ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Diesel - Feinstaub - Gesundheit

Diesel - Feinstaub - Gesundheit

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 9. März 2006 um 11:40

Feinstaub verkürzt das Leben

Normalerweise fangen die kleinen Härchen in der Nase den meisten Staub ab, den du einatmest. Doch der Feinstaub ist zu winzig und gelangt daher direkt in die Lunge. Dort sammelt er sich und kann dann Infektionen und Entzündungen der Atemwege auslösen. Das kann vom Husten bis zu Asthma reichen. Dieselstaub enthält außerdem noch eine ganze Menge krebserregender Stoffe. Wer also über längere Zeit viel Feinstaub einatmet, der hat ein stark erhöhtes Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken.

Es gibt Menschen, die die derzeitige Aufregung über die Feinstaub-Belastung für übertrieben halten. Schließlich gebe es feine Stäube schon seit vielen Jahren in der Luft, ohne dass sich jemand dafür interessiert habe. Und Belastungen gebe es nicht nur auf der Straße, sondern auch in der eigenen Wohnung.

Doch nach einer aktuellen Studie der Europäischen Union (EU) sterben allein in Deutschland jedes Jahr etwa 65.000 Menschen an Feinstaub, in Österreich etwa 4.600. In ganz Europa erliegen angeblich sogar jährlich 310.000 Menschen Herz- und Kreislauferkrankungen, die durch Staub-Partikel ausgelöst oder gefördert wurden. Die Lebenserwartung der Menschen sinkt laut EU durch die Feinstaub-Belastung um vier bis sechs Jahre.

Nach dem ich mich gründlich mit dieser Thematik auseinandergesetzt habe, habe ich mich ganz klar vor allem unserer Kinder zu Liebe gegen einen Diesel Kauf entschieden !

Ich will jetzt nicht irgendwie einen Krieg gegen die Diesel Gemeinde führen, will aber auch nicht hören das es keine Beweise gegen den Feinstaub aus Diesel Fahrzeuge gibt.

Ich habe gestern eine Dokumentation gesehen wo Sie sogar auch bei DPF noch die ganz kleinen gefährlichen Partikel die so extrem gefährlich sind weil Sie sich durch das einatmen im Hirm und in der Lunge festsezten.

Also hilft der DPF nur beschränkt. . . !

Was meint Ihr dazu...?

Ich weiss die Industrie, Heizungen und so weiter sind auch dran Schuld, auch der Feinstaub der aus unseren Drucker Toner im Büro nach jedem ausdruckt freigesetzt werden sind gefährlich ( Immer gut lüften ;)

Aber die Diesel Fahrzeuge sind auch Mitschuld, die kleinen und die Kinder sind am meisten gefährdet da sich der Staub vor allem in den unteren Regionen aufhalten . .!

Was kann man tun ? Meiner Meinung nach nichts oder sehr wenig.........!

Damit Leben oder den Diesel abschaffen ;)

LG netfly

Ähnliche Themen
79 Antworten
Themenstarteram 9. März 2006 um 15:45

Zitat:

Original geschrieben von Donaugold

hi netflyangel,

ich frage mich, wie eine vernünftige diskussion zustande kommen soll. du verlangst, dass nur über dieselmotoren im pkw diskutiert wird, auch wenn diese nur für einen geringen prozentsatz der gesamten feinstaubbelastung verantwortlich sind. lt. deinem zitat eines experten gibt es aus heutiger sicht keine technische lösung das problem feinstaub und diesel in den griff zu bekommen } deine konsequenz daraus: abschaffen des dieselmotors.

denkt man diesen standpunkt konsequent weiter, muss man allerdings zum schluss kommen, dass letztendlich der gesamte verkehr eingestellt werden müsse - die todesopfer die der strassenverkehr tagtäglich fordert übersteigen die feinstaubopfer um ein vielfaches und gerade, die von dir mehrmals angesprochenen, kinder zählen zu besonders bedrohten verkehrsteilnehmern.

ich schliesse mich hier der meinung anderer poster an und denke, dass der dieselmotor aus dem blickwinkel einer gesamtbilanz wesentlich umweltverträglicher ist und mit den verfügbaren, beschränkten ressourcen bei weitem schonender umgeht (wirkungsgrad/ressourceneinsatz vs.output).

lg,

donaugold

Genau das wollte ich ;) Zeigs mir ruhig !

Nein im ernst, du has völlig recht. Ich bin natürlich auch ziemlich beeinflusst da ich in letzter Zeit viele Sendungen gesehen und Berichte gelesen habe die den Diesel Motor betreffend dem Feinstaub in der Luft zerriesen haben ;)

Also sagen wir mal das ich ziemlich sensibel auf Diesel Motoren eingestellt bin ;) Ich hasse Sie sogar, sie stinken, ich finde den Motorensound katastrophal und eben sie verursachen zuviel Feinstaub ...!

Das heisst soviel das ich nicht immer ganz objektiv bin was das Thema Benziner oder Diesel angeht ;)

Aber ich verspreche mich zu bessern ;)

LG

netfly

Ich bin noch zu Zeiten aufgewachsen wo Schulbusse so stark am qualmen waren, dass man kaum Luft bekommen hat (80´er). Und so viel besser ist das heute auch noch nicht.

Wenn man so mal überlegt das ein Busmotor einen großen Hubraum hat und die Kinder regelrecht Vergast werden.

Ein 20 Jahre alter Schulbus ist keine Seltenheit.

Zitat:

Original geschrieben von Vorname

Das VW solange damit gezögert hat ist vielleicht damit zu erklären, dass sie die ganze Sache wohl für schwachsinnig hielten. Anderen Herstellern bot sich allerdings die Möglichkeit mit dem DPF zu prahlen (siehe Opel). Da gibt es doch den Filter umsonst (oder?) - weil ohne die Euro-4 Norm nicht erfüllt wird, aber das steht wohl unten Kleingedruckt.

 

Nicht alles ist Gold was glänzt.

Deine Aussage zeugt von Unwissen.

Warum wird VW nicht mehr an der TDI Technik festhalten ?

Richtig, da sie die neuen EU Abgasnormen nicht mehr hinbekommen mit ihrer veralteten Technik.

Daher wird nun mit der Register Aufladung & Common Rail Technik gearbeitet.

DC und auch BMW haben sie schon seit Jahren gegen (R)Pumpe Düse entschieden.

Also bitte auf dem Teppich bleiben.

+++

Was Diesel vs. Benziner angeht, so möchte ich doch gerne einmal jemanden der selber einen Diesel fährt, hinter einem baugleichen den ganzen Tag hinterher fährt.

Dieses sollte nur zur Veranschaulichung dienen.

Beim Benziner wird alles gereinigt und geregelt, der Diesel darf "noch" alles ab dem Auslass ohne Filterung rauspusten.

Dieses ist auf keine - Marke - spezifiziert.

Was ich davon halte ist egal, ich kann es eh nicht ändern.

am 9. März 2006 um 17:16

Ich habe sogar bei meinen verschiedenen Besuchen der VW Autohäuser mehrfach den Satz zu hören bekommen: VW baut den DPF nur deshalb ein, weil "der Kunde es will". Aus Sicht von VW reicht die Motorentechnik bei weitem aus. Der Filter sei hauptsächlich eine Erfindung damit die Autos anderer Hersteller etwas "sauberer" werden. Insbesondere meinte er damit den Wettbewerb aus Frankreich.

Es sei leichter einen dreckigen Motor mit Filter zu bauen, als von vorne herein einen sauberen Motor. (An alle Franzosenfahrer dies ist die Wiedergabe einer fremden Aussage, bitte zereißt mich deswegen nicht)

@netfly

Es ist schon richtig, wir sollten alles tun um die Umweltbelastung zu senken. Aber jeder hat so seine eigenen Überlegungen und Vorstellungen wie er es umsetzt. Ich für mich habe mich also für den Diesel entschieden, um Kraftstoff zu sparen. Du siehst es für sinnvoller an, den Feinstaubausstoss geringer zu halten.

LG

Jochen

am 9. März 2006 um 18:03

Hey netflyangel wer weicht denn hier vom Thema ab???

Ich hab von einem "modernen" Diesel gesprochen also bleib friedlich.

(extra nochmal für dich zum lesen)

Und wieso sollte ich denn eine neuen Thread aufmachen,

nur weil deiner Meinung nach der Zigarettenfeinstaub hier nicht hingehört.

Und weil du die Politiker ansprichst dann schlag doch mal vor die Zigaretten abzuschaffen oder die Dieselfahrzeuge.

Wenn das durchgesetzt würde, dann fehlen D Milliarden an Steuereinnahmen.

Aber du hast doch bestimmt einen Vorschlag auf Lager oder???

Hast du eigentlich mal an deinen CO2 ausstoß gedacht der auch nicht ganz ohne für die Umwelt und dich.

Ich sag nur 3.2 V6 redet von Umwelt, fang erstmal beim Verbrauch an was dafür zu tun!!!

Ich will hier auch niemand angreifen

Feinstaub ist sicherlich ein Problem, das man angehen sollte. Allerdings sollte man dort anfangen, wo es am meisten bringt. Die Diskussion um den Feinstaub in Zusammenhang mit PKW-Dieseln ist bei 7% Anteil sicherlich zu vernachlässigen, ginge es wirklich nur um die Umwelt.

Man kann so eine Disakussion aber auch forcieren, wenn man z.B. wirtschaftliche Interessen hat. Ich möchte nur mal an die Diskussion erinnern, ob nun Butter oder Margarine gesünder ist. Jedesmal, wenn der Butterberg zu hoch wurde, hatte man wiedermal krebseregende Substanzen in der Butter entdeckt.

Die "Öffentliche Meinung" kann nun mal manipuliert werden.

Von der ganzen Feinstaubdiskussion profitiert in erster Linie die franz. Autoindustrie - noch Fragen?

Zu netfly: Es würde mir leichter fallen, mit jemandem, der ein Hybrid-Auto fährt über Feinstaub zu diskutieren. Bei jemandem, der eine 3,2 l Benziner-Spritschleuder fährt, fehlt einfach die Glaubwürdigkeit. Bei dir entsteht der Eindruck, dass du von den eigenen Umweltsünden ablenkst, indem du bei anderen welche suchst.

am 9. März 2006 um 19:16

Große Spritsäufer (Benziner) sind wohl dann kein Problem, so lange man nicht bremst (denn dabei entsteht Feinstaub!)

Am ökologischten ist dann wohl ein Porsche mit Keramikbremse... Außerdem kurbelt er die Wirtschaft an...

Hi,

interessanter Thread. Wenn Ihre gestattet, möchte ich als Markenfremder (Alfisti) auch mal kurz meine Gedanken beisteuern:

1. Ich bin mir nicht sicher, ob der Feinstaubanteil in der Luft heute größer ist als früher. Noch vor 20 Jahren im Ruhrgebiet war der Rußanteil in der dortigen Luft so hoch, daß Wäsche nicht draußen getrocknet werden konnte, weil weiße Hemden dabei schwarz wurden.

2. Es gibt ziemlich eindeutige Hinweise darauf, daß Asthma und andere Allergien auf zu saubere Luft und zu große Reinlichkeit zurückzuführen sind. In den Neuen Bundesländern ist die Zahl der Asthma-Kranken in den 90er Jahren stark nach oben geschossen - und zwar nachdem dort alte Öfen durch moderne Heizkessel ersetzt wurden. Bekannt ist auch, daß in Ländern der Dritten Welt, in denen Kinder in erheblich größerem Umfang Schmutz und Dreck ausgesetzt sind, es kaum Allergien gibt.

3. Bis jetzt ist auch jeder Nichtraucher noch gestorben.

Ich will damit nicht sagen, wir sollten losgehen und die Umwelt verpesten und uns im Schmutz wälzen. Allerdings halte ich nicht nur die Feinstaubdiskussion für übertriebenen Alarmismus. Und obendrein für reichlich pervers angesichts der Probleme, mit denen Menschen in anderen Ländern zu kämpfen haben. Während ich diese Sätze hier geschrieben habe, dürften in den Hungerzonen Afrikas, in den Slums Indiens und in den Favellas Südamerikas vermutlich mehr als 100 Kinder an Unterernährung oder mangelnder medizinischer Grundversorgung gestorben sein - das ist eine Krise, die nach Abhilfe schreit.

Themenstarteram 9. März 2006 um 21:00

Hi VW Passat 3C

Ich bin der friedlichste Mensch den es gibt ;)

Hi Dandy46

Ich fahre den 3,2er noch gar nicht, er ist ja erst bestellt, ich fahre zur Zeit Velo oder laufe da ich im Moment kein Auto besitze ;)

Also Umweltfreundlicher geht es gar nicht. . . .!

Und ich suche bei den anderen keine Umweltsünden, sondern wollte über das Thema Feinstaub und Diesel Fahrzeuge reden ! Und "Dandy46", du unterstellst mir Umweltsünden obwohl du mich persönlich gar nicht kennst, ich finde das eine bodenlose Frechheit von dir....!

Aber ich merke gerade das es hier kein Wert hat über dieses Thema zu sprechen da man nur persönlich angegriffen wird und bereue inzwischen diesen Thread eröffnet zu haben..!

Sorry wenn ich jemandem hier zu nahe getreten bin....Werde mich ab sofort aus diesem Thread fernhalten :)

LG

netfly

@ netflyangel

Was erwartest Du, ein Diskussion über Feinstaub? Ich denke, dass

wir sicherlich kaum eine Möglichkeit haben diese Diskussion ordentlich

zu führen. Zumal jeder seine eigene Einstellung zu diesem Thema

in seinem Leben hat! Wenn er sich überhaupt Gedanken dazu macht!

Aber es gehört mehr zu dieser Diskussion

"Feinstaub" als nur unsere PKW-Diesel! Wie schon geschrieben wurde,

gehören das Rauchen,der Reifenabrieb, nein auch der LKW-Diesel und

und und dazu! Das Thema scheint mir zu komplex um hier von uns Laien

tot diskutiert zu werden.Darüber sollen die hochbezahlten (nicht immer auch

hochbegabten) Politiker und Wissenschaftler den Kopf zerbrechen!

Es gibt andere Diskussionspunkte für Verbrauchen, die viel einschneidender

sind als der Feinstaub! Heute im Radio wurde darüber berichtet,

dass die Bundesregierung die Steuervergünstigung für Bio-Diesel 3 Jahre eher

abschaffen will als geplant! Man sprach darüber, dass Betroffene gerade erst

Ihr Fahrzeug teuer haben umrüsten lassen oder andere eine

Bio-Diesel-Tankstelle für € 7.000.000,- gebaut haben und nun

Ihre Felle, ....besser gesagt Ihr Geld den Bach runterrauschen sehen!

Das wäre z.B. ein Thema, welches auch oder erst recht wichtig wäre, oder nicht?

Nichts für ungut! ;)

Meinen Senf...

 

Hallo allerseits ... Nu kommt mein Senf...

@Opel-Diesel-Fahrer (hajue12345(?))

Also... Wenn du konsequent gewesen wärst hättest du dir meiner Meinung nach GAR KEINEN Diesel kaufen dürfen. Es gibt (und gab) genug Stimmen, die mich misstrauisch machen ob der DPF in seiner jetzigen Form mehr hat als Alibi-Funkion... Es gibt sogar Wissenschaftler, die der Meinung sind, dass er die Sache eher noch schlimmer macht, weil er den Ausstoss von Fein_st_staub eher erhöht...

Also würde ich nicht gegen TDI Fahrer schimpfen die aus den Ihnen Zugänglichen Infos schliessen, dass sie lieber erstmal KEINEN DPF nehmen und nur dann einen, wenn es "erzwungen" wird - oder eine bessere Lösung da ist.

@Hapabla:

Oh mann... Ich kann die Diskussion über die überlegene CR Technik nicht mehr hören (ja jetzt bins ich mal... )... Und ich will jetzt weder die TDIs als besser hinstellen, noch die CRs als schlecht. Und zur INFO: VW hat sowohl den DPF mit dem "alten" 140er wie auch mit dem "neuen" 170PS Diesel kombiniert... Also soviel zu dem Thema "können nicht" - das ist einfach nicht wahr... Und warum gewechselt wird, darüber können wir in einem anderen Thread Diskutieren... Tatsache ist jedoch, dass die VW-Motoren immerhin schonmal die Euro4 OHNE DPF schaffen, wärend z.B. Opel das nur mit DPF schafft ! Folglich nehme ich mal an, dass das was aus einem gefilterten TDI kommt in Bezug auf Fein(st)staub besser ist, als das aus einem gefilterten Opel oder Franzosen... Das ist ein Schluss meinerseits... Wenn es jemand untermauern/wiederlegen kann - mit FAKTEN - her damit...

@ALL:

Ich perönlich denke auch, dass es ganz andere Baustellen gibt, die wenn man sie gesammt-ökonomisch betrachtet wichtiger sind... Und dazu gehört nunmal auch der Verbrauch... Und da sind die Diesel nunmal einfach besser...

Wo man die Diskussion ansetzen sollte sind:

- veraltete Dreckschleudern (alte Busse, LKWs)

- moderne Dreckschleudern: z.B. den Touareg oder den Cheyenne

Autos die 15-20l Diesel und mehr auf 100km verbrauchen - DIE sollte man mal auf den Mond verbannen... Mal abgesehen von dem Wahnsinn, dass man für c.a. 100kg Mensch 2000kg Material in Bewegung setzt... Und komme mir keiner mit "Förster" oder "Waldarbeiter" - die fahren sicher keinen Cheyenne... Diese Autos haben aus ökonomischer Sicht keine Daseinsberechtigung...

Ich meine Sogar mal gelesen zu haben, dass sie in manchen Schweizer Städten unter Verdacht stehen, für 40-50% der Feinstaubbelastung zuständig zu sein, obwohl sie von den Zulassungszahlen einen viel kleineren Anteil ausmachen... Und sind wir mal erhlich 80% der Besitzer solcher Monster fahren doch tatsächlich nur zum "Milchholen" oder die "Kinder abholen" ...

@BigKid,

Glaubst du wirklich das was du dort geschrieben hast ?

Selber schreibst du, lasst "Fakten" sprechen, also wo bleiben die von dir ?

Selbst die Franzosen, Opel und Japaner bekommen mit der aktuellen Technik auch die Euro 5 Norm hin, dazu bedarf es keiner Neuentwicklung wie bei Volkswagen in Sachen Motor.

Mir ging und geht es nur darum, das ein Diesel alles ungefiltert ab den Auslass an die Umwelt abgeben darf, ein Benziner hingegen hier mit zig Sonden geregelt wird.

Und wir brauchen uns nicht zu streiten das die TDI Technik seit Jahren umstritten ist, von der Laufruhe mal ganz zu schweigen.

Es sollte hier in keinen - Marken - Krieg ausarten, was es aber wieder einmal tut, nur weil einige den Thread anders interpretieren.

Was ist so schlimm daran einen Motor incl. DPF anzubieten ohne dem Kunden eine Wahl zu geben, diesen nicht zu bestellen ?

Vor einigen Jahren sagten noch die Ing. der Fa. VW, das es möglich sei aufgrund der Pumpe/Düse Technik die EU 5 Norm zu erreichen, nun heißt es aber, das man von der Techniker abschied nimmt und auf CR wechselt.

In diesem Sinne..........

Zitat:

Original geschrieben von stilo115

Hi,

interessanter Thread. Wenn Ihre gestattet, möchte ich als Markenfremder (Alfisti) auch mal kurz meine Gedanken beisteuern:

1. Ich bin mir nicht sicher, ob der Feinstaubanteil in der Luft heute größer ist als früher. Noch vor 20 Jahren im Ruhrgebiet war der Rußanteil in der dortigen Luft so hoch, daß Wäsche nicht draußen getrocknet werden konnte, weil weiße Hemden dabei schwarz wurden.

Also da muss ich als Ruhrgebietler und gebürtiger Gelsenkirchener vehement widersprechen.

Man konnte auch schon vor 20 Jahren seine weißen Hemden draussen zum trocknen aufhängen ohne das sie schwarz wurden.:)

Die ganze Feinstaubdiskussion geht doch erst seit dem los, seit man in der Lage ist, dieses auch zu messen.

Die Luft von früher ist wahrscheinlich genauso verstaubt gewesen, wenn nicht sogar mehr als die von heute.

Alles, was irgendeinen Aufhänger gibt wird hochgeschaukelt und gerät irgendwann, wenn es etwas neues gibt wieser in Vergessenheit.(BSE,SARS, und bald H5N1)

Die Luft von heute auch mit steigendem Dieselverkehr ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weniger belastet als die von vor 50 Jahren in den sogenannten Industrie und Ballungsgebieten.

Was die Industrie früher rausgeschleudert hat, ist um ein vielfaches höher als das was heute die Dieselfahrzeuge produzieren.

Die Industrie entwickelt mittlerweile nicht mehr die hohen Belastungen, weil es diese Schwerindustrie hier nicht mehr gibt bzw. entsprechende Filter o.ä. verbaut wurden.

Was gab es damals für ein Geschrei wegen den Belastungen hinsichtlich Kraftwerke.Und nun.

Genauso wird es auch bei der Feinstaubdiskussion um die Dieselmotoren gehen.

Und das diesbezüglich etwas geschieht, steht ausser Frage.

Gruß

Duffy

Wie Autobild mal schrieb: mit dieser Diskussion wurde schon mehr (Fein)staub aufgewirbelt, als da ist. Um mal von dieser sinnlosen Diskussion PD-CR abzulenken (die hier gar nicht reingehört) hab ich da was anderes (sinnloses): es gibt ja verschiedene Vorschläge, wie die Belastung in den Städten reduziert werden kann.

- Tempo 30(!)/50

- Fahrverbote

- mehr Stadtautobahnen

Leider hab ich jetzt keine Links und auch keine Zitate, aber ich habs irgendwo gelesen(Zeitschrift, Internet usw.) und hoffentlich verwechsel ich da nichts.

Berlin will auf Tempolimits setzen (Wien glaub ich auch), während Hamburg das Straßennetz besser ausbauen will und eben mehr Autobahne bauen, damit der Verkehr "fließender" wird. In München könnte es Fahrverbote geben. Vom Münchner OB wird die Maßnahme stark kritisiert, da man die Arbeit der letzten ca. 10 Jahre zunichte macht, wo man versuchte den ganzen Verkehr aus der Innenstadt und den Vororten auf breite Umgehungsstraßen zu lenken. Was ist eurer Meinung nach am besten? Fahrverbote? Aber dann fließt der ganze Verkehr woanders und dann steigt dort die Belastung. Tempo-30 innerorts? Aber ausgerechnet in den 30-Zonen müsste die Belastung aufgrund des ständigen anhalten-beschleunigen-anhalten... besonders hoch sein? Ich würde die "Autobahnvariante" begrüßen. Was sagt ihr dazu?

Ich möchte mich Duffy anschließen und ergänzen:

Ich denke auch, dass diese Diskussion in der Öffentlichkeit "künstlich" gepuscht wird, damit man nur wieder irgendwelche Steuererhöhung (KFZ-Steuer etc.) irgendwie für später rechtfertigen kann.

Was ist mit dem Feinstaub am Arbeitsplatz? Selbst in einem Büro (wo ich arbeite) entsteht Feinstaub. Warum? Stichwort: Laserdrucker -> Toner!!!! Ist das dann plötzlich ungefährlich? Da kräht keiner nach. Naja, kann man ja auch keine Steuern "rauspressen"

Soviel zur Feinstaubdiskussion.........

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Diesel - Feinstaub - Gesundheit