Forum207 & 208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. e-208: Daten ansprechend?

e-208: Daten ansprechend?

Peugeot 208
Themenstarteram 25. Februar 2019 um 7:54

Heute hat Peugeot erste Infos zum neuen e-208 vorgestellt:

  • Antrieb: 100kW, 260Nm
  • Batterie: 50kWh (komplett im Fahrzeugboden untergebracht)
  • Reichweite: 340km (WLTP)
  • Ladeleistung: max. 100kW

Dazu gibt es eine Wärmepumpe und die Möglichkeit das Fahrzeug vorzuheizen.

Die Batterien befinden sich im Fahrzeugboden. Dadurch hat der Kofferraum 311 Liter Fassungsvermögen - genau wie der Vorgänger.

Preise sind noch nicht bekannt.

Meinungen zu den Daten? Sind sie ansprechend?

Wird der e-208 dadurch zur Alternative?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 25. Februar 2019 um 7:54

Heute hat Peugeot erste Infos zum neuen e-208 vorgestellt:

  • Antrieb: 100kW, 260Nm
  • Batterie: 50kWh (komplett im Fahrzeugboden untergebracht)
  • Reichweite: 340km (WLTP)
  • Ladeleistung: max. 100kW

Dazu gibt es eine Wärmepumpe und die Möglichkeit das Fahrzeug vorzuheizen.

Die Batterien befinden sich im Fahrzeugboden. Dadurch hat der Kofferraum 311 Liter Fassungsvermögen - genau wie der Vorgänger.

Preise sind noch nicht bekannt.

Meinungen zu den Daten? Sind sie ansprechend?

Wird der e-208 dadurch zur Alternative?

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

50kWh sind schon recht ordentlich. Damit sortiert er sich irgendwo zwischen Ioniq, Leaf und i3 ein. Die Leistung liegt eigentlich im optimalen Bereich.

Zum Glück ist auch Schnellladen dabei.

Sollte er unter 30.000€ liegen, könnte er durchaus erfolgreich sein.

Themenstarteram 25. Februar 2019 um 12:52

Es wird interessant sein, ob PSA liefern kann - im wahrsten Sinne des Wortes.

Was nützt ein gutes Produkt, wenn man 12+ Monate darauf warten muss? Es hängt also von den Produktionskapazitäten ab.

Ich bin jedenfalls auf den Marktstart sehr gespannt.

Das klingt tatsächlich nicht schlecht. Warum aber muss ein Elektriker 100kW haben, mir sind elektrische 60kW und dafür nochmal 100km mehr Reichweite lieber. Akkus im Boden helfen der Straßenlage :-)

Einen kleinen elektrischen Wagen für 30t€ würde ich nicht kaufen, ehrlich gesagt. Da sollte der Preis noch viel weiter unter 25t€ liegen, sonst amortisiert sich das gegenüber einem kleinen Benziner nicht.

Themenstarteram 25. Februar 2019 um 18:20

Es gibt ja auch noch 4.000€ Elektro-Förderung vom Hersteller und Staat.

Ich bin ja ein Freund moderner Technik in klassischer Hülle. Ich bin kein Golf-Fan, aber der eGolf konzentriert sich auf den Antrieb, nicht auf Bling Bling. Ich bin eine Zeit den Leaf gefahren und mich nerven die ganze „Baum wächst“ und Balken Diagramme sehr. Dazu eine Karosserie, die aussieht, wie ein ausrangierter Entwurf eines Kokain süchtigen Star Trek Designers. Auch der Prius ist nicht viel besser. Der i3 geht von der Seite, von hinten aber sieht er aus, als würde er jeden Moment unfallen. Auch der Zoë wirkt unharmonisch. Dazu der erdfarbene Innenraum. Zuviel Bio-Design.

Da lobe ich mir den e208. Optik dezent, Technik modern. Der Antrieb soll neu sein, nicht gleich die gesamte Design Philosophie. Meinen Geschmack trifft der e208. Dagegen graut mir vor den VW ID Eiern.

Zitat:

@206driver schrieb am 25. Februar 2019 um 07:54:47 Uhr:

....

Die Batterien befinden sich im Fahrzeugboden. Dadurch hat der Kofferraum 311 Liter Fassungsvermögen - genau wie der Vorgänger.

..

Wie setzt sich das zusammen ? wenn man hier von 265 / 201 / 311 spricht

https://www.netcarshow.com/peugeot/2020-208/1600x1200/wallpaper_1c.htm

Bzw. hier,

Zitat:

Die Batterie ist im Fahrzeugboden untergebracht. Somit gleicht das Raumangebot und das Kofferraumvolumen (270 Liter) des neuen PEUGEOT e-208 denen der Versionen mit Verbrennungsmotor.

https://de-media.peugeot.com/de/...-elektrisch-markant-und-komfortabel

 

PS: Zum Vorgänger lese ich von 285 Litern...

https://www.peugeot.de/.../technische-informationen.html

Zitat:

@Daniel0984 schrieb am 25. Februar 2019 um 17:42:12 Uhr:

Das klingt tatsächlich nicht schlecht. Warum aber muss ein Elektriker 100kW haben, mir sind elektrische 60kW und dafür nochmal 100km mehr Reichweite lieber.

Weil man bei Elektroautos anders denken muss. Zum Einen reduziert sich die Reichweite mit stärkeren Motoren kaum, da diese bei Abrufen von nur kleiner Last fast genauso effizient laufen wie kleinere Motoren. Das ist beim Verbrenner leider nicht gegeben.

Und der zweite Grund ist, dass man mit größeren Motoren mehr Bremsenergie rekuperieren kann. Man wundert sich, wie stark manchmal die Verzögerung im Vergleich zur Beschleunigung ist.

Danke Dir für die Antwort. Im Gegenzug zum Verbrenner beschleunigt aber ein Elektromotor schneller mit mehr Kraft, sodass eben gefühlt auch wenig kW ausreichen um gute Fahrwerte zu erreichen. Und wenn ich eine ökologische Maschine schaffen möchte, sollte auch hier erstmal auf das Minimalprinzip gesetztwerden. Oder man bietet 2 Motorvarianten an, in der Stadt brauchts keine 100kW :-) Aber auf den Peugeot Seiten erkennt man am Heck den Schriftzug "GT", vielleicht wird es den e-208 tatsächlich in verschiedenen Benziner und Elektrovarianten geben?!

Themenstarteram 26. Februar 2019 um 8:22

Ist vielleicht etwas lasch formuliert von dir, aber den e-208 wird nur als Elektro geben - deshalb ja e-208 und nicht 208.

Falls du meinst, dass es den e-208 in verschiedenen Ausstattungsvarianten geben wird: sehr wahrscheinlich.

Klar braucht man keine 100 kW. Und ein Elektromotor ist optimal für Autos geeignet, weil er beim Anfahren das höchste Drehmoment hat. Genau hier hat der Verbrenner seinen größten Nachteil, weil das Drehmoment beim Anfahren am niedrigsten ist, nur bei Turbomotoren etwas besser :-)

Und wegen des hohen Drehmoments fühlen sich die Motoren bei niedrigen Geschwindigkeiten kräftiger an als vergleichbar starke Verbrenner. Bei höheren Geschwindigkeiten ist es dann kein Unterschied mehr (theoretisch).

Zitat:

@206driver

 

Lasch formuliert trifft es wahrscheinlich ;-) Ich meinte den neuen 208 generell, den wird es mit verschiedenen Benzinmotoren geben und (hoffentlich) den e-208 entsprechend mit verschiedenen Elektromotoren.

Zitat:

@tknieper

 

Und eben dieses drehmomentstarke Anfahren erzeugt ein Gefühl von ausreichend Leistung, sodass auch ein kleinere E-Motor für städtische Zwecke ausreichen würde und es nicht gleich die erwähnten 100kW sein müssen (im PSA/Mitsubishi ION sind auch "nur" 49kW verfügbar). Ein Kompromiss aus Leistung und Reichweite muss es sein.

Noch was zum Rekuperieren: beim eGolf lässt sich das Umstellen ob der Wagen bremst beim Gas wegnehmen oder wie ein normales Auto ausrollen soll. Wie Du schon sagst, das Rekupieren ist Gewohnheitssache, da geht es abrupt zügig runter mit der Geschwindigkeit, mir ist das nix weil es sich wie Abbremsen verhält. Als vorausschauender Fahrer bin ich Ausrollen gewohnt :-)

Grundsätzlich mal noch eine generelle Frage: warum sind E-Autos eigentlich so teuer? Ein E-Motor ist doch simpelste Technik die weder neu ist und tausendfach in Gabelstaplern und anderen Maschinen zum Einsatz kommt. Auch vom Material her weniger aufwendig verglichen mit einem Verbrenner. Warum also im Schnitt 10000€ Mehrpreis? (von Förderung und Akkumiete mal abgesehen)

Batterie?

Deine Antwort
Ähnliche Themen