ForumGolf 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. Coming home/ bei Xenon/ unötiges an und aus der Scheinwerfer ?

Coming home/ bei Xenon/ unötiges an und aus der Scheinwerfer ?

VW Golf 5 Plus (1KP), VW Golf 5 (1K1/2/3)
Themenstarteram 1. Dezember 2010 um 11:05

mal ne Frage :

wenn ich coming home aktiviere gehen die Xenon Schweinwerfer an.:)

ist ja ne schöne Spielerei in der jetzigen Jahreszeit, wenn ich mal das auto im Dunkeln abstelle/parke:cool:

bis hirhin ist ja auch alles prima : aber was mich echt nerft ist, wenn ich das Auto starte gehen die

Scheinwerfer erst mal wieder aus ......und dann wieder an:mad:

(da autom. fahrlichtsteuerung bei mir immer aktiv ist)

ist doch föllig blöde,( immer das unötige an uns aus, gerade bei Xenon ) ......wenn ich z.b. Morgens in der Garage das Auto öffne

ist der Effekt ja föllig Banane. An aus An.....

Geht das nicht auch

anders, so das die Xeons einfach nach dem Betätigen der Türöffnung

anbleiben nach beim Starten:confused:

 

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Hannes1971

 

Genau aus diesem Grund habe ich die CH/LH - Funktion sowie die Auto-Stellung des Lichtschalters bereits in der ersten Woche für Schwachsinn erklärt und seitdem nicht mehr genutzt. Wenn ich da an unsere Fahrten an den Lago Maggiore (via Gotthart) denke, da kämen sonst einige Schaltvorgänge zusammen...

Gruß, Hannes

P.S.

Die Xenons schalten beim Starten nicht auf Standlicht zurück, das tun nur die Halogenscheinwerfer.

Also ich finde diese Funktion sehr sinvoll, fahre bei Tag, Dämmerung, Nacht! Bei Kälte und bei Wärme, Autobahnlicht bei 140km/h, Lichthupe ect... Xenon an Xenon aus. Einfacher und sicherer gehts nicht, das nenne ich Komfort.

Die Xenonbrenner tun das nun seit gut 4 jahren und was soll ich sagen, sie geben mir nochimmer schönen helles Licht, ohne verfärbungen oder der gleichen!

Bezahlt hab ihr alle den Komfort, und dann "Knauserig" sein um ihn zu nutzen, oh man!

p.s. Wie erwähnt bleiben die ORIGINAL, ab Werk verbauten Xenons, beim Startvorgang an!!!

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Guggst du hier:

http://www.motor-talk.de/.../...en-auf-nebelscheinwerfer-t3005135.html

oder die Suchfunktion bemühen.

Hmm, bei mir bleibt das Licht beim Motorstart an...

Dauerlicht ist aktiviert, Lichtschalter steht immer auf "auto"...

Hab da nix umprogrammieren lassen.

der Habicht

Während des Startvorgangs in der halbdunklen Garage (solange der Anlasser dreht) gehen sie immer aus bzw. schalten auf Standlicht zurück. Das ist bei VW schon seit den 1970er Jahren so.

Das kannst du höchstens damit umgehen, indem du beim einfahren in die Garage den Lichtschalter von AUTO auf 0 stellst (also Licht aus), und beim Ausfahren aus der Garage erst draussen den Lichtschalter wieder auf AUTO zurückstellst. Und das nicht nur in der Garage, sondern auch draussen, wenn's dunkel wird/ist.

Aber das löst dein Xenon-Problem auch nicht vollkommen. Bei jeder Straßenunterführung, Tankstellendach usw. schalten die Xenons auf Lichtschalterstellung AUTO auch nur für einen kurzen Moment an, und danach gleich wieder aus.

Mit anderen Worten: Das schaltet auf Lichtschalterstellung AUTO oftmals nicht so, wie DU selbst es für die Xenons für angebracht hältst, sondern wie der Lichtsensor es (ohne Rücksicht auf die Xenon-Brenner zu nehmen) für gut und richtig befindet.

Die Lichtschalterstellung AUTO in Verbindung mit Xenon ist deshalb nicht sehr sinnvoll, es sei denn, man codiert die Xenons als Tagfahrlicht (dann brennen sie bei eingeschalteter Zündung dauernd und schalten nicht sinnlos oft nur für kurz ein und aus) und ändert CH/LH entsprechend auf die NSW ab (Link siehe weiter oben) bzw. deaktiviert CH/LH ganz einfach.

Alles andere wirkt sich ungünstig auf die Lebensdauer der relativ teuren Xenon-Brenner aus. Beim herkömmlichen H7-Halogenlicht ist es relativ egal.

Bei unserem Golf V Plus und unserem Eos gehen die Xenonscheinwerfer beim Starten nicht aus. 

Zitat:

Original geschrieben von P2Welt

Während des Startvorgangs in der halbdunklen Garage (solange der Anlasser dreht) gehen sie immer aus bzw. schalten auf Standlicht zurück. Das ist bei VW schon seit den 1970er Jahren so.

Was in den 1970 Jahren war muss heute nicht auch noch so sein ! :D

Definitiv bleiben in der beschriebenen Situation meine XENON's AN !

Wenn es bei P2Welt so ist, sollte er mal seiner Batterie Beachtung schenken, denn das ist ein Zeichen dafür, dass das BSG, um die letzten Reserven zu aktivieren, auch die Xenon's abschaltet (was meines Wissens zu letzt passiert).

rudi88

Zitat:

Original geschrieben von rudi88

Zitat:

Original geschrieben von P2Welt

Während des Startvorgangs in der halbdunklen Garage (solange der Anlasser dreht) gehen sie immer aus bzw. schalten auf Standlicht zurück. Das ist bei VW schon seit den 1970er Jahren so.

Was in den 1970 Jahren war muss heute nicht auch noch so sein ! :D

Definitiv bleiben in der beschriebenen Situation meine XENON's AN !

Wenn es bei P2Welt so ist, sollte er mal seiner Batterie Beachtung schenken, denn das ist ein Zeichen dafür, dass das BSG, um die letzten Reserven zu aktivieren, auch die Xenon's abschaltet (was meines Wissens zu letzt passiert).

rudi88

Wie auch immer. Bei den "Sorgen", die einige doch mit ihrer Fahrzeugbeleuchtung haben (egal ob's um's TFL oder Xenon geht) wünscht man sich doch die gute alte Zeit zurück. Stichwort 1970er Jahre, sh. oben. Da hatte der Lichtschalter 3 Schaltstellungen: Aus - Standlicht - Abblendlicht. Fertig. Und jeder wußte, was er zu tun hat, wenn er das Licht (selbst!) ein- oder ausschalten wollte.

Zitat:

Original geschrieben von P2Welt

Das kannst du höchstens damit umgehen, indem du beim einfahren in die Garage den Lichtschalter von AUTO auf 0 stellst (also Licht aus), und beim Ausfahren aus der Garage erst draussen den Lichtschalter wieder auf AUTO zurückstellst. Und das nicht nur in der Garage, sondern auch draussen, wenn's dunkel wird/ist.

Aber das löst dein Xenon-Problem auch nicht vollkommen. Bei jeder Straßenunterführung, Tankstellendach usw. schalten die Xenons auf Lichtschalterstellung AUTO auch nur für einen kurzen Moment an, und danach gleich wieder aus.

Mit anderen Worten: Das schaltet auf Lichtschalterstellung AUTO oftmals nicht so, wie DU selbst es für die Xenons für angebracht hältst, sondern wie der Lichtsensor es (ohne Rücksicht auf die Xenon-Brenner zu nehmen) für gut und richtig befindet.

Die Lichtschalterstellung AUTO in Verbindung mit Xenon ist deshalb nicht sehr sinnvoll, es sei denn, man codiert die Xenons als Tagfahrlicht (dann brennen sie bei eingeschalteter Zündung dauernd und schalten nicht sinnlos oft nur für kurz ein und aus) und ändert CH/LH entsprechend auf die NSW ab (Link siehe weiter oben) bzw. deaktiviert CH/LH ganz einfach.

Alles andere wirkt sich ungünstig auf die Lebensdauer der relativ teuren Xenon-Brenner aus. Beim herkömmlichen H7-Halogenlicht ist es relativ egal.

Genau aus diesem Grund habe ich die CH/LH - Funktion sowie die Auto-Stellung des Lichtschalters bereits in der ersten Woche für Schwachsinn erklärt und seitdem nicht mehr genutzt. Wenn ich da an unsere Fahrten an den Lago Maggiore (via Gotthart) denke, da kämen sonst einige Schaltvorgänge zusammen...

Gruß, Hannes

P.S.

Die Xenons schalten beim Starten nicht auf Standlicht zurück, das tun nur die Halogenscheinwerfer.

Die gleiche Überlegung hatte ich bereits vor Jahren und hab gleich nach der Anschaffung meines Gölfchens die CH/LH-Funktion deaktiviert, die NSW als TFL mit 75% Dimmung programmieren lassen und seither steht der Lichtschalter tagsüber auf Null und nicht mehr auf Auto.

Sowohl beim Garage raus- und reinfahren, als auch bei kurzen Tunnelfahrten leuchten seitdem nur die TFL, das schont die Xenon-Brenner enorm und gut is .... und bei Bedarf werden sie manuell eingeschaltet. Ist vielleicht inzwischen etwas antiquiert, aber dennoch äußerst wirksam, somit also wieder energiesparend, leuchtenschonend und vielleicht bald mal wieder ganz modern ... ;-)

carotti

Zitat:

Original geschrieben von Hannes1971

 

Genau aus diesem Grund habe ich die CH/LH - Funktion sowie die Auto-Stellung des Lichtschalters bereits in der ersten Woche für Schwachsinn erklärt und seitdem nicht mehr genutzt. Wenn ich da an unsere Fahrten an den Lago Maggiore (via Gotthart) denke, da kämen sonst einige Schaltvorgänge zusammen...

Gruß, Hannes

P.S.

Die Xenons schalten beim Starten nicht auf Standlicht zurück, das tun nur die Halogenscheinwerfer.

Also ich finde diese Funktion sehr sinvoll, fahre bei Tag, Dämmerung, Nacht! Bei Kälte und bei Wärme, Autobahnlicht bei 140km/h, Lichthupe ect... Xenon an Xenon aus. Einfacher und sicherer gehts nicht, das nenne ich Komfort.

Die Xenonbrenner tun das nun seit gut 4 jahren und was soll ich sagen, sie geben mir nochimmer schönen helles Licht, ohne verfärbungen oder der gleichen!

Bezahlt hab ihr alle den Komfort, und dann "Knauserig" sein um ihn zu nutzen, oh man!

p.s. Wie erwähnt bleiben die ORIGINAL, ab Werk verbauten Xenons, beim Startvorgang an!!!

Zitat:

Original geschrieben von ongiman

 

Also ich finde diese Funktion sehr sinvoll, fahre bei Tag, Dämmerung, Nacht! Bei Kälte und bei Wärme, Autobahnlicht bei 140km/h, Lichthupe ect... Xenon an Xenon aus. Einfacher und sicherer gehts nicht, das nenne ich Komfort.

Die Xenonbrenner tun das nun seit gut 4 jahren und was soll ich sagen, sie geben mir nochimmer schönen helles Licht, ohne verfärbungen oder der gleichen!

Bezahlt hab ihr alle den Komfort, und dann "Knauserig" sein um ihn zu nutzen, oh man!

Nee, nee, da blutet mein Ingenieurherz... Bei den erwähnten Fahrsituationen wird der Schalter auf "an" gedreht und dann bleiben die Xenons die ganze Fahrt über an. Das mache ich beim Audi übrigens genauso und da könnte es mir von den Kosten her egal sein...

Gruß, Hannes

Zitat:

Original geschrieben von Hannes1971

Zitat:

Original geschrieben von ongiman

 

Also ich finde diese Funktion sehr sinvoll, fahre bei Tag, Dämmerung, Nacht! Bei Kälte und bei Wärme, Autobahnlicht bei 140km/h, Lichthupe ect... Xenon an Xenon aus. Einfacher und sicherer gehts nicht, das nenne ich Komfort.

Die Xenonbrenner tun das nun seit gut 4 jahren und was soll ich sagen, sie geben mir nochimmer schönen helles Licht, ohne verfärbungen oder der gleichen!

Bezahlt hab ihr alle den Komfort, und dann "Knauserig" sein um ihn zu nutzen, oh man!

Nee, nee, da blutet mein Ingenieurherz... Bei den erwähnten Fahrsituationen wird der Schalter auf "an" gedreht und dann bleiben die Xenons die ganze Fahrt über an. Das mache ich beim Audi übrigens genauso und da könnte es mir von den Kosten her egal sein...

Gruß, Hannes

Dem kann ich nix hinzu fügen, Licht auf Dauerlicht und nur comming home auf 30 sec. und gut is.

Das Ewige ein,- aus ist nix für die Brenner. Nun schon 88000km so gemacht und alles ist Gut.

Gruß aus Hessen

Zitat:

Original geschrieben von P2Welt

. .

Wie auch immer. Bei den "Sorgen", die einige doch mit ihrer Fahrzeugbeleuchtung haben (egal ob's um's TFL oder Xenon geht) wünscht man sich doch die gute alte Zeit zurück. Stichwort 1970er Jahre, sh. oben. Da hatte der Lichtschalter 3 Schaltstellungen: Aus - Standlicht - Abblendlicht. Fertig. Und jeder wußte, was er zu tun hat, wenn er das Licht (selbst!) ein- oder ausschalten wollte.

Da hatte der Lichtschalter 3 Schaltstellungen: Aus - Standlicht - Abblendlicht. Fertig.

Richtig ! Weg mit der 4. Schalterstellung "AUTO"!

Schließlich sind wir freie Bürger und wollen uns durch technischen "Schnickschnack" nicht unsere Freiheit für Vergesslichkeit nehmen lassen.

Auch dieses ABS- und ESP-Gedöns ist ein Einschnitt in unsere Entscheidungsfreiheit. Gabs in den 1970-iger Jahren ja auch nicht– no risk, no fun.:mad:

Und jeder wußte, was er zu tun hat, wenn er das Licht (selbst!) ein- oder ausschalten wollte.

Die Auto-Stellung ist was für "Warm-Duscher"!

Vergessen ist menschlich und somit erlaubt. :D

Außerdem fahren ja genügend Spritverschwender mit Licht, so dass man genug sieht.

Ist doch cool, in der Abenddämmerung in einer Lichterkette (möglichst noch mit dunkler Wagenfarbe) durch "nicht auffallen" aufzufallen. Und wenn so ein "Einbieger" von rechts dachte, dass da eine Lücke ist, hat er eben Pech gehabt.:rolleyes:

Dann noch diese Sache mit dem Einschalten des Abblendlichtes ab 140 km/h.

Na das geht ja schon mal gar nicht!:eek:

Ich entscheide (oder vergesse mal gelegentlich), ob ich gesehen werden will oder nicht.

Wen ich durch mein plötzliches Auftauchen erschrecke, soll eben nicht auf der Autobahn fahren oder sich ne Nachtsichtbrille zulegen.

Und zum Problem von Xenon. Die Dinger sind ja so kurzlebig, dass manche Werkstätten schon einen extra Tresen zur Annahme von "Xenon-Problem-Kunden" einrichten mussten.

Sorry, aber eine sachliche Antwort ist mir beim besten Willen nicht eingefallen.

Deshalb OFF TOPIC.

Ich oute mich hiermit als "Weichei", dessen Lichtschalter immer auf Auto steht, seit Jahren ohne Sorgen mit der Fahrzeugbeleuchtung fährt und all die Unkenrufe der Anfälligkeit von Bi-Xenon als Panikmache deklassiert.

rudi88

Zitat:

Original geschrieben von rudi88

Zitat:

Original geschrieben von P2Welt

. .

Wie auch immer. Bei den "Sorgen", die einige doch mit ihrer Fahrzeugbeleuchtung haben (egal ob's um's TFL oder Xenon geht) wünscht man sich doch die gute alte Zeit zurück. Stichwort 1970er Jahre, sh. oben. Da hatte der Lichtschalter 3 Schaltstellungen: Aus - Standlicht - Abblendlicht. Fertig. Und jeder wußte, was er zu tun hat, wenn er das Licht (selbst!) ein- oder ausschalten wollte.

Da hatte der Lichtschalter 3 Schaltstellungen: Aus - Standlicht - Abblendlicht. Fertig.

Richtig ! Weg mit der 4. Schalterstellung "AUTO"!

Schließlich sind wir freie Bürger und wollen uns durch technischen "Schnickschnack" nicht unsere Freiheit für Vergesslichkeit nehmen lassen.

Auch dieses ABS- und ESP-Gedöns ist ein Einschnitt in unsere Entscheidungsfreiheit. Gabs in den 1970-iger Jahren ja auch nicht– no risk, no fun.:mad:

Und jeder wußte, was er zu tun hat, wenn er das Licht (selbst!) ein- oder ausschalten wollte.

Die Auto-Stellung ist was für "Warm-Duscher"!

Vergessen ist menschlich und somit erlaubt. :D

Außerdem fahren ja genügend Spritverschwender mit Licht, so dass man genug sieht.

Ist doch cool, in der Abenddämmerung in einer Lichterkette (möglichst noch mit dunkler Wagenfarbe) durch "nicht auffallen" aufzufallen. Und wenn so ein "Einbieger" von rechts dachte, dass da eine Lücke ist, hat er eben Pech gehabt.:rolleyes:

Dann noch diese Sache mit dem Einschalten des Abblendlichtes ab 140 km/h.

Na das geht ja schon mal gar nicht!:eek:

Ich entscheide (oder vergesse mal gelegentlich), ob ich gesehen werden will oder nicht.

Wen ich durch mein plötzliches Auftauchen erschrecke, soll eben nicht auf der Autobahn fahren oder sich ne Nachtsichtbrille zulegen.

Und zum Problem von Xenon. Die Dinger sind ja so kurzlebig, dass manche Werkstätten schon einen extra Tresen zur Annahme von "Xenon-Problem-Kunden" einrichten mussten.

Sorry, aber eine sachliche Antwort ist mir beim besten Willen nicht eingefallen.

Deshalb OFF TOPIC.

Ich oute mich hiermit als "Weichei", dessen Lichtschalter immer auf Auto steht, seit Jahren ohne Sorgen mit der Fahrzeugbeleuchtung fährt und all die Unkenrufe der Anfälligkeit von Bi-Xenon als Panikmache deklassiert.

rudi88

Ich ergänze das mal aus meiner Sicht: Ich habe auch Xenon. Ich hab's mir "gegönnt", weil ich's mir auch leisten konnte, finanziell gesehen. Wenn ich's mir nicht hätte leisten können oder Angst um etwaige Folgekosten (die damit zusammenhängen) haben müsste, wäre es sicher nicht dran. Das gilt nicht nur bei Xenon, sondern auch beim übrigen zusätzlichen Schnickschnack, der extra bezahlt werden musste., wie z. B. DSG und vieles andere mehr. Da entscheidet auch das Getriebe selbst, wenn geschaltet wird und wann nicht. Oder Regensensor: Da wird mir das mitdenken, wann und wie der Scheibenwischer arbeiten soll, auch abgenommen. Usw.

Alles, was die Grundausstattung eines Autos übersteigt, kostet auch zusätzliches Geld, sowohl in der Anschaffung als auch Wartung bzw. etw. Reparaturen. Wenn ich mir sowas nicht leisten könnte, würde ich ein anderes Auto in allereinfachster Ausstattung fahren, denn was nicht (zusätzlich) dran ist, kann auch nicht kaputtgehen.

Aber diese ganzen "Bequemlichkeiten" und "Erleichterungen" im und am Auto werden doch von vielen geliebt und hoch geschätzt. Die Sonderausstattungs- und Zubehörliste in den Autoprospekten und -preislisten ist bei jedem Auto lang und wird immer länger. Wahrscheinlich deshalb, weil dafür eine gewisse Nachfrage auf dem Markt da ist und die Hersteller damit gutes Geld (zusätzlich) verdienen. Bequemlichkeit und Komfort haben nun mal ihren Preis. Am besten nur noch lenken, blinken, Gas geben und gelegentlich mal bremsen und hin und wieder mal tanken müssen. Fertig. Alles andere macht das Auto von allein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. Coming home/ bei Xenon/ unötiges an und aus der Scheinwerfer ?