ForumE39
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E39
  7. E39 520i empfehlenswert?

E39 520i empfehlenswert?

BMW 5er E39
Themenstarteram 26. März 2020 um 7:33

Hallo zusammen,

ich bin momentan auf der Suche nach einem Auto und bin auf den E39 gestoßen. Ziel für mich ist es, ein möglichst wartungsarmes, verlässliches Fahrzeug zu kaufen. Jetzt bräuchte ich mal euren technischen Rat, da ich davon nicht so viel Ahnung habe: Ich habe einen E39 520i von 2002 im Blick. 170PS, Benziner, Automatik, Business Ausstattung. Von außen erstmal keine negativen Sachen zu sehen. 120.000 Kilometer auf der Uhr. Aufgerufener Preis: 4100 Euro.

Würdet ihr mir prinzipiell zu dem Auto raten, bzw. auf was sollte ich besonders achten? Gibt es bekannte Schwachstellen? Oder habt ihr eine Alternative im Kopf?

Herzlichen Dank schon mal für eure Hilfe!!

Ähnliche Themen
50 Antworten
Themenstarteram 26. März 2020 um 12:05

Zitat:

@Tomelino schrieb am 26. März 2020 um 11:55:26 Uhr:

Zitat:

@Phil8787 schrieb am 26. März 2020 um 10:20:11 Uhr:

Mir geht es halt darum ein möglichst verlässliches, wartungsarmes Fahrzeug zu erhalten, in das man nicht andauernd Geld reinpumpen muss.

In Relation zu was?

Der E39, speziell vor Baujahr 09/98, ist technisch ein vergleichsweise sehr verlässliches Auto GEWESEN.

Ich habe meinen über 10 Jahre gefahren, habe alles selbst gemacht und kenne jede Schraube. Mit 15 Jahren habe ich ihn verkauft.

Dein Wunschobjekt ist aber mittlerweile 18 Jahre alt. In 2 Jahren hast du einen Youngtimer.

Wenn dir hier etwas Poltern, da etwas Knarzen und Rost nichts ausmachen und du ihn selbst instandhalten kannst, dann kann man ihn, etwas Zeit vorausgesetzt, relativ kostengünstig und sicher bewegen.

Das kommt aber immer ganz auf die persönlichen Ansprüche an.

Ich lege oft auch mal Strecken von fast 1000km am Stück zurück.

Wenn ich mir aus Nostalgiegründen einen E39 kaufen würde, wüsste ich was ich zutun habe. Mit einem Kapital von 4000€ würde ich da aber nicht weit kommen.

Bei solch alten Autos kommt es primär darauf an, wie mit diesen umgegangen worden ist.

Kunststoffe werden porös und brechen ab.

Oder der Wagenheber verschwindet plötzlich im Schweller.

Ein E39 war nie eine Vernunftsentscheidung und wird es auch nie werden.

Und je älter ein Auto wird, desto unzuverlässiger wird es.

Wenn man ihn nicht selbst instandhalten kann, bleiben die Wartungskosten vergleichsweise hoch.

Um zur Eingangsfrage zurück zu kommen:

Ist der E39 empfehlenswert?

Gegenfrage: Welche Alternativen stehen zur Verfügung?

Da habe ich ehrlich gesagt keine richtige Relation. Ich möchte nur vermeiden, dass ich mit dem Teil mehr Zeit in der Werkstatt als auf der Straße verbringe. Und da ich selber von Kfz-Mechanik relativ wenig Ahnung habe, müsste ich so etwas im Zweifel auch immer vom Fachmann machen lassen.

Meine Alternative wäre im Prinzip ein aktuelles Leasingfahrzeug, wobei ja bei diesem dann die monatlichen Kosten deutlich höher wären (sofern der BMW denn zuverlässig ist und nicht oft Ersatzteile, etc benötigt). Letztlich geht es mir darum, einen hohen Kosten-Nutzen-Effekt zu haben, da das Auto dann auch als Familienauto etwas taugen muss und auch von daher zuverlässig seine Dienste leisten sollte.

Pauschal lässt sich deine Frage nicht beantworten.

Wenn du eine Perle erwischt, fährt diese vielleicht die nächsten 150.000km ohne ausserplanmäßige Stops.

Und wenn du das Fahrzeug nach 2-3 Jahren sowieso wieder abstoßen möchtest, dann kannst du auch mit einem alten E39 gut fahren.

Du musst einfach im Hinterkopf behalten, dass es ein relativ altes Auto ist. Und egal wie gut es mal war. Es verschleißt leider. Keiner ist wie der Andere.

Ein modernes Auto kann ebenfalls zum Groschengrab werden.

Sofern dich unerwartet hohe Kosten von zusätzlich 2000-3000€ nicht aus der Bahn kegeln würden, kannst du es versuchen.

Es gibt häufig Fahranfänger, die mit letzter Not alles zusammenkratzen, um sich solch ein Fahrzeug zu kaufen.

Passiert dann etwas, steht das Auto. Bei alten Autos wird eben häufig nur noch das Nötigste gemacht.

Vorteil, er hat nur 120T gelaufen wenn die echt sind.

Zitat:

@Phil8787 schrieb am 26. März 2020 um 10:20:11 Uhr:

Mir geht es halt darum ein möglichst verlässliches, wartungsarmes Fahrzeug zu erhalten, in das man nicht andauernd Geld reinpumpen muss.

Dann bist du beim e39 leider an der verkehrten Stelle. ;)

Irgendwas wird immer kommen und der e39 weißt genügend Krankheiten auf, die ins Geld gehen werden, wenn man selbst nichts machen kann.

Da müssen die 120tkm auch gar nicht von Vorteil sein, abhängig davon wie diese zusammen gekommen sind.

Eben wenn sie echt sind und wenn kann trotzdem immer was kommen. Reparaturen sind schnell 4 stellig bei BMW hab ihn selbst seit 10 Jahren. Ist ein super Auto aber auch manchmal sehr teuer in Reparaturen. Premiumklasse eben ein guter VW Golf oder Mondeo sind eine gute Alternative und in Reparaturen viel günstiger. Das Auto wird nicht jünger 2000 Euro sollte man immer in der Rückhand halten beim E39. Wenn du alles selbst machen kannst geht es alles andere wird schnell teuer.

Zitat:

@capriturboe39bmw schrieb am 26. März 2020 um 13:17:22 Uhr:

Premiumklasse eben ein guter VW Golf oder Mondeo sind eine gute Alternative und in Reparaturen viel günstiger.

Muss man sich freiwillig trotzdem nicht antun.

Einige sind ohne Reparaturen deutlich zuverlässiger.

Wenn das Auto gepflegt wurde und die Kilometer echt sind, würde ich ihn nehmen (denke nicht, dass Dein Bekannter Dich linkt). Wie bereits erwähnt, sind die Motoren sehr zuverlässig, alte und ausgereifte Technik eben. Die Karosserie ist zu 70% verzinkt. Ich habe den 520i seit 2009 mit aktuell 221.000 km. Ich wiederhole mich, aber das ist insgesamt der zuverlässigste BMW, den ich seit 1977 fahre. Im letzten September mit 0 Mängeln durch den TÜV.

Motoren halten bei guter pflege Ewig aktuell 316.000 km. Kannst Glück haben kannst Pech haben steckt man nicht drin. Wo du drauf achten solltest wurde hier schon gesagt. Wagenheberaufnahmen ganz besonders ob Technisch alles Funktioniert Klima usw.

Sorry, aber deine ersten zwei Sätze sprechen schonmal gegen einen e39. Ein e39 ist in den seltensten Fällen wartungsarm und verlässlich. Die wenigen km, sollten Sie wirklich stimmen, sind eher negativ zu betrachten, da wohl alle Teile noch original sind und dementsprechend alt und wohl bald zu erneuern wären.

Da du dann gleich deine Ahnungslosigkeit erwähnst, spricht schonmal gegen einen kauf. Einen e39 kauft man aus Nostalgie Gründen, da er einfach der schönste und letzte, echte bmw war... Für mich liest sich das so, als wäre ein leasing mit rundum sorglos Paket besser geeignet für dich...

Was macht ihr den denn immer so schlecht.

Ich fahre nur alte BMW und wir haben in der Freundschaft 2 die hatten zusammen 3 e39.

Meine beiden und die 3 waren eigentlich immer problemlos. Bis auf einen, der hatte wohl ZKD aber trat den auch immer kalt.

Wenn man was zuverlässiges mit Komfort sucht, sollte man sich eher bei Lexus oder Honda umschauen.

Als technisch völligen Laien sind E39er ungeeignet. Das ist das Brechen der Scheinwerferhalter ja dann schon der Supergau.

Zitat:

@Phil8787 schrieb am 26. März 2020 um 07:33:44 Uhr:

Ziel für mich ist es, ein möglichst wartungsarmes, verlässliches Fahrzeug zu kaufen.

Womit wir schon beim Knackpunkt der Sache wären. Der E39 an sich ist ein super Auto, wenn alles funktioniert wie es soll und wenn vor allem auch der Vorbesitzer immer dafür gesorgt hat, dass alles funktioniert wie es soll.

Ein verlässliches Fahrzeug ist der E39 definitiv, aber nur wenn man alles pünktlich macht, was zu machen ist und bei Ersatz- und Verschleißteilen nicht geizig ist. Machen wir uns nichts vor, ein 5er BMW ist ein Chef Auto und da ist es egal ob er neu oder 20 Jahre ist. Wer 5er fahren will, muss auch "5er fahren" bezahlen.

Ein "wartungsarmes" Fahrzeug ist der E39 aus vielen verschiedenen Gründen nämlich nicht. Das fängt schon beim Fahrwerk an... Ums mal zu verdeutlichen:

-Normales Auto, z.B. ein 4er Golf:

-2 Querlenker vorn

-2 Koppelstangen vorn

-2 Hinterachslager

-E39

-2 Querlenker vorn

-2 Zugstreben vorn

-2 Koppelstangen vorn

-4 Hinterachslager

-2 Querlenker hinten oben

-2 Querlenker hinten unten

-2 Koppelstangen hinten

-2 Integrallenker hinten

-2 Kugelgelenke hinten

-4 Schwingenlager hinten

Was davon "wartungsärmer" ist, dürfte eigentlich selbsterklärend sein. Klar, der E39 fährt um einiges schöner und straffer, als ein 4er Golf. Aber das hat eben auch seine Gründe, die sich in einem komplexeren Fahrwerk finden, was demzufolge auch mehr Wartungsaufwand bedeutet.

So zieht sich dieser Faden durch den gesamten E39. Solange er funktioniert, ist alles super. Wenn du aber Pech hast, dann kann der E39 mit einem einzigen Defekt schon Kosten im höheren dreistelligen Bereich verursachen. BMW Teile sind von Haus aus teurer, als z.B. VAG Teile und wenn man nicht selber schrauben kann, kann einen ein alter BMW ziemlich schnell finanziell ruinieren.

 

Ich würde DIR auch vom E39 abraten. Ohne Sachkenntnis und selbst Hand anlegen wirds schnell teuer. Vorallem wirds dann teuer wenn du perfektionistisch veranlagt bist und jedes kleine Wehwehchen ausmerzen willst wie leichtes Spiel in der Lenkung, Bremsenflattern, windgeräusche, nicht sauber aufliegende Dichtungen, Rost, Gasdruckfedern Heckklappe und Motorhaube, unschöne Gummiteile und jetzt kommt noch eines der besten Dinge am M54 Motor: Ölverbrauch. Wenn's dich nicht stört sind 1l/1000km mal ganz schnell drin. Dann geht's los wenn man das beheben will: KGE, Ölfiltergehäusedichtung, Ventildeckeldichtung, ölwannendichtung. Dann fällt dir auf das es doch nicht daran lag und du machst dir Gedanken über die Ventilschaftdichtungen oder die verkokten Kolbenringe.

Dann wirst du auf kurz oder lang Probleme mit dem Motorlauf haben weil dir der Karren einfach ausgeht im Stand oder so. Dann bitte 300€ für neue NWS und KWS und gleich noch ne neue Benzinpumpe.

Das sind nur mal so ei PAAR Dinge die fast jeder E39 /6-Zylinderfahrer kennt und gemacht hat. Da kommt noch erheblich mehr zu.

Das Fahrwerk wurde ja schon sehr gut angesprochen...da geht nix über Lemförderteile oder TRW, einmal alles machen lassen biste locker über 2000€los.

 

Mal als Anhaltspunkt: ich hab für meinen E39 528i in einem Jahr über 6000€ nur an Ersatzteilen ausgegeben. Gemacht hab ich alles selbst, daher kann ich mir es leisten zu sagen " Ach komm wenn du die KGE machst dann mach doch direkt die ganze Ansaugbrücke runter und erneuer einmal ALLES was an Dichtungen da existiert und jeden Sensor und Schlauch an den du sonst nicht mehr gut dran kommst." In ner Werkstatt unbezahlbar leider.

So fahre ich aber ein bis auf den Motor selbst einen "Neuwagen" wo kein einziger Schlauch, Sensor oder Dichrung mich in den nächsten 5-10 Jahren ärgern wird

That's it. So waren meine Erfahrungen auch und ich habe es noch gern gemacht. Hätte ich es aber müssen, horror. Dies an alle, warum schreibt ihr so negativ...

Zitat:

@TSI-ler91 schrieb am 29. März 2020 um 23:43:38 Uhr:

Mal als Anhaltspunkt: ich hab für meinen E39 528i in einem Jahr über 6000€ nur an Ersatzteilen ausgegeben.

Da hätte ich längst das Auto gewechselt. ;)

Bin bisher 6 Bmw's gefahren 2x e30, e34, 2x e39 und e61 und insgesamt komme ich sicherlich bei weitem nicht auf diese Summe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E39
  7. E39 520i empfehlenswert?