ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Diesel oder Benziner oder zu Fuss

Diesel oder Benziner oder zu Fuss

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 5. November 2006 um 10:59

Hallo zusammen,

ich fahre seit meiner Anfäangerzeit Benziner (5J.Audi 50 ,10J.Passat Variant 1,8l,10J Passat Variant 2.0l)

Jetzt ist es an der Zeit dass ich mir einen C3 anschaffen wil und zwar eined 2.0 L TDI mit DPF.Nachforschungen machen mir jedoch disen Wunsch schon fast zum Albtraum.

Täglich fahre ich mit meinem 2.0 Benziner 14 Km.zur Arbeit und abends wider nach Hause ins Körbchen.

Der Benzinverbrauch ist im Schnitt bei 7.5l Benzin (Winter-Sommerschnit zusammen) und mit eingeschlossen sind auch meine Fahrten die zum ausüben meiner Hobbys dienen.Im Jahr Fallen so etwa 14T. Km an

Nach Anfrage bei einem Zuliferant von Dieselzubehör (Pumpen und Einspritzdüsen) Bekam ich folgende Antwort:

Zitat:

In diesem Falle,bei reinem Kurzstrekenbetrieb auf keinen Fall, da je nach Syste,wahrscheinlich eine Regenerierung nicht stattfinden kann.Fahrzeuge mit Diselmotoren werdenoptimal eingesetzt wenn viel Langstrecken gefahren werden.

N.B. übrigens auch bei einem Benzinmotor ist nur kurzstrecken betrieb nicht zu empfehlen.

Soll ich Laufen oder das Fahrrad nehmen ,und dasjeden Tag bei jedem Wetter. Buss oder Zug Fahren diese Firma nicht an

ICH WILL EINEN DIESELLLLLL ! :mad:

Ähnliche Themen
30 Antworten
Themenstarteram 5. November 2006 um 14:07

Zitat:

Mir geht es weniger um die Kosten -Nuzungsrechnung sondern eher um die Gesundheit meines Motors

Also doch Fahrrad farn :)

@MGblubblub

an deiner Stelle würde ich warten bis im Passat auch die neuen Bezinmotoren kommen. Angeblich soll der 1,8 TFSI der gerade im Audi A3 eingeführt wird auch im Passat erscheinen. Fahrverhalten ähnlich dem Diesel, hohes Drehmoment in einem sehr breiten Drehzahlbereich von 1500-4500 und braucht im Vergleich zum derzeitigen 2.0FSI/TFSI nur Super statt Super Plus und das bei einem sehr geringen Verbrauch von ca. 1L mehr als beim Diesel. Dieser Motor ist auch optimal auf die Kombination mit der DSG-Automatik vorbereitet. Oder du nimmst den Touran mit dem 1,4TSI. Der hat ähnliche Eigenschaften und ist schon lieferbar.

Themenstarteram 5. November 2006 um 14:21

Muss es ein TFSI sein ?

und wann sollen die auf dem Markt sein?

Wie wäre es mit dem 2.0 FSI

:)UND VOM 3C WILL ICH MICH NICHT ABBRINGEN LASSEN:)

Zitat:

Original geschrieben von Tietze83

Das Kühlwasser sagt nichts über die "Wärme" des Motors aus. So benötigt das Öl mindestens mal die doppelte Zeit des Wassers, um auf Temparatur zu kommen.

Es dauert zwar etwas länger bis das Öl auf Betriebstemperatur ist, aber da handelt es sich um eine zu vernachlässigende Zeit.

Ich habe noch 2 Autos (einen TDI und einen Benziner) hier stehen, bei denen entsprechende Kontrollmöglichkeitren vorhanden sind, daher kann ich aus Erfahrung sprechen.

Wenn dein Wasserthermometer 90 Grad anzeigt, hat das Öl in den meisten Fällen schon 80 Grad erreicht, wobei die Normaltemperatur um 100 Grad liegt. Diese leigen dann auch nach einer kurzen weiteren Fahrzeit an.

Um allerdings den Verbrennungszyklus für den DPF zu starten, ist in erster Linie die Abgastemperatur interessant.

Zitat:

Original geschrieben von MGblubblub

Muss es ein TFSI sein ?

und wann sollen die auf dem Markt sein?

Wie wäre es mit dem 2.0 FSI

:)UND VOM 3C WILL ICH MICH NICHT ABBRINGEN LASSEN:)

Nun, der Turbomotor lässt dann den Drehmomentwumms vom Diesel nicht ganz so weit weg bleiben, macht auch wirklich mehr Spass.

Schade, daß der 1,8T nicht mehr lieferbar ist, den fand ich immer toll.

Zitat:

Original geschrieben von nanimarc

Nun, der Turbomotor lässt dann den Drehmomentwumms vom Diesel nicht ganz so weit weg bleiben, macht auch wirklich mehr Spass.

Schade, daß der 1,8T nicht mehr lieferbar ist, den fand ich immer toll.

der alte 1,8T bekommt jetzt mit dem 1,8TFSI einen würdigen Nachfolger: 160PS (bei 5000-6200U/min), schon 165NM bei 1000U/min, max 250NM konstant von 1500-4200U/min, Verdichtung 9,6:1 deshalb Super95 statt Super Plus98, im A3 Normverbrauch 7,3L/100km, laufruhig durch 2 Ausgleichswellen (wie bei den Diesel im Passat), Steuerkette statt Zahnriemen Preis wie der jetzige 2.0FSI/150PS. (Datenquelle Zeitschrift Gute Fahrt 11/06)

Der Motor soll Konzernweit bei Audi und VW eingeführt werden und die 2.0FSI/150PS und den 2.0TFSI/200PS ersetzen und vor allem sehr gut mit der DSG-Automatik kombinierbar sein.

am 6. November 2006 um 9:37

nur zur anmerkung:

die reine drehmomentangabe (an der kurbelwelle) des motors hat eine ziemlich geringe aussagekraft. enstscheidend für die fahrleistungen ist nämliuch nachher die kraft, die auf die strasse gebracht wird, sprich das drehmoment, das an den reifen anliegt!

und zwischen motor und reifen liegt nunmal das getriebe....

und da ist der diesel sehr viel länger übersetzt als ein benziner, da der diesel nur ein schmaleres drehzahlband nutzen kann. der drehmomentvorteil des motors wird also gewissermassen vom getriebe wieder "aufgefressen".

zu beachten ist allerdings der VERLAUF des drehmomentes....flach oder steil, hoher peak etc.. dies beeinflusst dann das subjektive empfinden. die TDIs haben zb einen sehr hohen peak im drehzahlbereich unten, wodurch dieses super-schub-gefühl zustande kommt. obenrum folgt dann allerdings der steile abfall, was oft als "puste ausgehen" geschildert wird.

im direkten vergleich 0-100 zeigen diesel und benziner mit gleicher leistung dann kaum einen unterschied.

ich persönlich finde die TDI vom fahrgefühl trotzdem sehr viel besser, da sie meiner fahrpraxis besser entsprechen. ich tucker so mit 1200U/min in der gegend rum und wenn ich dann gas gebe, passiert gleich was. bei einem benziner müsste man erst runterschalten, oder ständig mit 3000U/min rumgurken....

letztendlich lässt sich nur sagen: probefahren und selbst entscheiden.

 

dödelhans

Zitat:

Original geschrieben von dödelhans

nur zur anmerkung:

die reine drehmomentangabe (an der kurbelwelle) des motors hat eine ziemlich geringe aussagekraft. enstscheidend für die fahrleistungen ist nämliuch nachher die kraft, die auf die strasse gebracht wird, sprich das drehmoment, das an den reifen anliegt!

und zwischen motor und reifen liegt nunmal das getriebe....

und da ist der diesel sehr viel länger übersetzt als ein benziner, da der diesel nur ein schmaleres drehzahlband nutzen kann. der drehmomentvorteil des motors wird also gewissermassen vom getriebe wieder "aufgefressen".

zu beachten ist allerdings der VERLAUF des drehmomentes....flach oder steil, hoher peak etc.. dies beeinflusst dann das subjektive empfinden. die TDIs haben zb einen sehr hohen peak im drehzahlbereich unten, wodurch dieses super-schub-gefühl zustande kommt. obenrum folgt dann allerdings der steile abfall, was oft als "puste ausgehen" geschildert wird.

dödelhans

da gebe ich dir voll recht. Es werden von vielen immer nur die absoluten Drehmomentangaben verglichen. Die 230-250NM bei dem neuen 1,4TSI und 1,8TFSI entsprechen etwa den 320-350NM bei den TDI's. Die neuen Beziner haben aber gegenüber den 2.0FSI/TFSI genau den Vorteil, dass sie schon bei sehr geringer Drehzahl ein sehr hohes Moment erzeugen. Damit sind sie im Fahrverhalten den TDI sehr ähnlich und deshalb auch sehr gut mit dem DSG kombinierbar. Ebenso kommt der Verbrauch sehr nahe an den Diesel ran.

am 6. November 2006 um 10:25

laut adac lohnt sich die anschaffung eines diesel fahrzeuges in 3 von 4 fällen bei einer kilometerleistung von 15000 km im jahr, ab einer km leistung von 20000 km sind es dann schon 9 von 10 autos. und in der rechnung soll sogar die höhere anschaffung mit berücksichtig sein so adac.

ob das so stimmt muß jeder für sich entscheiden

Schau dir mal folgenden Link an

Diesel bis 15.000km Fahrleistung im Jahr

dort Seite 36 ist der Passat

Wie immer eine lustige Diskussion. Man akzeptiert zwar mehrere hundert Euro Wertverlust pro Monat – durch den Kauf eines Neuwagens –, macht sich dann aber Gedanken, ob der Diesel insgesamt nicht vielleicht 20 oder 30 Euro „billiger“ ist als ein Benziner. :confused:

Schöne Grüße

SD

Die wollen aber beide Super Plus und kein Benzin (Normal)!

Welche meinst du jetzt?

Hier mal VW Vorgaben:

2,0FSI 150PS / TFSI 200PS Super Plus 98

1,4 TSI 170PS Super Plus 98 alternativ aber auch Super 95

1,4TSI 140PS Super 95

1,8TFSI 160PS Super 95

Im Passat wird eigentlich nur der 1,6, 1,6 FSI (keine Alternative zum Diesel), der 2,0 FSI, der 2,0 TFSI und der 3,2 FSI als Benziner angeboten.

der 1,6 und der 1,6 FSI benötigen Super bleifrei, sind aber keine Alternative zum Diesel.

Die anderen drei Motoren wollen Super Plus bleifrei, können aber wahlweise auch mit Super bleifrei gefahren werden. Ausgelegt sind die Motoren aber eigentlich auf Super Plus mit 98 Oktan.

Themenstarteram 6. November 2006 um 18:36

Hallo zusammen ,komme von der Arbeit zurük und bin Positif überrascht

Zitat:

ich persönlich finde die TDI vom fahrgefühl trotzdem sehr viel besser, da sie meiner fahrpraxis besser entsprechen. ich tucker so mit 1200U/min in der gegend rum und wenn ich dann gas gebe, passiert gleich was. bei einem benziner müsste man erst runterschalten, oder ständig mit 3000U/min rumgurken....

Ich hab mich heute Morgen einer Selbststudium unterworfen und festgestellt, dass ich in etwa den selben Fahrstil wie dödelhans

praktiziere.

06:00 Uhr rein in die 14 jahre alte Passat Passat und raus in die -3°C

Entspannt (oder auch noch schläfrig)losgetukert zwischen 1500 und 2500 U/min

zwischendurch bei überquerungen von Strassen kurz mal bis 35001/min.und nach 18 Min.am Ziel.

14 Km Fahrweg

Wasertemp. 80°C

Oeltemp 74°C

Benzinverbrauch 7.3L auf 100Km gemäss meiner MFA

Gruss aus Schweine....àà Schweiz

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Diesel oder Benziner oder zu Fuss