ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. DSG Getriebe defekt

DSG Getriebe defekt

VW Passat B8
Themenstarteram 8. Juni 2016 um 9:27

Hallo ins Forum,

ich habe schon ein Thema zum DGS als Zugfahrzeug gestellt, aber hier geht es um die Defekte am selbigen.

Wer kann mir (uns) schreiben, welchen Defekt er bei welchem Kilometerstand gehabt hat. Sicherlich ist der B8 ziemlich neu, aber das DSG sollte dem des B7 doch gleich sein und man kann daher Rückschlüsse ziehen.

Auch wäre es gut zu wissen, wie sich VW im Fall eines Defektes verhalten hat, was Kulanz betrifft. Da mein Kollege den Wagen lange und weit fahren will, würden solche Abläufe schon interessieren.

Gruß Sascha

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@nochW124er schrieb am 8. Juni 2016 um 09:27:50 Uhr:

Wer kann mir (uns) schreiben, welchen Defekt er bei welchem Kilometerstand gehabt hat. Sicherlich ist der B8 ziemlich neu, aber das DSG sollte dem des B7 doch gleich sein und man kann daher Rückschlüsse ziehen.

Hallo,

ich finde, weil B8 Forum, dass Du die Überschrift komplett falsch ausgewählt hast.

Jeder der eins hat und das Thema anklickt, denkt, " WAS ??? schon defekte DSG´s ".

Sollte einer schon was gehabt haben, dann sollte nur vom B8 schreiben.

Wenn man die Problematik im B7 sucht, sollte B7 Forum besuchen :)

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Meiner 12/2015 auch Getriebeschaden schon im Januar. Hab auch nicht viel mit bekommen, nur der 6 Gang ging erst um 85-90 km-h rein . 100 teile 50 Lohn.

Man sollte hier nicht vergessen, dass es sich um max. 3 Jahre junge Autos handelt. Meiner Meinung nach sollte der komplette Schaden auf Garantie übernommen werden. Und nicht z.B. 100% Material und NUR 50% Lohn. Dafür sollte zusätzlich eine Aufwandsentschädigung gezahlt werden. Wir sind doch hier nicht bei D...., wo ein Neuwagen "nur" 15.000€ kostet. Für das Geld, was unsere Passat kamen kann man doch echt mehr Qualität und vor Allem Langlebigkeit erwarten. Denn langlebig waren die guten alten Passat allemal.

Zitat:

@Street Racer No.1 schrieb am 1. August 2018 um 22:34:07 Uhr:

Für das Geld, was unsere Passat kamen kann man doch echt mehr Qualität und vor Allem Langlebigkeit erwarten. Denn langlebig waren die guten alten Passat allemal.

Ich finde gut, das Qualität und Langlebigkeit getrennt gesehen werden. Die Qualität ist bei VW toll: es fühlt sich alles schön an, funktioniert soweit im Rahmen der Möglichkeiten, paßt gut, klappert nicht usw. womit wir bei der Langlebigkeit angekommen sind: alle diese Eigenschaften halten nur wenige Jahre an. Mein Golf 7 aus 2014 (den ich heute abgebe) hat mit 60tkm mehr Klappern, Knarzen und "Qualitätsverlust", als es davor der 3BG aus 2002 bei etwa 100-150tkm hatte. Ich weiß, das ist subjektiv, aber an ganz vielen Punkten sichtbar. Leider sind die "guten alten Passat" mittlerweile alle in einem Alter angekommen, wo ich einfach nicht mehr alle drei Wochen zur Werkstatt fahren mag, weil das nächste Bauteil altersbedingt aufgegeben hat.

Von den Freunden, Kollegen und Bekannten in meinem Umfeld, die mit KFZ beruflich zu tun haben, fährt keiner ein DSG oder hat ein Panoramadach, keiner hält mehr ein modernes Auto über viele Jahre oder plant das zumindest. Da gehen die Kisten entweder recht jung wieder weg oder man schraubt eben weiter am bewährten "Altfahrzeug".

Das ist nur kein VW-Problem, sondern gilt wohl für alle Hersteller in dem Segment. Ich habe beruflich ständig Zugriff auf einen regelmäßig wechselnden Pool an Leasingfahrzeugen. Die Anderen machen Vieles anders, aber nichts besser. Da gibt es ähnliche Probleme mit der Haltbarkeit. Trotzdem fahre ich sehr gerne DSG oder einen 8-Gang-Wandlerautomaten und frage mich schon manchmal, warum ich mir die Schalterei noch antue:p

Was an Autos angeht, Bin Ich leider sehr konservativ, Einmal vw immer vw.

Zitat:

@t7f schrieb am 2. August 2018 um 06:36:17 Uhr:

Zitat:

@Street Racer No.1 schrieb am 1. August 2018 um 22:34:07 Uhr:

Für das Geld, was unsere Passat kamen kann man doch echt mehr Qualität und vor Allem Langlebigkeit erwarten. Denn langlebig waren die guten alten Passat allemal.

Ich finde gut, das Qualität und Langlebigkeit getrennt gesehen werden. Die Qualität ist bei VW toll: es fühlt sich alles schön an, funktioniert soweit im Rahmen der Möglichkeiten, paßt gut, klappert nicht usw. womit wir bei der Langlebigkeit angekommen sind: alle diese Eigenschaften halten nur wenige Jahre an. Mein Golf 7 aus 2014 (den ich heute abgebe) hat mit 60tkm mehr Klappern, Knarzen und "Qualitätsverlust", als es davor der 3BG aus 2002 bei etwa 100-150tkm hatte. Ich weiß, das ist subjektiv, aber an ganz vielen Punkten sichtbar. Leider sind die "guten alten Passat" mittlerweile alle in einem Alter angekommen, wo ich einfach nicht mehr alle drei Wochen zur Werkstatt fahren mag, weil das nächste Bauteil altersbedingt aufgegeben hat.

Von den Freunden, Kollegen und Bekannten in meinem Umfeld, die mit KFZ beruflich zu tun haben, fährt keiner ein DSG oder hat ein Panoramadach, keiner hält mehr ein modernes Auto über viele Jahre oder plant das zumindest. Da gehen die Kisten entweder recht jung wieder weg oder man schraubt eben weiter am bewährten "Altfahrzeug".

Das ist nur kein VW-Problem, sondern gilt wohl für alle Hersteller in dem Segment. Ich habe beruflich ständig Zugriff auf einen regelmäßig wechselnden Pool an Leasingfahrzeugen. Die Anderen machen Vieles anders, aber nichts besser. Da gibt es ähnliche Probleme mit der Haltbarkeit. Trotzdem fahre ich sehr gerne DSG oder einen 8-Gang-Wandlerautomaten und frage mich schon manchmal, warum ich mir die Schalterei noch antue:p

dazu fällt mir folgendes ein:

1) wird heute eh sugeriert, dass man alle 5 - 6 Jahre ein neues Auto braucht (Konsumwahn). Wozu also noch mit großartiger Qualität werben? Die Werbung hat sich total in Richtung Emotion gewandelt. In den 50er und 60er Jahren bewarb man Haushaltsgeräte mit "Lebensqualität", deshalb waren sie entsprechend teuer und wie die Erfahrung gezeigt hat: sie waren gut!

2) deine Erfahrung spiegelt sich in meinem Golf 5 wieder. Der stammt aus 2008 und bis heute klappert nichts an dem, es sieht alles etwas gröber aus, fühlt sich aber wertig an. Unser aktueller B8 läuft insgesamt sehr gut, aber auch wir haben Knarz- und Klappergeräusche was überhaupt nicht zur Optik des schönen Wagens passt.

Zitat:

@t7f schrieb am 2. August 2018 um 06:36:17 Uhr:

Ich finde gut, das Qualität und Langlebigkeit getrennt gesehen werden.

Es scheint eine Tatsache, dass Qualität und Langlebigkeit getrennt gesehen wird, nicht klar ist mir aber, warum man sowas "gut" findet. Schon gar nicht im Zusammenhang mit einem Getriebe - welches den Karren ansich - locker überleben sollte.

Was mich in diesem Thread gerade ein wenig schockt, sind die Probleme mit den -vermeintlich- besseren Ölbad-DSGs ...

Zitat:

@msb8282 schrieb am 2. August 2018 um 15:57:14 Uhr:

 

Was mich in diesem Thread gerade ein wenig schockt, sind die Probleme mit den -vermeintlich- besseren Ölbad-DSGs ...

Wieso?

Wo etwas mechanisch arbeitet, wird es immer zu einem gewissen Prozentsatz Defekte geben.

In jedem Forum zu jedem Wagen wird man Meldungen zu Defekten finden, in der Realität funktioniert nichts 100%ig.

Zitat:

@Heli220 schrieb am 2. August 2018 um 16:09:55 Uhr:

Zitat:

@msb8282 schrieb am 2. August 2018 um 15:57:14 Uhr:

Was mich in diesem Thread gerade ein wenig schockt, sind die Probleme mit den -vermeintlich- besseren Ölbad-DSGs ...

Wieso?

Weil DQ250 aufwärts von div. "üblichen" Verdächtigen bisher ja immer geradezu in den Heiligenstand erhoben worden sind.

nur im Forum wird man negative Kommentare zum DSG finden während tausend andere Menschen ohne Mucken durch die Gegen fahren von denen man nie etwas hört...so ist es einfach wenn man einen fragt der in dem Bereich arbeitet. In Summe ist das "alte" 6G DSG bei VW das mit den wenigsten Problemen wenn man sich die Zahl anschaut wie oft es verbaut wird. Reine Statistik.

Deine Antwort
Ähnliche Themen