ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. CAXA Steuerkette

CAXA Steuerkette

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 31. Mai 2018 um 19:53

Hallo,

 

es geht hier um den Golf 6 meiner Schwester aus 2010 mit dem 1,4 tsi / 122 PS / CAXA Motor.

 

Diesen hatte Sie in 2012 von privat mit ca. 30.000 km gekauft.

 

In 2014 bei ca. 50.000 km hat sich die Steuerkette mit schlagen/rasseln beim anlassen gemeldet. Wurde bei VW komplett getauscht, inkl. Nockenwellenversteller und allem was dazu gehört. Nach langem hin- und her wurden ca. 70% der Kosten im Rahmen der Kulanz von VW übernommen. (Erst abgelehnt aufgrund der hohen (!) Laufleistung :rolleyes:)

 

Jetzt, bei 101.000 km, ging die Abgaskontrollleucht an. Kette macht keine Geräusche. Ich konnte den Fehler nur kurz mit nem BT-Adapter auslesen und löschen, kam aber nach kurzer Zeit wieder. (Fehler P0016, Kurbel- bzw. Nockenwellenposition)

 

Fährt ansonsten unauffällig.

 

Wenn man den Fehlercode + TSi bei Google eingibt, trifft man sofort auf das leidige Thema Steuerkette...

 

Nun meine Frage, wie wahrscheinlich ist es denn, dass die Kette tatsächlich nach 50.000 wieder hinüber ist? Ich dachte eigentlich, mit nem Reparatursatz aus 2014 ist das Thema dann wohl erstmal erledigt?!

 

Wie wahrscheinlich ist es denn, dass man das ganze Theater mehr als einmal hat?

 

Gibt‘s sonst noch beliebte Mängel beim CAXA, die diese Fehlermeldung verursachen?

 

P.S.: Ich kenne die grundsätzliche Problematik, auch was hier bei MT schon dazu geschrieben wurde. Es geht mir um ein erneutes Auftreten nach umfassendem Tausch.

Beste Antwort im Thema

Zwischenstand nach nach dem Ölwecksel auf das Addinol nach 3000km Ölstand immer noch auf Maximum. Mit dem Longlife Öl hätte ich schon bei der Fahrleistung Öl nachfüllen müssen. Öl sieht auch noch sehr hell aus. Bin immer noch begeistert von dem Öl

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo,

ja es ist sie wieder (leider) definitiv, bei mir genau das gleiche und ungefähr bei der gleichen KM Angabe wie bei dir!

Wurde letztes Jahr im Sep. wieder bei VW ausgetausch tmit allem was dazu gehört.

Jetzt KM Stand knapp 120Tkm Bj 2010 und bis jetzt Ruhe.

Aber der VW Mechaniker sagte ehrlich und meine Freie Werkstatt (Meister), die kommt immer wieder :(

Naja mal schauen wann es wieder soweit ist, dann natürlich aber keine Übernahme mehr durch VW.

Fahre den Wagen aufjedenfall weiter da es ein Team ist mit sehr guter Ausstattung ist, und auch sonst zufrieden bin, und jetzt erst 1000,-€ in Bremsen komplett v + h Achse + Federn vorne und Keilriemen investiert habe.

Vg

Themenstarteram 31. Mai 2018 um 20:14

Bin mal gespannt... Wird so oder so in ner freien Werkstatt gemacht. Wenn auch die Reparatursätze nur 50.000 halten, wäre das ja echt ein Knaller....

Zitat:

@ZweihundertD schrieb am 31. Mai 2018 um 20:14:53 Uhr:

Bin mal gespannt... Wird so oder so in ner freien Werkstatt gemacht. Wenn auch die Reparatursätze nur 50.000 halten, wäre das ja echt ein Knaller....

Ich weiss ja nicht was Du dazu schon selber im Forum nachgelesen hast, aber das eigentliche Problem ist eben _nicht_ die Kette, sondern der Rußeintrag ins Öl.

Themenstarteram 31. Mai 2018 um 20:33

Zitat:

@alex1234567890 schrieb am 31. Mai 2018 um 20:27:30 Uhr:

Zitat:

@ZweihundertD schrieb am 31. Mai 2018 um 20:14:53 Uhr:

Bin mal gespannt... Wird so oder so in ner freien Werkstatt gemacht. Wenn auch die Reparatursätze nur 50.000 halten, wäre das ja echt ein Knaller....

Ich weiss ja nicht was Du dazu schon selber im Forum nachgelesen hast, aber das eigentliche Problem ist eben _nicht_ die Kette, sondern der Rußeintrag ins Öl.

War das offizielle Statement nicht immer, dass ein Zulieferer ein Stanzwerkzeug zu lange genutzt hat und dadurch die Ketten nicht innerhalb einer gewissen Toleranz gefertigt wurden? Dann noch was mit dem Nockenwellenversteller und ggf. der Kettenspanner...

 

Das mit dem Öl ist ja immer Spekulation gewesen...

s. Anhang.

Dgmk

Meiner ist Bj 2010 150000km drauf und noch die erste Kette und fahre das das Auto seit 70000km mit Chiptuning und bei 100000km 200Zellen Sportkat dazu. Beim Kaltstart sind die Geräusche bis der Kettenspanner öldrück hat mit dem Addinal 5w40 Öl weniger geworden. Sonst nier einenen Fehlercode erhalten was die Kette angeht

Themenstarteram 31. Mai 2018 um 22:38

Zitat:

@alex1234567890 schrieb am 31. Mai 2018 um 21:03:39 Uhr:

s. Anhang.

Ein geplantes Forschungsprojekt von der TU Braunschweig ist jetzt aber kein eindeutiger Beleg ;)

 

Zudem gibt’s ja auch genug Motoren, bei denen eine Steuerkette problemlos ein ganzes Autoleben hält... Oder zumindest länger als 50.000 km ;)

Ich lese das so: Es soll nicht erforscht werden das es so ist - sondern warum. Es ist ja auch durchaus denkbar das aufgrund von bestimmten Öleigenschaften und Vorgängen die man noch nicht verstanden hat, einige Öle und Motoren eben weniger Probleme machen. Zu dem Rußproblem passt auch die kürzlich erfolgte Änderung der Ölfilter für die TSI seitens VW.

Manche Motoren haben eventuell eine bessere Gemischaufbereitung, produzieren weniger Ruß, oder es sind (waren) Sauger.

Da forscht eine in Sichtweite des VW-Werkes befindliche Uni, in einem von VW mitfinanzierten Forschungszentrum, finanziert von einer Gesellschaft in der auch VW vertreten ist - ausgerechnet am Thema Steuerkettenverschleiss. Sicherlich nur ein Zufall.

Themenstarteram 1. Juni 2018 um 7:59

Zitat:

@alex1234567890 schrieb am 31. Mai 2018 um 22:59:21 Uhr:

Ich lese das so: Es soll nicht erforscht werden das es so ist - sondern warum. Es ist ja auch durchaus denkbar das aufgrund von bestimmten Öleigenschaften und Vorgängen die man noch nicht verstanden hat, einige Öle und Motoren eben weniger Probleme machen. Zu dem Rußproblem passt auch die kürzlich erfolgte Änderung der Ölfilter für die TSI seitens VW.

Manche Motoren haben eventuell eine bessere Gemischaufbereitung, produzieren weniger Ruß, oder es sind (waren) Sauger.

Da forscht eine in Sichtweite des VW-Werkes befindliche Uni, in einem von VW mitfinanzierten Forschungszentrum, finanziert von einer Gesellschaft in der auch VW vertreten ist - ausgerechnet am Thema Steuerkettenverschleiss. Sicherlich nur ein Zufall.

Promotionsschrift aus 2010....

 

https://d-nb.info/1000641341/34

 

Fazit... Russ führt nicht zu abrasivem Verschleiß... Ist also nicht so, dass das Thema völlig neu ist.

 

Habe einen Diesel Baujahr 79 ... Ok, dass ist nicht direkt vergleichbar... Aber die Kette tut seit 280.000 km ihren Dienst...

 

Möglicherweise ist das Öl ein Puzzleteil, aber mit Sicherheit nicht der einzige Grund. Wenn die Konstruktion und die Bauteile an sich in Ordnung wären, würden die Ketten mehr als 50.000 km halten. Weil Sie das in anderen Motoren eben auch tun.

@ZweihundertD schrieb am 1. Juni 2018 um 07:59:58 Uhr:

Zitat:

 

Promotionsschrift aus 2010....

https://d-nb.info/1000641341/34

Fazit... Russ führt nicht zu abrasivem Verschleiß... Ist also nicht so, dass das Thema völlig neu ist.

Bist Du sicher das Du das auch gelesen hast?

Zitat:

@ZweihundertD schrieb am 1. Juni 2018 um 07:59:58 Uhr:

Zitat:

@alex1234567890 schrieb am 31. Mai 2018 um 22:59:21 Uhr:

Ich lese das so: Es soll nicht erforscht werden das es so ist - sondern warum. Es ist ja auch durchaus denkbar das aufgrund von bestimmten Öleigenschaften und Vorgängen die man noch nicht verstanden hat, einige Öle und Motoren eben weniger Probleme machen. Zu dem Rußproblem passt auch die kürzlich erfolgte Änderung der Ölfilter für die TSI seitens VW.

Manche Motoren haben eventuell eine bessere Gemischaufbereitung, produzieren weniger Ruß, oder es sind (waren) Sauger.

Da forscht eine in Sichtweite des VW-Werkes befindliche Uni, in einem von VW mitfinanzierten Forschungszentrum, finanziert von einer Gesellschaft in der auch VW vertreten ist - ausgerechnet am Thema Steuerkettenverschleiss. Sicherlich nur ein Zufall.

Promotionsschrift aus 2010....

 

https://d-nb.info/1000641341/34

 

Fazit... Russ führt nicht zu abrasivem Verschleiß... Ist also nicht so, dass das Thema völlig neu ist.

 

Habe einen Diesel Baujahr 79 ... Ok, dass ist nicht direkt vergleichbar... Aber die Kette tut seit 280.000 km ihren Dienst...

 

Möglicherweise ist das Öl ein Puzzleteil, aber mit Sicherheit nicht der einzige Grund. Wenn die Konstruktion und die Bauteile an sich in Ordnung wären, würden die Ketten mehr als 50.000 km halten. Weil Sie das in anderen Motoren eben auch tun.

Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen das addinol super Light 5w40 einzufüllen statt das longlife Öl zu verwenden! Bei mir hat mit dem longlife Öl die Kette beim Kaltstart ca 1 Sekunde gerasselt... Seit 2 Jahren fahre ich mit addinol super Light 5w40 und das Rasseln ist merklich weniger geworden. Auch der Motor insgesamt läuft sanfter. Mit addinol super Light muss natürlich jedes Jahr ein ölwechsel gemacht werden.

Themenstarteram 2. Juni 2018 um 21:53

Steht jetzt in der Werkstatt... Hat wohl heute morgen beim Kaltstart auch gerasselt... Einmal aus gemacht vor Schreck, wieder an... Läuft ganz normal... Bin gespannt... Leider fährt meine Schwester Ultrakurzstrecke, keine Ahnung wie die überhaupt auf 10k Kilometer im Jahr kommt. Zur Arbeit könnte man auch laufen (~2 km).

 

Eigentlich müsste man das Auto schnellstmöglich abstoßen. Spätestens nach weiteren 40k Kilometern, bevor die Kette wieder schlappmacht.

 

Schade insofern, dass es ein Highline ist mit so ziemlich allem was man damals ankreuzen konnte... Xenon, Pano, Navi, Parklenkassistent usw.

Themenstarteram 2. Juni 2018 um 22:19

Zitat:

@alex1234567890 schrieb am 1. Juni 2018 um 08:47:57 Uhr:

 

@ZweihundertD schrieb am 1. Juni 2018 um 07:59:58 Uhr:

Zitat:

@alex1234567890 schrieb am 1. Juni 2018 um 08:47:57 Uhr:

Zitat:

 

Promotionsschrift aus 2010....

https://d-nb.info/1000641341/34

Fazit... Russ führt nicht zu abrasivem Verschleiß... Ist also nicht so, dass das Thema völlig neu ist.

Bist Du sicher das Du das auch gelesen hast?

Nicht die komplette Promotion, versteh mich nicht falsch... Ich sage nicht, dass das alles Quatsch ist.

 

Mit Sicherheit hat das Öl einen Einfluss darauf. Aber ich denke nicht, dass es die Hauptursache ist. Andere TSI sind nicht so stark betroffen gewesen und produzieren auch Russ. Diesel ebenfalls. Und bei anderen Herstellern sind die Ketten i.d.R. haltbar.

 

Beruflich vertreibe ich u.a. stationäre Industriegasmotoren, z.B. von MAN. Bei einem kleinen MAN 0836 LE 302 mit 108 kW mechanisch hast Du im Standard eine 34l Ölwanne. Damit kannst Du laut MAN Wartungsanweisung kannst Du dann 300 Bh fahren. Dann machste ne Ölanalyse. Und dann schauste ob Du 500 Bh fahren kannst usw. Im Detail kann ich die Analysen auch nicht gut lesen, bin Vertriebler, TAN/TBN weiß ich in etwa, Verschleißmetalle usw. klar... Meist ist es so, dass Du wegen Oxidation wechselst. Das Öl ist dann thermisch einfach fertig. Hast Du Verschleißmetall lt. Ölanalyse im Öl ist das halt kacke. Selbst da kannste dann in etwa zuordnen, wo es her kommst. Molybdän deutet auf andere Baugruppen hin als Chrom z.B.

 

Sowas traue ich VW halt auch zu. Motorenprüfstand und Ölanalysen. Keine Rocket-Science. MAN gehört schließlich zum VW-Konzern ;)

 

Wenn es also tatsächlich am Öl liegt, weiß VW das schon lange... Die Frage ist, wäre das Problem mit anderem Öl und Festintervall gelöst UND hätte VW das kommuniziert?

Themenstarteram 6. Juni 2018 um 13:34

Zwischenstand: Der komplette Kram kommt neu. Kette, Spanner, Gleitschienen, Kettenräder, NWV. Kostenpunkt in der freien ca. 1.300 EUR. Teile nicht von VW. (Zitat: „Den Reparatursatz von VW kannste vergessen“)

 

„Meine“ freie Werkstatt hätte es für 800-900 € mit dem VW-Reparatursatz gemacht.

 

Die Reparatur mit „Einzelteilen“ ggü. dem Reparatursatz halte ich für Abzocke. Leider war da die Kiste schon halb zerlegt. Gut, nicht mein Auto, nicht mein Geld, nicht meine Entscheidung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen