ForumV-Klasse & Vito
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. V-Klasse
  6. V-Klasse & Vito
  7. Dämmung in Türen und Seitenwänden im W447 verbessern

Dämmung in Türen und Seitenwänden im W447 verbessern

Mercedes Vito W447
Themenstarteram 10. April 2021 um 11:47

Vorweg: Ich empfinde meinen 2019'er Vito Tourer im Innenraum nicht als laut. Dennoch will ich nachrüsten, denn noch leiser ist noch besser. Zudem verspreche ich mir mit Blick auf den Klang der Serien-Lautsprecher am Audio 40 (Pioneer) ebenfalls eine Verbesserung.

Nun habe ich mich hier und im Netz ein wenig kundig gemacht. Allerorten stösst man dabei unweigerlich auf Alubutyl und Armaflex, das ich jedoch nicht verwenden mag.

Bei meiner Recherche nach einer Alternative stiess ich u. a. auf ein kurzes Video von ADMS, das ich sehr überzeugend fand, rät der Hersteller darin doch zu einer materialsparenden (und dennoch zielführenden) statt flächendeckenden (und damit nur dem Hersteller gut tuenden) Verwendung bei den Schwerschichtmatten zur Reduzierung des Körperschalls. Aber schaut gern selbst hier https://www.youtube.com/watch?v=bJIWSjg7IHE . Den Inhaber kann man für konkrete Fragen ansprechen, bevorzugt telefonisch, bei meinem Anruf sehr netter Kontakt.

Beim normal langen W447 ermittle ich in etwa 8m laufende Länge (vordere Türen, seitliche Türen, hintere Seitenwände, Kofferraumklappe), so dass ich wie folgt bestellen werde:

- 4 Stück Schwerschichtmatten (100 x 50 cm / ca. 3,5Kg/m² / 1,8 mm) https://www.adms-shop.de/.../401

- 7 Stück Innenraumdämmung mit schwarzem Abdeckvlies (120 x 60 cm / 10 mm) https://www.adms-shop.de/.../210-10

In Summe rund 120 Euronen.

Der Einbau der selbstklebenden Matten wird bei Temperaturen von mindestens 20°C empfohlen, insofern muss das Vorhaben noch warten.

Da ich dann ja die Innenverkleidung ohnehin demontiert habe: Gibt es aus der Erfahrung irgendetwas was ich bei der Gelegenheit dann gleich mit erledigen sollte?

fragt der HHH1961

Ähnliche Themen
111 Antworten

Zitat:

@HHH1961 schrieb am 19. September 2021 um 17:28:09 Uhr:

Gestern Abend lange Zeit mit 180 km/h auf der Autobahn. Ein Unterschied wie Tag (gedämmt) und Nacht (ungedämmt).

Warum gibt es eine vernünftige Dämmung des W447 eigentlich nicht gegen Aufpreis zu haben?

Eine Frage noch

 

Hast du auf die Abdeckungen innen ebenfalls etwas Schwerlastschicht angebracht? Oder nur auf das erreichbare Blech ?

 

Themenstarteram 19. September 2021 um 20:42

Schwerlastmatten habe ich wie beschrieben auf das Aussenblech aufgebracht, sofern zugänglich und Platz vorhanden. Die relativ schweren Matten sollen die Schwingungen des Blechs und somit das Dröhnen unterbinden. Auf den Rückseiten der Türpappen würden sie gar keine Wirkung haben.

Geräusche, die von aussen nach innen durch das Blech dringen (beispielsweise Abrollgeräusche der Reifen), sollen zwischen Blech und Innenverkleidung vulgo Türpappe bleiben, wofür die 10 mm dicken Innenraummatten auf der Rückseite der Innenverkleidungen sorgen. Zudem sitzen die Verkleidungen dank der Matten nun strammer in ihren Verankerungen am Blech, so dass kein hässliches Knarzen mehr auftritt, sobald sich das Fahrzeug beispielsweise aufgrund von Bodenunebenheiten verwindet.

Heute meinte meine Herrin, die in den vergangenen Tagen kritisch hinterfragte "was machst Du da eigentlich die ganze Zeit am Bus? ist das notwendig?" versöhnlich "der ist ja richtig toll leise geworden".

Danke HHH1961 für die Inspiration!

 

Habe angefangen, es Dir nachzumachen und auch wenn ich gestern nur zur Beifahrertür kam, macht es bereits jetzt Freude zu hören, wieviel satter sie beim Öffnen und Schließen klingt.

Freue mich schon auf die weiteren Schritte, auch wenn ich aus Ermangelung an Freizeit sicherlich noch ein paar Tagen/Wochen für alles brauchen werde.

 

Grüße, SMarcS

Themenstarteram 23. September 2021 um 8:48

Freut mich. Den grössten Effekt merkt man allerdings nach Dämmung der Schiebetüren und den hinteren Seiten.

Weiterhin viel Erfolg wünscht der HHH1961

Ich hab auch gestern die Beifahrertür fertig gemacht. Heute an die Fahrertür und SM WE hoffentlich der Rest

 

Deine Anleitung ist wirklich toll und hilft ungemein! Ich danke dir wirklich für deine Mühen es hier öffentlich zu machen für uns

Toller Thread :)

 

@Befner und Kenner der Materie

Wo liegen die Unterschiede zwischen Vito Tourer, V-Klasse, Avantgarde und Exclusive hinsichtlich der Dämmung des Innenraumes?

Der Vito/Marco Polo Activity ist erheblich schlechter gedämmt als die V-Klasse. Also den Unterschied hört und merkt man deutlich. Alle V-Klassen sind gleich, wenn das Akustikpaket XM4 gewählt wird (beim Avantgarde und Exclusiv Serie).

Gruß

Befner

Das was Befner beschreibt kann ich bestätigen. Hatte ein Neuwagen Vito 116 gekauft, der Lärmpegel war für meine Verhältnisse recht hoch (komme aus dem E-Klasse Lager) nach einem Jahr dann verkauft und einen neuen V300d gekauft, fakt: Unterschied wie Tag und Nacht. Die Dämmung macht extrem viel aus.

Themenstarteram 23. September 2021 um 12:53

Zitat:

@Befner schrieb am 23. September 2021 um 10:26:23 Uhr:

Der Vito/Marco Polo Activity ist erheblich schlechter gedämmt als die V-Klasse. Also den Unterschied hört und merkt man deutlich. Alle V-Klassen sind gleich, wenn das Akustikpaket XM4 gewählt wird (beim Avantgarde und Exclusiv Serie).

Wenn ich Dich richtig verstehe, sind V-Klasse (mit Ausnahme Avantgarde und Exclusive) und Vito hinsichtlich der Dämmung identisch. Mit anderen Worten: da ist nix oder so gut wie nix an Dämmung verbaut. Da hätte ich bei der V-Klasse gegenüber dem Vito mehr erwartet. Einen Unterschied macht dann nach meinem weiteren Verständnis das optionale "XM4 Akustikpaket" aus ("Die Mercedes-Benz V-Klasse kann ab Juni 2017 auch mit einen optionalen Akustikpaket ab Werk ausgeliefert werden. Beim Akustikpaket erhält die V-Klasse ein Verbundsicherheitsglas mit Akustikfolie in der Fahrertür, dev. Dämmmaßnahmen in der Fahrer- sowie Beifahrertür sowie Zusatzdichtungen an den Seitenscheiben der Laderaumschiebetüren. Zusätzlich wird ein Schwingungstilger am Antriebsstrang verbaut. Das Paket ist nicht für die V-Klasse Avantgarde (VQ1) sowie V-Klasse Exclusive bestellbar, da dies dort bereits automatisch mit verbaut wird. Das Paket ist für 297,50 Euro optional für die V-Klasse bestellbar." Quelle: https://mbpassion.de/2017/04/mercedes-benz-v-klasse-mit-akustikpaket ).

Das Akustikpaket ist auch in meinem Vito von EZ 07.2019 verbaut und hat sicherlich Wirkung, insbesondere die Zusatzdichtungen und der Schwingungstilger. Aber das, was ich an - dann ja wohl nicht-serienmässigem - Dämmungsmaterial in den vorderen Türen und der Heckklappe vorgefunden habe, war eher erbärmlich, siehe auch die Fotos weiter oben im Thread.

Insofern wage ich mal die steile These, dass eine zusätzliche Dämmung, beispielsweise wie ich sie nun verbaut habe, bei allen W447, also Vito und V-Klasse und egal, ob mit oder ohne Aktustikpaket, spürbar wirksam wäre.

Themenstarteram 23. September 2021 um 13:01

Wer auch immer als Nächster die hinteren Seitenverkleidungen zwecks Dämmung demontiert: Könnt Ihr bitte 'mal Fotos von den Anschlüssen der hinteren Lautsprecher (Mitte-Tief-Töner und Hochtöner) machen und hier https://www.motor-talk.de/.../...m-fond-anschliessen-t7162844.html?... hochladen. Vielleicht ist damit dem dortigen TE @vito-447 geholfen.

Ja das habe ich mir auch gedacht als ich gestern die Beifahrertür gemacht habe. Da war nix an Dämmung verbaut..garnicht..bei einem Mercedes hab ich das so nicht erwartet. Selbst mein Lada ist da im Vergleich super gedämmt..schwerplatten an allen Blechteilen..1,5 cm Vlies an allen Plastikteilen..okay nicht verklebt aber immerhin und er hat nur ein Drittel gekostet

 

Ach übrigens das Radio wird beim Rückwärtsfahren automatisch stumm…Die Sitzheizung geht ab 5 Grad automatisch an..an allen 4 Sitzen übrigens wenn belegt. Bei einem Lada…

Hallo, heute bin ich mit dem Einbau der Dämmung für meinen Vito (fast) fertig geworden. Habe mich über die hinteren Seiten im Heck nach vorn zu den Türen durchgearbeitet. Zum Schluss war die Heckklappe dran. Die Einbauarbeiten zogen sich über mehrere Tage hin. Die Veränderungen waren täglich zu merken und motivieren zum weitermachen. Das Auto kommentierte immer weniger die Fahrbahnunebenheiten mit einem Knacken oder einem Wummern aus der Fahrgastraum. Nach dem Einbau der Dämmung, gab die Heckklappe beim schließen anstatt des Klickens ein sattes "Wumms" von sich. Ich war davon sehr angetan und neugierig auf die anschließende Probefahrt.

Bei der Probefahrt sind die Schilderungen von HHH1961 sind tatsächlich eingetroffen. Ich kann seiner gemachten Schilderung nichts hinzufügend und nur bestätigen. Das fahren mit dem Auto macht jetzt noch mehr Freude, die Belastenden Geräusche sind so gut wie verschwunden, das Auto fährt erheblich Leiser und jeder Kilometer wird zum Genus.

Nur das Knarzen der Seitenwände ist geblieben. Da ich die XL- Version fahre, wird sich das Problem sicher nicht ganz abstellen lassen können. Ich glaube jedoch, dass hinter der Ursache des Knarzenes gekommen bin. Unterhalb der Fenster im Fahrgastraum, werden mit Metallklammern aus Blech mit der Karosserie in einem Falz befestigt. Klickt man die Seitenwand dann in die Klammern "trocken" ein, kommt es beim Verwinden der Fahrgastzelle zu Spannungen in der Befestigung. Das knarzen ist die Folge dessen. Nach nochmaligen Ausbau der Seitenwand wurden die Metallklammern, als auch die Befestigungs- Nasen der Seitenwand mit Silikon- Öl eingesprüht und erneut verbaut. Bei der anschließenden Probefahrt konnten kaum noch Knarz- Geräusche wahrgenommen werden. Zur abschließenden Behandlung der geschilderten Symptome an den Befestigungen, bin ich nun auf das Silicon- Fett von der Fa. Liqui Moly P000364 3312 transparent gestoßen. Hat jemand von euch vielleicht eine andere Idee wie mann diese neuralgischen Verbindung auf Dauer behandeln kann? Ich vermute mal, dass sich das von mir eingesetzte Silicon- Öl demnächst wohl verflüchtigen wird. Ich würde mich über Hinweise auf Alternativen zu meinem Silicon- Fett von euch sehr freuen.

Jetzt sind auf einmal störende Windgeräusche zu hören und fordern das bearbeiten, auf der Grundlage von Andre-HH gemachten Lösungen.

Es wurde von mir in meinem XL-Vito 10 Innenraum- Matten 10mm dicke und 1 Schwerschicht- Matte mit 1,8mm stärke verbaut.

Empfindet ihr euren Vito auch zu laut? Dann kann ich euch nur zum Einbau der Dämmung raten. Es erfordert kein großes Handwerkliches Geschick. Es braucht nur Mut und Geduld für noch mehr Entspannung beim Fahren.

Nochmals vielen Dank an HHH1961 für den Anstoß zu diesen Arbeiten an meinem Vito.

Themenstarteram 25. September 2021 um 20:38

@wollewenk - Es freut mich, dass meine Anregung einen Nachahmer gefunden hat. Und es freut mich noch mehr, dass Du so zufrieden bist.

Moin,

Ich folge Euch ja auch schon eine ganze Weile. Und meinen Respekt für die ganze Arbeit habt ihr. Jetzt habe ich wieder ein Problem….. Ich fahre zwar eine V-Klassen und keinen Vito, aber anscheinend geht es ja noch „leiser“ :-)

Das Thema Klammern fetten behalte ich mal im Hinterkopf.

 

Als Nachtrag zu der Abdichtung der Spaltmaße.

Die Dichtung der A-Säule habe ich vorgestern erneuert. Die hatte sich, wahrscheinlich durch Wärme und mechanische Beanspruchung im unteren Bereich der Fahrerseite gelöst. Die neue habe ich jetzt 2mm weiter nach innen gesetzt. Damit sollte zumindest die mechanische Beanspruchung etwas geringer ausfallen.

 

Gruß André

Themenstarteram 27. September 2021 um 9:31

Zitat:

@wollewenk schrieb am 25. September 2021 um 19:33:55 Uhr:

... nur das Knarzen der Seitenwände ist geblieben. Da ich die XL- Version fahre, wird sich das Problem sicher nicht ganz abstellen lassen können. Ich glaube jedoch, dass hinter der Ursache des Knarzenes gekommen bin. Unterhalb der Fenster im Fahrgastraum, werden mit Metallklammern aus Blech mit der Karosserie in einem Falz befestigt ...

@wollewenk - Ich hatte immer die Heckklappe als Ursache für das Knarzen im Verdacht. Ich kann aber bestätigen, dass dieses Knarzen bei Verwindungen von den Metallklammerbefestigungen der Seitenverkleidungen kommt. Aber - bei mir ist das seit der Dämmung total weg. Dass es bei Dir dennoch vorhanden ist, hat mich Nachdenken lassen. Ich bezweifle, dass es in der extra-langen Karrosserie begründet ist. Auch glaube ich nicht, dass die Klammern zu trocken in den Aufnahmen sitzen, d.h. Fett o.ä. eine dauerhafte Lösung ist.

Ich vermute, dass Du die Innenraumdämmung ähnlich wie ich verbaut hast, d.h. bis fast zum Rand der Innenraumverkleidung hin verklebt und um die Aufnahmen der Metallklammern herum ausgeschnitten, so dass die Innenverkleidung insbesondere unterhalb der Fensterkante nicht direkt auf dem Blech aufliegt, zudem sollte sie so stramm auf den Klammern sitzen.

Nun mein Hinweis: Nachdem ich bei meinem Fahrzeug eine der hinteren Seitenwände wieder montierte hatte und gegen den oberen Rand der Innenraumverkleidung drückte, knarzte es noch an einzelnen Stellen. Also wieder abgebaut. Und siehe da - ich hatte die Innenraumverkleidung bei der Montage nicht richtig positioniert, so dass ich einzelne Aufnahmen nicht auf die Klammern gedrückt hatte, sondern die Klammern verbogen hatte. Diese fehlerhafte Montage führte dann in Folge zu noch vorhandenen Knarzgeräuschen. Nach korrekter Montage war das Knarzen beim Drücken auf den oberen Rand der Innenraumverkleidung und nun auch später im Betrieb komplett weg.

Insofern würde ich an Deiner Stelle überprüfen, ob alle Klammern richtig in den Aufnahmen stecken oder aber eventuell einzelne Klammern verbogen sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. V-Klasse
  6. V-Klasse & Vito
  7. Dämmung in Türen und Seitenwänden im W447 verbessern