ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Diesel oder Benziner?

Diesel oder Benziner?

Themenstarteram 15. Januar 2009 um 22:56

Ich überlege, einen Doblo zu kaufen. Jahresfahrleistung ca. 15 T Km, 2/3 der Strecke Autobahn. 1/3 Stadt-Kurzfahrten. Was ist rechnerisch günstiger, klar hat ein Diesel weniger Verbrauch - aber Steuern und höherer Anschaffungspreis müssen ja auch bedacht werden. Wie sind Eure Erfahrungen?

Ähnliche Themen
25 Antworten

Hi!

Eine Frage stellt sich mir noch:

Möchtest du häufig mit voller / fast voller Beladung fahren?

Dann macht nämlich ein Diesel mehr Sinn, weil er einfach spritziger ist

und trotz des hohen Gewichts dann nicht das Saufen anfängt.

Ich Vergleiche das jetzt mal mit dem Transit (gut kein Fiat)

zwischen Leer und Vollbeladen waren in der Stadt fast 5 Liter unterschied!

Gut beim Doblo dürfte das nicht so extrem ausfallen.

Im Allgemeinen würde ich bei deiner Jahresfahrleistung eher zum Benziner tendieren.

MfG

Surfkiller20

Die Frage ist auch: Wie lang sind Deine Strecken? 15000 km pro Jahr sagt nämlich nicht viel aus ;)

Wenn Du den Motor nur drei, viel Mal pro Jahr anschmeißt, um damit Langstrecken zu fahren, ist der Diesel grundsätzlich nicht schlecht. Die meisten Strecken bei mir z.B. sind ca. 40 km am Stück lang, dazwischen minimum 1 1/2 Stunden Pause. Für solche Kurzstrecken ist ein Diesel konzeptionell nicht geeignet, daher fahre ich Otto, inzwischen wieder mit LPG.

Wenn du den Doblo als Transporter anmeldest und nicht als Fam.vehicle defenitiv den Diesel, weil du ja (noch) nicht Strafbesteuert wirst als Dieselfahrer und in der Versicherung ist bei LKW/Transportern glaub ich auch kein Unterschied zum Benziner.

Falls es ein gebrauchter Diesel werden soll: Lass die Finger vom alten Saugdiesel, der ist mit der Lucas-Einspritzung sehr anfällig. Lieber einen JTD, die laufen recht problemlos.

Die Erdgasvariante wäre evtl. auch eine Alternative, wenn du eine Erdgastanke in der Nähe hast. Ist vermutlich die auf Dauer preiswerteste Variante.

Hallo

Wir fahren einen Diesel, bei einer jährlichen Fahrleitung von ca 17.000 km ist der Diesel erst nach fünf Jahren rentabel. Man muß beim Vergleich Benziner - Diesel mehrere Faktoren einbeziehen, erstens den meist höheren Preis (beim Neukauf), die hohe Kfz- Steuer, die höhere Versicherungseinstufung. Als ich würde heute mir ein Fahrzeug kaufen das mit Gas betrieben werden kann, ich glaube hier ist das Einsparpotenzial bei entsprechender Kilometerzahl und Haltedauer an größten.

Gruß Aljubo

Bei der Fahrleistung würd ich sagen Benziner und dann auf Gas umrüsten!

Dann bist du vom Anschaffungspreis her immernoch etwas besser als ein Diesel und beim Unterhalt um Welten besser!

Mfg

Eis

Rechne es doch mal durch:

Ich habe als Beispiel mal einen Doblo Dynamic mit Metallic, Parkpiepsern und Radio sowie 10 Prozenz Nachlass genommen. Dann kostet der 1.4 Benziner 14.850 Euro, der 1.3 JTD DPF 17.145 Euro und der 1.6 NP (Erdgas) mit vergleichbarer Ausstattung 19.290 Euro. Bei fünf jahren Haltedauer mit 25 Prozent Wertverlust im Jahr kommt man dann auch einen gerundeten jährlichen Wertverlust beim 1.4 von 2.270 Euro, beim 1.3 JTD von 2.450 Euro und beim 1.6 NP von 2.940 Euro. Steuern: 94 zu 200 zu 108 Euro, Versicherung bei SF 9 in Ostholstein 325 zu 415 zu 316 Euro jährlich. Macht zusammen jährliche gesamtkosten von 2.689 Euro (1.4) zu 3.065 Euro (1.3 JTD) zu 3.364 Euro (Erdgas).

Dagegn stehen die Kraftstoffkosten. Zu Grunde gelegt sind hier die Normverbräuche plus 10 Prozent und Preise von 1,15 je Liter Diesel, 1,20 für Super und 0,90 für Erdgas. Macht auf 100 Kilometer bei Benziner 9,77 Euro, beim Diesel 6,96 Euro und beim NP 5,84 Euro.

Ergebnis:

Differenz Benzin-Diesel: 376 Euro Kosten zu 2,81 Ersparnis auf 100 km = ca. 13.400 km / Differenz Benzin-Erdgas: 675 Euro Kosten zu 3,93 Euro Ersparnis auf 100 km = ca. 17.200 km / Differenz Diesel-Erdgas: 299 Euro Kosten zu 1,12Euro Ersparnis auf 100 km = ca. 26.800 km.

Kosten für Wartung habe ich bewusst rausgelassen. Grund: Diesel Ölwechsel 30.000 km, Benzin und Gas 20.000 km; Diesel keinen Zahnriemenwechsel, Benziner ja. Deshalb sollten sich hier die Gesamtkosten in etwa aufheben.

Bei eventuellen Fehlern ist Excel Schuld...

Themenstarteram 17. Januar 2009 um 23:55

Hallo,

danke für die schnellen Antworten.

1.

"Kosten für Wartung habe ich bewusst rausgelassen. Grund: Diesel Ölwechsel 30.000 km, Benzin und Gas 20.000 km; Diesel keinen Zahnriemenwechsel, Benziner ja. Deshalb sollten sich hier die Gesamtkosten in etwa aufheben."

Sehr schöne und überzeugende Kostenvergleichsrechnung.

Ergibt sich gleich die Frage, wann/nach wievielen km Zahnriemenwechsel und wie teuer?

2.

Bei der Fahrleistung würd ich sagen Benziner und dann auf Gas umrüsten!

Was würden da noch für Kosten auf mich zu kommen?

3.

"Man muß beim Vergleich Benziner - Diesel mehrere Faktoren einbeziehen, erstens den meist höheren Preis (beim Neukauf), die hohe Kfz- Steuer, die höhere Versicherungseinstufung."

Ich hatte vorher auch einen Diesel mit der genannten Leistung von 15 Tkm. An der Tanke fand ich den Preis (das Jahr 08 mal ausgenommen) ganz ok, aber Steuer, Versicherung und Reparaturkosten bei meiner verdreckten Zusatzheizung ... haben mich regelmäßig geärgert.

4.

"Falls es ein gebrauchter Diesel werden soll: Lass die Finger vom alten Saugdiesel, der ist mit der Lucas-Einspritzung sehr anfällig. Lieber einen JTD, die laufen recht problemlos."

Nein, es wird definitiv ein neues Auto.

5.

"Wenn du den Doblo als Transporter anmeldest und nicht als Fam.vehicle defenitiv den Diesel, weil du ja (noch) nicht Strafbesteuert wirst als Dieselfahrer und in der Versicherung ist bei LKW/Transportern glaub ich auch kein Unterschied zum Benziner." Hört sich kreativ an, gilt das auch für private Eigentümer?

6.

"Die Frage ist auch: Wie lang sind Deine Strecken? 15000 km pro Jahr sagt nämlich nicht viel aus"

Genau, das ist der Punkt, alle vier Wochen ca. 500 km, alle 21 Tage ca. 200, dann nochmal 1-2 längere Fahrten und der Rest Kurzstrecken, nicht länger als 25 km pro Tour.

Ihr habt mir sehr interessante Entscheidungshilfen geschickt:

ich tendiere zunächst zum Benziner, auch wenn ich dann zähneknirschend an der Zapfsäule stehe. Aber was nutzen die höheren Anschaffungspreise für die anderen Modelle wenn a) die jährliche Leistung bei mir nicht so hoch ist,

b) ich heute noch nicht genau sagen kann, wie lange ich das gute Stück fahren werde.

In 10 Tagen weiß ich noch mehr, da gibt es eine Probefahrt. Es wird eine interessante Erfahrung, bisher hatte ich 115 PS unter der Motorhaube. Hoffentlich gibt es keine Entäuschung. Bin für alle Anregungen und Erfahrungen dankbar.

Gute Fahrt wünscht Euch Peddti

 

 

Also Erdgas würde ich nicht empfehlen, wenn du nur ein wenig Wert auf Fahrleistungen und Komfort legst.

Fahr ich zwischendurch im Fiat Ducato, und da geht absolut gar nichts! Den muss man fast schieben, berghoch geht fast nur im 2. oder 3. Gang, das ist echt richtig mühsam - erst recht wenn du noch ein bisschen was geladen hast! Im Benzinbetrieb gehts noch halbwegs, aber kein Vergleich zum Diesel!

Ausserdem wird er ab 3500-4000 U/min sau laut...

Die Diesel sind wirklich sehr sparsam, und sehr zuverlässig... Meiner Meinung nach in allen Belangen besser!

Zitat:

Original geschrieben von Ale Petacchi

 

Die Diesel sind wirklich sehr sparsam, und sehr zuverlässig... Meiner Meinung nach in allen Belangen besser!

Das kann ich so nicht unterschreiben:

Schau doch nur mal ins Touran-Forum, auch die Sharans haben Probleme und ich kennen einige TDI-Besitzer in anderen Fahrzeugen die nicht mehr von Zuverlässigkeit reden wollen.

Ein Benziner hat weniger Drehmoment aber in aller Regel auch keinen Turbo, der gerne mal den Geist aufgibt.

Dazu kommt weniger Gewicht, außerdem

längere Wartungsintervalle,

geringerer Feinstaubausstoß,

günstigere Wartung und vor allen Dingen Instandsetzung bei Schäden,

geringerer Einstandspreis,

geringere Steuerlast (wie lange noch?)

hohe Sensibilität bei den verwendeten Schmierstoffen.

Selbst der Verbrauch ist nicht unbedingt deutlich höher, aber das kommt auf das jeweilige Fahrzeug an.

Zitat:

Original geschrieben von uwbiker

Zitat:

Original geschrieben von Ale Petacchi

 

Die Diesel sind wirklich sehr sparsam, und sehr zuverlässig... Meiner Meinung nach in allen Belangen besser!

Das kann ich so nicht unterschreiben:

Schau doch nur mal ins Touran-Forum, auch die Sharans haben Probleme und ich kennen einige TDI-Besitzer in anderen Fahrzeugen die nicht mehr von Zuverlässigkeit reden wollen.

Ein Benziner hat weniger Drehmoment aber in aller Regel auch keinen Turbo, der gerne mal den Geist aufgibt.

Dazu kommt weniger Gewicht, außerdem

längere Wartungsintervalle,

geringerer Feinstaubausstoß,

günstigere Wartung und vor allen Dingen Instandsetzung bei Schäden,

geringerer Einstandspreis,

geringere Steuerlast (wie lange noch?)

hohe Sensibilität bei den verwendeten Schmierstoffen.

Selbst der Verbrauch ist nicht unbedingt deutlich höher, aber das kommt auf das jeweilige Fahrzeug an.

Wir sind ja hier nicht bei VW:p

Ich kann dir nur sagen, dass die Flottenfahrzeuge z.B. bei der Post (auch auf Kurzstrecken, in der Haustür-Zustellung) zu 95% Diesel sind...

Und so ein grosser Betrieb hat sich das definitiv auf den Cent genau durchgerechnet, welche Fahrzeuge am günstigsten sind!

Zitat:

Original geschrieben von uwbiker

Schau doch nur mal ins Touran-Forum, auch die Sharans haben Probleme und ich kennen einige TDI-Besitzer in anderen Fahrzeugen die nicht mehr von Zuverlässigkeit reden wollen.

Ein Benziner hat weniger Drehmoment aber in aller Regel auch keinen Turbo, der gerne mal den Geist aufgibt.

Dazu kommt weniger Gewicht, außerdem

längere Wartungsintervalle,

geringerer Feinstaubausstoß,

günstigere Wartung und vor allen Dingen Instandsetzung bei Schäden,

geringerer Einstandspreis,

geringere Steuerlast (wie lange noch?)

hohe Sensibilität bei den verwendeten Schmierstoffen.

Selbst der Verbrauch ist nicht unbedingt deutlich höher, aber das kommt auf das jeweilige Fahrzeug an.

Sinnloser Beitrag.

1.) Ein JTD ist kein TDI. Generell gelten alle JTD als standfest- ein Mindestmass an Wartung und Pflege vorausgesetzt.

2.) Die paar Kilogramm merkt kein normaler Autofahrer.

3.) Beim Doblo hat kein Benziner längere Wartungsintervalle als ein Diesel, der kleine 1.3 hat sogar längere Intervalle bzw. hat er eine Steuerkette.

4.) Günstigere Wartung!? Siehe Punkt 3 und hat ein Diesel Zündkerzen? Absolut nicht vergleichbar und eine viel zu pauschale Aussage.

5.) Der Einstandspreis intereesiert nicht die Bohne. Auf die Gesamtkosten kommt es an. Siehe Rechnung oben. Und bei Kastenwagen sind Diesel wertbeständiger, weil sinnvoller.

6.) Dafür höhere Steuerlast beim Treibstoff.

7.) Bei aerodynamischen Wunderwerken wie einem Doblo ist der Verbrauchsunterschied schon sehr groß.

finde den 1,4T-jet im GP und Bravo allemal passender als diese Nagelkisten :D

Zitat:

Original geschrieben von hessebauer

finde den 1,4T-jet im GP und Bravo allemal passender als diese Nagelkisten :D

Und ich habe mir gerade ein Butterbrot geschmiert...

Hat das irgendwas mit der Frage zu tun?:rolleyes:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Diesel oder Benziner?