• Online: 1.996

Peugeot 208 II e-208 Test

21.01.2024 23:51    |   Bericht erstellt von Thilo T.

Testfahrzeug Peugeot e-208
Leistung 136 PS / 100 Kw
HSN 1889
TSN ACH
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 700 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 1/2024
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von Thilo T. 3.5 von 5
weitere Tests zu Peugeot 208 II anzeigen Gesamtwertung Peugeot 208 II 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Wir haben den Peugeot e-208 für 36 Monate über ein Gewerbeleasing bezogen. Das Fahrzeug wird hauptsächlich innerstädtisch im Kurzstreckenverkehr bewegt. Geladen wird es zu Hause an unserer eigenen Wallbox mit 11kW.

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Uns hat die sehr hochwertige Verarbeitung und extrem gute Geräuschdämmung positiv überrascht.

Hinten ist weniger Platz als im Ibiza und die Übersichtlichkeit leidet unter der breiten C-Säule. Dafür ist das Aussendesign in dem Segment überragend.

Schwierig ist die Sache mit dem Lenkrad: es ist sehr klein und man muss drüber hinweg gucken. Das passt nicht für jeden.

Ohne Probefahrt würde ich schon deshalb den 208 niemals ordern!

Wenn es passt, ist es wie Kart fahren :).

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Vorne geräumig
  • + Tolles Aussendesign
  • + Es gibt Knöpfe/Schalter
  • + Sehr, sehr gut gedämmt
  • + Spaltmaße absolut ok
  • + Tolles Innendesign (Knöpfe, Lenkrad …)
  • + Das 3D-Cockpit ist gut ablesbar und optisch ein weiteres Highlight
  • - Hinten recht wenig Platz
  • - Lenkradposition gewöhnungsbedürftig und nicht für jeden geeignet

Antrieb

3.0 von 5

Der e-208 hat auch mit nur 136PS schon gut Druck und lässt sich durchaus sportlich bewegen.

Den Verbrauch von aktuell (es ist kalt) mind. 25kW finden wir, vor allem im Vergleich zu den Werksangaben, zu hoch.

Wer ein effizientes BEV sucht ist hier definitiv falsch.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Im Sportmodus sehr spritzig
  • + Antrieb sehr leise
  • + Drehmoment steht sofort voll zur Verfügung
  • + Keine Schaltvorgänge
  • - Der Verbrauch ist hoch
  • - Die Reichweite ist gering

Fahrdynamik

4.0 von 5

Zu den Bremsen: die Bremsleistung ist aktuell gut ABER die hinteren Scheibenbremsen sind schon nach 500km ruiniert. Wer den 208 mit Rekuperation fährt, darf totsicher zu jedem TÜV Termin neue Scheiben für die HA kaufen :(.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Niedriger Schwerpunkt
  • + Direkte Lenkung
  • + Gutes Bremsverhalten
  • + Vernünftige Fahrwerksabstimmung
  • - Der Wendekreis erscheint mir einen Tick zu gross zu sein

Komfort

3.5 von 5

Der e-208 ist sportlich, trotzdem komfortabel und dabei sehr leise. Obwohl ich im Alltag auch einen Cupra Leon mit 310PS bewege, macht mir der 208 wirklich Spaß.

Einzig die Heizleistung der Klimaanlage ist bei den aktuellen Temperaturen zu schwach.

Obwohl wir überwiegen VAG Fahrzeuge fahren, haben wir die Bedienung recht schnell erlernen können. Auch der versteckte ACC Hebel lässt sich mit etwas Übung dann blind bedienen.

 

Die Assistenzsysteme ACC und der aktive Spurhalteassistent arbeiten bisher unauffällig und evtl. besser als die VAG Systeme.

Allerdings ist der Fernlichtassistent deutlich schlechter als die VAG Variante, da im Peugeot das Fernlicht nicht geschwindigkeitsabhängig ist und mit der Verkehrszeichenerkennung (Ortseingangsschilder) arbeitet. D.h. das Fernlicht schaltet sich auch innerorts in der 30‘er Zone ein. Daher haben wir diesen Assistenten sofort deaktiviert.

 

Aber: Apple CarPlay bricht gerne ab und die Bedienung per App ist maximal schlecht.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Guter Federungskomfort und trotzdem sportlich
  • + Extrem gute Dämmung für die Fahrzeugkategorie
  • + Komfortable Sitze mit gutem Seitenhalt
  • + Bedienung gut erlernbar
  • + Es gibt Tasten/Schalter!
  • - Die Heizung ist schwach

Emotion

4.0 von 5

Wir haben uns bewusst für den e-208 und gegen die Zoe entschieden.

Einfach weil uns die Optik total überzeugt hat. Da stört uns auch der Mehrverbrauch nicht.

Wir haben ausschließlich positive Rückmeldungen bekommen und auch überraschte Kommentare, dass wir tatsächlich einen Franzosen fahren ;).

Kurze Probefahrten haben dann auch kritische Freunde überzeugt, das der kleine Löwe wirklich ein tolles Fahrzeug ist.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Super tolles Design
  • - Hier fällt mir nichts ein ;)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

- tolles Design (innen und außen)

- sportliches, kartähnliches Fahrvergnügen

- extrem leise

- schnelles Laden mit 100kW möglich; zu Hause immerhin mit 11kW

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Und hier die drei, für uns riesengroßen Minuspunkte, aufgrund derer wir das Fahrzeug nicht noch einmal ordern würden:

 

1. Die App Steuerung ist eine Katastrophe! Obwohl wir immer zu Hause laden können, nervt es, dass wir zu 90% keine Verbindung zum Fahrzeug bekommen. Damit sind der aktuelle Ladezustand, die Standheizung und die Routenplanung nicht nutzbar.

Die Routenplanung können wir mit anderen Apps erschlagen.

Das Abrufen des Ladezustandes und die Programmierung der StdHzg leider nicht :(.

Kurioserweise kann ich ein paar Stunden lang die Fahrzeugdaten vom vor dem Haus geparkten Fahrzeug abrufen. Dann scheint sich das 2G(!) Modem irgendwann abzuschalten und ich erreiche das Fahrzeug nicht mehr.

Wer also an einer Ladesäule lädt und von dem Anbieter keine App bzw. Vertrag hat, sieht den Ladezustand nicht. Hat die Ladesäule einen Defekt, bekommt man das u.U. nicht mit.

Gerade im E-Auto ist die Möglichkeit Ladeinformationen online per App abrufen zu können, wichtig und mehr als ein reines Komfortmerkmal.

Peugeot schreibt auch längere Fahrten vor, damit der Service aktiv bleibt. Wer nur innerstädtisch und <15min unterwegs ist, muss 1x in der Woche eine längere Zwangsfahrt machen, damit das Fahrzeug online erreichbar bleibt. Wenn es denn überhaupt klappt.

 

2. die hinteren Bremsscheiben!

Nach 500km waren die schon so ruiniert, das wir die Rekuperationsfunktion wieder ausgeschaltet haben. Wenn ich mit dem 208 zur Arbeit fahre und die AB verlasse, mache ich jedesmal mehrere starke Bremsungen, um sie ansatzweise blank und riefenfrei zu halten.

Die sehen jetzt schon so aus, wie die vom Ibiza nach 40.000km :eek:

 

3. Apple CarPlay lässt sich nicht betriebssicher benutzen. Oft muss man das Handy 2-3 mal anstecken, damit die Verbindung zu Stande kommt und stabil bestehen bleibt.

Wer via CarPlay werbefrei Musik hören möchte, sollte die Finger vom 208 lassen.

 

Abseits davon:

Auch die Senderlogos der Radiostationen sind zu >90% nicht verfügbar… Es sind viele Kleinigkeiten, die bei VAG Fahrzeugen (wo auch viel über das Infotainment gemeckert wird) seit Jahren problemlos funktionieren.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests