ForumTesla Model S und Model X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Erfahrung Model X mit grossem Wohnwagen

Erfahrung Model X mit grossem Wohnwagen

Tesla Model X
Themenstarteram 1. Juli 2018 um 13:50

Hallo zusammen.

Ich bin gerade dabei in die Welt der E-Fahrzeuge einzutauchen. Ein für uns wesentlicher Aspekt ist es hin und wieder mit dem Wohnwagen in den Urlaub zu fahren. Das wird weder aufgegeben, noch wird es ein zweites Fahrzeug geben nur zum ab und zu den Anhänger zu ziehen.

Um herauszufinden, ob ein E-Fahrzeug dafür taugt habe ich von Tesla übers Wochenende ein Model X ausgeliehen.

Wir sind mit dem Model X 100D in Summe 950 km zum Gardasee und zurück gefahren. Der Verbrauch auf der Ebene liegt zwischen 37 und 38 kwh/100km. Am Arlbergpass (Pass, nicht Tunnel!) 120 kwh/100km im Bereich der höchsten Steigung mit Serpentinen auf einer Strecke von 10 km... Dafür bergab sogar ein paar kwh (niedriger einstelliger Bereich) rekuperiert.

Der Wagen war mit 6 Personen plus Gepäck besetzt, Geschwindigkeit immer 80 km/h wo möglich. Anhänger: Wohnwagen, Einachser, 2,5 m breit, knapp 8 Meter lang und Gewicht (gemessen) von 1680 kg.

Wir sind sehr zufrieden, der Wagen ist auch mit Wohnwagen reisetauglich (und abartig schnell, hatte es einmal getestet, ca. 7 Sekunden bis 100 km/h ;), ich glaub die Deichsel ist jetzt länger als vorher).

Alle 2,5-3 Stunden an den Supercharger ist kein Problem, kurz Kaffee trinken, Kinder spielen lassen, was zu essen machen, was halt so auffällt auf einer normalen Fahrt mit dem Wohnwagen. Ja, das laden am Supercharger ist eine Einschränkung, da die nicht überall stehen. Aber UNS hat es nicht gestört. Wir wollen das Auto kaufen, ich will aber noch auf Audi warten. Wenn der Etron den Wagen ziehen darf ist er dank Flottenrabatt evtl. die rationalere Wahl. Der EQC kommt MIR zu spät auf den Markt, wollte eigentlich schon diesen Sommer den 3er BMW verkaufen...

Ich hoffe, de ein oder andere kann aus der Info seine eigenen Schlüsse ziehen. Wie gesagt, ich bin positiv überrascht, dass es so reibungslos lief. Das Model X hätte ich auch fast bestellt, abhalten tut mich nur der Audi bzw. die enorme Preisdifferenz und die noch nicht klare Entwicklung von Tesla. Ich will nicht in einem Jahr ein Auto mit proprietärem Ladeanschluss haben wenn sich die Firma aufgrund der finanziellen Land Lage evtl. aus dem Markt zurückziehen muss. Zudem bin ich davon überzeugt, dass Tesla sehr bald auf die neuen im Markt reagieren muss. Sei es mit einer Preisanpassung, grösserem Akku oder mehr Aussstattung bzw. einem Facelift.

Gruss

Alex

Beste Antwort im Thema

Ergänzung zur Reise nach Südtirol.

07.10.:

Ich hatte mit ABRP ausgerechnet dass ich 95+ % SOC brauche um sicher von Marling zum SuC Langkampfen zu kommen. Am Vortag war wir wir in Pfelders zum Mittagesssen. Zufälligerweise fanden wir dort eine Typ 2 Ladesäule und nutzten diese um auf 89 % zu laden. Nach der Rückfahrt hatten wir wegen der Rekuperation 91 % im Akku. Am Morgen vor der Abfahrt fuhr ich dann nochmal an die CCS Ladesäule in Marling um auf 95 % zu laden. Gegen 09:12 fuhren wir dann los und waren dann nach einigen kurzen Staus um 12:38 Uhr in Langkampfen in 215 km Entfernung. Dabei ging es 2668 m aufwärts und 2570 m abwärts. Das Ziel lag etwa 98 m höher. Der Verbrauch lag im Schnitt bei 320 Wh/km. Der SOC bei Ankunft lag bei 18 %.

Leider mussten wir wieder ab kuppeln und haben dann bis 80 % geladen. Das Laden ab etwa 60 % war trotz 40+ C warmer Batterie zäh. Die Prognose war 25 min, die tatsächliche Ladedauer aber 41 min.

Gegen 13:30 ging es dann weiter zum 177 km entfernten Ziel. Auch hier gab es ein paar Staus und leichten Regen, so dass wir um 15:52 Uhr ankamen. Es ging 853 km aufwärts und 967 m abwärts, für einen Höhenverlust von etwa 114 m. Der Verbrauch auf dieser Strecke lag bei 303 Wh/km.

Zusammenfassung:

Gefahren mit Wohnwagen: 897 km

Verbrauch mit Wohnwagen: 298 kWh 332 Wh/km

Gefahren ohne Wohnwagen: 986 km

Verbrauch ohne Wohnwagen: 230 kWh 233 Wh/km

Gefahren insgesamt: 1.883 km

Verbrauch insgesamt: 528 kWh 280 Wh/km

Ladekosten SuC: 0,00 €

Ladekosten mit Maingau: 77,62 €

Ladekosten Campingplatz: 53,97 €

Kosten: 7 ct/km 7 €/100km

67 weitere Antworten
Ähnliche Themen
67 Antworten

Die Mover haben aber nur relativ kleine Reibwalzen, die direkt auf die Laufflächen der Reifen drücken und dadurch die Räder antreiben.

Die sind für einen weiteren Antrieb nicht geeignet.

Da müsste man Motoren einbauen, die die Radnaben direkt antreiben. Und das auch noch mit niedrigerer Drehzahl und hohem Drehmoment zum Rangieren auf dem Campingplatz und mit höheren Drehzahlen während der Fahrt. Da kommen dann schon aufwändigere Getriebe und Motoren zum Einsatz als für die einfachen Mover.

Anstatt das zusätzliche Gewicht von Akku UND Motor in den Anhänger zu packen, wäre es dann sinniger, nur einen Akku in den Anhänger zu packen und den Strom ins Auto einzuspeisen.

Die Motoren in den Autos sind stark genug.

Hochvoltanschluss und rekuperieren ins Auto würde auch gehen. Wenn der Wohnwagen dann Radnabenmotoren hat, ermöglicht das auch äußerst effiziente Eingriffe zur Stabilisierung des Gespanns.

Vom zusätzlichen Effekt beim rangieren auf nasser Wiese ganz abgesehen.

Falls man hier einen Bericht zu " Erfahrungen Model X mit großem Wohnwagen" zu finden hofft, ist das Thema auf bewährte Weise mal wieder, im wahrsten Sinne des Wortes, unter die Räder gekommen.

In fast jedem aktuellen Thread weisen wir auf diese Problematik hin, bitten um btt, verweisen auf eigene Threads ... und werden konsequent ignoriert.

Das wird nicht endlos so weiter gehen.

Gruß

Zimpalazumpala

Nochmal was zum Thema SuC + Wohnwagen. Im Anhang nochmal ein Beispiel einer durchfahrbaren Anordnung von Stalls am SuC Leonberg am Autobahndreieck A8/A81. Der wurde neulich erweitert und jetzt gibt es dort auch 2 Stalls, die problemlos mit Anhänger/Wohnwagen angefahren werden können.

Ich denke, wo immer es die räumliche Situation erlaubt, wird Tesla darauf achten beim Ausbau auch ein paar solcher Durchfahrtsmöglichkeiten anzubieten.

Tesla-supercharger-durchfahrmo-glichkeit

Hallo Alex,

ist auf der Anhängerdose Dauerplus beschaltet und auch im ausgeschalteten Zustand aktiv?

Gruß

Emil

Themenstarteram 1. Juni 2019 um 21:17

Hi Emil. Das Dauerplus gibt es und es schaltet nach einigen Minuten ab wenn man das Auto „normal“ verlässt. Es gibt aber den alten „Camper Mode“ mit den der Strom eingeschaltet bleibt.

Zum Abschliessen vom Wagen noch ein Hinweis: entweder Keyless go komplett deaktivieren oder eine Dose mit Deckel mitbringen und den Schlüssel dort rein legen wenn das Auto nicht gebraucht wird. Wenn keyless go an ist und das Auto neben dem Wohnwagen steht geht immer wieder das Auto auf und zu, der Schlüssel hat im Vergleich zu meinem damaligen BMW eine recht grosse Reichweite. Zudem vermeidet man mit der Dose, dass jemand das Signal abgreift/weiterleitet und damit das Auto letztlich wegfahren kann.

Elon hat doch erst im Februar wieder einen echten Camper Mode für "in 1-2 Monaten" angekündigt. Selbst mit Tesla-Time sollte das doch vor dem Sommer noch was werden.

https://twitter.com/elonmusk/status/1024362530691371008

https://twitter.com/elonmusk/status/1095929103062974464

Themenstarteram 1. Juni 2019 um 23:20

Mit dem alten klappt’s auch gut, daher war das kein nennenswertes Problem. Wer weiss, ob der neue Mode den Strom nicht doch irgendwann abschaltet...

Zitat:

@VentoRenner schrieb am 1. Juni 2019 um 23:20:14 Uhr:

Mit dem alten klappt’s auch gut, daher war das kein nennenswertes Problem.

Zusperren kann man das Auto aber nicht und es muss auf N sein, oder? Das heißt so Dinge wie Passive Entry Off und PIN to Drive helfen nichts. Wenn man im Wohnwagen schläft könnte theoretisch einer abkuppeln und mit dem Auto abhauen. Oder gibt es da einen Trick?

Danke für die Antworten.

Ich werde sehen wie sich das zusammen mit dem Autarkpaket verhält. Eventuell kann man das schaltende Relais auch durch eine Brücke ersetzen.

Ich werde die Elektrik im Wohnwagen sowieso noch erweitern, damit man 2kW/230 V autark und an schwachen Stromanschlüssen nutzen kann. Und eventuell kommt noch PV drauf.

Wir haben jetzt auch schon den Schlüssel in einer Blechdose und die Pin eingeschaltet.

Themenstarteram 2. Juni 2019 um 11:17

Ich hab entschieden, dass ich mit Elektrik im Wagen gar nix mehr mache. Mir ist die Zuladung wichtiger. Strom brauche ich unterwegs nur für Kühlschrank, Licht, Umluft (Heizung) und die Wasserpumpe. Da reicht der verfügbare Strom vom Auto. Energie ist eh massig vorhanden. :)

Kaffee und co werden unterwegs mit Gas gekocht.

Zitat:

@MartinBru schrieb am 1. Juni 2019 um 23:31:36 Uhr:

Zitat:

@VentoRenner schrieb am 1. Juni 2019 um 23:20:14 Uhr:

Mit dem alten klappt’s auch gut, daher war das kein nennenswertes Problem.

Wenn man im Wohnwagen schläft könnte theoretisch einer abkuppeln und mit dem Auto abhauen. Oder gibt es da einen Trick?

Es gibt diverses Möglichkeiten, den Griff der Deichsel zu sichern, die einfachste Möglichkeit ist wohl ein Vorhängeschloss mit einem großen Bügel.

Themenstarteram 2. Juni 2019 um 22:35

Wenn man eine ALKO Kupplung habt gibt es eine Haube welche man über den Bügel zur Entriegelung des Kugelkops montiert. Das funktioniert sowohl an, als auch abgekuppelt, ich nutze das Teil immer. Es beeinträchtigt auch nicht den Bügel der Antischlingereinrichtung.

Das hier ist wieder der erstbeste Link zu dem Teil den ich finden konnte. Hab mit dem Shop nix zu tun. ;)

https://www.schlanser.ch/.../al-ko-safety

Ein stinknormales Kastenschloss dürfte wohl eh jeder Anhänger-Fahrer haben.

@VentoRenner

Was hast Du denn für Wohnwagenspiegel?

Danke

Emil

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Erfahrung Model X mit grossem Wohnwagen