und MB machen es ja leider auch nicht anders.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Ersteindruck F30 320d -1000 km der Ernüchterung