ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. DCC - Alternativen für neue Stoßdämpfer

DCC - Alternativen für neue Stoßdämpfer

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 23. September 2019 um 7:06

Moin,

wie ich in einem anderen Thread bereits schrieb, sind meine Stoßdämpfer nach 140tkm durch. Das Auto (BJ. 2013, CL, 140PS TDI Variant) fährt sich selbst in Sport Modus schwammig und meiner Frau wird recht schnell übel. Andere Einstellungen sind fast nicht mehr fahrbar.

Mein VW Händler sieht das genauso und hat mir einen schmackofatzigen Kostenvoranschlag für neue Dämpfer gemacht… Ähm. 2577 Euro inkl. Einbau und Vermessen, etc. Das ist mir definitiv zu viel (2000 Euro Material??).

Ich bin sowieso schon am Überlegen, ob ich den Wagen irgendwie härter mache (Tieferlegung o.ä.). Ihr wird in meinem Kia Ceed GT z.B. nicht übel. Auch trotz der Kommunikation/Bespaßung mit unserer Tochter auf der Rückbank.

Tl.dr:

Ich brauche eine kostengünstige Alternative für neue DCC Dämpfer.

Ich habe auch kein Problem damit, Seriendämpfer einzubauen und das DCC irgendwo tot zu schalten?! Die Option hatte ich mal irgendwo gelesen.

Gruß Andy

 

NACHTRAG:

Ich habe gerade mal bei Sportfahrwerk-billiger.de nachgeschaut. Da gibt es auch z.B. neue Dämpfer (~500 Euro) und ein DCC Stillegungskit (299 Euro)

Hat jemand mit sowas schon Erfahrung?

Ähnliche Themen
18 Antworten

Haha dein DCC-Stillegungskit. Geil. Anstatt 4x299€ zu investieren würde ich das DCC-Steuergerät abstecken und einem VCDS-User 50€ dafür geben, dass er das DCC-Steuergerät aus der Verbauliste rauscodiert. Keine Fehlermeldung, nix. Normale Dämpfer, Domlager und Federn rein. Hängen halt pro Dämpfer Kabel rum die man hochbinden muss oder man macht sich die Mühe und nimmt normale ABS-Kabel (bei DCC ist ABS-Sensor-Kabel und DCC-Dämpfer-Kabel kombiniert).

Themenstarteram 23. September 2019 um 15:06

Zitat:

@karl_ddd schrieb am 23. September 2019 um 13:01:47 Uhr:

Haha dein DCC-Stillegungskit. Geil. Anstatt 4x299€ zu investieren würde ich das DCC-Steuergerät abstecken und einem VCDS-User 50€ dafür geben, dass er das DCC-Steuergerät aus der Verbauliste rauscodiert. Keine Fehlermeldung, nix. Normale Dämpfer, Domlager und Federn rein. Hängen halt pro Dämpfer Kabel rum die man hochbinden muss oder man macht sich die Mühe und nimmt normale ABS-Kabel (bei DCC ist ABS-Sensor-Kabel und DCC-Dämpfer-Kabel kombiniert).

Hallo und danke für deine Antwort. Ich gehe mal nicht davon aus, dass man dieses Stilllegungskit vierfach benötigt.

Ich hatte auch gelesen, dass ohne dieses Kit nur eine Fehlermeldung in den Fehlerspeicher geschrieben wird und der DVV Knopf blinkt. Das abzustellen ist mir wahrscheinlich keine 299 Euro wert.

Rauskodieren will ich da eigentlich nichts lassen; Damit habe ich schlechte Erfahrung gemacht.

Gruß Andy

Ich denke auch das der Preis einmalig ist, es ist ja ein Satz für das Fahrzeug.

Mit dem Satz sollte dein Vorhaben möglich sein.

Das DCC Steuergerät raus nehmen ist nur ein Haken. Da kann man nichts verkehrt machen.

einfach Sportfahrwerk einbauen wenn es straffer sein soll (ich hab ein Bilstein B12. kostet ca 600) oder ein normales aftermarket Fahrwerk.

ansonsten gibt's auch ein KW Fahrwerk was DCC unterstützt aber da ist man auch wieder bei glaube 1800 nur Material.

Themenstarteram 24. September 2019 um 21:05

Bisschen straffer wäre okay. Ist dein Fahrwerk denn auch noch komfortabel? Tiefer muss der Passat nicht.

So viel ich weiß, beziehen sich die DCC-Einstellungen ( Comfort,Normal,Sport ) nicht nur auf die Dämpfereinstellungen, sondern auch auf die Lenkung. Bei Benutzung eines Stillegungskits bleibt die Unterstützung der Lenkung erhalten.

DDC-Fahrwerk von KW kostet ~ 2000.- + Einbau, das ist die beste aber auch teuerste Alternative. Ich hab mich für ein KW-Variante 2 mit Stillegungskit entschieden, hab es für 850 € über eBay-Kleinanzeigen gekauft ( 2 Monate alt ).

Die 4 original DDC-Dämpfer bekommst Du im Netz für etwa € 900.- . Such Dir ne freie Werkstatt, die sie einbaut und anschließend noch vermessen lassen. Sollte zusammen nicht mehr als € 1250.- kosten. Sportfahrwerk mußt Du auch noch eintragen lassen, kostet auch wieder Geld.

Oder als Alternative selber in einer Mietwerkstatt einbauen.

VG Reddeer2000

Kw-fw
Themenstarteram 25. September 2019 um 15:50

Zitat:

@Reddeer2000 schrieb am 25. September 2019 um 10:53:22 Uhr:

So viel ich weiß, beziehen sich die DCC-Einstellungen ( Comfort,Normal,Sport ) nicht nur auf die Dämpfereinstellungen, sondern auch auf die Lenkung. Bei Benutzung eines Stillegungskits bleibt die Unterstützung der Lenkung erhalten.

Das wäre für mich auch tatsächlich ein Grund, dass Stilllegungskit zu kaufen. Aber andereseits, fahre ich, von der Lenkung her, eh am Liebsten in "Normal" und, was ich so gelesen habe, ist die Standardeinstellung "normal"

Zitat:

 

DDC-Fahrwerk von KW kostet ~ 2000.- + Einbau, das ist die beste aber auch teuerste Alternative. Ich hab mich für ein KW-Variante 2 mit Stillegungskit entschieden, hab es für 850 € über eBay-Kleinanzeigen gekauft ( 2 Monate alt ).

Das geht ja. Ich bin irgendwie gegen den Kauf von Gebrauchten Fahrwerken. Aber ich muss mal rum schauen. Ich bin mir halt auch nicht sicher, was denn da passen wird, und was nicht. Oder sind die Dämpferaufnahmen gleich? Würde ja Sinn machen.

Also: Passen normale Dämpfer auch in ein DCC-Passat?

Zitat:

 

Die 4 original DDC-Dämpfer bekommst Du im Netz für etwa € 900.- . Such Dir ne freie Werkstatt, die sie einbaut und anschließend noch vermessen lassen. Sollte zusammen nicht mehr als € 1250.- kosten. Sportfahrwerk mußt Du auch noch eintragen lassen, kostet auch wieder Geld.

Oder als Alternative selber in einer Mietwerkstatt einbauen.

VG Reddeer2000

Vier Dämpfer für 900 Euro (225 Euro pro Stück) ist mir ehrlich gesagt auch zu viel. Ich finde den Mehrwert von DCC kaum relevant. Im direkten Vergleich kurz nach dem Moduswechsel merkt man das deutlich, aber nach einigen Minuten merke ich da "keine" Unterschied mehr.

Ich habe Bilstein B4 für 65 Euro das Stück gefunden. Das wäre eher so das was ich mir vorstelle :-)

Aber die sind auf der Seite als "Sportstoßdämpfer" deklariert... Was auch immer das heißt.

Gruß Andy

Die Magie vom DCC liegt eigentlich auch eher im Normal Modus.

Schnell gefahrene kurven, das Fahrwerk stellt sich steif, entspannte Fahrten und man ist konfortabel unterwegs.

Wie sagten die bei VW doch: über 1000Euro und keinen Schalter? Das kauft keiner!

Also wurd der Knopf erfunden.

Themenstarteram 25. September 2019 um 19:41

Ja, ich weiß was du meinst. Ich hab auch noch nie einen Passat ohne DCC gefahren.

grundsätzlich ist zu erkennen, was DCC im Comfort-, Normal- oder Sport-Modus kann :)

für mich selbst mit DCC ist nur der Normal- und Sport-Modus wirklich bemerkbar und interessant, da über den Sport-Modus sich auch einige Ansteuerungen der elektrischen Lenkung zeigen

 

Themenstarteram 26. September 2019 um 15:51

Zitat:

für mich selbst mit DCC ist nur der Normal- und Sport-Modus wirklich bemerkbar und interessant, da über den Sport-Modus sich auch einige Ansteuerungen der elektrischen Lenkung zeigen

Ich hab das Gefühl, dass die Lenkung sich nur dahingehend ändert, dass sie schwergängiger wird.

Aber eh egal. Ich hab jetzt mal nur vier neue Stoßdämpfer bestellt (Bilstein B4) und werde mal berichten. Ich werde das ganze erstmal ohne Stilllegungskit einbauen und schauen, ob mich der blinkende Schalter nervt und ob die Lenkung im Normalmodus ausreichend ist (aktuell fahre ich ja dämpferbedingt immer im Sportmodus).

Zitat:

@Volleyhomer schrieb am 24. September 2019 um 21:05:02 Uhr:

Bisschen straffer wäre okay. Ist dein Fahrwerk denn auch noch komfortabel? Tiefer muss der Passat nicht.

komfortabel ist relativ bzw Geschmackssache :) als es neu war, ist es schon etwas go kart feeling gewesen. Man lenkt schnell und das Auto reagiert sofort ohne schaukeln. echt genial hatte ich es damals bezeichnet. Wenn man gerne schnell fährt und schnelle Reaktionsmöglichkeiten schätzt, ist es echt gut. Auch bei Tacho 250 war es nicht schwammig. Ich fand es trotzdem immer noch komfortabel genug, auch auf schlechten Straßen. Man merkt es natürlich deutlicher wenn die Straße nicht glatt ist.

jetzt 4 Jahre später ist es gefühlt irgendwie weicher oder ich habe mich dran gewöhnt. Wenn man zu 4. fährt ist es auch deutlich komfortabler als alleine. Ich würde es wieder kaufen.

Themenstarteram 30. September 2019 um 15:05

Zitat:

jetzt 4 Jahre später ist es gefühlt irgendwie weicher oder ich habe mich dran gewöhnt. Wenn man zu 4. fährt ist es auch deutlich komfortabler als alleine. Ich würde es wieder kaufen.

Danke für dein Review. Es ist ein 140PS Diesel; Familienauto mit dem zu 90% meine Frau zur Arbeit/Einkaufen/Kindergarten fährt.

Der Rest sind Urlaub, Familienbesuche und Ausflüge. Also > 140km/h fahren wir wirklich selten.

Ich werde erstmal die neuen Stoßdämpfer testen und dann entscheiden, ob es vllt doch ein Fahrwerk wird. Ich fahre einen Kia Ceed GT als daily driver und da wird meiner Frau nicht schlecht; Einfach weil der Wagen weniger nach schwingt und weniger schwammig fährt.

Bei mir hat zwar bisher nur der alte Herr gemeckert. Sonst keiner. Ich glaube aber das Bilstein B12 ist weniger familiengeeignet meiner Meinung nach. Als Familienwagen macht vielleicht ein anderes Fahrwerk mehr Sinn. Ich kann nur leider keinen weiteren Erfahrungswert teilen. Alles andere was ich gut finde liegt auch bei 1600+ wie Streetcomfort oder B16, die oftmals als familientauglich oder Kompromiss für die Frau bezeichnet werden trotz Tieferlegung.

ich könnte mir vorstellen, dass auch irgendeine Kombination von Federn mit Bilstein B6 Dämpfern gut funktioniert ohne Tieferlegung.

als Zweitwagen habe ich gerade einen Passat B6 mit "Hochstandfahrwerk" so ähnlich wie Alltrack. Der fährt sich auch gut bei >200km/h z.B. Kasseler Berge. Wahrscheinlich ist das Fahrwerk noch nicht so alt (kein Rost an den Federn hinten) und durch die Polizei/Kripoausstattung härtere Federn. Es muss also nicht unbedingt tiefer sein meine ich damit.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. DCC - Alternativen für neue Stoßdämpfer