• Online: 3.688

VW Passat 3C(B7) 2.0 TSI Test

21.11.2014 10:59    |   Bericht erstellt von dvw1977

Testfahrzeug VW Passat B7/3C 2.0 TSI
Leistung 211 PS / 155 Kw
Hubraum 1984
HSN 0603
TSN AYA
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 34000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2012
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von dvw1977 4.5 von 5
weitere Tests zu VW Passat B7/3C anzeigen Gesamtwertung VW Passat B7/3C (2010 - 2014) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Das Auto ist unser Alltagsfahrzeug und einzigster Wagen. Vorwiegend wird der Wagen zum Einkauf und in der Freizeit genutzt. Für den Arbeitsweg bzw. Arbeit benötigen wir kein Auto. Längere Ferien- bzw. Besuchsfahrten sind selbstverständlich auch im Profil.

Nach einem (erneuten) Ausflug zu Mercedes und der daraus resultierenden Unzufriedenheit über Dynamik und Fahrverhalten machten wir uns auf die Suche nach einem Auto mit ähnlichem Raumangebot und sportlicheren Fahrleistungen. Neben dem Passat war noch der Skoda Octavia RS im Rennen, der ebenso wie der Ford Focus ST durch seinen Hartplastik-Innenraum enttäuschte.

Karosserie

4.5 von 5

Der Passat Variant ist ein geräumiges Auto. Unser Vorgänger Mercedes E-Klasse T-Modell hatt zwar ein noch grösseres Gepäckabteil, dieses war aber schon fast überdimensioniert. Für unsere Zwecke ist der Variant absolut ausreichend und verfügt in (fast) jeder Situation über genügend Platz.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + grosser Kofferraum

Antrieb

4.5 von 5

Der verbaute TSI ist der Grund warum ich von MB zu VW zurückgewechselt bin. Der 2.0l Turbo liefert in jeder Situation genug Schub und hat über ein breites Band sein volles Drehmoment. Mit dem adaptiven Fahrwerk und den Lenkradschaltpaddels lässt sich der grosse Kombi erstaunlich agil und sportlich bewegen. Mit der Kombination Motor/Getriebe lässt es sich aber auch völlig unaufgeregt und entspannt cruisen, das DSG hat immer die richtige Adaption parat.

Der Verbrauch ist typisch Turbo vom Gasfuss abhängig, dieses ist mir vom GTI bekannt.

Bei forcierter Autobahnfahrt mit Bergen sind locker 12l/100km drin, beim cruisen auf CH-Autobahnen sind sub 8l/100km aber ebenso unproblematisch. Im Stadtverkehr pendelt er sich bei 9-9.5l/100km ein.

Für die gebotenen Fahrleistungen und Fahrspass absolut im Rahmen. Auf (deutschen) Autobahnetappen bei üblichen Reisetempo von 140-190km/h sind es zwischen 8.5-9.0l/100km.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + toller Motor
  • + DSG harmonisiert sehr gut mit der Motorisierung

Fahrdynamik

4.5 von 5

Dank DSG und DCC ist der Passat ein überraschend dynamiches Fahrzeug der mit direkter Lenkung und spontaner Gasannahme sein doch ausladendes Äusseres geschickt kaschiert. Ein VW muss man fahen, während man im Mercedes gefahren wird. Genau das wollte ich (wieder) und von daher hab ich mit dem Wechsel vom MB zu VW alles richtig gemacht.

Das Fahrverhalten ist narrensicher und sehr neutral ausgelegt, dank XDS kann man aber ganz ordentlich Serpentinen fahren.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Dank DCC auch sportlich abzustimmen
  • + super elsticher Motor mit immer genug Schub
  • - Wendekreis typisch Fronantrieb

Komfort

5.0 von 5

Durch DCC kann man nach belieben das Fahrwerk anpassen. Die drei Stufen Normal, Sport und Comfort sind gut abgestimmt und nicht nur Spielerei.

Die Leder-Alcantara Highline Sitze sind sehr bequem und über die 12-Wege Einstellung findet jeder seine Sitzposition. Einzigst die Beinauflage ist für einen "Langbeiner" wie mich etwas knapp.....

Die Strapazierfähigkeit der Leder/Alcantara Kombi muss sich noch bewähren. Auch ist das Leder bei VW nicht mit der dicken Büffelhaut von MB zu vergleichen.....irgendwo müssen sich ja die 30`000Fr. Preisunterschied verstecken ;)

Von der zweiten Reihe gab es bisher keine Beschwerden über unbequeme Sitze. Der Passat ist überraschend leise und wartet im Vergleich zum Golf mit einem wesentlich wertigeren Innenraum auf. das oft bemängelte Knistern und Knacken blieb bei uns bisher aus.

Lediglich beim überfahren von Querfugen merkt man der Konstruktion sein Alter an.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + DCC
  • + gute Sitze
  • + Geräuschdämmung auf MB Niveau
  • - Sitzauflage vorn für lange Beine etwas kurz

Emotion

4.5 von 5

Naja, Passat und Emotion......muss man schon suchen. In der Highline Ausstattung und mit den 18" Kansas Sommerschuhen macht er schon eine gute Figur. Auch das Frontdesign des B7 gefällt mit wesentlich besser als der Vorgänger B6. Schönes Lichtdesign (wie von VW gewohnt).

Ein Familienkombi ist eben primär ein Nutztier und keine Primadonna. Der kürzlich vorgestellt Golf R Variant könnte z.B. eine schöne Kombination aus o.g. sein, ebenso der Vorgänger R36 hatte etwas mehr sportiven Charme.

Das Schöne am Passat ist, man fällt nicht auf. Der Wagen ist in keiner Weise protzig und hat einen sehr geringen Neidfaktor.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + unauffällig, geringer Neidfaktor
  • + als Highline oder R-Line schon hübsch anzusehen
  • - in Deutschland mit Vetreterimage versehen

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der Passat B7 ist typisch VW, fast perfekt!

Wertige Verarbeitung, gute Motor/Getriebe Kombination.

Durch Motor/Getriebe Kombination in Verbindung mit DCC sehr dynamisch und spassig zu fahren > ist fast der gesuchte "Familien-GTI"

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Materialien nicht auf Premium-Niveau, ebenso die Detailverarbeitung im Innenraum. Das ist aber auch nicht unbedingt der Anspruch der Marke VW, dagegen sprechen aber die gepfefferten (Neu)Preise.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 7

16.10.2015 13:58    |    dvw1977

Ergänzungen nach einem Jahr Nutzung:

 

Das DSG und der Motor sind im Vergleich zu der Kombination mit Schaltgetriebe nicht so die optimale Paarung. Leider nutzt das DSG das fast immer vorhandene Drehmoment des Motors nicht aus und kastriert dieses durch ständiges und zu schnelles herunterschalten.

 

Leder/Alcantara Kombination der Sitze sehr wiedestandsfähig, Leder aber wie schon erwähnt sehr, sehr dünn. Ich hoffe das bei einer Volllederausstattung nicht auch so eine Dünnhaut verbaut ist.

 

Langstreckenverbrauch bei gemässigtem Tempo (120-140km/h) auf CH und I Autobahnen unter 7.0L = fantastisch für Leistung und Gewicht.

 

Kofferraumabdeckung klappert in der Führung.... :(

18.10.2015 14:08    |    Trennschleifer134759

Bin mal gespannt wie es weitergeht.

01.11.2015 05:33    |    Trennschleifer50769

Hi.

hab mir vor kurzer Zeit auch nen Passat B7 2.0 TSI Highline erworben. Hat zwar auch schon 123000km drauf, aber zum glück hauptsächlich von der Autobahn. Nun ja, hätte natürlich auch lieber Schaltgetriebe...aber so langsam freunde ich mich mit dem DSG an. Man kann ja auf nur Tiptronic umschalten in dem man den Schalthebel nach rechts drückt...und das macht dann auch schön Spass ;)

Tuning kommt bald noch dazu....

02.11.2015 10:03    |    dvw1977

Naja, die manuelle Funktion des DSG ist aber auch nur sehr sporadisch nutzbar, wenn man z.B. auf der Autobahn länger die Paddels nicht betätigt, dann schaltet das Getriebe von selber wieder in den Automatik-Modus.....

Wenn ich einen Schalter hätte dann wäre Tuning, bzw. chippen absolut ein Thema, wegen dem DSG lass ich davon aber lieber die Finger.

06.10.2016 09:56    |    dvw1977

Update nach nun zwei Jahren:

Keine Probleme, nix!

Das Klappern ist auch nicht wilder geworden und der Spritverbrauch liegt zwischen 8.5 - 9.0l/100km bei viel Stadtverkehr.

06.10.2016 09:57    |    dvw1977

neue 18er Winterschuhe gabs dann doch ;)


01.06.2017 11:51    |    dvw1977

Auf 0W40 Öl umgestellt und seitdem kein Ölverbrauch mehr.

Ausserdem das coming/leaving home via VCDS von den Xenon auf die Nebelscheinwerfer umgelegt.

Weiterhin kein klappern und/oder knacken.

12.02.2018 11:05    |    dvw1977

Fahrzeug wurde im Januar 2018 mit 69`000km verkauft. Das Fahrzeug hatte über die gesamte Haltedauer keine ausserplanmässigen Werkstattaufenthalte. Im grossen und ganzen waren wir damit zufrieden. Lediglich die Wertigkeit des Innenraumes, bzw. die Haptik der verbauten Materialien passt nicht wirlich zum Preisniveau von VW....

Das DSG-Getriebe ist für mich nicht eine optimale Sache, zu hektische und harte Schaltvorgänge, kein konsequentes Nutzen des Drehmomentes. Aufgrund des eher kurzen Radstandes fährt sich das Fahrzeug oberhalb von 180km/h etwas kippelig.

Der Wechsel zum BMW F11 war vor allem dem Getriebe und der Haptik geschuldet. Fahrdynamik ist im 5er auch etwas besser (M Fahrwerk).