ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. CL 500 Motorschden

CL 500 Motorschden

Mercedes CL C216
Themenstarteram 7. Juni 2016 um 2:43

Hallo

Ich fange am besten mal ganz von vorne an.

Vor ca 4 Wochen auf der Autobahn ging bei meinem CL 500 ( W216 ) die Motorkontrollleuchte an. Und darauf hin bemerkte ich auch den Leistungsverlust und das der Motor nicht mehr vernünftig lief.

Ich habe ihn noch 5 km bis zur nächsten Mercedes Werkstatt gefahren. Unterwegs ging er mehrfach aus und lief wie ein Sack Nüsse.

Nachdem sämtliche Diagnosen durchgeführt wurden kam die Werkstatt zu der Diagnose dass das Ventil vom ersten Zylinder abgerissen ist und somit ein Motorschaden.

Hat jemand von euch mal ein ähnliches Problem oder Erfahrung damit?

Motor tauschen oder kann man den wieder instand setzen ?

EZ 01.2007

KM 133.245

Beste Antwort im Thema

Mein Bauchgefühl/ Glaskugel sagt, dass der Motor Schrott ist. Wenn du nach abgerissenem Ventil den Wagen noch 5 Kilometer gequält hast, obwohl der ständig gekotzt hat und ausgegangen ist, dann ist es zu spät, leider! Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn du Adac angerufen hättest.

Der M273 ist im großen und ganzen ein sehr zuverlässiger Motor und ist nicht dafür bekannt, dass diese reihenweise absterben. Meiner hat aktuell über 300 Tkm und läuft hervorragend.

Instandsetzen ist grundsätzlich fast immer möglich. Auch in deinem Fall. Allerdings wird es keinen Sinn haben, da du den Motor wahrscheinlich durch die entstandenen tiefen riefen, hohnen lassen musst und anschliessend Übermaß Kolben verwenden musst. Das wird sehr, sehr teuer und aufwändig. Dafür ist der Motor nichts besonderes, da es keine Exote ist und "günstig" gekauft werden kann.

An deiner Stelle würde ich den Wagen zu einer Taxi-Werkstatt abschleppen lassen, einen gebrauchten Motor bei ebay kaufen und montieren lassen.

Schau auch mal im polnischen ebay nach, allegro(.)pl

Dort sind die Motoren meistens 30-40% günstiger. Die Gefahr, dass diese dann geklaut sein könnten, besteht natürlich. Genauso aber auch in Deutschland.

 

Mein dringender Tipp: Lass die Niederlassung nicht an dem Motor rumschrauben. Für eine detailierte Untersuchung werden die von dir deutlich über 500€, eher Richtung 1000€ Nehmen und als Gegenleistung wirst du eine Din A4 Blatt bekommen, wo dann dein Motorschaden dokumentiert ist. Der Motor wird weiterhin Schrott bleiben, du wirst nur Zeit und jede Menge Geld verlieren.

Dies kannst du in der freien Werkstatt erledigen lassen, wo dann auch später der Austauschmotor eingebaut wird.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Zitat:

@Benzi2016 schrieb am 7. Juni 2016 um 02:43:06 Uhr:

 

Motor tauschen oder kann man den wieder instand setzen ?

EZ 01.2007

KM 133.245

Ventil abgerissen kann von "nicht viel passiert" bis alles Schrott, bedeuten!

Bei Mercedes den Motor Instandsetzen lassen, wird sich nicht lohnen!

Meiner Meinung nach hast du drei möglichkeiten:

1) Du versuchst in Erfahrung zu bringen was vermutlich beschädigt ist! Beschädigungen der Laufbüchse, würde ich persönlich als K.o. Kriterium betrachten!?

Ist nicht klar was beschädigt wurde, solltest du nach einem Motoreninstandsetzer suchen, der sich den Motor im günstigstenfall direkt bei MB ansieht (z.B. mit einem Endoskop). Sieht er grundsätzlich ersteinmal nichts was gegen eine Rep. spricht (vielleicht vorher abklären wie teuer eine Rep. werden könnte: günstigst / teuerst = vergleichen wie teuer ein "Gebrauchter Motor" kommt). Entgültig feststellen was beschädigt ist = wie umfangreich/ teuer die Reperatur wird, geht erst wenn der Motor geöffnet wurde!

2) Direkt nach einem Gebrauchtem Motor suchen u. garnicht erst Geld investieren bis feststeht ob der Motor repariert werden kann u. wenn wie teuer es wird!

3) Kosten für eine Motorreperatur/ Gebrauchten Motor abklären u. ggf. das FHz. mit dem Motorschaden verkaufen!

 

MfG Günter

Mein Bauchgefühl/ Glaskugel sagt, dass der Motor Schrott ist. Wenn du nach abgerissenem Ventil den Wagen noch 5 Kilometer gequält hast, obwohl der ständig gekotzt hat und ausgegangen ist, dann ist es zu spät, leider! Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn du Adac angerufen hättest.

Der M273 ist im großen und ganzen ein sehr zuverlässiger Motor und ist nicht dafür bekannt, dass diese reihenweise absterben. Meiner hat aktuell über 300 Tkm und läuft hervorragend.

Instandsetzen ist grundsätzlich fast immer möglich. Auch in deinem Fall. Allerdings wird es keinen Sinn haben, da du den Motor wahrscheinlich durch die entstandenen tiefen riefen, hohnen lassen musst und anschliessend Übermaß Kolben verwenden musst. Das wird sehr, sehr teuer und aufwändig. Dafür ist der Motor nichts besonderes, da es keine Exote ist und "günstig" gekauft werden kann.

An deiner Stelle würde ich den Wagen zu einer Taxi-Werkstatt abschleppen lassen, einen gebrauchten Motor bei ebay kaufen und montieren lassen.

Schau auch mal im polnischen ebay nach, allegro(.)pl

Dort sind die Motoren meistens 30-40% günstiger. Die Gefahr, dass diese dann geklaut sein könnten, besteht natürlich. Genauso aber auch in Deutschland.

 

Mein dringender Tipp: Lass die Niederlassung nicht an dem Motor rumschrauben. Für eine detailierte Untersuchung werden die von dir deutlich über 500€, eher Richtung 1000€ Nehmen und als Gegenleistung wirst du eine Din A4 Blatt bekommen, wo dann dein Motorschaden dokumentiert ist. Der Motor wird weiterhin Schrott bleiben, du wirst nur Zeit und jede Menge Geld verlieren.

Dies kannst du in der freien Werkstatt erledigen lassen, wo dann auch später der Austauschmotor eingebaut wird.

Ich sehe das genauso.

Wenn der Motor mehrfach ausgegangen ist, kann man wohl nicht von "nicht viel passiert" ausgehen, sondern das im Vergleich zu Kolben und Motorkopf ziemlich harte Ventil wird sich mehrfach in beiden Teilen verewigt haben, mit entsprechender Belastung für den Kurbeltrieb und Riefen an der Laufbuchse.

Ich würd den Motor aufmachen (Kopf runter), dann kann man einschätzen was passiert ist. Bei einem größeren Schaden kann man sich dann überlegen ob man den Motor komplett überholen läßt (ziemlich teuer beim V8, da 8 Laufbuchsen hohnen, 8 Übermaßkolben, viele Neuteile) oder einen guten gebrauchten Austauschmotor einbaut.

Kopf ab und nachschauen. Gebrauchten Zylinderkopf oder Instandsetzen (wahrscheinlich n gebrauchter) und n neuer Kolben mit neuem Pleul und Lager sollte drin sein. Wenn die Laufbuchse einen weg hat, würde ich nen gebrauchten Motor empfehlen ;)

Zitat:

@TurboTronic schrieb am 8. Juni 2016 um 06:41:45 Uhr:

Ich sehe das genauso.

Wenn der Motor mehrfach ausgegangen ist, kann man wohl nicht von "nicht viel passiert" ausgehen, sondern das im Vergleich zu Kolben und Motorkopf ziemlich harte Ventil wird sich mehrfach in beiden Teilen verewigt haben, mit entsprechender Belastung für den Kurbeltrieb und Riefen an der Laufbuchse.

Warum, soll das zwingend so sein?

Wenn ein Ventil abgerissen ist, geht die Verdichtung des entsprechenden Zylinders entweder in den Ausslaßbereich o. in den Ansaugtrakt, das ein Motor unter diesen umständen unsauber läuft, sollte doch klar sein!

Kopf abbauen ist ja eine nette Idee, kommt aber ggf. einer "Leichenschändung" gleich! Kostet unnütz Geld, für nix! Kopf ab beim V8 kostet bei MB locker 300Euro u. in eine andere Werkstatt bringen die dann nach erkennen des Befundes nicht weiter helfen kann ist auch nicht Zielführend!

Mit einem Endoskop prüfen ob die Laufbüchse beschädigt ist = Motor schrott!

Ist die Laufbüchse i.O. könnte man den Kopf demontieren um einen genauere Diagnose/ Kostenabschätzung machen zu können!

Am sinnvollsten, dürfte sein die min./ max. kosten einer Überholung zu erfragen!

Prüfen was ein Gebrauchter Motor kostet u. dann sollten auch weniger begabte Rechenkünstler schnell erkenn wo die Reise am besten hingeht!

MfG Günter

Zitat:

Wenn ein Ventil abgerissen ist, geht die Verdichtung des entsprechenden Zylinders entweder in den Ausslaßbereich o. in den Ansaugtrakt, das ein Motor unter diesen umständen unsauber läuft, sollte doch klar sein!

Achso, die Verdichtung. Interessant. Und das Ventil macht derweil im Zylinder Urlaub, legt sich in die Sonne der Zündkerze und läßt sich den Rücken massieren.

Ich hab solche Schäden schon "live" gesehen, zum glück nicht am eigenen Auto, aber in der Werkstatt. Die Schäden an Kolben und Motorkopf sind meistens immens. Den Kolben kannst Du eigentlich immer vergessen, der hat meistens ein Loch oder ist gebrochen, auf jeden Fall sieht er nicht mehr schön aus. Dem Kopf geht es nicht besser, da brechen dann meistens die Ventilsitze aus nachdem der Kolben ein paarmal probiert hat, das Ventil dort oben durch's Metall zu drücken. Den braucht man dann neu, eine Reparatur wäre zwar mit viel Löt-Kunst machbar, aber nicht wirtschaftlich.

Zitat:

Kopf abbauen ist ja eine nette Idee, kommt aber ggf. einer "Leichenschändung" gleich! Kostet unnütz Geld, für nix! Kopf ab beim V8 kostet bei MB locker 300Euro u. in eine andere Werkstatt bringen die dann nach erkennen des Befundes nicht weiter helfen kann ist auch nicht Zielführend!

Liest Du eigentlich auch selbst mal, was Du für Müll schreibst? Ich lasse doch nicht den Kopf runterbauen und bringe ihn in eine andere Werkstatt, die davon keine Ahnung hat. Wenn dann lasse ich den Kopf runterbauen, um eine genaue Diagnose des Schadens machen zu können - solange ich mich frage ob ich den Motor instandsetzen lassen soll oder nicht. Wenn ich ihn NICHT instandsetzen lassen will, dann einen Austauschmotor rein und gut ist.

Zitat:

Mit einem Endoskop prüfen ob die Laufbüchse beschädigt ist = Motor schrott!

Ist die Laufbüchse i.O. könnte man den Kopf demontieren um einen genauere Diagnose/ Kostenabschätzung machen zu können!

Das ist genau so ein Bullshit. Erstens ist das eine Laufbuchse. In der Büchse sind höchstens grüne Bohnen drin und es gibt sie im Supermarkt. Zweitens hat die Wand der Laufbuchse garantiert ein paar Kratzer abbekommen, es kommt darauf an wie tief sie sind und ob sie nicht gerissen ist. Wenn Du das mit einer Endoskop-Kamera zuverlässig und belastbar feststellen kannst, dann herzlichen Glückwunsch. Ich sag aber, Du hast so ein Ding noch nie in der Hand gehabt, geschweigedenn mal probiert, auf dem Bild was zuverlässig zu erkennen. Außer den Resten des (fehlenden) Ventils oder dem Loch im Kolben.

Deswegen solange ich nicht genau weiß was ich will: Motor aufmachen und richtig hineinschauen. Oder wenn ich davon keine Ahnung habe, dann im Stück ausbauen und zum Instandsetzer schicken. Ihr könnt's aber auch kompliziert machen...

So siehts aus!

Und vorallem die Aussage: Kopf abbauen locker 300€...

300 ist gut. Sagen wir mal locker 600€

Ich denke, die Vorredner haben sicher recht (mit Ausnahme von Günter halt gggg): also ich hatte mal einen Steuerkettenriss beim C140, und die günstigste Vorab-Diagnose war die Ventildeckel abzunehmen und mit dem Endoskop nachzugucken (kostete 200,- bei MB in Frankreich) wie der Zustand des Kolbens und der Laufbuchsen ist: wenn du da ein Loch im Kolben und/oder tiefe Riefen siehst, kannst du eine Motor-Instandsetzung gleich vergessen...

Ein noch besseres Bild hat man natürlich, wenn du den Kopf abnimmst, kostet dann halt etwas mehr

Ventildeckel abnehmen ist beim M273 ein wenig komplexer als bei den ganz alten Motoren.

Der Deckel beinhaltet zugleich die obere Hälfte der Nockenwellenlager.

Um einem Motor richtig AUA zu machen reicht schon bei mittlerer Drehzahl eine abgebrochene Masseeletrode einer Zündkerze.

Das Metallteil tanzt ein paar hundert mal im Zyliinder hin und her und hämmert dabei kerben in alles was es trifft...

Bei einem abgerissenen Ventil ist im allgemeinen der Schaden entsprechend höher.

Ich würde mir eine Euro-Grenze setzen, was die Diagnose kosten darf und zugleich nach einem gebrauchten Motor beim MBGTC und anderen Quellen ausschau halten.

Ich denke man sollte hier nicht auf der Grammatik herumreiten. Ob jetzt Laufbuchse oder Laufbüchse da steht, es weiß sicherlich jeder was gemeint ist. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es an der Autokorrektur des Eingabegeräts liegt. Ich tippe zB oft am Mobiltelefon, da passiert es unbemerkt das Wörter ersetzt werden. ??

Wenn ihr alle so sicher seit das der Motor ein Totalschaden ist, dann ENDE der Diskussion!

Der TE braucht einen Gebrauchten Motor u. fertig!

Nur weil im Regelfall ein Motor mit Ventilabriss massiv beschädigt ist, so das eine Reperatur nicht lohnend ist bedeutet das nicht zwingend das es tatsächlich so ist, oder?

Im übrigen stützt sich die ganze Diskussion hier einzig u. allein auf die Diagnose der MB Werkstatt, wenn ich das richtig im Kopf habe?

Kann man deren Einschätzung immer 100%ig vertrauen?

In einem anderen MB Forum gab es einmal einen fall, der nach Schilderung des Besitzers (dicke blaue Rauchwolke aus dem Auspuff) u. der Diagnose einer MB Werkstatt (Motor ist ein totalschaden) wirklich sehr nach kapitallem Motorschaden aussah!

Der Motor hatte wie sich später herraus stellte, bedingt durch eine verstopfte Ölrücklaufleitung kräftig Öl angesaugt. Wie man bei MB dann auf massiven Motorschaden gekommen ist weiß ich nicht mehr, ich weiß allerdings, das dieser Motor OHNE austausch von Teilen immer noch läuft! Nachdem eine andere Werkstatt das ursächlich problem erkannt u. behoben hat!

Wenn das mein Motor wäre, dann würde ich wenigstens eine zweite Meinung einholen!

Ein Motoreninstandsetzer soll via Endoskop (dürfte die schnellst u. einfachste möglichkeit sein?), die Diagnose "bestätigen", das "ausmass" des Schadens einschätzen!

Dann entscheidet sich doch ob eine weitere Zerlegung des Motor, zum genaueren abschätzens des Schadens sinnvoll ist = eventuell doch reparierbar (ein Gebrauchter Motor ist auch nicht ohne Risiko) oder ob nur ein Gebrauchter Motor sinn macht!

MfG Günter

@TurboTronic

Anscheinend schäzt man, in der für ihre Ansprüche an Sicherheit bekannten Luftfahrtindustrie, die Leistungsfähigkeit von Endoskopkameras bei der suche nach Beschädigungen in unzugänglichen Räumen gänzlich anders ein, als du es tuest!

Es stellt sich auch nicht vorrangig die frage wie schwerwiegend eine eventuelle Beschädigungen der Laufbuchse tatsächlich ist, sondern ob diese beschädigt ist!

 

Zitat:

Anscheinend schäzt man, in der für ihre Ansprüche an Sicherheit bekannten Luftfahrtindustrie, die Leistungsfähigkeit von Endoskopkameras bei der suche nach Beschädigungen in unzugänglichen Räumen gänzlich anders ein, als du es tuest!

Die geben für ein Endoskop aber auch so viel aus wie der KFZ-Schlosser für seine ganze Werkstatt!

Zitat:

Es stellt sich auch nicht vorrangig die frage wie schwerwiegend eine eventuelle Beschädigungen der Laufbuchse tatsächlich ist, sondern ob diese beschädigt ist!

Darauf, daß die Laufbuchse beschädigt wurde würde ich fast meinen Arsch verwetten. Es geht einzig und allein darum, daß die Laufbuchse nicht gerissen ist und keine Kratzer/Einschläge tiefer sind als das höchste Übermaß. Dann kann man die Zylinder neu hohnen und den Block dadurch fast auf Neuzustand bringen.

Alternativ kann man bei manchen Motoren (z.B. beim 400CDI) auch die Laufbuchsen wechseln.

Zitat:

@TurboTronic schrieb am 12. Juni 2016 um 02:22:12 Uhr:

Zitat:

Anscheinend schäzt man, in der für ihre Ansprüche an Sicherheit bekannten Luftfahrtindustrie, die Leistungsfähigkeit von Endoskopkameras bei der suche nach Beschädigungen in unzugänglichen Räumen gänzlich anders ein, als du es tuest!

Die geben für ein Endoskop aber auch so viel aus wie der KFZ-Schlosser für seine ganze Werkstatt!

Zitat:

@TurboTronic schrieb am 12. Juni 2016 um 02:22:12 Uhr:

Zitat:

Es stellt sich auch nicht vorrangig die frage wie schwerwiegend eine eventuelle Beschädigungen der Laufbuchse tatsächlich ist, sondern ob diese beschädigt ist!

Darauf, daß die Laufbuchse beschädigt wurde würde ich fast meinen Arsch verwetten. Es geht einzig und allein darum, daß die Laufbuchse nicht gerissen ist und keine Kratzer/Einschläge tiefer sind als das höchste Übermaß. Dann kann man die Zylinder neu hohnen und den Block dadurch fast auf Neuzustand bringen.

Alternativ kann man bei manchen Motoren (z.B. beim 400CDI) auch die Laufbuchsen wechseln.

Alles richtig!

Ich würde halt nur dazu raten unbedingt vor weiteren Überlegungen eine zweite Meinung einzuholen, von jemandem, der Berufsmässig (Motoreninstandsetzer..) Motoren repariert!

Nachdem ich damals (siehe oben) auch darauf vertraut hatte, das eine MB Werkstatt einen, ich meine Kolbenfresser (?) richtig diagnostizieren kann, hatte ich bei dem "einfachen" M112 zum austausch des Motors geraten, um nicht noch unnötig Geld in eine Teilzerlegung des Motor zu stecken.

Der TE wollte auch schon fast den Motor tauschen lassen u. das Auto wurde dafür in eine Freie Werkstatt gebracht, die dann das eigentliche problem erkannten.. u. nix Kolbenfresser!

MfG Günter

Ich kenne auch einen Fall, wo die Werkstatt einen Injektor tauschen wollte und anschliessend wurde der Wagen zu einer anderen Werkstatt abgeschleppt und was kam raus? Der Kolben hatte einen Loch!

In dem Fall von TE tippe ich zu 99,99999999% Motorschaden (riefen)

Deine Antwort
Ähnliche Themen