ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Defektes Differential

Defektes Differential

Mercedes C-Klasse W204

Hallo,

Mein Wagen:

W204, Bj. 2007, 192.000 Km

220 CDI, Manuelle Schaltung.

Vor kurzer zeit vernahm ich ein Geräusch das von der Hinterachse kam.

Zuerst dache ich ein defektes Radlager, das war aber falsch.

Der freundliche Diagnostizierte: das Differential (Heckantrieb, hinten) Defekt sei, und das es Getasucht werden muss.

Eine Taxen Werkstatt machte die selbe Diagnose, ABER: ein Ölwechsel am differential Würde genügen.

Die Taxen Werkstatt meint das im alten Öl Abrieb späne drin währen die den Krach verursachen wüden.

Meine Frage:

Stimmt das das was die Taxen Werkstatt sagt, versucht der Freundliche bloß Geld zu verdienen?

Ist das Differential gar nicht defekt, würde ein Ölwechsel reichen um die seltsamen gereusche verstummen zu lassen.

Bei der Taxen Werkstatt würde folgernder Test gemacht:

Rollentest im wurde aktiviert: (ESP und ABS komplett aus).

Der wagen würde aufgebockt.

Dann wurde bis ca 180 Km/h in der Luft beschleunigt.

Beim erreichen der 180 Km/h wurde dann -> Leerlauf Geschaltet -> Motor sofort aus.

Beim ausdrehen der Heckräder von 180 Km/h runter auf 0 Km/h hat sich das von der Lautstärke und dem Klang angehört wie eine Flugzeugturbine.

Der Meister meinte dann da muss nur neues Öl ins Differential.

(Er hat das gleiche bei einem "Gesunden" W203 gemacht, da war das Ausdrehen der Räder flüsterleise).

Was meint Ihr.

Versucht der freundliche da was extra zu verdienen indem er mir ein neues Differential verkaufen will?

Ähnliche Themen
30 Antworten

Wo ist denn das Problem? Der Ölwechsel des Differentialöls kostet doch nur ein Bruchteil des Kompletttausches. Ich würde es einfach mal probieren. Wenn es das nicht war - irgendwo fehlen die Späne ja schliesslich - kannst Du immer noch ein neues montieren.

Zitat:

Original geschrieben von lulesi

Wo ist denn das Problem? Der Ölwechsel des Differentialöls kostet doch nur ein Bruchteil des Kompletttausches. Ich würde es einfach mal probieren. Wenn es das nicht war - irgendwo fehlen die Späne ja schliesslich - kannst Du immer noch ein neues montieren.

Nee, Problem direkt gibt keins.

Nur wenn es tatsächlich nur Öl ist, dann hätte mich der Freundliche ja voll in die Pfanne gehauen, weil er hat mir ja gar nicht angeboten nur das Öl zu machen, er wollte gleich alles tauschen.

Du hast Späne im Differential und es macht Geräusche, die einzige richtige Reparatur aus technischer Sicht ist der Wechsel gegen ein Neuteil. Und das wird Dir jede seriöse Werkstatt vorschlagen.

Aus wirtschaftlicher Sicht kann es sinnvoll sein, nichts zu machen, nur das Öl zu wechseln oder ein Gebrauchtteil einzubauen.

Thats it

Hast du evtl. Anschlussgarantie? Es kann sich vllt. lohnen, bei Mercedes das Differential tauschen zu lassen, evtl. gewähren die auch Kulanz, denn das darf bei solch einer Laufleistung ganz und gar nicht passieren, Voraussetzung: lückenloses Scheckheft oder wenn du Anschlussgarantie hast, noch besser. Ein Ölwechsel kostet übrigens nicht die Welt, könnte man schon probieren und es ja Ergebnis (Zustand des Altöls) sowie Geräusch nach dem Ölwechsel das weitere Vorgehen entscheiden.

Zitat:

Original geschrieben von Veloc

Hallo,

Mein Wagen:

W204, Bj. 2007, 192.000 Km

220 CDI, Manuelle Schaltung.

Vor kurzer zeit vernahm ich ein Geräusch das von der Hinterachse kam.

Zuerst dache ich ein defektes Radlager, das war aber falsch.

Der freundliche Diagnostizierte: das Differential (Heckantrieb, hinten) Defekt sei, und das es Getasucht werden muss.

Eine Taxen Werkstatt machte die selbe Diagnose, ABER: ein Ölwechsel am differential Würde genügen.

Die Taxen Werkstatt meint das im alten Öl Abrieb späne drin währen die den Krach verursachen wüden.

Meine Frage:

Stimmt das das was die Taxen Werkstatt sagt, versucht der Freundliche bloß Geld zu verdienen?

Ist das Differential gar nicht defekt, würde ein Ölwechsel reichen um die seltsamen gereusche verstummen zu lassen.

Bei der Taxen Werkstatt würde folgernder Test gemacht:

Rollentest im wurde aktiviert: (ESP und ABS komplett aus).

Der wagen würde aufgebockt.

Dann wurde bis ca 180 Km/h in der Luft beschleunigt.

Beim erreichen der 180 Km/h wurde dann -> Leerlauf Geschaltet -> Motor sofort aus.

Beim ausdrehen der Heckräder von 180 Km/h runter auf 0 Km/h hat sich das von der Lautstärke und dem Klang angehört wie eine Flugzeugturbine.

Der Meister meinte dann da muss nur neues Öl ins Differential.

(Er hat das gleiche bei einem "Gesunden" W203 gemacht, da war das Ausdrehen der Räder flüsterleise).

Was meint Ihr.

Versucht der freundliche da was extra zu verdienen indem er mir ein neues Differential verkaufen will?

IRgendwoher müssen die Späne ja kommen,und da reicht m.E. nicht nur ein Ölwechsel

Du hinterstellst der Werkstatt gleich Abzocke,warum gehst du dann überhaupt dorthin.

Eine Hinterhof Werkstatt wäre vielleicht das passendere für dich,auch preislich

Schüttelt das Auto beim Fahren?

der ölwechsel kann die späne sicher nicht vollständig abtragen, da müßte man in bewegung spülen oder demontieren. dann wirds teuer. zudem stellt sich zurecht die frage, woher die späne kommen. da ist also auch verschleiß, der recht schnell neue späne entstehen lassen wird. lösung: neues differential. das ist schweineteuer. das gibts zum glück auch von mbgtc, kostet aber immer noch 1300€ plus einbau. oder ölwechsel und sägespäne rein, dann hörst du nichts und schnell die karre in den export verkaufen. ;)

Erstmal Danke an alle für eure Antworten :-)

@SportCoupe-C3n0Xx

Nun nach dem was sich Werkstätten heutzutage leisten kann man nie vorsichtig genug sein.

Das Auto schüttelt NICHT beim fahren. Es fährt sich ganz ruhig, nur der Krach ist da.

@mehrzehdes

Die Idee ist gut. Das werde ich mir überlegen sollte ein neues Differential nötig sein, denn so viel geld (1300 Euro) möchte ich nicht mehr in ein wagen mit 192K investieren.

Da sit man mal wieder wie die qualität heutzutage geworden ist.

Nen kumpel hat zwei uralte Saab's die haben beide fast 300K und keinerlei probleme.

Ich möchte jetzt nichts gegen mercedes sagen, ich mein nur alte autos egal welcher marke waren irgendwie stabiler.

Ich kenn auch Uralte Mercedes Taxis mit 500K die auch keine probleme machen.

Aber danke für die Idee mit dem Export. :-)

@stilo1985

Scheckheft ist vollständig und immer bei Mercedes gemacht, aber ich habe keine Anschlussgarantie.

Der Meister bei Mercedes versucht mir immer vorsichtig dazu zu bringen ich soll mir einen neuen Wagen kaufen und deuten auf den Showroom, sobald sie hören der wagen hat 192K.

Manchmal bekomme ich das Gefühl alles was mehr als 150K hat wollen die nicht reparieren sondern einen neuwagen einreden.

Habe es auch schon bei anderen Kunden mitbekommen.

AN ALLE:

In unterstelle hier keiner Werkstatt etwas.

@lulesi

Stimmt schon.

Problem ist halt, woran erkennt man eine seriöse Werstatt.

Und jetzt könnte ich wieder fast sagen früher war alles besser....

In mir kommt die Frage auf, ist es aus wirtschaftlicher sicht überhaupt klug einen Wagen mit 192K noch Geld zu investieren.

Deswegen die Frage an alle:

Welche Laufleistung sollte ein w204 220 Diesel erreichen.

Der wagen wurde immer gepflegt und schonen gefahren.

Zitat:

Deswegen die Frage an alle:

Welche Laufleistung sollte ein w204 220 Diesel erreichen.

Der wagen wurde immer gepflegt und schonen gefahren.

Ein 220 Diesel (sehr gut gepflegt) sollte ein Lufleistung von mind. 400.000 km schaffen, denn das ist Mercedes !

die legendären laufleistungen alter mercedes sind nichts als schmu, wenn man behauptet, sie ohne jeglichen wechsel von verschleißteilen erzielt zu haben. det is so wie die religiösen frauen, die sich angeblich nur von wasser ernähren. ein differential muß nicht bei 200tkm kaputt gehen, kann aber. gerade die hohen drehmomente moderner diesel zerren besonders an diesem bauteil. aber auch eine 2t€ reparatur lohnt sich noch bei einem 204.

Zitat:

Original geschrieben von Abantgarde3

Zitat:

Deswegen die Frage an alle:

Welche Laufleistung sollte ein w204 220 Diesel erreichen.

Der wagen wurde immer gepflegt und schonen gefahren.

Ein 220 Diesel (sehr gut gepflegt) sollte ein Lufleistung von mind. 400.000 km schaffen, denn das ist Mercedes !

Moderne 4Zylinder Dieselmotoren halten je nach Faharweise etc, um die 200-300 tkm

Das war jetzt allgemein ausgesprochen,aber bei andren Marken siehts zum Teil ähnlich aus

Zitat:

Original geschrieben von Veloc

Hallo,

Mein Wagen:

W204, Bj. 2007, 192.000 Km

220 CDI, Manuelle Schaltung.

Vor kurzer zeit vernahm ich ein Geräusch das von der Hinterachse kam.

Zuerst dache ich ein defektes Radlager, das war aber falsch.

Der freundliche Diagnostizierte: das Differential (Heckantrieb, hinten) Defekt sei, und das es Getasucht werden muss.

Eine Taxen Werkstatt machte die selbe Diagnose, ABER: ein Ölwechsel am differential Würde genügen.

Die Taxen Werkstatt meint das im alten Öl Abrieb späne drin währen die den Krach verursachen wüden.

...

Selten so viel Stuss auf einmal gelesen, wie in manchen Antworten zu diesem Artikel, sorry.

Ein paar Anmerkungen:

Ob Späne im Öl sind (Späne, nicht mikroskopisch feiner Abrieb !) wird man beim Ölwechsel feststellen. Selbiger ist, wenn ich dies richtig lese, noch nicht erfolgt, der Nachweis steht also noch aus.

Würde ich als erstes machen, mir aber in Sachen Geräuschverbesserung nicht zu viel davon erwarten. Dennoch gibt dies zumindest Aufschluss über die Größe der Partikel und damit einen ersten Anhaltspunkt über das Ausmaß des Schadens.

Ein Differential verschleißt, nicht nur am Mercedes. Andererseits ist ein heulendes Differential nicht automatisch Schrott, oftmals hat es lediglich einen "Schönheitsfehler".

Im Regelfalle entsteht Heulen durch Verschleiß von Kugellagern bzw. Abrieb von den Zahnflanken, wodurch das Zahnflankenspiel nicht mehr optimal ist. Dies geschieht auch in Abhängigkeit von der Belastung der Bauteile, aber auch durch ungeeignetes Öl bzw. zu wenig Öl in dann verstärktem Maße.

Wie gesagt: damit ist das Differential nicht automatisch Schrott, sondern kann noch sehr lang halten.

Das aber wird eine Fachwerkstatt (es muss ja nicht MB sein, sondern es gibt auch Fachbetriebe für Getriebe und Differentiale, und die haben i.d.R. von der Materie mehr Ahnung als die Durchschnitts-Niederlassung) am besten beurteilen können.

 

Generell empfehle nicht nur ich: regelmäßiger Ölwechsel in Getirebe und Differential, auch wenn der Hersteller von einer "Lebenslangfüllung" spricht. Öl altert immer, und die Eigner von anderen MB-Modellen (z.B. w202) sind auch schon auf diesen Trichter gekommen.

Zum Thema "Laufleistungen": warten wir's mal ab, ob die w204 die Laufleistungen früherer Baujahre bei nicht höherem Reparatur- und Kostenaufwand erreichen werden. Das werden die kommenden Jahre zeigen. Alles andere ist Kaffeesatzleserei.

k.

Themenstarteram 1. Oktober 2011 um 16:05

tach zusammen, hab jetzt den Ölwechsel gemacht, Geräusch ist aber immer noch da.

@klaus wg

Späne wurden beim Ölwechsel entgegen aller Erwartung und Zusicherung, doch keine festgestellt.

Die Taxen-Werkstatt sagt, nun das wenn ich will, bauen sie das Differential mal auseinander und machen was an den "Semmelringen"

Zitat:

Original geschrieben von Veloc

...und machen was an den "Semmelringen"

LOL, der war gut. Vlt. sind ja die Brötchen hart geworden. ;)

Ich denke du meinst "Simmerringe"...

An TH,

das Geräusch kommt doch nicht von Heute auf Morgen.

Die ganze Beschreibung hinkt.

Habe bei meinem C 30 ( keine Geräusche ) bei 220.000km das Diff Öl gewechselt 1,6 L

Das alte Öl war eine dunkelbraune Pampe aber immer noch ca 1,4-1,5 L.

Habe mit einem Magneten in dem 50° heißen alten Öl gerührt.

Ergebniss Abrieb im 1000edstel mm Bereich. > Läuft wie NEU;) :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen