ForumCorsa F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa F
  7. Corsa F ! Der "wirklich" Neue....

Corsa F ! Der "wirklich" Neue....

Opel Corsa E
Themenstarteram 1. Juni 2016 um 20:47

Manchmal braucht es etwas länger oder in dem Falle kürzer, denn was sich zuletzt hier

https://opelpost.com/05/2016/opel-prototypenbau/

nett liest, hat im Hintergrund wieder* mal um so interessanteres womöglich parat.

Noch in roh und ziemlich verdeckt. Aber für das von mir zuerst skalierte (von wegen Insignia-B**) doch viel zu kurz und einfach unpassend mit seinen auffälligen Griffmulden und derben Linien im Blech.

Also lange Rede kurzer Sinn: Der Corsa-F (~ 2018) nimmt wohl Form an !

 

 

 

 

 

*) manche kennen diese Mutmaßungen ja von mir auch zu anderen Nachfolgern, siehe

http://www.motor-talk.de/.../meriva-b-nachfolger-t4967833.html?...

 

**) http://www.motor-talk.de/.../neuer-insignia-ii-t4837886.html?...

Was-steht-hinter-ktn
Beste Antwort im Thema

Schaut euch das Video ruhig mal an:

https://www.youtube.com/watch?v=6Rj9nnAeotU

Ich finde das Video macht nochmal deutlich, dass diese plötzliche Verherrlichung von GM und dagegen das in den Boden stampfen von PSA nicht gerechtfertigt ist.

Aber es gibt so viele die jetzt immer so tun als wäre GM die ach so treusorgende Mutter gewesen, die Opel ja so viel Freiheit zur Entwicklung gegeben habe. Das ist einfach Unsinn.

Das Gegenteil war nämlich der Fall.

In Rüsselsheim wird z.B. ein Insignia Hybrid gebaut. Und zwar nur für den amerikanischen Markt. In Rüsselsheim gebaut und schön am europäischen Markt vorbei exportiert. Obwohl diese Technologie dringend notwendig gewesen wäre. Allein als Imageträger.

Außerdem baut Rüsselsheim einen Insignia als Holden Commodore mit 3,6 Liter V6 mit 320 PS und 9-Gang-Automatik, der hier ein Insignia OPC hätte sein können.

Einen Ampera-E durfte Opel groß bewerben und wurde dann am ausgestreckten Arm von GM verhungern gelassen mit gefühlten 2 Importen pro Monat mit Blitz auf dem Grill.

Dass der Corsa D/E sich eine Plattform mit dem Fiat Punto teilt, da kräht kein Hahn nach, aber wenn der Corsa F sich die Plattform mit dem Peugeot 208 teilt fangen alle an zu heulen.

Dass der Mokka anfangs nur und aktuell zusätzlich noch in Südkorea bei Daewoo gebaut wird, da krähte ebenfalls kein Hahn nach. Wird der Grandland X aber in Sochaux bei PSA gebaut, fangen wieder mal alle an zu heulen. Stellt euch vor PSA würde ein Auto für Opel in Südkorea bauen lassen... Weltuntergangsstimmung würde sich breit machen.

Dass der Opel Vivaro ein Renault Trafic ist und der Opel Movano ein Renault Master bei denen (trotz mehrjähriger Entwicklungszeit) auch nicht mehr verändert wurde als zwischen Zafira Life und Peugeot Traveller, da will auch keiner was von wissen. Beim Zafira Life hatte Opel nur 1 gutes Jahr Zeit zur Entwicklung. Ohne den Peugeot Traveler wäre der Zafira einfach ausgelaufen. Fertig. Wäre das besser gewesen?

Beim letzten Opel Combo wurde auch nur das Fiat-Logo ersetzt. Der aktuelle Combo ist viel opeliger und trotzdem wird nur genörgelt.

Oder dieses „ich kaufe mir noch den letzten echten Opel der noch kein PSA-Modell ist“ blabla. Den Leuten soll gesagt sein der letzte „echte“ Opel wurde 1929 gebaut bevor GM Opel gekauft hat.

Ich kann diese Stammtischparolen und Halbwahrheiten einfach nicht mehr hören.

PSA kann tun und lassen was sie wollen, der Deutsche Wutbürger ist sich nur am beschweren und am mäkeln. Unter Besitz von GM wurde doch an jedem Stammtisch systematisch davon abgeraten einen Opel zu kaufen. „Die rosten unterm Arsch weg“ und „die machen eh bald dicht“ sind dabei noch die harmlosesten Formulierungen.

Jetzt geht's langsam bergauf und man ist GM endlich los, jetzt wird systematisch auf Opel eingeschlagen weil sie zu PSA gehören. Es ist den Leuten doch nie recht zu machen,

Opel hat 88 Jahre zu GM gehört und jetzt 1,5 Jahre zu PSA und viele meinen da wäre jetzt ein repräsentativer Vergleich möglich. Das ist doch lächerlich.

Und ich mag mir gar nicht vorstellen was die Leute am rumjammern wären, wenn ein Verkauf andersherum gewesen wäre. Von PSA zu GM.

Die Apokalypse hätte bevorgestanden.

Beispiele? Bitteschön:

„Die Amerikanischen Heuschrecken wollen Opel zerstören um Chevrolet in Europa einzuführen.“

„Die schlechte Amerikanische Materialanmutung wird bei Opel einziehen.“

„GM hat keine Ahnung vom europäischen Markt.“

„Das sind doch keine echten Opel mehr, sondern nur noch amerikanisches Badge-Engineering.“ etc.

Man kann es alles so oder so rum sehen.

Und die Automobilpresse tut ihr übriges noch dazu.

Ständig steht beim Corsa F „der Bruder vom 208“ oder auch „der Franzose“.

Bei Crossland X und Grandland X steht „der Halbfranzose“ usw.

Und das immer mit diesem negativen, angewiderten Unterton, als sei das eine schlimme Krankheit.

Stand beim Corsa D/E immer „der Halbitaliener“ oder beim Mokka X „Der Halbamerikaner“ oder „der Bruder vom Chevrolet Trax“? Nein! Weil jetzt Stimmung gegen PSA gemacht werden soll.

Und auch zum Thema Tagfahrlicht: Kein anderer Hersteller außer Opel hat seine Tagfahrlicht und Rückleuchten-Grafik so konsequent umgesetzt wie Opel. Bei allen anderen Herstellern ist das der reinste Flickenteppich. Also hört mal auf den kleinen Winkel zum alles entscheidenden Kriterium über die Zukunft einer Automarke zu machen.

Wir können froh sein, dass Opel überhaupt eine Zukunft hat Dank PSA.

Ich glaube auch mein ganzer Text ist einfach vergebene Liebesmüh. Die Leute wollen sich einfach aufregen. Über alles und jeden. Sachliche Argumente interessieren ja keinen mehr. Leider.

Jedenfalls ist das meine Sicht der Dinge.

5463 weitere Antworten
Ähnliche Themen
5463 Antworten

Zitat:

@flex-didi schrieb am 25. Februar 2019 um 22:19:09 Uhr:

Und im Vgl. dann...

Eigentlich gefällt mir der 208er ziemlich gut. Aber von der Seite wirken die Radläufen sehr seltsam. Erinnert mich an Gruppe B Rallye Autos aus den 80ern...

Was von Außen schon winzig aussieht, wirk bei der Innenaufnahme noch kleiner. Der hintere Türausschnitt! Ob man da sich überhaupt bequem durchzwängen kann?!

https://imgr2.auto-motor-und-sport.de/Peugeot-208-2019-Sperrfrist-25-02-2019-4-00-Uhr-fotoshowBig-a91714c6-1429703.jpg

OJe... na hoffentlich bringen se da auch ne 3 Türer! Lieber 2 echte Türen als 2 kleine Türen mit 2-Alibi-Türen....

3-Türer waren doch schon ausgeschlossen.

Zu doof :-(

Vielleicht wird da später noch was nachgeschoben- wäre auch fürs Design besser.

@flex-Didi: Deine Grafiken sind immer sehr gut und anschaulich finde ich.

Meinst du nicht der Streifen von der Rückleuchte würde sich noch auf dem Kofferraumdeckel fortsetzen?

Ich hoffe auch noch auf zweigeteilte Rückleuchten, dran glauben tu ich aber nicht mehr. :D Der Ausschnitt für die Rückleuchten wirkt nahezu identisch zum 208 und auf der Heckklappe sieht man nichts, was für mich auf ein weiteres Stück Rückleuchte hindeutet. Unten im Diffusor ist ja auch wie beim 208 alles zugepflastert mit Reflektoren und Nebelschlussleuchte, ähnlich wie bei den ganzen VAG Fahrzeugen. Alles in die Rückleuchte integriert wirkt meiner Meinung nach deutlich edler.

Die Daten vom e208 sind für mich sehr interessant. Von der Reichweite perfekt für ein Fahrzeug der Klasse. Wenn der Preis nicht zu abgehoben ist, könnte der eCorsa wirklich ein heißer Kandidat werden.

Wenn die Teile unten im Stoßfänger sitzen bleibt mehr für die Werkstatt hängen, wenn man mal rückwärts gegen ne Stein fährt oder ähnliches... Man muss auch an Umsatz und Gewinn nach dem Fahrzeugverkauf denken.

Wofür wären denn zweigeteilte Rückleuchten gut? Allein aus optischen Gründen (breiter) oder wegen mehr Unterscheidung?

Grundsätzlich finde ich ungeteilte besser.

Für mich überwiegend die Optik. Damit wirken Autos nochmal etwas breiter und sitzen gefühlt besser auf der Straße. Außerdem würde es zu Astra, Grandland etc im Markendesign passen und sich außerdem wieder etwas mehr vom 208 entfernen.

Ob es für Vauxhall dann auch eine Union-Jack-Variante der Rückleuchten wie beim Mini gibt? ;)

am 26. Februar 2019 um 12:38

Wenn man genau hinschaut, müsste es dann nicht eine bayrische Flagge sein. :-D

Zitat:

@Spardynamiker schrieb am 26. Februar 2019 um 12:16:58 Uhr:

Wofür wären denn zweigeteilte Rückleuchten gut? Allein aus optischen Gründen (breiter) oder wegen mehr Unterscheidung?

Grundsätzlich finde ich ungeteilte besser.

Als beim Corsa die geteilte Rückleuchte eingeführt wurde, wurde das als besonderes Zeichen von Qualität dargestellt.

Zitat:

Als beim Corsa die geteilte Rückleuchte eingeführt wurde, wurde das als besonderes Zeichen von Qualität dargestellt.

Es ist technisch aufwändiger und kostenintensiver. Daher werden geteilte Rückleuchten gerne als Qualitätsmerkmal dargestellt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa F
  7. Corsa F ! Der "wirklich" Neue....