ForumCorsa F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa F
  7. Corsa-e

Corsa-e

Opel Corsa
Themenstarteram 11. Juli 2019 um 16:47

Die Vergleiche* kommen den Autogazetten ja grundsätzlich auch allzu gerne und (über)früh auf.

Für hier mal folgendes als Bsp.:

https://www.autozeitung.de/opel-corsa-e-vw-id3-vergleich-196801.html

Vielleicht mal eine separate Diskussion/thread wert (?).

Soweit selbst überflogen und deren Fazit dann,

Zitat:

Der Basispreis von 30.000 Euro macht es erschwinglich. Die Rüsselsheimer kontern mit dem preisgleichen, attraktiv gezeichneten Opel Corsa-e und halten sich mit dem Verbrenner ein Hintertürchen offen. Das Problem ist die Relativität: 30.000 Euro für ein Elektroauto sind nicht viel. Doch einen Kleinwagen wie den Corsa bekommt man schon für die Hälfte.

Tja, welche Strategie zieht. Beide auf ihre Weise und Bilanz (intern) ?!

Oder, das würde aber jeder wohl allzu gerne aus dem Ärmel schütteln, wenn denn möglich.

Mit kräftigerem Preisabstand ein wirkliches Basis-Modell noch auffahren.

Also z.B. 22.000 EUR für einen 200km Corsa-e.

MINI und HONDA machen es zumindest mit der Reichweite so.

Aber der Preis dennoch bei hohen/Ü-30.000. Der "Kult" soll es dort wohl richten ;)

 

 

 

*)zum Astra FL/Golf VIII ebenfalls schon :rolleyes:

Beste Antwort im Thema

Könnt ihr dieses spekulative Streitgespräch im Bezug auf Audi vs. Renault bitte per PN weiterführen? Hier geht es um den Corsa-e. Danke.

1935 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1935 Antworten
Themenstarteram 5. August 2019 um 19:06

Zitat:

@Astradruide schrieb am 5. August 2019 um 18:42:16 Uhr:

.. Du unterschreibst einen verbindlichen Vertrag (wirst dem Händler in jedem Fall das Auto abnehmen müssen) danach stellst Du den Antrag und weisst erst Wochen später ob Du (noch) was aus dem Topf bekommst.

ok - die lieferzeit, bei e-Autos mitunter dann nochmals um so länger, sollte es nicht zum scheitern bringen ?!

Themenstarteram 10. August 2019 um 9:19

Offenbar ist OPEL (Corsa)-e hier aktiv...

https://twitter.com/OpelNewsroom/status/1159839659997814791

https://www.facebook.com/.../?type=3&theater

Anbei mal ein Video, wie es aussieht, wenn ein Elektroauto explodiert. Der Vorfall wurde auf der Stadtautobahn in Moskau live festgehalten. Es gab drei Schwerverletzte....

https://deutsch.rt.com/.../?...

Solche Meldungen gab es auch seinerzeit, als die ersten Autos mit Verbrennungsmotor unterwegs waren und Unfälle hatten. Darum hat sich das Auto auch nicht durchgesetzt und wir fahren weiter mit Pferdekutschen.

Nur um das mal klarzustellen: Das Auto war ein Model 3, kein Model S und die Insassen kamen raus bevor das Fahrzeug angefangen hat zu brennen - so viel zur Nachrichtenqualität von "RT". Des weiteren sollte man äußerst vorsichtig bei solchen Berichten sein. Häufig werden Unfallwagen aus den USA oder Europa dort neu aufgebaut und verkauft - Tesla selbst hat keinen Vertrieb in Russland, man weiß also nicht, in welchem Zustand sich das Fahrzeug befunden hat.

Und ja, ein Elektroauto kann nach einem schweren Unfall brennen, das können Verbrenner aber auch und sie tun es statistisch auch häufiger. Weitere Infos dazu hier:

https://www.wiwo.de/.../24457024.html

https://www.adac.de/.../

Ganz sicher also kein Grund, um sich keinen Corsa-e zuzulegen.

In NRW scheint auch einer einige Tage zuvor abgebrannt zu sein.

Zitat:

Nach einem Auffahrunfall im Moskauer Stop-and-Go steht ein Tesla lichterloh in Flammen. Funken sprühen, dichte Rauchschwaden steigen auf. Nur wenige Tage zuvor: In NRW brennt ein weiterer Tesla komplett ab. Von dem Elektroauto bleibt kaum etwas übrig. Es sind Bilder wie diese, die Elektroauto-Skeptiker immer wieder zu bestätigen scheinen.

Quelle

Themenstarteram 12. August 2019 um 21:56

Äh. War für den pauschalen +/- E-kram jetzt nicht ein eigener thread (von Dir) eingerichtet worden ?!

Dann soll der Mod ab User Luisenpark (18.08.24) die Beiträge verschieben, er hat doch auch in diesem Thread geantwortet, obwohl am Thema vorbei:D

Sollte ich jetzt in meinem Thread Antworten ohne das der Zusammenhang mit den obigen Antworten ersichtlich ist?

Wie ich gerade beim Verschieben gemerkt habe, würde das die zeitliche Abfolge der Beiträge in dem neuen Thread sehr durcheinander bringen.

Deshalb ab jetzt am besten wieder hier BTT zum Corsa-e und bei Bedarf weiter in dem anderen Thread, auch wenn ich dessen Sinn im Corsa F Forum immer noch anzweifle.

___

Zum Corsa-e hatten wir das hier glaube ich noch nicht, auch wenn's nicht viel mehr neue Infos liefert:

https://www.youtube.com/watch?v=hI4K5r199WI

Und was mir bisher noch nicht klar war, ich jetzt aber im Konfigurator entdeckt habe:

Opel bietet neben dem serienmäßigen "Notladekabel" mit max. 1,8kW Ladeleistung auch noch ein anderes Ladegerät an:

Zitat:

Universal-Ladekabel (max. 22 kW, 3-phasig) mit Adapter für:

-Haushaltssteckdose

-öffentliches Laden

-CEE16 Industriesteckdose (Drehstrom)

€ 720,00

Das ist ein guter Deal, weil man mit dem CEE16-Stecker flexibler ist und so wie ich das lese, das Kabel auch als normales Typ2-Ladekabel an öffentlichen Ladesäulen genutzt werden kann.

Damit kann man sich sowohl eine Wallbox (falls man eine CEE16 Steckdose am Stellplatz installieren kann oder schon hat) als auch ein extra Typ2-Kabel für öffentliche Ladesäulen sparen. Bisher gab es bei anderen Herstellern so ein Kombi-Ladegerät/Kabel nur von Drittherstellern (z.B. Juice Booster).

Weiß man eigentlich schon, ob beim Corsa-e im Navi die Ladestationen mit in die Route eingeplant werden können?

Zitat:

@Haribo11 schrieb am 12. August 2019 um 21:54:32 Uhr:

In NRW scheint auch einer einige Tage zuvor abgebrannt zu sein.

In D brennen im Jahr ca. 20.000 Verbrenner (warum auch immer). Da die Relationen völlig anders sind und die Marken- und Modellvielfalt und Altersschichtung bei e-autos nicht so groß, kann man das Argument irgendwie nicht gebrauchen. Weder pro noch Kontra.

wenn die menschen wüssten wie gefährlich Akkus sind würde sich keiner mehr ein Handy in die tasche stecken.

Wenn die Menschen verstehen würden, wie gefährlich Brennspiritus ist, würde den keiner mehr über seinen Grill kippen. Und Haushaltsleitern sind sind statistisch noch viel gefährlicher!

Bei DS bekommt man die Wallbox zur Zeit geschenkt. Vielleicht lässt sich so besser Handeln, wenn man nen Corsa w bestellen will.

https://www.dsautomobiles.de/.../ds-7-crossback-e-tense-4x4.html?...

Die AXA-Versicherung hat eine interessante Untersuchung zur Unfallhäufigkeit und den Unfallfolgen von Elektroautos veröffentlicht. Danach sind in der Schweiz die Elektro-SUV und E-Luxusautos viel öfter in Unfälle verwickelt als die entsprechenden Verbrenner. Gund soll das hohe Drehmoment aus dem Stand heraus sein. Damit können viele wohl nicht umgehen und unterschätzen die Kraftentfaltung. Das riecht irgendwie nach höheren Versicherungsprämien für e-Autos im Vergleich zu den entsprechenden Verbrennern.

Auch die Akkus sind nach einem schweren Unfall ein Riesenproblem, da sie auch noch nach 48 Stunden in Brand geraten können. In der Schweiz gibt es deshalb sechs spezielle Container, in die verunglückte E-Autos nach dem Crash aufbewahrt werden.

Zitat:

Zwar seien Elektroautos generell so sicher wie jene mit Verbrennungsmotoren, sagt Bettina Zahnd, Leiterin der Unfallforschung und Prävention bei der AXA-Versicherung. „Aber wir sehen erste Tendenzen, in welchen Bereichen sich die Schadensszenarien unterscheiden.“ Statistisch sei das zwar noch nicht komplett belastbar, aber gerade bei den SUV und Luxusautos mit Elektroantrieb zeigte sich zwischen 2014 und 2018 in der Schweiz eine um 40 Prozent erhöhte Schadenhäufigkeit im Vergleich zu Modellen mit Benzin- und Dieselmotoren.

Zitat:

Beim realen Unfallgeschehen stellen die Hochvolt-Energiespeicher die Retter vor neue Probleme, für die kreative Lösungen her müssen. So existieren in der Schweiz sechs speziell entwickelte Container, in denen ein verunglücktes E-Auto vom Unfallort abtransportiert werden kann. Sollte es nach einer Weile zu brennen anfangen und niemand bekommt es mit, bedroht es in der hermetisch abgeriegelten Box nicht die Umgebung. Mehr noch: Der Container verfügt über ein Feuerlösch-System, das die Flammen ersticken kann, und einen Abzug für den Qualm. Wichtig wären zum Beispiel Löschöffnungen in den Batteriepaketen, damit wir die Akkus sofort fluten können, sobald sich ein Feuer entwickelt“, sagt Michael Derungs, Fachausbilder für alternative Antriebe bei der Berufsfeuerwehr Zürich

Der entscheidende Satz vom Versicherer AXA ist wohl der:

Zitat:

Wer ein Auto fahren kann, kann nicht zwingend jedes Auto fahren.“

Ein Plädoyer für den Elektroführerschein?

https://www.msn.com/.../ar-AAGdqkS?ocid=ientp

Deine Antwort
Ähnliche Themen