ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fahranfänger: Benziner 1.2, 1.4 oder doch 1.3 Diesel

Fahranfänger: Benziner 1.2, 1.4 oder doch 1.3 Diesel

Fiat
Themenstarteram 29. Juni 2012 um 23:29

Hallo,

meine kleine Schwester soll zum 18. einen kleinen Punto bekommen. Es Soll ein Punto 188b mit weißer Innenausstattung für um die 3000 € werden.

Vom 1.2 8V wurde mir abgeraten bzw. es wurde mir mehr zum 1.2 16 V geraten. Ich bin nun den 1.2 16 V und den 1.4 16 V Probe gefahren. Der 1.4 geht ein wenig besser aber fühlt sich nicht wirklich nach 95 PS an. Aus Neugier bin ich auch den 1.3 JTD mit 69 PS gefahren und war sehr überrascht. Er geht deutlich besser als die Benziner und dreht für ein Diesel auch oben raus noch gut.

Das Diesel sich nur für Vielfahrer lohnen kann man heute ja nicht mehr so pauschal sagen. Der 1.3 Diesel kostet ca. 100 € mehr Steuer als der 1.4 16 V. Die 100 € sollte man in einem Jahr auch mit wenig km wieder rein holen. Ich denke nicht das man bei 10.000 km im Jahr beim Diesel drauf legt.

Zu was ratet ihr mir?

Ähnliche Themen
24 Antworten

Ich kann dir hier zwar keine Mehrkosten in welcher Höhe auch immer nennen, aber der Diesel ist im Normalfall nicht nach paar Kilometer armotisiert. Die Steuer hast ja selber schon genannt, desweiteren sind es Versicherung und Wartung, sowie die Dazugehörigen Ersatzteilpreise. Auch find ich für einen Anfänger ein Auto mit 95 PS Übermotorisiert, was übrigens auch Versicherungstechnisch nicht gerade ein Schnäppchen wäre. Es gibt einzelne Dieselautos, die sich schon von Anfang an rechnen, aber eben nur einzelne.

Gruß Horst

Themenstarteram 1. Juli 2012 um 14:09

Zitat:

Original geschrieben von faulenzer62

Ich kann dir hier zwar keine Mehrkosten in welcher Höhe auch immer nennen, aber der Diesel ist im Normalfall nicht nach paar Kilometer armotisiert. Die Steuer hast ja selber schon genannt, desweiteren sind es Versicherung und Wartung, sowie die Dazugehörigen Ersatzteilpreise. Auch find ich für einen Anfänger ein Auto mit 95 PS Übermotorisiert, was übrigens auch Versicherungstechnisch nicht gerade ein Schnäppchen wäre. Es gibt einzelne Dieselautos, die sich schon von Anfang an rechnen, aber eben nur einzelne.

Gruß Horst

Zu der Leistung muss ich sagen das der 1.4 mit 95 PS sich überhaupt nicht nach 95 Ps anfühlt eher nach 70 PS. Mein alter Golf 4 mit 75 PS mehr war nicht langsamer.

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und bei meiner Versicherung die Kosten angefragt dabe hat der Diesel überraschend gut abgeschnitten. Die Versicherung ist so hoch da Fahranfänger, jüngster Fahrer ist 18 Jahre alt ist. Die Versicherung des Diesel ist genau so hoch wie die des 1.4er und 1.2 16 V. Einzig die Steuer ist ca. 150 € höher.

 

Punto 1.3 JDT (69 PS)

Versicherung: 1135 €

Steuer 216 €

Gesamt: 1351 €

 

Punto 1.4 16 V (95 PS)

Versicherung: 1125 €

Steuer 94 €

Gesamt: 1219 €

 

Punto 12 16 V (80 PS)

Versicherung: 1125 €

Steuer 80 €

Gesamt: 1205 €

die Kosten eines Fahrzeuges ist nicht nur doch die Versicherung und Steuer beziffert sondern auch in den Wartungskosten.

 

Ein Diesel ist ein viel Km Auto und rechnet sich erst richtig, wenn man in den Wartunginterwallzeiten auch die Km Leistung abgefahren wird. Kurzstrecken ist heute noch schlimmer für ein Diesel wie früher, weil der Partikelfilter nicht frei wird. Man sollte soch 20.000 km im Jahr fahren damit es sich wirklich rentiert.

 

italo

Themenstarteram 1. Juli 2012 um 16:59

das stimmt, wobei das einzige was beim Diesel teuer werden kann der Turbo ist. Dafür hat er aber keinen Zahriemen sondern eine Kette und die hebt bekantlich (fast) ewig. Der 1.3 JDT hat übrigens keinen Partikelfilter. Anbei zwei ADAC Tests

 

http://www.adac.de/.../Fiat_Punto_13_JTD_Multijet_Dynamic.pdf

http://www.adac.de/.../Fiat_Punto_14_16V_Emotion.pdf

Stimmt, die Punto 188b haben Euro 4 ohne Partikelfilter, dennoch grüne Plakette. Insgesamt sind die Diesel schon recht solide Gesellen, man sollte die 2003er Modelle des 1.3JTD meiden wegen eines Konstruktionsfehlers am Turbo (wurde geändert ab 2004, die meisten 2003er Turbos sind allerdings auf Garantie o. Kulanz unterdessen wohl getauscht worden). Kurzstrecken mögen sie aber auch ohne DPF nicht besonders (Injektoren verkoken, nicht FIAT-typisch, betrifft alle Diesel). Man muss halt schauen ob man einen vernünftigen JTD noch findet, viele sind ja als Pendlerfahrzeuge sehr viele Kilometer gelaufen. Sparsam sind sie aber, bei ruhigem Gasfuß sind 4l/100km problemlos drin.

Die 1.2 16V spielen beim 188b leider kaum noch eine Rolle, da sie kurz nach dem Facelift 2003 durch den 1.4 16V ersetzt wurden. Der 1.4 macht es nicht viel besser als der 1.2 16V, geht kaum besser, verbraucht aber mehr. Beide sind zu lang übersetzt, daher nicht besonders flott, aber relativ sparsam.

Schau dir auch mal die (technisch baugleichen) Lancia Ypsilon-Modelle an (Frauen mögen die großäugige Optik meist). Die sind oft in deutlich besserem Pflegezustand und sind innen wunderschön ausgestattet (Alcantara od. Leder).

 

Ich würde mich bei der Entscheidungsfindung von der Ausstattung und dem Gesamtzustand (inkl. Vorgeschichte, möglichst 1. Hand von privat) leiten lassen, die Motoren sind alle nicht verkehrt.

Ich kann nicht mit Bestimmtheit sagen, das alle ausgelieferten Jahrgänge keinen Partikelfilter haben.

 

Dort wird gesagt das der Benziner einen hohen Wertverlust haben. Somit sollte in der Anschaffung ein Benziner erheblich günstiger sein.

 

Desweiteren werden die Werkstattkosten für den Diesel teurer eingeschätzt. Aber man kann sich immer alles schön rechnen.

 

italo

Hallo

Einen Teil deiner Fragen hast du dir ja selbst schon beantwortet. (Steuer , Vers,)

Wir fahren einen Panda Diesel seit nunmehr fast 8 Jahren und 101000 km. Und ich muss sagen, würde wieder so eine Motorisierung kaufen.

Die Wartungskoste sind nicht höher als bei einem Benziner. Einmal im Jahr Ölwechsel mit Filter und den Luftfilter raus, alle zwei Jahre mal den Dieselfilter und den Filter der Klima. Was sonst noch anfällt an Verschleißteilen, wie Reifen und soweiter hast ja bei einem Benziner auch.

Sogar die erste Auspuffanlage ist noch drin. Der Motor geht einfach viel besser als ein Benziner, auch wenn er ein kleines Turboloch hat.

Der Verbrauch ist mit etwa 4,5 Ltr. auch günstig, jetzt ist der Preisunterschied zum Super schon wieder mindestens 15 Cent.

Bei der Neuanschaffung, muss man natürlich auch den höheren Kaufpreis des Diesels in die Rentabilitätsrechnung mit einbeziehen, das sieht es wieder anders aus.

Für uns war es jedenfalls eine gute Wahl den Diesel zu nehmen.

Themenstarteram 2. Juli 2012 um 9:28

Danke für eure offenen Antworten.

Die Schwierigkeit liegt darin für max. 3.000 € einen Punto zu finden der zu allem noch die seltene weiße Innenausstattung hat.

Was haltet ihr von dem

von Privat 1.3

 

Zitat:

Die 1.2 16V spielen beim 188b leider kaum noch eine Rolle, da sie kurz nach dem Facelift 2003 durch den 1.4 16V ersetzt wurden. Der 1.4 macht es nicht viel besser als der 1.2 16V, geht kaum besser, verbraucht aber mehr. Beide sind zu lang übersetzt, daher nicht besonders flott, aber relativ sparsam.

Ich habe das Gefühlt das der 1.4er eher seltener auf dem Markt zu finde ist wie der 1.2er. Das er es nicht viel besser macht als der 1.2 16 V stimmt. Der Untersschied ist zwar deutlich aber nicht enorm. Man muss aber bei beiden die Gänge schon ordentlich ausfahren damit die dem kleinen Diesel davon fahren. Liegt sicherlich auch an der langen Übersetzung. Bei normaler Fahrweise sehe ich den Diesel im Vorteil. So mein erster Eindruck.

Den Lancia Ypsilon werde ich mir mal anschauen

Wenn du dich nicht so auf die Farbe Schwarz versteifen würdest, hättest du eine breitere Auswahl.

 

Das Fahrzeug hat eine Anhängerkupplung. Bedeutet höheren Verschleiß an der Kupplung und Antriebsteile.

 

Theoretisch hat der Motor noch eine Lebensdauer von 100.000 km. Laut FIAT ist der 1,3 jtd für etwa 250.000 km ausgelegt. Auch Scheckheft gepflegt heißt ja nicht das nichts anliegen würde.

 

wie wäre es mit sowas. klick hat weniger gelaufen.

 

italo

Themenstarteram 2. Juli 2012 um 16:20

es muss kein schwarzer sein, der aus deinem Link sieht sehr gut aus. Ist aber leider ein 8 V sonst top.

Das mit der Anhängerkupplung ist ein guter Ansatz. Daran hatte ich noch nicht gedacht.

Themenstarteram 3. Juli 2012 um 10:00

Stand schon mal jemand von euch vor der gleichen Entscheidung? Falls ja würde mich interessieren warum ihr euch für den jeweiligen Motor entschieden habt.

Zitat:

Original geschrieben von Italo001

Laut FIAT ist der 1,3 jtd für etwa 250.000 km ausgelegt.

Der kleine Dieselmotor hält im Normalfall schon länger. Die Laufleistung bezieht sich darauf, dass er so konstruiert ist, dass bis dahin keine Wartung mechanischer Teile anfällt. Aus damaliger Fiat Pressemitteilung: "The 1.3 16v Multijet was designed to travel 250,000 km without any maintenance to the mechanical components".

Für einen Anfänger würde ich den kleinsten Benziner nehmen, der ist schnell genug.

An einem Diesel sind viel zu viele Aggregate angeschraubt, die kaputt gehen können und das knappe Buget einer 18 Jährigen arg belasten

Themenstarteram 3. Juli 2012 um 13:35

danke für eure Antworten.

Stimmt diese Aussage?

der 8V geht unten rum besser als der 16V. Dafür geht der 16V oben rum besser.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fahranfänger: Benziner 1.2, 1.4 oder doch 1.3 Diesel