ForumA6 C8/4K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Erste Erfahrungen: Vergleich A6 mit Mercedes E-Klasse

Erste Erfahrungen: Vergleich A6 mit Mercedes E-Klasse

Audi A6 C8/4K
Themenstarteram 25. März 2019 um 12:41

Liebe Community,

ich habe nun seit einem Monat einen A6 40TDI als neuen Geschäftswagen, vorher hatte ich den Mercedes E220d (W213) und möchte euch an meinen Erfahrungen beider Fahrzeuge teilhaben lassen.

Hier in Kurzform meine subjektiven Eindrücke:

1) Multibeam in meinen Augen heller als Matrix LED.

2) Mercedes gefühlt spritziger in der Beschleunigung, auch Durchzug bis 200 wesentlich besser, trotz 10 PS weniger.

3) Hatte mehrfach Elektronik-Probleme beim Benz durch wahrscheinlich nicht voll aufgeladene Batterie. Dadurch fielen vermehrt Assistenzsysteme aus, auch Blinker hinten funktionierten dann temporär nicht mehr, was auf Autobahnen sehr gefährlich war. Wagen war dann öfters beim Freundlichen (sehr nett und kompetent), aber ganz abstellen ließen sich die Fehler leider nie.

4) Audi ist, was die Geräuschkulisse (Motor) betrifft, wesentlich leiser und angenehmer, auch bei hohen Geschwindigkeiten. Jedoch habe ich hier immer das Gefühl, die Seitenscheibe sei nicht ganz geschlossen. Da muss ich wohl den Audi-Service konsultieren.

5) Ich persönlich finde beide, was die Innenausstattung betrifft, sehr gelungen. Der Benz (Bj 2016) war 3 Jahre älter, daher ist der Audi technisch natürlich auf dem neueren Stand.

6) MMI deutlich besser und schneller als das Command-Online. Hier sind wesentlich mehr -für mich nützliche- Funktionen verfügbar. Command war ein Graus. Auch die Sprachsteuerung ist nach wenigen Sekunden nutzbar, beim Command dauerte es gefühlt Minuten.

7) Beide verfügen über ein souveränes Fahrwerk, welches alle Unregelmäßigkeiten ausbügelt. Vorteil beim Audi ist, dass innen bis jetzt nicht klappert, was mich beim Benz mehr als gestört hat.

Als Fazit komme ich zu dem Schluss, dass beide Fahrzeuge sehr gut konzipiert sind und einen Riesenspass bereiten. Die Mäkeleien sind in meinen Augen Jammern auf hohem Niveau (jedoch sollten die Kleinigkeiten bei einem Preis von 70k EURO nicht wirklich auftreten dürfen).

Mal schauen, wie mein Empfinden in nächster Zeit sein wird, wenn der Audi mehr KM aud "dem Buckel hat".

Viele Grüße euch allen,

Oli

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 25. März 2019 um 12:41

Liebe Community,

ich habe nun seit einem Monat einen A6 40TDI als neuen Geschäftswagen, vorher hatte ich den Mercedes E220d (W213) und möchte euch an meinen Erfahrungen beider Fahrzeuge teilhaben lassen.

Hier in Kurzform meine subjektiven Eindrücke:

1) Multibeam in meinen Augen heller als Matrix LED.

2) Mercedes gefühlt spritziger in der Beschleunigung, auch Durchzug bis 200 wesentlich besser, trotz 10 PS weniger.

3) Hatte mehrfach Elektronik-Probleme beim Benz durch wahrscheinlich nicht voll aufgeladene Batterie. Dadurch fielen vermehrt Assistenzsysteme aus, auch Blinker hinten funktionierten dann temporär nicht mehr, was auf Autobahnen sehr gefährlich war. Wagen war dann öfters beim Freundlichen (sehr nett und kompetent), aber ganz abstellen ließen sich die Fehler leider nie.

4) Audi ist, was die Geräuschkulisse (Motor) betrifft, wesentlich leiser und angenehmer, auch bei hohen Geschwindigkeiten. Jedoch habe ich hier immer das Gefühl, die Seitenscheibe sei nicht ganz geschlossen. Da muss ich wohl den Audi-Service konsultieren.

5) Ich persönlich finde beide, was die Innenausstattung betrifft, sehr gelungen. Der Benz (Bj 2016) war 3 Jahre älter, daher ist der Audi technisch natürlich auf dem neueren Stand.

6) MMI deutlich besser und schneller als das Command-Online. Hier sind wesentlich mehr -für mich nützliche- Funktionen verfügbar. Command war ein Graus. Auch die Sprachsteuerung ist nach wenigen Sekunden nutzbar, beim Command dauerte es gefühlt Minuten.

7) Beide verfügen über ein souveränes Fahrwerk, welches alle Unregelmäßigkeiten ausbügelt. Vorteil beim Audi ist, dass innen bis jetzt nicht klappert, was mich beim Benz mehr als gestört hat.

Als Fazit komme ich zu dem Schluss, dass beide Fahrzeuge sehr gut konzipiert sind und einen Riesenspass bereiten. Die Mäkeleien sind in meinen Augen Jammern auf hohem Niveau (jedoch sollten die Kleinigkeiten bei einem Preis von 70k EURO nicht wirklich auftreten dürfen).

Mal schauen, wie mein Empfinden in nächster Zeit sein wird, wenn der Audi mehr KM aud "dem Buckel hat".

Viele Grüße euch allen,

Oli

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

Zitat:

W213 ist nicht so schlecht wie der BMW G30, der den berüchtigten "Mittelbrötchen" hat. Mittelbrötchen ist was man normalerweise in sehr billigen Autos sieht, bei denen sich die Bedienelemente auf eine runde Form in der Mitte konzentrieren. Premium-Marken sollten alles tun, um das Mittelbrötchen zu vermeiden.

Was für ein komische Sicht ... das nennt sich Mittelkonsole und ist fahrerorientiert. Wo sollen denn die Bedienelemente Deiner Meinung nach sein? Im Dach? Oder meinst Du den G20? Da kann ich das sogar etwas nachvollziehen- finde trotzdem noch ansprechend gemacht.

Ich hab mich auch gewundert....den Ausdruck "Mittelbrötchen" höre ich zum ersten mal..... was bedeutet denn "runde Form in der Mitte"??? Gut, beim BMW sind die Bedienelemente zum Fahrer ausgerichtet...aber rund? Und wusste nicht, dass das ein Merkmal für billige Autos ist. Nichtmal die Lüftungsdüsen sind da rund, im Gegensatz zu manchen Mercedes und BMW Modellen.

Kann nochmal jemand den Begriff "Mittelbrötchen" genauer erklären?

Gruß stef

Img-4899

Zitat:

Was für ein komische Sicht ... das nennt sich Mittelkonsole und ist fahrerorientiert. Wo sollen denn die Bedienelemente Deiner Meinung nach sein? Im Dach? Oder meinst Du den G20? Da kann ich das sogar etwas nachvollziehen- finde trotzdem noch ansprechend gemacht.

Ein par Beispiele:

Renault Zoe:

http://www.carworldinfo.com/.../2017-Renault-Zoe-Interior.jpg

Nissan Pathfinder:

https://st.automobilemag.com/.../2012-Nissan-Pathfinder-interior.jpg

Fiat Panda:

http://cdn.pinthiscars.com/.../fiat-panda-4x4-interior-wallpaper-7.jpg

Dodge Grand Caravan:

http://cdn.pinthiscars.com/.../...and-caravan-interior-wallpaper-7.jpg

War vor einigen Jahren üblicher. BMW ist nicht so schlecht wie diese Beispiele, aber sie fahren dorthin. Obwohl ich denke, dass der neue BMW 850 etwas besser geworden ist.

Zum Vergleich beide Armaturenbretter....."Mittelbrötchen" sagt mir nix....sind doch bei beiden die Bedienelemente bzw. Screens in der Mitte? Und oben veräuft bei beiden eine gerade Linie?

Gruß stef

Audi-a61037-6345449763394601482
Bmw-5er-g30-2017-1200x800-d55a890945792f79

Mir gefällt die Anbauschrankwand für den Beifahrer bei Audi gar nicht. Klobig und absolut unnötig.

Ich fahre derzeit einen A6 und stehe vor der Ablösung. Ich habe in dem Zug auch mal einen E220d probegefahren.

Sowohl der A6 als auch die E-Klasse sind großartige Fahrzeuge, ich wäre mit Sicherheit mit beiden grundsätzlich zufrieden.

Für mich die größten subjektiv im Alltag relevanten Unterschiede, an denen ich mich glaub täglich stören würde/werde:

Im Mercedes deutlich mehr Stauraum, dafür finde ich die Bedienung von Navi usw. furchtbar kompliziert, träge und inkonsistent.

Und ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass ich bisher Audi fahre. Auch als ich das erste Mal in einen Audi eingestiegen bin, war die Bedienung direkt intuitiv und klar. Das ist sie bei MB definitiv nicht.

Zitat:

Für mich die größten subjektiv im Alltag relevanten Unterschiede, an denen ich mich glaub täglich stören würde/werde:

Im Mercedes deutlich mehr Stauraum, dafür finde ich die Bedienung von Navi usw. furchtbar kompliziert, träge und inkonsistent.

Ging mir am Anfang auch so, mit der Bedienung, aber man gewöhnt sich doch dran und dann ist es garnicht so schlecht.

Und im Alltag hat der Benz einen entscheidenden Vorteil finde ich. Er fährt einfach Besser (Federung, Lenkung, Geräusch.)

Nach 15 Jahren wechsle ich nun mit einem durchaus weinenden Auge von Audi zu MB.

Die Gründe sind vielfältig, entscheidend war für mich allerdings die Motorisierung. Da Audi keinen Nachfolger zu meinem Competition anbietet, musste ich wechseln. Der MB - Motor (400D) hat mich bezüglich Durchzugskraft und Drehmoment fasziniert. Gewöhnen werde ich mich sicherlich an die Stille, da ist mein Comp schon wesentlich emotionaler.

Das Außendesign des MB lässt keine Euphorie aufkommen, da gefällt mir der Audi A6 schon wesentlich besser.

Aber was hilft es, ich sitze 40.000 km im Jahr im Fahrzeug.

Das Innenleben des MB finde ich gefällig, das sollte für die nächsten 3 Jahre passen. Der neue Audi A6 hat das Auditypische Inendesign, auch wenn sich hier zum 4G schon einiges verändert hat.

Letztlich war der Motor entscheidend, ich brauche einen zuverlässigen Kilometerfresser, in dem ich mich wohlfühle.

Mit dem 400D fühle ich mich nicht untermotorisiert. Da ich oft spätabends und Nachts unterwegs bin, freue ich mich schon auf die Ambientebeleuchtung und die Matrix - Scheinwerfer. Beengt habe ich mich im MB nicht gefühlt, das ist sicherlich auch Staturabhängig.

Vor den Anpassungen an die Bedienung fürchte ich mich nicht, das wird nach der ersten 600 km - Fahrt sicherlich ins Blut übergehen.

In den nächsten Monaten wird sich zeigen, ob der MB mich noch mehr emotionalisiert und in 2einhalb Jahren werden die Karten neu gemischt.

Beste Grüße

der DC

Zitat:

@ffuchser schrieb am 29. März 2019 um 11:35:32 Uhr:

Mir gefällt die Anbauschrankwand für den Beifahrer bei Audi gar nicht. Klobig und absolut unnötig.

Ist eher ein Mittelbaguette ...

Zitat:

@ClownInFlammen schrieb am 29. März 2019 um 11:16:24 Uhr:

Zitat:

Was für ein komische Sicht ... das nennt sich Mittelkonsole und ist fahrerorientiert. Wo sollen denn die Bedienelemente Deiner Meinung nach sein? Im Dach? Oder meinst Du den G20? Da kann ich das sogar etwas nachvollziehen- finde trotzdem noch ansprechend gemacht.

Ein par Beispiele:

Renault Zoe:

http://www.carworldinfo.com/.../2017-Renault-Zoe-Interior.jpg

Nissan Pathfinder:

https://st.automobilemag.com/.../2012-Nissan-Pathfinder-interior.jpg

Fiat Panda:

http://cdn.pinthiscars.com/.../fiat-panda-4x4-interior-wallpaper-7.jpg

Dodge Grand Caravan:

http://cdn.pinthiscars.com/.../...and-caravan-interior-wallpaper-7.jpg

War vor einigen Jahren üblicher. BMW ist nicht so schlecht wie diese Beispiele, aber sie fahren dorthin. Obwohl ich denke, dass der neue BMW 850 etwas besser geworden ist.

Ich denke die Wirkung kommt durch die teils mickrigen bzw nicht vorhandenen Mitteltunnel. Also im Vergleich zum G30 kann ich keine Parallelen erkennen. Dann hätten ja 99% der Autos dieses Brötchen - der 4k doch auch.

Zitat:

Zitat:

@ffuchser schrieb am 29. März 2019 um 11:35:32 Uhr:

Mir gefällt die Anbauschrankwand für den Beifahrer bei Audi gar nicht. Klobig und absolut unnötig.

Ist eher ein Mittelbaguette ...

...aber für mich besser aussieht, als das Display des BMW, das wie in dem alten Audi A6/A7 aufgesetzt wirkt...

 

Ist aber Ansichtssichtssache und schön, dass wir die Wahl haben.

 

Ja, BMW und Mercedes haben den besseren Motor....

... Und für manche funktionaler ist, da "dort oben" die Augen noch am ehesten auf der Straße bleiben.

Der 213 hat mit den neuen Navi etwas Boden gutgemacht, finde auch das Fahrwerk etwas besser als bei dem Audi, aber ansonsten ist der Audi bei hohen Geschwindigkeiten leiser und der Innenraum ist besser verarbeitet. Insgesamt gefallen mir die Verarbeitung und vor allem die Materialien im Audi besser, auch ist das MMI noch immer viel besser als das Mercedessystem. Beim Vergleich mit Luftfahrwerk ist der Audi in allen Belangen besser, wenn jemanden natürlich die Innenraumgesaltung beim Mercedes gefällt könnte da auch nur ein 400d in Frage kommen, ansonsten solllte Audi einfach das bessere Auro sein?!

Nach meiner Meinung, ist der Mercedes schon das besser fahrende Auto. Der Audi ist schöner, aber unpraktischer insbesondere als Avant kein Kofferraum. Das modernere 3 Kammer Luftfahrwerk der E Klasse ist natürlich komfortabler, im Allgemeinen verfolgen beide Autohersteller eine andere Philosophie, daher ist der Audi straffer abgestimmt, das etwas weiche der normalen E Klasse mag eben nicht jeder, der Wagen wirkt behäbiger. Bei straffer Kurvenfahrt ist der 4 Matic Antrieb wesentlich agiler als der Quattro selbst mit Sport diff, der immer bei zu schnell angefahrenen Kurven gnadenlos geradeaus will (ggf kann die Allradlenkung das besser) Die Traktion der Quattro ist dafür wesentlich besser als 4 Matic. Die Lenkung im Audi ist indirekt zu leichtgängig und kaum besser als im Vorgänger. Die Bedienung MMI ect ist natürlich besonders Geschmacksabhängig, no go für mich Touchscreen zur Bedienung der Temperatur. Sprachbedienung, online Fähigkeit interessiert mich beim Auto so sehr, wie Konzertklang.

Lautstärke hängt natürlich von der Ausstattung (Dämmglas) und der Motorisierung ab. Getriebe: der Wandler bei Mercedes (9Gang) ist an sich gut, im kalten Zustand natürlich viel Schlupf, hier und da einige Ruckler. DSG fand ich direkter, wobei in meinem Fall ja nichts von Audi in die nähe der extrem spontanen Gasannahme des E53 kommt. Von dem innovativem nicht als Mildhybrid benannten ICS E-motor System, was den Verbrauch knapp unter 2.0TFSI Niveau bringt, gibt es beim Vorsprung durch Technik nichts vergleichbares. vor 2,5 Jahren war der Mercedes derart unschlagbar günstiger als Audi, das sich beim Blick aufs Portfolio von Audi es für mich gar keine andere Entscheidung mehr gab. (Audi entschloss sich zur Preiserhöhung um 10K bei Rücksprung durch Technik (Kofferraum, Touchbedienung, Fahrwerk, und Einstellung eines brauchbaren S6).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Erste Erfahrungen: Vergleich A6 mit Mercedes E-Klasse