ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. DSG 7 Gang - Nur Probleme

DSG 7 Gang - Nur Probleme

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 15. Juni 2016 um 16:38

Hallo liebe Community,

ich habe schon einen langen Leidensweg hinter mir mit meinem 7-Gang DSG.

Gekauft habe ich meinen Golf 6 im Juni 2016 als Gebrauchten. Baujahr 2011.

Probleme: Ruckeln im 1. und 2. Gang und Rattern beim Zurückschalten vom 3. in den 2. Gang.

Was wurde bisher gemacht? VW hat mir folgende Dinge bereits auf Kulanz ausgetauscht:

-Doppelkupplung

-Steuerkette

-Turbolader

-Mechatronik

Zu dem wurden auch Steuersoftwareupdates für Getriebe und Motor installiert.

Leider ist trotz allem das Ruckeln nicht weg.

Dazu kommt jetzt, dass seit dem Tausch der Mechatronik auch der Tempomat nicht mehr richtig funktioniert. Sprich wenn ich einen Berg hochfahre mit Tempomat schaltet das Getriebe einen Gang zu weit runter, als wenn ich ohne Tempomat fahre. Das Problem hatte ich schon nach einem Softwareupdate im Februar und wurde dann von VW mit einem weiteren Update behoben.

Jetzt sagt VW alles sei in Ordnung und ich müsse erneut Vorstellig werden, damit sie den Fehler erneut diagnostizieren können.

Gibt es Leute mit denselben Problemen?

Ich werde jetzt einen Anwalt einschalten und schauen was der vorschlägt.

Viele Grüße

Thomas

Ähnliche Themen
64 Antworten

Du hast das Aufo diesen Monat gekauft????? Juni 2016?

Was fûr ein Händler?

Du sprichst von ruckeln? Was für ein ruckeln ist denn jetzt noch da? Vieles was rucken könnte hast du ja scheinbar schon getauscht bekommen.

J

Themenstarteram 20. Juni 2016 um 17:04

Nein sorry letztes Jahr im Juni. Wenn vom ersten in den zweiten Gang geschaltet wird beispielsweise merkt man das. Man rückt mit dem Kopf nach vorne und sprüht dass die Kupplung nicht gleich schnell ist wie das Gegenstück.

Themenstarteram 20. Juni 2016 um 17:05

Gekauft bei einem offiziellen VW Händler

Zitat:

@tomtomblade schrieb am 15. Juni 2016 um 16:38:16 Uhr:

Hallo liebe Community,

ich habe schon einen langen Leidensweg hinter mir mit meinem 7-Gang DSG.

Gekauft habe ich meinen Golf 6 im Juni 2016 als Gebrauchten. Baujahr 2011.

Probleme: Ruckeln im 1. und 2. Gang und Rattern beim Zurückschalten vom 3. in den 2. Gang.

Was wurde bisher gemacht? VW hat mir folgende Dinge bereits auf Kulanz ausgetauscht:

-Doppelkupplung

-Steuerkette

-Turbolader

-Mechatronik

Zu dem wurden auch Steuersoftwareupdates für Getriebe und Motor installiert.

Leider ist trotz allem das Ruckeln nicht weg.

Dazu kommt jetzt, dass seit dem Tausch der Mechatronik auch der Tempomat nicht mehr richtig funktioniert. Sprich wenn ich einen Berg hochfahre mit Tempomat schaltet das Getriebe einen Gang zu weit runter, als wenn ich ohne Tempomat fahre. Das Problem hatte ich schon nach einem Softwareupdate im Februar und wurde dann von VW mit einem weiteren Update behoben.

Jetzt sagt VW alles sei in Ordnung und ich müsse erneut Vorstellig werden, damit sie den Fehler erneut diagnostizieren können.

Gibt es Leute mit denselben Problemen?

Ich werde jetzt einen Anwalt einschalten und schauen was der vorschlägt.

Viele Grüße

Thomas

Mach bitte mal eine Logfahrt vom:

LMM Ist und Soll

sowie N75 und AGR....

Evt. ist eines der Bauteile schuld. Bei meiner Frau war es einmal der LMM dabei bockte der Wagen immer beim runterschaltet. Es klackte regelrecht.

Themenstarteram 20. Juni 2016 um 18:42

Ich habe keine Geräte mit denen ich irgendetwas messen könnte oder gibt es da einen hack für die mfa?

 

Ich war gerade beim Freundlichen und der meint das beim dq200 die Kommunikation mit dem motorsteuergerät schuld dran ist. Die sorgt für Verschleiß an den "Flanken des Getriebes" oder so ähnlich.

Das hat VW zwar in neueren Versionen des Getriebes behoben, die haben aber eine andere Bauweise so dass sie nicht in meinem Golf passen.

 

Sprich VW hat das Problem erkannt, die einzige Möglichkeit es zu lösen wäre aber nur, gegen ein neues Auto, sprich einen Golf VII.

 

Das wird VW natürlich nicht machen aber meint ihr ich sollte trotzdem mein Glück versuchen und an die Konzernleitung schreiben?

Zitat:

@tomtomblade schrieb am 20. Juni 2016 um 18:42:58 Uhr:

Ich habe keine Geräte mit denen ich irgendetwas messen könnte oder gibt es da einen hack für die mfa?

Ich war gerade beim Freundlichen und der meint das beim dq200 die Kommunikation mit dem motorsteuergerät schuld dran ist. Die sorgt für Verschleiß an den "Flanken des Getriebes" oder so ähnlich.

Das hat VW zwar in neueren Versionen des Getriebes behoben, die haben aber eine andere Bauweise so dass sie nicht in meinem Golf passen.

Sprich VW hat das Problem erkannt, die einzige Möglichkeit es zu lösen wäre aber nur, gegen ein neues Auto, sprich einen Golf VII.

Das wird VW natürlich nicht machen aber meint ihr ich sollte trotzdem mein Glück versuchen und an die Konzernleitung schreiben?

Das ist nun die größte Verarsche die ich je gehört habe....

ich lach mich tot....

sry - die labern Blödsinn weil die selber nicht weiter wissen....

Woher kommst du denn ? Region? vll kann dir hier jemand helfen...

mfg

An deiner Stelle wurd ich mir mal Sachverständigen holen und den das Schildern was die da mit dir Abziehen... sry ich bin baff

Als erstes würde ich eine Logfahrt machen, um auszuschließen das eventuell ein anderes Bauteil mir dazwischen funkt...

Anschließend würde ich versuche das DSG einmal zu Resetten, um anschließend eine neue Kupplungskalibrierung zu machen...

Macht man eine Kalibrierung ohne die Lernwerte zu löschen, wird das meist nichts...

Wir habe schön öfters DSGs wieder belebt indem man einfach mal ein vernüpftiges Reset gemacht hat, mit anschließender Einfahrphase.

Besonders da du nun anscheinend neue Kupplungen drinnen hast, ist das Wichtig....

mfg

Themenstarteram 20. Juni 2016 um 21:44

Ja die lernfahrt und zurücksetzen der Lernwerte etc wurde alles schon x mal gemacht jedes Mal wenn ich in der Werkstatt war.

Aber das ruckeln bleibt

@Rotkehle:

Wo liest du denn Verarsche von VW raus? Ich seh nur eine Aussage von VW, wiedergegeben durch einen Dritten. Dazu noch Eigeninterpretation.

Was soll denn der Sachverständige, den du empfiehlst, prüfen??? Und vor allem, wer bezahlt ihn?

Das sind leider solche Supertipps, die einem Normaluser, der nur Auto fährt und auf das was die Werkstatt sagt angewiesen ist, nur bedingt helfen.

J

Zitat:

@736007 schrieb am 21. Juni 2016 um 08:21:34 Uhr:

@Rotkehle:

Wo liest du denn Verarsche von VW raus? Ich seh nur eine Aussage von VW, wiedergegeben durch einen Dritten. Dazu noch Eigeninterpretation.

Was soll denn der Sachverständige, den du empfiehlst, prüfen??? Und vor allem, wer bezahlt ihn?

Das sind leider solche Supertipps, die einem Normaluser, der nur Auto fährt und auf das was die Werkstatt sagt angewiesen ist, nur bedingt helfen.

J

Die gesamt Situation, erst soll es die Kupplungen sein bzw. Mechatronik, ok das ist nachvollziehbar.

Ist aber durch eine Logfahrt seitens VW feststellbar, ob dort ein Ventil nicht rechtzeitig schaltet oder ob der Temperatursensor des Getriebeöls falsche Werte anzeigt bzw. der Weg und anpressdruck nicht passt.

Dann soll es der Turbo sein, eher unwahrscheinlich, dann müsste es auch bei anderen Gängen sowie beim beschleunigen Aussetzer bis hin zum notlauf führen.

Ist das N75 zu träge oder Defekt entsteht Überdruck oder Minderdruck.

Dieses fällt spätestens meist nach 2 Tagen durch ein Fehleintrag auf...

Dann soll es die Steuerkette bzw. die Steuerzeiten seien.

Dann müsste er massiv Leistung Verlust oder Zündausetzer haben.

Bei längung würde meist der Kurbelwellensensor mit unplausibele Werten kommen...

Danach kamen die nicht mehr weiter und haben versucht mit Hilfe eines Updates dies zu kompensieren, nach meiner Interpretation.

Im Falle des Getriebes muss dafür aber auch der Temperatursensor getauscht werden... Gibt es TPI zu...

Das Motorsteuergerät zu updaten, um Kommunikationsprobleme zu beheben ist fraglich...

Wenn verbindungsabruche dort zu Stande kommen, sollte man mal die Leitung prüfen...

Bzw das STG mal auf Kälte Lötstellen prüfen...

Wenn physikalisch keine Verbindung möglich ist, wird dies durch ein Update auch nicht besser.

Da die nun nicht mehr weiter wüssten und nicht unnötig Geld investieren wollen, geben diese klein bei und sagen wir finden den Fehler nicht... Interpretation -> kaufen Sie bitte ein neues damit verdienen wir mehr Geld und wir haben nicht die Möglichkeit diesen Fehler zu finden... Oder keine Lust...

Das Spielchen hatte ich damals bei meiner Frau und am Ende hat es ein Erfahrender VCDS User erkannt.

Der LMM und die dadurch falschen Ausführungen des SUV waren die Fehlerursache... Ob das nun bei Ihm so ist lässt sich nur mit einer Logfahrt feststellen... Man könnte den LMM auch einfach mal abziehen und fahren, ob es besser wird...

Dies ist nun mal meine Meinung, ich möchte damit niemanden zu nähe treten oder beleidigen...

Wenn jemand etwas anderes denkt kann er dies ruhig sagen, jeder macht Fehler ich lerne gerne dazu...

Mfg Rotkehle

@Rotkehle:

Zitat:

oder ob der Temperatursensor des Getriebeöls falsche Werte anzeigt bzw. der Weg und anpressdruck nicht passt.

Getriebeöl-Temperatursensor und Sensor für Anpressdruck im DQ200?

Zitat:

@navec schrieb am 21. Juni 2016 um 16:11:03 Uhr:

@Rotkehle:

Zitat:

@navec schrieb am 21. Juni 2016 um 16:11:03 Uhr:

Zitat:

oder ob der Temperatursensor des Getriebeöls falsche Werte anzeigt bzw. der Weg und anpressdruck nicht passt.

Getriebeöl-Temperatursensor und Sensor für Anpressdruck im DQ200?

https://community.dieselschrauber.de/viewtopic.php?t=27262

http://data.autorepairmanuals.ws/eb9760b153a790c74676b48736069eea

Themenstarteram 21. Juni 2016 um 22:00

Was ist der lmm und wie kann ich ohne ihn fahren?

Themenstarteram 21. Juni 2016 um 22:17

Habe gerade eine Email an vw@volkwagen gesendet. Werde berichten was die Antworten.

So wie ich meinen Händler verstanden habe wäre aber die einzige Lösung dass sie meinen Golf 6 gegen einen Golf 7 austauschen da die neue Getriebeversion nur darein passt.

 

Zudem war ich gestern nochmal zu einem Softwareupdate und geundeinmessung bei meinem Händler. Direkt danach war alles butterweich. Am nächsten Morgen ging das ruckeln wieder los.

 

Kann es daran liegen dass ich immer erst in p schalte und erst danach die Handbremse anziehe? Dass sich durch die Spannung irgendetwas verzieht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen