ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Erfahrungen 1.6 TDI bei nur 8.000 km pro Jahr

Erfahrungen 1.6 TDI bei nur 8.000 km pro Jahr

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 19. Juli 2012 um 21:39

Hallo,

wer fährt den 1.6 TDI bei geringer Laufleistung (z.b. 8000 pro Jahr) und folgerichtig vielen Kurzstrecken. Ich habe nur 12 km zur Arbeit möchte aber keinen TSI.

Wer hat evtl dadurch Probleme (z.b. DPF)?

Könnt ja auch mal schreiben, wenn Ihr keine Probleme habt

Sufu hab ich benutzt.

Danke für eure Infos

Grüße

Jack

Beste Antwort im Thema

Für das Alpenvorland und schaltfaules Fahren ist der 1.6er TDI definitiv nicht die richtige Wahl. Bergauf musst du da auch mindestens 2 Gänge zurückschalten. Ansonsten fehlt dem auch die Kraft mangels Hubraum. Da bist du genauso unglücklich wie mit nem TSI.

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

sorry aber für 8000 km im Jahr würde ich mir keinen Diesel holen,hol dir doch den 1,4er mit 80 PS der reicht doch aus..

Ich muß hier Leixe absolut recht geben. Für die Km Leistung und das Fahrprofil ist ein TDI wahrhaft nicht notwendig. Unterm Strich ist aber Kurzstrecke für jedes Fahrzeug nicht gerade angenehm. Ich stell aber mal ne ganz andere Frage. Warum muß es unbedingt ein Golf sein. Für das Profil würde ich mindestens ne Nummer kleiner gehen. Polo wenn nicht sogar UP. Das zum Thema Vernunft.

Muß allerdings sagen das ein TDI in jeder Lage mehr Spaß machen wird, zumindest dies mein subjektives empfinden. Auch wenn die TSI Motoren "angeblich" das Diesel Gefühl imitieren und der gefühlte "bums" beim CR im vergleich zum PD nicht mehr da ist, spätestens an der Tankstelle ist der TDI überlegen. Nachteil ist die Preisdifferenz sowie die Steuer. Diese wirst du niemals einfahren bei 8000km.

Mein Vorschlag wäre also definitiv ein kleiner Benziner und vielleicht nochmal das Modell überdenken..

Gruß

Peter

Unser Jetta (1.6 TDI DPF 105PS) im ersten Jahr genau 7000km bewegt worden.

Hauptsächlich Kurzstrecke bis max 15km.

Es gabe keinerlei Probleme. Verbrauch 6.1 -6.3 l lt. BC

Auch die gefürchtete "DPF-Filter-LED" im Kombi leuchtete nicht auf.

Gruß

PS: Übrigens Steuer 156.- im Jahr

Themenstarteram 19. Juli 2012 um 22:09

Hallo,

1. den Polo gibt es aber nicht als Cabrio

2. ich wohne im Alpenvorland, da finde ich es cool, wenn man den Berg einfach hinauf fahren, ohne dass man zwei Gänge zurückschalten muss.

3. den Luxus eines Diesels (mehr Steuer und Versicherung und höherer Kaufpreis) würde ich mir einfach gönnen.

Grüße

Jack

@Hellakopf - ja sind dann nur 100€ im Jahr. aber drauf hinweisen wollte ich dann doch, manche müssen auf jeden Cent schauen.. Kurzstrecken schaden einem Motor bzw. dem Öl immer bzw. sind nicht gerade laufzeitfördernd. mehr Kaltstarts kein richtiges warmfahren. Wasser im Öl das aufgrund von fehlender betriebstemperatur nicht verbrannt werden kann etc etc etc... ich denke mal hier sollte man keinen roman schreiben obwohl das leicht möglich ist....

nun tourit wenn geld nicht das problem ist dann solltest du dir das wirklich gönnen. das es ein Cabrio werden soll wußte ich ja nicht da es nicht angegeben war.. daher der Vorschlag mit dem kleinerem wagen.

nun denne.. wenn es dann ein Diesel sein soll und es nicht aufs Geld ankommt dann nimm meinen Motor 2.0TDI.. da haste immer genug Reserven am Berg. :-)

Gruß und viel Spaß bei der Qual der Wahl...

 

Zitat:

Original geschrieben von Dark65439

Kurzstrecken schaden einem Motor bzw. dem Öl immer bzw. sind nicht gerade laufzeitfördernd. mehr Kaltstarts kein richtiges warmfahren. Wasser im Öl das aufgrund von fehlender betriebstemperatur nicht verbrannt werden kann etc etc etc...

Ich habe leider vergessen zu erwähnen, daß unser Jetta eine Standheizung ab Werk besitzt.

Diese schaltet sich bei unter +4 Grad Außentemperatur automatisch zu.

Der Motor ist im Winter schneller auf Betriebstemperatur (bis die Kühlwassertemp.anzeige die Mittelstellung erreicht hat) als im Sommer.

Gruß

Ob der untenrum im schweren Cabrio wirklich so Schaltfaul fährt...

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

Ob der untenrum im schweren Cabrio wirklich so Schaltfaul fährt...

Das wage ich auch zu bezweifeln..

Mein Tag ist schon so früh gerettet, ein "TSI versucht den Diesel zu imitieren", ja leck mich am Arsch...ich bin gleich unterm Tisch verschwunden

...sorry, BTT

Für das Alpenvorland und schaltfaules Fahren ist der 1.6er TDI definitiv nicht die richtige Wahl. Bergauf musst du da auch mindestens 2 Gänge zurückschalten. Ansonsten fehlt dem auch die Kraft mangels Hubraum. Da bist du genauso unglücklich wie mit nem TSI.

Zitat:

Original geschrieben von Team TDI

Für das Alpenvorland und schaltfaules Fahren ist der 1.6er TDI definitiv nicht die richtige Wahl. Bergauf musst du da auch mindestens 2 Gänge zurückschalten. Ansonsten fehlt dem auch die Kraft mangels Hubraum. Da bist du genauso unglücklich wie mit nem TSI.

Absolut richtig. Hubraum ist absolut entscheidend.

Hallo,

ich "schaffe" zwischen 10.000 und 12.000km im Jahr, Arbeitsweg dabei ca. 17km in eine Richtung.

Den Jetta habe ich nun sein Juli 2011.

Ist mein erster Diesel, aber bis jetzt keine Probleme mit dem DPF oder dem Motor. Im Sommer wird er nach kurzer Zeit warm (lt. Öltemp. Anzeige), im Winter komm ich am Arbeitsweg auf gerade mal 70°C => hier ein Dank an die Sitzheizung.

Der Motor reicht auf jeden Fall aus, hat in jeder Situation ausreichend Kraft. Lediglich Überholorgien auf der Bundesstraße sind zu vermeiden :D

Auch am Berg geht ihm die Puste nicht aus. Der Verbrauch pendelt zwischen 4,5 (Sommer) und 5,2 (Winter) l/100km.

Auf der Autobahn beginnt er ab 130km/h zu saufen - Dank der generellen Beschränkung von 130 hier in Österreich ist mir das relativ egal ^^

Zitat:

Original geschrieben von hellakopf

Unser Jetta (1.6 TDI DPF 105PS) im ersten Jahr genau 7000km bewegt worden.

Hauptsächlich Kurzstrecke bis max 15km.

Es gabe keinerlei Probleme. Verbrauch 6.1 -6.3 l lt. BC

Auch die gefürchtete "DPF-Filter-LED" im Kombi leuchtete nicht auf.

Da kann man nur sagen: Pures Glück!

Zitat:

Original geschrieben von 206driver

Zitat:

Original geschrieben von hellakopf

Unser Jetta (1.6 TDI DPF 105PS) im ersten Jahr genau 7000km bewegt worden.

Hauptsächlich Kurzstrecke bis max 15km.

Es gabe keinerlei Probleme. Verbrauch 6.1 -6.3 l lt. BC

Auch die gefürchtete "DPF-Filter-LED" im Kombi leuchtete nicht auf.

Da kann man nur sagen: Pures Glück!

Richtig,

vor allem in der kalten Jahreszeit leuchtet diese bei mit in der Regel bis zu zwei mal in der Saison ,was eine Regenerationsfahrt erforderlich macht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Erfahrungen 1.6 TDI bei nur 8.000 km pro Jahr